Welchen DDR5 Ram Speicher verbauen?

CaptainBreen

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
17.03.2020
Beiträge
110
Für den Z790 Chipsatz, welchen Ram sollte man da verbauen?
Reicht 6000'er völlig aus, sollte man günstigen kaufen, also solche die sich mit etwas Tuning auf 7000 oder mehr ziehen lassen?
Profitiert Intel mehr von Ram Speed ab 7.000 Mhz oder reicht dem auch 6000'er aus?
Mir gehts nur um 32 GB, mehr werde ich nicht brauchen.
Kenne mich da leider null mit aus, hätte aber etwas Interesse am Feintuning eines Intel 13.700k dann?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Weil DDR5 sich erst ab 7800 absetzt von DRR4-3800+.
 
Ich empfehle das nicht? Außer ist für AM5 da ist 6000er das sinnvollste da es läuft.
 
Weil DDR5 sich erst ab 7800 absetzt von DRR4-3800+.

Das kann man so pauschal nicht sagen, da wo Bandbreite gefragt ist, wie zb. bei Starfield, ist DDR5 generell im Vorteil.
Hängt also von der Anwendung ab.
 
Das kann man so pauschal nicht sagen, da wo Bandbreite gefragt ist, wie zb. bei Starfield, ist DDR5 generell im Vorteil.
Hängt also von der Anwendung ab.
Haken wir mal die miese Software aus die im Jahr 2000 stehen geblieben ist.
 
Wenn du noch nicht so erfahren bist was RAM Optimierung/Abstimmung angeht, kannst du zB den G:Skill Ram Configurator nutzen.Da Schaust Du dann welches Board dich interessiert und was G.Skill dort getestet hat. Wenn du eine recht Gute CPU erwischt und der Ram als Gegencheck auch vom Boardhersteller freigegeben ist, kannst du das entsprechende Kit raussuchen und davon ausgehen, daß es mit hoher Wahrscheinlichkeit läuft. Bedenke dabei aber : alles kann nichts muß. Wenn du nen miesen IMC erwischt mußt du frickeln um es ans Laufen zu bringen.
Es ist empfehlenswert einen Takt von 7200MT/s zu wählen wenn du ein 4 Slot Board nimmst. Da ist die wahrscheinlichkeit am größten, daß es läuft. Alles darüber eher nur mit guter CPU. Verlasse Dich dabei nicht auf die Versprechen der Mainboardhersteller. Einige geben 8000MT/s für Z790 4Slot Boards an, aber die Warscheinlichkeit daß es läuft ist eher gering.

Intel CPUs skalieren mit niedrigen Latenzen und möglichst hohem Durchsatz am besten. Da beides durch steigenden Takt und niedriger CL ansteigt bist du bei 7200MT/s CL34 für den Anfang gut aufgehoben.
Natürlich kannst du auch höher Taktenden Ram kaufen und bei niedrigeren Takt mit angezogenen CL betreiben (wenn es der Ram und CPU mitmachen) also Beispielsweise 7800MT/s Ram bei 7200 CL 32 ect.
Letzteres ist aber eher empfehlenswert wenn du dir Ram OC zutraust und der Aufpreis zum niedrigeren Takt nicht zu hoch ist.
Hierzu kannst du mal hier schauen :


Dort kannst du sehen wie sich die entsprechenden änderungen auswirken und inwiefern sich das lohnt. Natürlich kann man bei entsprechenden Kenntnissen mehr oder weniger rausholen. Das Video dient nur als Grundinformation, da nicht alle Games gleich reagieren.
 
Je nach Board sind auch bei Z790 bei 7000Mhz Schluss. Andere
Es gibt auch welche die nachweislich (siehe DDR5 Intel Thread hier im Forum) 8000+ schaffen (aber eher recht teure Boards...).

Als gute Basis würde ich für "Optimierungswillige" zu vermeintlichen Sk Hynix A-Dies greifen... Ob 6600, 6800 oder 7200, du willst ja eh optimieren und den Maximaltakt herausfinden den dein System dann schafft.

Ich hab z.B. "zeitige/alte" 6600er auf einem Apex mit 8200 laufen... Bei den 6600er G.Skill müssten eig. immer noch die SK Hynix drauf sein...
Vorteil G.Skill, dort kannst du noch vorm auspacken am RAM Aufkleber/Fensterauschnitt, den verbauten IC Typ/Hersteller identifizieren. Zur Not vor Einbau retournieren.
(siehe auch DDR5 Laberthread).


z.b.
G.Skill Trident Z5 RGB schwarz DIMM Kit 32GB, DDR5-6600, CL34-40-40-105, on-die ECC
F5-6600J3440G16GX2-TZ5RK

G.Skill Trident Z5 RGB schwarz DIMM Kit 32GB, DDR5-6800, CL34-45-45-108, on-die ECC
F5-6800J3445G16GX2-TZ5RK

TeamGroup T-Force DELTA RGB schwarz DIMM Kit 32GB, DDR5-7200, CL34-42-42-84, on-die ECC
FF3D532G7200HC34ADC01
 
Ich habe mich für einen 64GB 5600CL28 entschieden, XMP rein und läuft.. ist auch innerhalb der Intel Spezifikationen.

Mann muss nicht den dicksten Speicher nehmen, https://notkyon.moe/ram-latency2.htm

Wichtig ist der Calculated nanoseconds, 10 oder weniger ist am besten für Gaming.
EDIT: Bei DDR4 war & ist es 3600er CL16/3200er CL14, auch aus Preis/Leistung.

Viele Benchmarks haben gezeigt das drunter die Steigungen sehr teuer werden und sich das effektiv weniger lohnt, da gibt es wichtigere Komponenten die halt mehr bringen.

Dein Speicher soll nur grundsätzlich nicht dein System bremsen.
Das super Speichertuning hilft nur wenn dein System quasi an seiner Grenze läuft und du noch das letzte bisschen rauskitzeln möchtest für Benchmarks etc.


1694437978699.png
/
 
Zuletzt bearbeitet:
Warum empfiehlt man hier dann nicht durchgehend Ram ab 7000 ?
Weil Highend Ram (gemessen an der jeweiligen Zeit / Generation / Monat und Jahr) immer schwer ans laufen zu bekommen ist.
Und weil er teuer ist.
Und weil der Mehrwert gegen null geht.
Im Ideallfall immer am Preis-Leitungs Optimum und im sicher stabil laufenden Bereich kaufen.

Bei AMD ist es halt 6000 CL30 oder 5600 CL28.
Bei Intel ist es 6000 CL30 oder 6400 CL32.
Evtl ist 6800 CL34 oder 7200 CL36 preislich inzwischen so weit gefallen dass er interessant wird, aber dann musst du ihn immernoch ans Laufen bekommen.

Ram OC ist nicht einfach XMP/EXPO an und fertig.
Ram OC ist Abhängig von Bios, CPU, IMC, Board, den Ram Chips selbst, den Riegeln, Single Rank, Dual Rank, Riegelanzahl usw.
Wenn du bei so vielen Variablen eine sichere Antwort geben willst ist die Antwort immer: Halt dich von den Grenzen fern.

Und wenn du doch an die Grenze willst lies dich ein. Das wissen wirst du brauchen um deine Teile so zu wählen dass es überhaupt funktionieren kann und dann wirst du weiteres Wissen brauchen um des korrekt und stabil hinzubekommen.
 
ich dachte OC sei kein thema? :)
 
ich dachte OC sei kein thema? :)
Ich dachte wenn ich eh neu kaufe könnte ich mir mal ansehen wir da so die Preise sind und dann entscheiden
Muss Ja auch nicht direkt gleich am Anfang sein
Aber besser haben als brauchen bzw dann muss ich später nicht nochmal Geld ausgeben fürn teures RAM Kit
 
Ich dachte wenn ich eh neu kaufe könnte ich mir mal ansehen wir da so die Preise sind und dann entscheiden
Muss Ja auch nicht direkt gleich am Anfang sein
Aber besser haben als brauchen bzw dann muss ich später nicht nochmal Geld ausgeben fürn teures RAM Kit
Am besten ist du schaust in die QVL vom Mainboard und vom Speicherhersteller z. B GSkill, die Speicherkit-Hersteller sind da etwas aktueller bezüglich kompatibilitätsliste mit den Mainboards.
Was am besten out of the Box mit XMP einfach läuft.
 
Und wenn man überhaupt nicht frickeln will, was nimmt man da?

Geht man dann in Richtung Intel Specs?

Also beim Raptor Lake entsprechend DDR5-4800 für nen i3/i5 bzw. DDR5-5600 für nen i5 13600K/i7/i9?

Oder sind 6000er das gesunde Maß?

Ich würde einfach gern schlicht das Mainboard mit nem RAM bestücken und dann meine Ruhe mit haben wollen.

Mir wäre das "langsam aber sicher" Prinzip angenehmer, als nachher Ärger, Frust und Instabilitäten. Oder dass ich dann eben im UEFI rumfrickeln und memtesten muss, bis alles läuft. Da bin ich etwas gebrandmarkt mit RAM-Instabilitäten. Und DDR5 soll, wie ich das verstanden habe, noch "launischer" sein, als frühere Generationen.
 
Und wenn man überhaupt nicht frickeln will, was nimmt man da?

Geht man dann in Richtung Intel Specs?

Also beim Raptor Lake entsprechend DDR5-4800 für nen i3/i5 bzw. DDR5-5600 für nen i5 13600K/i7/i9?

Oder sind 6000er das gesunde Maß?

Ich würde einfach gern schlicht das Mainboard mit nem RAM bestücken und dann meine Ruhe mit haben wollen.

Mir wäre das "langsam aber sicher" Prinzip angenehmer, als nachher Ärger, Frust und Instabilitäten. Oder dass ich dann eben im UEFI rumfrickeln und memtesten muss, bis alles läuft. Da bin ich etwas gebrandmarkt mit RAM-Instabilitäten. Und DDR5 soll, wie ich das verstanden habe, noch "launischer" sein, als frühere Generationen.
Ich hab mich auch dem Grund für einen 5600 mit sehr guten Timings(CL28)entschieden, weil ich mich auch nicht besonders damit beschäftigen wollte. Du kriegst die locker auf 6400 gedrückt (schon getestet auf 1.4V cl32) Ich Empfand da den Unterschied als nicht existent nur messbar. Dafür hab ich mir gleich 64GB reingeknallt.
 
Sag doch einfach das Bduget und dann kann man guggen - aber einfach pauschal eraten bringt nix.
 
Danke euch erst Mal für die Antworten! (y):-)
Ich hab mich auch dem Grund für einen 5600 mit sehr guten Timings(CL28)entschieden, weil ich mich auch nicht besonders damit beschäftigen wollte. Du kriegst die locker auf 6400 gedrückt (schon getestet auf 1.4V cl32) Ich Empfand da den Unterschied als nicht existent nur messbar.
Ja, das hilft mir schon sehr gut für die Orientierung.
Dafür hab ich mir gleich 64GB reingeknallt.
Das gilt es zu überlegen. 32 GB würden mir grundsätzlich reichen. Aber bei den RAM-Preisen...
Sag doch einfach das Bduget und dann kann man guggen - aber einfach pauschal eraten bringt nix.
Du meinst Budget für PC komplett oder nur RAM?
 
Das gilt es zu überlegen. 32 GB würden mir grundsätzlich reichen. Aber bei den RAM-Preisen...
Ich muss dazu sagen, vor 5 Monaten waren die Preise noch etwas anders und damals schienen 186€ für 5600cl28 @64GB vs 130-150 6200er @32GB natürlich der bessere Deal zu sein.

Ich hatte mir als Maximal Budget 200€ für RAM gesetzt und ich empfand den RAM zu verdoppeln als more value als 400-600 mts mehr zu haben.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh