Welche Kartengeneration reicht als Upgrade?

defcon42

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
29.01.2018
Beiträge
183
Ich habe aktuell einen Gaming Laptop mit einer GTX1060M (6GB RAM), auf dem bisher immer noch alles in UHD stabil läuft, was ich spiele. Fast alles Echtzeit Strategie und MMO. Daher auch die recht geringen Anforderungen.

Bei einem Neugerät - kann auch ein Desktop werden - welche Kartengeneration würde ein echtes Upgrade darstellen, wenn sich die Anforderungen an neue Spiele nur ein wenig erhöhen, die Karte aber auch in ein paar Jahren noch die wichtigsten Grafikstandards unterstützen soll? Und wieviel RAM sollte die Karte haben? Bin seit 2017 so unterwegs und überhaupt nicht mehr auf Stand. Man liest nur ständig, dass die RTX Serien wahre Stromfresser sind und man schon für Basisversionen 150W+ nur für die GPU einplanen muss. Und schweineteuer sind sie zusätzlich. Wenn ich aktuell für ein kleines Upgrade schon 500+€ ausgeben muss, dann hat es sich sowieso erledigt.
Ist AMD mittlerweile konkurrenzfähig, solange das Display auch Freesync bzw. VRR unterstützt?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Das lesen:

Dann überlegen was deine Anforderungen sind.
Dann Benchmarks anschauen welche Hardware deine Anforderungen erfüllt. (YouTube: Hardware Unboxed zB.)
Dann passend kaufen.

Ich hab leider keine Ahnung wie ich deine Frage sonst beantworten sollte.
 
Von einer mobilen 1060 kommend ist glaube ich alles ein Upgrade was seit einigen Jahren auf dem Markt ist.
Nicht falsch verstehen bitte :)
Für TowerPCs sind bei Nvidia die 2000er Karten abverkauft, die 3000er Serie verschwindet zugunsten der 4000er aus den Regalen.
Analog dazu bei AMD, Karten der 5000er Serie sind abverkauft, die 6000er verschwinden aus den Regalen zugunsten der 7000er.

Du schriebst zwar dein Budget, aber... welche Hardware ist vorhanden bei dir?
Insbesondere welche Auflösung bei welcher Hz Zahl hat dein Bildschirm?

Was deine letzte Frage angeht, ich habe hier einige AMD Karten der 6000er Serie die alle Ihren Dienst verlässlich unter Windows und Linux verrichten.
Freunde haben einige nvidia 3080 und 4070/90 im Einsatz, die es auch tun.
Treiberprobleme gibts da bei beiden aktuell nicht.
(Dafür hat intel immer mal wieder Schieflage, deren Grafikkartentreiber werden aber zunehmend besser.)
 
Wenn ich aktuell für ein kleines Upgrade schon 500+€ ausgeben muss, dann hat es sich sowieso erledigt.
hmm, wenn ich das richtig verstehe, hast Du im Moment einen Gaming Laptop, dem man leider nicht mal so eben ein kleines GPU-Upgrade verpassen kann
also bleibt, entweder neuer Gaming Laptop oder neuer Desktop PC, beides wird für < 500 € schwierig, es sei denn man kauft gebraucht und hat Glück ein gutes Angebot zu finden (z. B. hier am Schwarzen Brett)
 
Es geht um die Anschaffung eines oder mehrere Neugeräte. Das Problem ist, dass gute 17"/18" Gaming Laptops extrem teuer sind. Unter 2000€ geht da wenig mit einer RTX.

Aktuell nutze ich mein Gerät als DTR, den ich aber auch auf Dienstreisen mitnehme. Laptops sind eigentlich nicht für Dauereinsatz konzipiert, auf jeden Fall weniger als Desktops. Auch wenn mein Laptop das schon seit 7 Jahren ohne Murren mitmacht.

Bin am überlegen, ob ich nicht mehr bekomme, wenn ich meine nicht sehr hohen Anforderungen in einen Mittelklasse Desktop UND Mittelklasse Laptop investiere und den Laptop dann deutlich mehr schonen kann.

Daher auch die Frage nach der wichtigsten Komponente bei dem Upgrade, wie hoch ich leistungstechnisch mit der Karte gehen muss/sollte. Mir ist aber auch bewusst, dass die Kombination mit der CPU passen muss.

Aber vielleicht sollte ich vorab - wie oben schon jemand geschrieben hat - einfach mal einen großen Leistungsindex der veschiedenen GPUs im Verhältnis zu meiner 1060M machen und schauen, wo da der Sweetspot beim Upgrade liegt.

@Sk3ptizist Die 500€ bezogen sich nur auf die GPU. Wenn alleine schon die Karte mehr kosten sollte, macht das Gesamtszenario keinen Sinn. Dann lieber den jetzigen Laptop bis zum Ende ausreizen und dann neu ansetzen.
 
Daher auch die Frage nach der wichtigsten Komponente bei dem Upgrade, wie hoch ich leistungstechnisch mit der Karte gehen muss/sollte. Mir ist aber auch bewusst, dass die Kombination mit der CPU passen muss.

Aber vielleicht sollte ich vorab - wie oben schon jemand geschrieben hat - einfach mal einen großen Leistungsindex der veschiedenen GPUs im Verhältnis zu meiner 1060M machen und schauen, wo da der Sweetspot beim Upgrade liegt.
Wichtiger ist, dass die Grafikkarte zum Display passt.
Die CPU ist im Notebook weniger relevant. Die sind alle mehr als stark genug.

Beim Desktop ist das Thema das gleiche.
Es hängt alles am Monitor und wieviele FPS in welchen Spielen du sehen willst.
 
einen Mittelklasse Desktop
würde ich auf alle Fälle machen, weil
Fast alles Echtzeit Strategie und MMO


allein schon wegen einem größeren Monitor, 17/18 Zoll ist zwar groß für Laptops, wäre mir aber auf Dauer zu klein, 27 Zoll solltens schon sein für RTS
bei RTS ist die CPU oftmals genauso wichtig (vor allem Single Core-Leistung für ältere RTS und fürs Lategame), bitte berücksichtigen

Die 500€ bezogen sich nur auf die GPU
naja, relativ zur 1060 Mobile sollte sich da was finden, was deutlich besser ist
GPU sollte halt schon 12 GB VRAM haben, über den Stromverbrauch musst Du Dir eigentlich keine Sorgen machen, Netzteil sollte halt passen und AMD ist mMn in der Preisklasse konkurrenzfähig
 
Richtung Preis/Leistung sieht die RTX3060 am interessantesten aus. Hat auch 12GB RAM, was für UHD - egal, ob am Laptop oder externen Monitor - sicherlich von Vorteil ist.
 
Würde einfach mal gebraucht Markt schauen.
Gibt sicher schöne Bundle mit 5800X3D.
Dann vielleicht ne 3080 12G zu einen annehmbaren Preis zu finden. Mit sowas kannst du aktuell auch recht lange Spaß haben.
 
AMD Alternativen zu Nvidia: 6900XT oder die 7800XT/7900 GRE. Bin mit meiner AMD Karte sehr zufrieden.
Wenn du unbedingt Raytracing nutzen möchtest, bleibt dir eh nur Nvidia. 4060 TI oder 4070. 3000er Serie würde ich nicht mehr kaufen, kein DLSS 3/Frame Generation.

 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh