SanDisk SSD liest immer langsamer

Spieluhr

Urgestein
Mitglied seit
17.03.2006
Beiträge
9.211
Ort
Dortmund
Natürlich tust du das.

Wenn ich eine meiner PCIe4.0 NVMe P5Plus in einen PCIe3.0 M.2 Slot sockel läuft die auch nicht signifikant unter CDM anders als die P5 non Plus für PCIe3.0.

..nur wundert mich das dann nicht.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

NVMe1.4

Semiprofi
Mitglied seit
07.02.2022
Beiträge
330
..nur wundert mich das dann nicht.
DAS wundert mich auch nicht. ;) Mich wundern manche Nutzer.

(Ich wollte klar machen, dass Ram in der SSD mir nicht so wichtig ist und manchmal wenig Nutzen bringt. Wenn überhaupt, dann reagiere ich erst ab ca. 50% "Performancegewinn". Stabilität ist mir wichtiger.)
 

NVMe1.4

Semiprofi
Mitglied seit
07.02.2022
Beiträge
330
Aber auch nur für dich:
Ja. Für MICH. Ich habe nur PCIe3.0 und da oder dort mal 20% mehr oder weniger ist mir shyceegal. Dabei ging es um mit oder ohne Ram-Cache.

Und hier jammert jemand über eine langsame Sandik in seinem versifften System und kommt nicht aus der Hüfte. Ich könnte dem innerhalb 30 Minuten sagen, was mit dem Ding los ist, wenn ich es hier hätte. Dieser sinnlose Thread kostet jetzt schon mehr als eine neue SSD.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Die SSD ist grade mal zu einem Drittel gefüllt.


Anhang anzeigen 819759

Was ich speziell im Alltag bemerke ist, dass wenn ich z.B. Musik oder ein Video von der SSD abspiele und zeitgleich ein Programm starte, dann fängt das an zu stocken oder zu ruckeln. Ähnliches Verhalten auch bei Spielen. Wenn da Bereiche nachgeladen werden müssen, dann ruckelt es entweder für einige Sekunden oder freezed für die Zeit komplett, bis die SSD hinterher gekommen ist.
CDM sagt, dass die SSD in Ordnung ist. Thema erledigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

NVMe1.4

Semiprofi
Mitglied seit
07.02.2022
Beiträge
330
#1 CDI. Alles klar. Backup. Komplett löschen. Optimieren. Restore. Alle 2 Monate. Bis sie hinüber ist.
 

hardwear

Experte
Mitglied seit
03.09.2015
Beiträge
451
Ort
Ulm
CDM sagt, dass die SSD in Ordnung ist. Thema erledigt.
NACK. Die über 800 "schadhaften Blöcke" (A9) sind kein besonders gutes Zeichen. Scheint nicht gerade Premium-Flash zu sein.

Solche Geschichten sind der Grund, warum ich neue Datenträger nach Möglichkeit ganz gern einmal komplett vollschreibe, z.B. mit h2testw. Und SSDs ohne Cache kann man vielleicht als NVMe bringen (siehe z.B. SN570), bei SATA würde ich das aber besser lassen. Ähnlich sehe ich das mit Plastikgehäusen... ohne vernünftige Wärmeabfuhr ist der Controller irgendwann unglücklich, und wenn's nur die Lötstellen sind.

Ich würde mir jetzt eine neue holen (z.B. MX500 2 TB), den Problembären einmal komplett plattmachen und mit h2testw vollschreiben und testen lassen. Im Erfolgsfall ein paar Wochen und Monate nur mitlaufen lassen und nochmal den Lesetest durchlaufen lassen. Dann mal einen Monat komplett stromlos lassen und Lesetest wiederholen. Wenn sie das alles packt, dann hat sie sich wohl hinreichend gefangen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
25.173
Jedenfalls schafft auch eine SATA-SSD ohne Ram mehr als 4 MB/s.
Das ist eine SATA SSD ohne DRAM Cache und da kann es je nach Art der Zugriffe und Anzahl der parallelen Zugriffe durchaus vorkommen, dass sie keine 4MB/s schafft.
Ich könnte dem innerhalb 30 Minuten sagen, was mit dem Ding los ist,
Da habe ich meine Zweifel, da dir ja selbst der Unterschied einer DRAM less NVMe und SATA SSD nicht bekannt ist. Tipp: Die DRAM less NVMe können den Nachteil des fehlenden DRAM Cache zum Teil durch HMB wettmachen, die DRAM less SATA SSDs aber nicht.
Die über 800 "schadhaften Blöcke" (A9) sind kein besonders gutes Zeichen.
Das sind die ab Werk schadhaften NAND Blöcke und die wurden früher bei vielen SSDs in den S.M.A.R.T. Werten angezeigt und z.B. bei der Crucial m4 war etwa einer pro GB Kapazität durchaus normal.
 

Steggi

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
31.12.2010
Beiträge
3.442
Aber das "Problem" von @Steggi ist wohl nicht dringend.

Korrekt, da inzwischen alle Daten umgezogen sind und die SanDisk auf dem Stapel mit den ausrangierten Laufwerken liegt, kann sie dort jetzt gerne so langsam sein wie sie möchte.

Du hast über eine Lesegeschwindigkeit 4,3 MB/s laut Task Manager geklagt! CDM zeigt dann 414,xx MB/s. Räume dein versifftes Windows auf. Neuinstallation.

Wer Qualität will, muss die auch bezahlen... und Ordnung halten.
Und hier jammert jemand über eine langsame Sandik in seinem versifften System und kommt nicht aus der Hüfte.

Du scheinst diesen Rechner ja *genau* zu kennen. So gut, dass du sowohl die mehrfache Information, dass es sich um eine reine Daten-SSD handelt (nix Windows da drauf) erfolgreich ignoriert hast, als auch, dass es um das Lesen von Bestandsdaten geht.

Für ein Datenlaufwerk mit statischen und ersetzbaren Programminstallationen ist keine High End oder Enterprise SSD erforderlich.

Außerdem soll es auch Leute geben, die auch noch was anderes im Leben zu tun haben, als 24/7 Forenthreads zu beobachten.

Ich könnte dem innerhalb 30 Minuten sagen, was mit dem Ding los ist, wenn ich es hier hätte. Dieser sinnlose Thread kostet jetzt schon mehr als eine neue SSD.

Dann komm rum und nimm sie mit, wenn du dich dann besser fühlst. Deine teils sinnlosen Antworten helfen hier jedenfalls niemandem weiter.

#1 CDI. Alles klar. Backup. Komplett löschen. Optimieren. Restore. Alle 2 Monate. Bis sie hinüber ist.
Klar, hab ja sonst nix besseres zu tun :rolleyes:

NACK. Die über 800 "schadhaften Blöcke" (A9) sind kein besonders gutes Zeichen. Scheint nicht gerade Premium-Flash zu sein.

Solche Geschichten sind der Grund, warum ich neue Datenträger nach Möglichkeit ganz gern einmal komplett vollschreibe, z.B. mit h2testw. Und SSDs ohne Cache kann man vielleicht als NVMe bringen (siehe z.B. SN570), bei SATA würde ich das aber besser lassen. Ähnlich sehe ich das mit Plastikgehäusen... ohne vernünftige Wärmeabfuhr ist der Controller irgendwann unglücklich, und wenn's nur die Lötstellen sind.

Ich würde mir jetzt eine neue holen (z.B. MX500 2 TB), den Problembären einmal komplett plattmachen und mit h2testw vollschreiben und testen lassen. Im Erfolgsfall ein paar Wochen und Monate nur mitlaufen lassen und nochmal den Lesetest durchlaufen lassen. Dann mal einen Monat komplett stromlos lassen und Lesetest wiederholen. Wenn sie das alles packt, dann hat sie sich wohl hinreichend gefangen.
Der A9 Wert sind meines Wissens nach die vom Hersteller bei der Produktion bereits festgestellten schadhaften Blöcke, ähnlich wie die P-List bei HDDs.

Das Laufwerk wurde bereits ausgetauscht und ob ich damit nochmal was rumspiele, muss ich mal schauen. Für jeglichen Produktiveinsatz scheidet sie jedenfalls aus, wenn sie nicht zuverlässige und konstante Leistung bringt. Und das ist etwas, dass ich auch bei Consumer SSDs einfach voraussetze. Das diese schreibend nur dank Pseudo SLC Cache auf dem Quark kommen, ist eine Sache, aber die Lesegeschwindigkeit sollte nicht abhängig vom Alter der Daten sein.
 

Spieluhr

Urgestein
Mitglied seit
17.03.2006
Beiträge
9.211
Ort
Dortmund
Mich wundern manche Nutzer.
Ja, mich auch!
Zum Beispiel die, welche sich für ein only maximal M.2 PCIe3.0 supported Board dann zu einer PCIe3.0 Samsung 980 eine teurere PCIe4.0 Samsung 980 Pro konfigurieren um dann anhand CDM darüber abzurotzen , warum diese nicht signifikant performer werkelt als die 980er non Pro. Unglaublich!! :haha:
 

NVMe1.4

Semiprofi
Mitglied seit
07.02.2022
Beiträge
330
Nabend in die Runde.
Erkenntnis aus dem Thema? Menschliche Unfähigkeit?

Klar, hab ja sonst nix besseres zu tun
:rolleyes:
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
25.173
Für jeglichen Produktiveinsatz scheidet sie jedenfalls aus, wenn sie nicht zuverlässige und konstante Leistung bringt. Und das ist etwas, dass ich auch bei Consumer SSDs einfach voraussetze.
Bei einer Enterprise SSD würde ich dies voraussetzen, aber nicht unbedingt bei einer Budget Consumer SSD ohne DRAM Cache. Außerdem hängt die Leseperformance aller SSDs immer auch von der Art und vor allem Länge der Zugriffe ab, bei 4k (QD1) Lesend sind sie alle langsamer als z.B. bei langen sequentiellen Lesezugriffen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
25.173
Bei CDM war alles in Ordnung.

Naja, 11,97MB/s bei 4k (Q1T1) Lesend sind nicht gerade viel für eine SSD und 24,07MB/s bei 4k Q32T1 unterirdisch, auch und gerade wenn es nur über einen Adressraum von 1GB war. Maximal 414,67MB/s sprechen auch eher für einen Anschluss über USB oder einen 3rd Party SATA Host Controller als einen nativen SATA 6Gb/s Host Controller, also einen Port von einem Chipsatz.
 

NVMe1.4

Semiprofi
Mitglied seit
07.02.2022
Beiträge
330
Najaa... bei CDM ist doch alles im grünen Bereich. ;)

Dann stellt sich die Frage, ob MLC oder QLC und ob es da ein Problem geben könnte, wie bei den Samsungs 840(?), was man mit einer trixenden FW ausbügeln könnte, die die Daten nach ein paar Monaten automatisch neu schreibt.

Und bei einem großspurigen
Nabend in die Runde.

denke ich zukünftig: "Man muss und soll nicht auf alles reagieren." Wenn jemand zu faul ist, an seinem(!) Problem selbst zu arbeiten, dann soll er gefälligst nicht anderen damit auf den Senkel gehen.
PS
Wer billig kauft, kauft zweimal.
 

Luxxiator

Experte
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
2.719
Wenn jemand zu faul ist, an seinem(!) Problem selbst zu arbeiten, dann soll er gefälligst nicht anderen damit auf den Senkel gehen.
Hm, das ist doch aber der eigentliche Sinn eines Forums, anderen Unterstützung zu gewähren, oder? Nicht jeder steckt tief in der Materie oder hab ich da was falsch verstanden? :unsure:
 

geheim5000

Experte
Mitglied seit
28.04.2014
Beiträge
523
Auf sowas gar nicht reagieren,

Nvme denkt er weiß alles, und alle anderen sind zu dumm/faul

Ich betreibe btw 2 Sandisk seit Jahren Problemlos.
 

Luxxiator

Experte
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
2.719
Vllt hilft es dem TE, die SSD zu formatieren, einmal zu trimmen und dann meinetwegen per CDM neu zu testen, ob sich was in Sachen Tempo getan hat....
 

NVMe1.4

Semiprofi
Mitglied seit
07.02.2022
Beiträge
330

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
25.173
"Man muss und soll nicht auf alles reagieren." Wenn jemand zu faul ist, an seinem(!) Problem selbst zu arbeiten, dann soll er gefälligst nicht anderen damit auf den Senkel gehen.
Dann reagiere am Besten auf keinen der Beiträge hier im Forum mehr, dies wäre für alle Beteiligten am Besten.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten