Aktuelles

[Kaufberatung] Projekt eigene Cloud / Schlüsselbund & Medienserver zu Versuchszwecken um was zu lernen

DonChulio

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
3.649
Ort
Bayern
Hallo,

ich nutze aktuell 3 Dienste die mich monatlich zusammen ca. 10 euro kosten. Ich habe somit einen 100GB Nextcloud mit Kalender und Kontakten sowie 1Password und einen deutschen Email Anbieter. Klar 10euro sind nicht die Welt, aber muss das sein? Da kam mir die Idee, ich könnte mir doch einen kleinen Raspberry Pi4 holen, mittels M2 SSD mir 500GB Cloud Hosten und darauf dann noch ein Schlüsselbund sowie Mailclient laufen lassen. In Summe bin ich da bei vielleicht 250euro und hab die nächsten Jahre ruhe und vor allem alle Daten bei mir zuhause.

Ich bin jetzt nicht SOOOO Versiert was das alles angeht...ist das überhaupt machbar? Für einen Laie Stemmbar? Wartungsintensität?

Oder macht das ganze keinen Sinn und ich sollte weiter bei meinen Bezahldiensten bleiben? Da sind meine Daten zumindest vor Verlust geschützt und ich muss mich um nix kümmern.


Neue frage:
Mal angenommen ich lege mir nen "normalen" Server zu (Ich weiß, da kommen locker 1000euro auf einen zu), einfach aus spaß an der Freude um mich in dem Bereich etwas weiter zu bilden. Das Thema Email selbst hosten verwerfe ich, dass wird mir mit der Statischen IP zu teuer/komplex. Aber Nextcloud (inkl. Kalender und Kontakte), Schlüsselbund und Medienserver kann ich ja trotzdem darüber laufen lassen. Und eben NAS als Datensicherung.

Frage 1: Ist es möglich, um Strom zu sparen wegen 24/7/365 Betrieb, dass nicht alle Dienste/HDDs permanent verfügbar sind, sondern im Ruhemodus um Strom zu sparen und erst bei Verwendung aufwachen? Ich sag mal, die Nextcloud sowie Schlüsselbund sollten schon permanent verfügbar sein, der Medienserver muss das z.B. nicht, weil wir vielleicht 1-2x die Woche auf die Medien Zugreifen.

Die idee wäre dann hier, von den Festplatten die Dienste zu trennen, als Cloud reichen mir Dicke 250GB, da würde ich auf 2x 2,5" SSD Setzen die im Raid Spiegeln. Medienserver dann auf RED Festplatten oder sowas im Bereich 14TB gespiegelt.

Frage 2: Wenn ich einen Medienserver aufziehe, dann brauche ich ja die nVidia Shield nicht mehr, sondern kann direkt vom TV/Tablet/Laptop/Smartphone auf die Medien zugreifen? Würde mir wieder ein Gerät am TV sparen.

Frage 3: Aktuell schauen wir über die Telekom Magenta APP TV, kann ich das TimeShift auf den Server verlagern?

Frage 4: Was kann ich noch so Sinnvolles mit einem Homeserver machen? Außer Homeautomation, die wegen Mietwohnung nicht in frage kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

mardsis

Profi
Mitglied seit
27.06.2017
Beiträge
296
Ort
Bei Bremen
Ich bin jetzt nicht SOOOO Versiert was das alles angeht...ist das überhaupt machbar? Für einen Laie Stemmbar? Wartungsintensität?

Wenn du die Aussage schon selbst tätigst, würde ich davon abraten, gerade weil du für die Dienste auch Ports öffnen müsstest und dementsprechend was die Sicherheit angeht da auch definitiv hinterher sein müsstest. Hinzu kommen dann zusätzlich natürlich noch die Risiken von Ausfall und sonstigen Problemen - wenn mal was nicht funktioniert und du nicht weiter kommst, ist das eher ungünstig.
 

asche77

Experte
Mitglied seit
22.07.2013
Beiträge
575
Ich finde 10€ p.M. sehr hoch; das müsste billiger gehen, jdfs wenn Du nur ein paar Email Adressen und keinen eigenen Email Server benötigst.

Vom Eigenbau "nur um Geld zu sparen" als Laie würde ich aber auch eher abraten. Kann klappen, aber auch mächtig schief gehen.
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.260
Ort
Capital City 🇩🇪
Insbesondere einen eigenen Mail-Server setzt man nicht einfach so auf bzw. von zu Hause kann man eh keine E-Mail verschicken, die irgendwo akzeptiert werden würde. Bei der eigene Cloud sehe ich für Laien dagegen schon Möglichkeiten.
 

DonChulio

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
3.649
Ort
Bayern
Ich finde 10€ p.M. sehr hoch; das müsste billiger gehen, jdfs wenn Du nur ein paar Email Adressen und keinen eigenen Email Server benötigst.

Vom Eigenbau "nur um Geld zu sparen" als Laie würde ich aber auch eher abraten. Kann klappen, aber auch mächtig schief gehen.
wüsste nicht wo ich da einsparen könnte:

1Password: 2,65€
Mailbox.org: 3€
Hetzner Nextcloud: 3,45€
 

asche77

Experte
Mitglied seit
22.07.2013
Beiträge
575
Kommt immer drauf an was Du brauchst/willst. Bei mir:
- Gmail und GMX für Email, Kontakte, Kalender: 0€
- Mozilla lockwise: 0€
- Dropbox, OneDrive, gdrive, sync, mega, et Al. He 5-15gb : 0€

Wenn Du möglichst Open source willst, taugt das natürlich nicht.

Günstiger und sicherer als ein Pi Zuhause könnte auch ein vserver sein - der steht dann zumindest, wenn er gehackt wird, nicht unmittelbar in deinem Heimnetz.
 

Supaman

Enthusiast
Mitglied seit
10.06.2007
Beiträge
885
Ort
Dortmund
Insbesondere einen eigenen Mail-Server setzt man nicht einfach so auf bzw. von zu Hause kann man eh keine E-Mail verschicken, die irgendwo akzeptiert werden würde. Bei der eigene Cloud sehe ich für Laien dagegen schon Möglichkeiten.
Das ist so nicht ganz richtig. Ein Mailserver ist nur eine Instanz, weche die Mails Hostet und das Senden/Empfangen übernimmt. Man kann auch einen Mailserver mit einem Gmail/Whatever Account konfigrieren, dann hat man halt nur eine Emailadresse zu verfügung. Oder man nimmt das billigste Hostingpaket, das Mail-Relaying beinhaltet, gibts schon für 1-2 Euro pro Monat.

Das erfordert aber schon etwas mehr Kenntnisse bei der Einrichtung.

Grundsätzlich ist das alles machbar, auch mit einem RPi oder irgendeiner anderen Stromsparbüchse, ist aber nicht mal so eben gemacht und erfordert etwas Einarbeitung.

Insgesamt aber ein machbares und interessantes Projekt, wenn man Lust und Ehrgeiz hat, das zusammen zu frickeln.
 

Ceiber3

Enthusiast
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
3.759
Mail geht am besten mit fester IP mit Whois auf eignen Namen und Adresse.
 

asche77

Experte
Mitglied seit
22.07.2013
Beiträge
575
Man kann auch einen Mailserver mit einem Gmail/Whatever Account konfigrieren, dann hat man halt nur eine Emailadresse zu Verfügung
Das ist dann aber nur ein SMTP relay* und damit ein deutlicher Unterschied zum hosten eines echten eigenen smtp-servers.

*Schnell aufgesetzt zB mit Dragonfly (dma) oder einem anderen Mail Transport Agent und praktisch für automatische Reports.
 

DonChulio

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
3.649
Ort
Bayern
Kommt immer drauf an was Du brauchst/willst. Bei mir:
- Gmail und GMX für Email, Kontakte, Kalender: 0€
- Mozilla lockwise: 0€
- Dropbox, OneDrive, gdrive, sync, mega, et Al. He 5-15gb : 0€

Wenn Du möglichst Open source willst, taugt das natürlich nicht.

Günstiger und sicherer als ein Pi Zuhause könnte auch ein vserver sein - der steht dann zumindest, wenn er gehackt wird, nicht unmittelbar in deinem Heimnetz.

Ich wollte Dienste die Ihre Server auf europäischem Boden haben. Ich habe natürlich auch Gmail



Edit:
Komplett neue Frage im Startpost (mehr oder weniger)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten