Aktuelles

[User-Review] Raijintek Orcus 360 All-in-One

MacDuck

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge
4.317
Ort
Memory Alpha

Raijintek Orcus 360 All-in-One​

Das Unternehmen Raijintek Co.Ltd. hat seinen Firmensitz in Taipei, Taiwan. Seit mehr als zehn Jahren werden dort High-End IT Produkte entwickelt, um das Arbeiten mit dem PC effizienter zu gestalten. Diverse Produkte zeichnen sich durch eine hohe Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und Effizienz aus. Heute testen wir eine CPU Kühlung, genauer eine All-in-One Wasserkühlung. Diese ist ein Kühlkreislauf, bei dem sich alles in einem geschlossenen System befindet: Kühlkörper für die CPU, Pumpe, Schlauch, Wärmetauscher in Form eines Radiators und eine Kühlflüssigkeit. Hierbei handelt es sich um eine 360er All-in-One Wasserkühlung mit der Bezeichnung „Orcus 360 Liquid CPU Cooler AiO Series“. Sie wird derzeit für etwa 80 € verkauft. Ob sich diese Kühlung gegenüber den anderen Herstellern behaupten kann, werden wir in diesem Test untersuchen.

head_raijintek.jpg

Lieferumfang:


Der Inhalt ist umfangreich und alle aktuellen Sockel, samt AM4, werden bedient. Alles Zubehör wie Schrauben, Backplates sowie die All-in-One Lösung selbst sind sauber verpackt. Dadurch kann alles schnell und sicher zugeordnet werden. Nichts muss gesucht werden oder geht verloren. Einfach die beschrifteten Tüten für das jeweilige System heraussuchen, zur Seite legen und den Rest wieder einpacken. Hier fehlen jedoch die Lüfter sowie die RGB-Steuereinheit. Daher fließt dies nicht mit in das Endergebnis ein.

batch_DJI_20210625_105540_693.jpg
batch_DJI_20210625_105559_052.jpg


Specs:
Radiator Größe:120 x 28 x 395 mm (B x H x T)
Radiator Material:Aluminium
Radiator Füllmenge:210 ml ± 10 %
Pumpe Größe:69,5 x 33 x 40 mm (B x H x T)
Pumpe Lagertyp:Keramik
Pumpe Förderleistung:max. 66 Liter/h
Pumpe Förderhöhe:1,3 m
Pumpe Lautstärke:25 dB(A)
Pumpe Stromstärke:180 mA
Pumpe Leistungsaufnahme:2,2 Watt
Schlauchlänge:ca. 35 cm
Herstellergarantie:2 Jahre

Verarbeitung:

Die Raijintek Wasserkühlung, hier im 360er Format, ist gut verarbeitet. Die Schläuche sind ummantelt, nicht zu starr und nicht zu biegsam. Die Lamellen des Radiators waren an einer Stelle eingedrückt, was nicht schlimm ist, solange die dünnen Schienen dazwischen nicht beschädigt sind. Durch diese dünnen Schienen fließt die Kühlflüssigkeit. Werden sie beschädigt, tritt die Flüssigkeit aus. In diesem Fall kann das System beschädigt werden und die Kühlleistung nimmt stetig ab. Daher darf keine beschädigte Wasserkühlung benutzt werden.
Unter den Platten für die Schrauben befindet sich keine Schutzplatte, die ein Überdrehen der Schrauben verhindert und die Bohrungen für die Schrauben sind nicht in Kegelform. Damit könnte verhindert werden, dass die Schrauben in die Lamellen gedreht werden. Die Schrauben der Orcus haben eine angemessene Länge und können nur mit viel Kraft in die Lamellen gedreht werden. Davon abgesehen sollten Schrauben im PC nur immer handfest angezogen und nicht überdreht werden.
Auf dem Kühlkörper für die CPU klebt ein Warnschild, das die Oberfläche vor Schäden schützt, diese Folie muss vor dem Einbau abgezogen werden.

batch_DJI_20210625_105723_817.jpg
batch_DJI_20210625_105802_215.jpg
batch_DJI_20210625_105909_567.jpg
batch_DJI_20210625_110056_831.jpg


Einbau:

Der Einbau kann für Anfänger etwas herausfordernd sein, zumindest bis der erste Lüfter angeschraubt ist. Zuerst sollte der Ort für die Raijintek Orcus 360 gewählt werden. Es empfiehlt sich ein Einbau an der Oberseite oder Vorderseite des Gehäuses. Der Radiator sollte sich zwingend über der Pumpe befinden, denn die Luft sammelt sich am höchsten Punkt. Sammelt sich die Luft in der Pumpe (höchster Punkt), nimmt entweder die Kühlleistung ab oder die Pumpe wird beschädigt. In unserem System wurde die Wasserkühlung oben in einer Pushkonfiguration angebracht. Hierbei wird die Luft durch die Lamellen gedrückt. Im Tower oder bei der Wahl des Towers muss darauf geachtet werden, dass für die Raijintek Orcus All-in-One genug Platz vorhanden ist.
Anders als bei vielen kompakten Wasserkühlungen befindet sich die Pumpe am Schlauch, zwischen CPU und Radiator. Diese Ecke ist dann starr und kann nicht getauscht werden.
Zuerst werden entweder die Lüfter, an die All-in-One angeschraubt oder die Lüfter werden als Halterung für die All-in-One im System mitbenutzt. Nachdem der Schlauch in die Richtung gebogen ist, wird der Aufkleber vom CPU Kühler entfernt. Geschieht dies nicht, stört es die Kühlung und die Folie verbindet sich unter Umständen mit dem Heatspreader der CPU. Abgesehen von einer möglichen Beschädigung der CPU durch Überhitzung ist die Folie, wenn sie mit dem Heatspreader verschmilzt, nahezu nicht mehr vollständig entfernbar.
Mithilfe des passenden Mainboard-Halterung wird der Kühler auf der CPU verschraubt. Vom Kühlblock der CPU gehen zwei Kabel weg: ein 3-Pin Stromstecker und ein spezielles RGB-Kabel. Der 3-Pin geht direkt von der Pumpe weg und passt auf einen 4-Pin Anschluß am Mainboard. Leider kann dieses Kabel nicht sauber verlegt werden, dafür ist es zu kurz.
Der RGB-Stecker benötigt ein RGB-Kit von Raijintek und passt ohne dieses nicht auf das Mainboard. Daher leuchtet der CPU Block auch nicht. Ob die Pumpe läuft, zeigt ein kleines Rad im CPU-Block.

batch_DJI_20210625_120600_216.jpg


Temperaturen:

Als Programme kommen hier folgende zum Einsatz.
Getestet wurde unter Windows 10 mit den Benchmarktests von Prime95 und Furmark, um das System unter Volllast zu simulieren.
Laufzeit des Tests waren 30 Minuten.
Die Spiele waren PUBG und Overwatch in den jeweiligen maximalen Einstellungen.
Ausgelesen wurden die folgenden Daten mit HW Info und dem Programm MSI Afterburner.
Keine der Komponenten wurde übertaktet. Eine Übertaktung der Hardware benötigt viel Erfahrung und kann im Zweifel mehr Schaden als Nutzen bringen. Vor allem die verwendete AMD CPU, der 3800x kann nicht sonderlich übertaktet werden.
Um Vergleichbarkeit und Reproduzierbarkeit zu gewährleisten, teste ich alle Geräte mit Standardtakt sowie den etwaigen XMP Profilen der RAM-Hersteller.

Raijintek Orcus 360

bei 40% Umdrehungen:
Last (mit Lüftern) : 83-84 °C
Last (ohne Lüfter): 93 °C
Idle:
45 °C
Gaming:
73 °C

batch_Screenshot 2021-07-04 173506.png


bei 100% Umdrehungen
Last: 83-84 °C
Idle:
43 °C
Gaming: 69 °C


Die Temperaturen lagen bei Idle (Leerlauf), also ohne Last, zwischen 42°C und 45 °C, bei Last dann bei 72 °C. Das ist ein guter Wert, vor allem da der Ryzen 3800X ein Hitzkopf ist. Da die Lüfter ergänzend gekauft wurden, kann hier keine Angabe zu den Lautstärken der Lüfter gemacht werden, denn es hängt sehr stark von den jeweiligen Lüftern ab.

batch_DJI_20210625_105110_904.jpg
batch_DJI_20210625_105148_355.jpg
batch_DJI_20210625_105437_077.jpg

batch_DJI_20210625_105319_666.jpg



Testumgebung:

CPU: RyZen 3800X
Mainboard: ASrock X570 Steel Legend
RAM: Corsair Dominator Platinum RGB 32 GB DDR4-3200
Grafikkarte: ASUS ROG Strix 2080ti OC
SSD: Seagate FireCuda 2 TB NVME; FireCuda 1 TB NVME
CPU Kühler: Rijintek Orcus 360
Gehäuse: Be Quiet! Silent Base 802 Window
Netzteil: Be Quiet! Pure Power 750 Watt
Boxen: Sound Blaster Soundbar
Monitor: AOC Gaming CQ32G1 (HDMI, DisplayPort, 2560×1440@144 Hz, 1 ms, Free-Sync)
Maus: Corsair Glaive Pro RGB
Tastatur: Corsair K70 RGB MK2


Vergleich zu anderen Kühlern:

Dark Rock TF: Last 82 °C, Idle: 44 °C
Lautstärke unter Last: Die Lüfter waren kaum wahrnehmbar

Dark Rock Pro 4: Last 79 °C, Idle 43 °C
Lautstärke unter Last: Die Lüfter waren kaum wahrnehmbar

Boxed Kühler: Last 85 °C, Idle 52 °C
Lautstärke unter Last: Der Lüfter war sehr laut und trotz geschlossenem Gehäuse sehr deutlich hörbar.

Alphacool Eisbär Aurora 360 All-in-One : Last 78 °C, Idle 42 °C
Lautstärke unter Last: Im Silent Betrieb waren die Lüfter kaum wahrnehmbar. Bei 62 °C im Maximalbetrieb der Lüfter waren sie allerdings sehr gut hörbar.

Lichteffekte:

Es lag kein Kontroller für die Lichteffekte bei. Entweder besitzt der Käufer bereits einen oder er muss sich einen zulegen. Leider ist der RGB-Stecker der Lüfter nicht genormt, daher muss ein extra Kit – oder Stecker – von Raijintek organisiert werden. Wird er falsch gesteckt oder verwendet, werden die LEDs in Mitleidenschaft gezogen und die RGB-Effekte funktionieren nicht länger oder die Hauptplatine erleidet Schäden.

Fazit:

Es ist ein schmaler Grat und nicht leicht, hier eine Empfehlung zu geben. In diesem Fall kann sie unter einigen Prämissen ausgesprochen werden, denn der Preis ohne Lüfter ist doch recht hoch.
  1. Die Orcus dient als Ersatz für eine existierende.
  2. Geeignet als Ersatzteillager bestehender AiOs.
  3. Einsatz in PCs ohne Sichtfenster.
Die All-in-One Wasserkühlung von Raijintek ist leise, jedoch leicht wahrnehmbar. Im Be Quiet! Silent Base 802 Window Gehäuse waren die Geräusche der Pumpe leicht wahrzunehmen.
Die Temperaturen des RyZen 3800X CPU im Prime95 Benchmark blieben bei 83-84 °C . Das ist eine gute Leistung, wenn man berücksichtigt, dass die Lüfter per Steuerung des ASRock X570 Steel legend im Silent Mode betrieben wurden. Erweiterbar ist diese Kühllösung nicht.
Ein Nach- oder Auffüllen der Kühlflüssigkeit ist vorgesehen, jedoch muss dafür der CPU-Block entfernt und das Gehäuse gedreht werden. Der Preis von derzeit etwa 80 € liegt etwa auf dem Niveau eines Noctua NH-D15, der bis dato der ungekrönte König unter den CPU-Kühlblöcken ist und überall, trotz des Alters, als Referenz herangezogen wird.
Lediglich beim Anschluss der RGB auf dem Mainboard muss aufgepasst werden, sonst kann es zu Defekten kommen. Bei dem vorliegenden Artikel waren die Lamellen an einem Teil stark verbogen. Auf die Kühlleistung hatte dies keinen Einfluss, mindert jedoch den Wiederverkaufswert. Lüfter sowie RGB Steuerung waren bei dieser Version nicht vorhanden.
Ansonsten war die Verarbeitung gut, die Ummantelung gerade und nicht gewellt und nichts tropft oder ist undicht. Würde ich mir diese All-in-One kaufen? Für den Preis von 79,90 € gibt es derzeit nicht viel Vergleichbares, da allerdings die Lüfter fehlen, wohl eher nicht. Da würde ich gleich die Raijintek EOS 360 RBW AiO Wasserkühlung kaufen, die ist neuer und hat gleich alles dabei.
Kurz: Nein, diese All-in-One würde ich mir nicht erneut kaufen, sondern gleich die EOS 360 RBW AiO von Raijintek.

Pro:
· einfacher Einbau
· gute Kühlleistung
· Pumpe entkoppelt am Schlauch
· Kühlflüssigkeit auffüllbar

Neutral:
· nicht erweiterbar
· nur für geeignete Tower
Contra:
· Preis

Die Raijintek Orcus 360 AiO kann bei Caseking (offizieller Distributor für Raijintek) für 79,90 € gekauft werden und diente als weiteren Wert für einen HWLUXX Review, der kommt die Tage Online ;)
Wenn einmal wir, oder ich stehe bedeutet es, dass es zusammen mit dem Leser überprüft wird ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten