[Kaufberatung] USB-DAC mit KHV und integ. Equalizer

Roadi

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
226
Ort
Stuttgart
Hallo zusammen,

bin wie im Betreff geschrieben auf der Suche nach einem USB-DAC mit KHV und integ. Equalizer.

Ich möchte am PC bzw. am Smartphone keine Equalizer-SW benutzen. Das ist für mich sehr wichtig.

Welchen ich bisher gefunden habe, ist der RME ADI-2 DAC FS

Preislich ist er halt mit ~1100€ sehr fortgeschritten und kann viel mehr was ich eigentlich benötige.

Angeschlossen wird ein DT 1990 Pro (250 Ohm) von Beyerdynamic.

Habt ihr hier eine günstigere Alternative ?

THX
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Quarzer

Experte
Mitglied seit
04.03.2015
Beiträge
775
Mit EQ hast du schon das beste rausgesucht. Da wirds kaum günstigere Alternativen geben. Wird eher teurer.
 

westsider

Enthusiast
Mitglied seit
25.08.2007
Beiträge
4.755
Du wirst danach KH upgraden
 

Roadi

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
226
Ort
Stuttgart
ok, danke ihr beiden. Dann werde ich mal anfangen zu sparen :-)
 

westsider

Enthusiast
Mitglied seit
25.08.2007
Beiträge
4.755
400 Euro KH am 1100 Euro KHV ist iwie nicht zufriedenstellend auch wenn der KH Preis nicht alles sagt

Ich würde 1100 Euro für ein KHV nur dann ausgeben wenn er mein Ultra Premium KH echt voll ausnutzen kann

DT 1990 Pro ist zwar echt gut aber weit von HD820S etc entfernt

Wenn du HD820S etc hättest dann vielleicht wäre von dir ausgesuchte Model nicht ganz gut
 

Roadi

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
226
Ort
Stuttgart
Ein HD820S ist natürlich eine andere (preisliche) Liga wie der DT1990Pro. Ob da die Kastelruther Spatzen noch besser rüber kommen ? :-)
Im ernst, müsste ich irgendwo mit meinen Lieblingstiteln anhören. Ich liebe halt das Klangbild vom 1990Pro...

Vom Gefühl her würde ich annehmen, das der RME für meine Anforderungen (Ohren+KH) zu viel des guten sind. Aber da wohl keine Alternativen bezgl. integr. EQ vorhanden sind, was will man da machen
 

westsider

Enthusiast
Mitglied seit
25.08.2007
Beiträge
4.755
Ich verstehe voll und ganz wieso du 1990 Pro magst
 

AG1M

Legende
Mitglied seit
19.04.2012
Beiträge
5.163
Die beste (rare) Alternative zum RME ADI-2 DAC wäre der Monoprice Monolith, der ist zwar EoL, ist aber für 499,- USD eine gute Ecke günstiger, man hätte immerhin 5 EQ Bänder, der ADI-2 zum Vergleich hat 7 EQ . Als alternative für eine stationäre Lösung als Stack, wäre eine passive EQ Hardwarelösung wie den Schiit Loki Mini+ der hat 4 Bänder für 149,- USD - da würde also noch ein DAC und KHV nach freier Wahl dazu benötigt. Den Loki Mini+ steckt man zwischen DAC und KHV. Aber der absolute Preis/Leistungskracher wäre ein Quedelix 5k, der ist zwar ein mobiler DAC/KHV aber den kann man auch Problemlos lokal via USB betreiben und die EQ Einstellungen nach Speicherung über die App, kann man dauerhaft als Hardware Profil hinterlegen, sodass später keine App dazu laufen muss und an allen Geräten sind die EQ Profile verfügbar.
 
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
9.880
Ort
Ubi bene, ibi patria
Ich nutze am PC EqualizerAPO (somit global im OS) und am Smartphone ebenso eine globale Lösung, einmal eingerichtet und fertig, wenn du das nicht magst, ok. Aber wenn du dieses Anwendungsgebiet verlagerst, könntest du wesentlich preiswerter beim KHV einsteigen, ohne klangliche Verluste in Kauf zu nehmen

Meine Meinung dazu
 

Roadi

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
226
Ort
Stuttgart
@AG1M :
Der Monoprice Monolith hört sich wirklich interessant an. Die beste Alternative bisher. Auch das er wohl mit IOS funktioniert. Danke für den Tip !
Ob der Quedelix 5k genug "bumms" hat ? Ich habe hier auch ein FiiO Q5s (+ zus. AM3D Modul). Dem FiiO geht meiner Meinung mit den DT1990Pro die Puste aus. Bässe sind zu "schwach" und dann auch "schwammig".

@VorauseilenderGehorsam: Danke für den Tip. Aber funzt die SW unter IOS ? Konnte da nix im Apple Store finden ....


Vielleicht schmunzelt ihr als Audiophile drüber, aber bisher höre ich per Deezer Hifi , dem DT1990Pro und meiner geschätzten Nu Audio Soundkarte. Bei der Nu Audio habe ich tatsächlich auch OP-Amp rolling betrieben. Verschiedenste bestellt (z.T. aus den USA), aber keine Dinger wo das Stück 100€+ kosten, und habe nun ein Setup gefunden, wo ich super glücklich bin. Hätte nicht gedacht, das man durch das Tauschen der AMPs den Unterschied so deutlich hört. Dachte zuvor, das sind irgendwelche Spinner die sowas machen ;-). Seit 2 Jahren habe ich nun das Setup und bin immer wieder aufs neue über den Klang begeistert. Das Problem aber ist, ich kann doch meinen PC nicht mit in den Urlaub nehmen oder rüber ins Schlafzimmer :-). Daher die Suche... und eine Steckdose ist überall vorhanden.

Obwohl ich mich auch davor fürchte durch ein anderes Setup auch ein anderes "Ergebnis" zu bekommen. Bin da sehr starr.. aber da muss ich wohl durch.
 
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
9.880
Ort
Ubi bene, ibi patria
Nein, zumindest nicht, soweit ich weiß
 

AG1M

Legende
Mitglied seit
19.04.2012
Beiträge
5.163
@AG1M :
Ob der Quedelix 5k genug "bumms" hat ? Ich habe hier auch ein FiiO Q5s (+ zus. AM3D Modul). Dem FiiO geht meiner Meinung mit den DT1990Pro die Puste aus. Bässe sind zu "schwach" und dann auch "schwammig".

Verwendest du den unsymmetrischen Ausgang am FiiO Q5s mit dem AM3D Modul? Der Quedelix 5k hätte nämlich über den symmetrischen Ausgang sogar etwas mehr Leistung als der FiiO im unsymmetrischen Ausgang. Der FiiO Q5s mit AMD3D Modul hat aber etwa deutlich mehr als die dreifache Leistung wenn der symmetrische Ausgang genutzt wird, d.h. du solltest deinen Kopfhörer damit empfohlen verwenden, denn da zeigt das THX Modul seine wahre Stärke. Unsymmetrisch hätte man auch bei dem Standardmodul bleiben können.
 

Roadi

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
226
Ort
Stuttgart
@AG1M: Bisher habe ich den DT1990 Pro nur unsymetrisch angeschlossen. Wusste nicht das das geht. Er hat (wenn ich nicht blind bin) nur auf einer Seite einen XLR (3 pin) Anschluss...
Muss aber auch gestehen, das ich mich bis jetzt noch nie wirklich damit beschäftigt habe. Aber das symetrische mehr "Leistung" bringen, das hatte ich schon gelesen gehabt.

Wenn ich hier das posten darf:
symmetrisch.png


Ich frage mich, wie sollte ich mit den DT1990 Pro symetrisch realisieren können ? Hat ja "nur" einen 3 poligen Klinken- und XLR-stecker .. Ein Rätsel für mich...

Auf der Homepage von Beyerdynamic konnte ich keinen Hinweis dazu lesen:
 

Terr0rSandmann

Legende
Mitglied seit
19.06.2010
Beiträge
27.600
Ort
Berlin
Einen 1990 Pro kann man nicht symmetrisch nutzen ohne den stark zu modifizieren.
 

westsider

Enthusiast
Mitglied seit
25.08.2007
Beiträge
4.755
Zählt der Wechsel von 3pol auf 4pol mXLR zu einer starken Modifikation? :d
180 Grad Phasenverschobene 2 Signale zusammenbinden und dann auf 2 Treiber parallel verteilen?!
+100db-100db=0
Die 2 muss man direkt und einzeln an Treibern anschließen damit die Signale sich nicht gegenseitig aufheben.
Symmetrisch zu liefern wäre weniger Aufwand mit Kabel tauschen aber die willst am KH empfangen und hören.
 

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
530
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten