Aktuelles

QNAP oder Synology

Choco

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
06.08.2007
Beiträge
142
Folgendes soll das Nas gut können:

Nachts und unterm Tag komplett in den Ruhezustand gehen, weil es da nicht gebraucht wird.
Soll da also möglichst wenig Strom verbrauchen.

Dann kommen ins NAS aktuell 6 Platten rein. Alle aber einzeln. Soll kein Raid werden.

Am liebsten wäre es mir dann, falls ich was vom NAS brauche, dass es mir nur die Platte hochfährt, auf die ich gerade zugreifen will.
Also nicht alle zusammen.

NAS soll dann auch zukünftige größere Platten können. Also wenns z.B. mal 24, 28 oder 32 TB Platten gibt, sollen die auch laufen.

Es soll ein 8 Bay NAS werden.
Muss ich bei meinen anforderungen einen bestimmten Hersteller wählen, oder können sowohl die QNAP, als auch die Synology meine anforderungen beide gut?

Dropbox sollte noch drauf laufen.
Evlt. der JDownloader, falls das überhaupt geht?
Und der Plexserver.

Mehr anforderungen habe ich aktuell gar nicht.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

ClearEyetemAA55

Experte
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
2.543
Ort
FFM
Also DSM von Synology spannt die System- und Swappartitionen md0, md1 zunächst einmal über alle Laufwerke. Das bedeutet das auch immer alle Laufwerke aktiv werden, wenn ein Zugriff erfolgt.

Abschalten kann man das zwar in Grenzen, indem man einige der Laufwerke aus den genannten Partitionen ausklammert, mit der Hilfe von Shell. Aber rockstable ist da sicher was anderes.

Insgesamt klingt das Konzept mit 6 einzelnen Laufwerken nicht unbedingt sonderlich sinnvoll strukturiert. Denke doch lieber nochmal über eine Cloudlösung nach, finde ich
 

supernode

Enthusiast
Mitglied seit
12.03.2005
Beiträge
1.642
Preislich könnte auch ein Eigenbau mit Unraid interessant sein. Damit kannst du die HW wie CPU und RAM selbst wählen entsprechend deinen Anforderungen …
 

Ceiber3

Enthusiast
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
4.116
Geht mit Synology wie Qnap. UnRaid würde ich nur nehmen wenn du virtuelle Maschinen mit GPU passthrough mit nutzen magst.
 

supernode

Enthusiast
Mitglied seit
12.03.2005
Beiträge
1.642
Die DS1821+ kostet 1050€, denke da kommt ein Eigenbau deutlich günstiger.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
3.211
Ort
Hochheim am Main
Da sich bei Synology der Preis aus dem Betriebsystem und der durch die verwendete Hardware limitierte Anzahl von Benutzern ergibt, wird ein Eigenbau meißtens günstiger sein. Es kommt halt auf die dafür zu investierende Zeit an.
 

mawel

Enthusiast
Mitglied seit
17.09.2003
Beiträge
2.455
Ort
Fischkopp
Unraid machht genau das, was der Threadersteller haben will -> es wird nur die Platte hochgefahren, auf die geschrieben wird + Parity Disk. Trotzdem würde ich mal das ganze Konzept mit 6 einzelnen HDD hinterfragen... Aus Sicht der Datensicherheit und Verfügbarkeit wenig sinnvoll...
Jdownloader und weitere per Docker einrichten ist mit Unraid übrigens sehr einfach. Unraid selber ist allerdings nicht kostenlos, bis 6 Platten 59$ bis 12 89$.
Aus Stromspar- & Platzgründen sind FertigNAS allerdings meistens im Vorteil, bei 6-8Bays aber dementsprechend teuer. Ob Qnap oder Synology, da scheiden sich die Geister - Qnap bietet ZFS (dann sind allerdings nicht alle Plugins möglich, bzw. kosten extra), Synology BTRFS kann jetzt auch Korrekturen vornehmen und beide haben ein goßes Forum....

Ein paar mehr Details wären hilfreich, z.B. wie die Netzwerkanbindung aussieht (2,5 / 10GB geplant?), ob noch Photostation etc. gewünscht wird, ist Fernwartung wichtig, ECC Ram, wie hoch ist das Budget, welche Plattengröße ist jetzt geplant etc.......
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten