• Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern ein Notebook im Wert von 1.799 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Phanteks Evolv X & Passives Netzteil

hihu

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
02.10.2015
Beiträge
12
Hallo miteinander,

ich bin von einem Phanteks Evolv TG auf ein Phanteks Evolv X Gehöuse umgestiegen und habe auch meinen PC ein wenig umgebaut. Jedenfalls war ich gerade dabei, das Netzteil in das neue Gehäuse zu transferieren, als mir aufgefallen ist, dass das Phanteks Evolv X auf der Oberseite der unteren Kammer keine Löcher hat.

Das Phanteks Evolv TG hat unten im Boden Löcher


Das Phanteks Evolv X hat keine Löcher mehr.


Das ist so gesehen auch kein Problem, dennoch habe ich mich gefragt, ob ich mein Netzteil, ein Seasonic X-460-FL (Fanless) dort einbauen kann?

Also in der Anleitung vom Seasonic steht, dass über dem Netzteil 2,5 cm Platz sein sollen, bei diesen Löchern habe ich kein schlechtes Gewissen, aber wenn auf der Oberseite ganz zu ist, kann die Wärme wohl schlecht entweichen.

Ich habe zwar einen guten Luftstrom von vorne (3x140mm Lüfter) und der unterste Lüfter bläst sozusagen in die untere Kammer rein, aber das X-460-FL hat auf der Rückseite, wo die Kabel raus führen, keine Lüftungsschlitze. Neuere Modelle haben auf der Rückseite Lüftungsschlitze.

Ich der Anleitung des Phanteks habe ich nichts dazu gefunden, ob man passive Netzteile einbauen kann. Ich habe auch dem Support von Phantek vor 2 Wochen geschrieben, aber leider keine Rückmeldung bekommen.

Meint ihr, man kann dieses Netzteil dort einbauen?

Vielen Dank und liebe Grüße
hihu
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
seasonic selbst hat doch angaben dazu wenn ich mich nicht täusche.

ideal ist es nicht wirklich, denn die warme luft staut sich dann schon in dem bereich.
welche hardware wird denn betrieben?
 
Hallo, vielen Dank für die Antwort.

Ja Seasonic hat schon Angaben dazu. Wie oben geschrieben, sollten über dem Netzteil mindestens 2,5 cm Platz sein, wenn es oben im Gehäuse montiert wird (also zur Gehäuseoberseite). Wird es im Gehäuse unten montiert, sind meist mehr als 2,5 cm Platz. Dann wird der Konvektionsluftstrom nur durch die PCI Karten beschränkt, aber die unterste Karte ist meist auch 2,5 cm über dem Netzteil. In meinem Fall ist aber eben die Kammer über dem Netzteil und die schließt millimetergenau nach oben ab. Ich habe nun nochmals geschaut, links und rechts vom Netzteil sind jeweils ca 2,5 cm Platz. Das Gehäuse hat innen eine Breite von ca 20 cm und das Netzteil ist 15 cm Breit. Von links und rechts strömt die Luft also hinein und hinten aus dem Netzteil wieder heraus. Der Front Lüfter ist natürlich ganz vorne und so ziemlich weit weg vom Netzteil. Ich könnte noch einen kleinen Lüfter stehend in die untere Kammer einbauen (92mm), der dürfte von der Größe passen.

Ich habe das Netzteil am 15.01.2011 gekauft, hätte also noch genau einen Monat Garantie.

Verbaut hatte ich einen Intel i7-3770k mit einer Sapphire Radeon 5500XT, diese kommen im Idle auf ca 70 Watt Stromverbrauch und unter Last auf ca 330 Watt (Gesamtsystem).

Den Prozessor habe ich nun getauscht, gegen einen AMD 7800 X3D und den Speicher auch, die Grafikkarte bleibt derzeit mal dieselbe (Sapphire Radeon 5500 XT) und der Rest auch. Wieviel Strom dieses System benötigt, habe ich noch nicht Testen können, da ich nicht alles komplett fertig zusammengebaut habe.

Lieben Gruß
 
Keine gute Wahl.
Du hast doch unter dem NT ein Lüftungsgitter. Dann kannst du zumindest das NT um 180° gedreht einbauen. Mit der geschlossenen Unterseite zum Lüftungsgitter und der offenen Oberseite zum geschlossen Blech geht gar nicht. Konvektion ist in deinem Aufbau eh nicht gegeben.

Grüße
Florian
 
Ja genau dort ist ein Lüftungsgitter. Wenn ich es um 180 grad drehe damit die Öffnung des Netzteils nach unten zeigt, habe ich von unten ein wenig Frischluft, allerdings sind die Spannungswandler des Netzteils dann auf der Oberseite des Netzteils und Wärme steigt nach oben. Also würde sich die Wärme eher auf der Seite der Kondensatoren sammeln. Ich weiss nicht ob das besser ist.

In diesem Testbericht haben sie das Netzteil auch in eine Netzteilkammer eingebaut, sogar seitwärts (inwin Gehäuse).

Dort hat es mal nicht geschadet wie es ausschaut.

Ich denke ich werde das Netzteil einfach einbauen und einen kleinen 92mm Lüfter noch unten in die Kammer reinbauen. Dann hat der Lüfter vorne ein wenig Unterstützung und es bläst wie ein Windkanal dort durch.

Ich werde jedenfalls berichten, ob es das Netzteil ausgehalten hat.

Lieben gruss
Hihu
 
Mach das. Mit einem zusätzlichen Propeller ist die Einbaulage wahrscheinlich egal. Der Grundgedanke eines lüfterlosen Netzteil ist dann aber auch auf der Strecke geblieben.
Das Wärme nach oben steigt ist, in einem 20cm hohen Netzteilschacht mit einem 140er in der Front, aber eher graue Theorie. Was zählt ist großer Querschnitt mit wenig Widerstand. Da würde ich eine Wette eingehen, die Temperaturen der Platine sind "falsch herum" geringer.
 
Mit einem zusätzlichen Propeller ist die Einbaulage wahrscheinlich egal. Der Grundgedanke eines lüfterlosen Netzteil ist dann aber auch auf der Strecke geblieben.
man kann es aber auch so sehen, dass man mit einem lüfterlosen netzteil völlige freiheit hat was eine belüftung angeht.
sprich: man muss sich nicht auf die lüfterqualität eines netzteilherstellers verlassen.
 
Natürlich.
Was waren das doch für Zeiten, als man gerne und ohne Hemmungen an Netzteilen Lüfter entkoppelt, getauscht oder fremdgesteuert hat. 😉
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh