Aktuelles

Nuc mit 3,5" HDD - Proxmox Server stromsparend 24/7 NAS Funktion

checkmaschin

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
26.11.2021
Beiträge
3
Hallo zusammen,

aktuell betreibe ich einen NUC 5PPYH (Intel N3700, 8GB) als Proxmox-Server für verschiedene LXCs (iobroker, Pihole, Shinobi, Wordpress, Datenbanken). Dazu eine Synology DS213J als Datengrab und Medienserver.

Der NUC läuft maximal auf 30% Auslastung, oft eher im Bereich 15%. Ich habe also keine großen Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Hardware
Die DS213j möchte ich länger schon austauschen, da die Leistung einfach zu wenig ist. Die CPU geht bei den kleinsten Aufgaben auf 100% Auslastung und bremst alles aus.
Auf der Suche nach Alternativen hab ich mir die Nachfolger angesehen, bezweifle aber die Sinnhaftigkeit 250€ (DS218) auszugeben, um nur Filme ohne Transkodierung im Netzwerk bereitzustellen und Backups abzulegen.

Nun möchte ich beide Funktionalitäten mit einer Hardware abbilden, drehe mich aber seit zwei Wochen Recherche nur noch im Kreis:
Variante 1: NUC bleibt und Synology wird aktualisiert --> zu teuer
Variante 2: NUC bleibt und wird mittels 14TB HDD zum NAS aufgebaut --> NUC nimmt keine 3,5"
Variante 3: Neues Gerät auf Basis eines bspw. ASROCK J5040 ITX Build, welches direkt 3,5" HDDs aufnimmt --> keine Verfügbarkeit und laut Forum bis weit in 2022 hinein keine Option

Von V1 habe ich mittlerweile Abstand genommen. Auch eine DS220+ und das Hosting der VMs mittels Docker möchte ich vermeiden. Mir gefällt Proxmox sehr gut und es läuft einfach.
V3 scheitert m.E. an der Verfügbarkeit.
Bleibt V2 als aktueller Favorit:
Die SSD wird durch einen Toshiba MG08 ersetzt und dort Proxmox installiert. Somit muss keine Festplatte an die VM/LXC durchgeschleift werden und es kann direkt aufs System gelagert werden. Die neue Festplatte passt nicht ins Gehäuse, ist mir im Keller aber ziemlich egal. Der Stromverbrauch wird dadurch natürlich etwas steigen, aber ich spare mir die NAS Hardware und dessen Verbrauch.

Meine offenen Fragen:
  1. Die 3,5" in den NUC würde ich mittels SATA<->4PIN Molex Adapter bringen. Brauche ich hierzu ein spezielles Netzteil oder verträgt die Festplatte ganz normale 12V/5V Schaltnetzteile die ich über den Molex einspeise?
  2. Läuft Proxmox überhaupt sauber auf der HDD oder braucht er zwingend die Geschwindigkeit von einer SSD?
  3. Hat vielleicht noch jemand eine Alternative V4, die ich übersehen habe? Nachdem der Server die ganze Zeit läuft und aktuell nur um die 8W verbraucht fallen die hier oft genannten gebrauchten Business Server mit 30-40W raus. Aber langsam sehe ich auch den Walt vor lauter Bäumen nicht mehr ;-)
Bin für alle Ratschläge dankbar!
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

mardsis

Experte
Mitglied seit
27.06.2017
Beiträge
365
Ort
Bei Bremen
Ich würde als Alternative ein ordentliches DAS, z.B. ein https://geizhals.de/qnap-expansion-unit-tr-002-a2063738.html anschaffen, da die HDD reinbauen und dann müsste eigentlich alles passen - wobei ich nicht weiß, wie das mit ProxMox läuft, aber USB-Geräte durchschleifen geht soweit ich weiß? Stromverbrauch dürfte ähnlich wie jetzt mit dem NAS sein.
 

Supaman

Enthusiast
Mitglied seit
10.06.2007
Beiträge
952
Ort
Dortmund
Variante 3a: Bau Dir ein schönes System mit einer anderen Mainboard Komponente, gibt genug schöne Boards von Supermicro etc. Und wenn das Ding ein paar Watt mehr zieht, ist das auch nicht das Problem - hauptsache leise und kompakt.
 

checkmaschin

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
26.11.2021
Beiträge
3
Danke euch für die Antworten.
Das DAS erscheint mir etwas overkill und wird wiederum "nur" per USB angeschlossen. Das könnte ich auch mit einem einfachen 3,5" Gehäuse lösen

V3a ist wohl das sinnvollste Vorgehen. Ich habe mir jetzt eine PicoPSU + Netzteil besorgt und werde damit die 3,5" im NUC betreiben. Sollte es dann nächstes Jahr oder 2023 wieder gute Boards mit der N6xxx Serie geben schlag ich da zu und brauch bloß noch ein Gehäuse und RAM.

Ich poste bald die Erfahrungen mit der 3,5" HDD NUC Lösung, habe ich bis jetzt nicht allzuviel dazu im Netz gefunden. Deswegen auch die Titeländerung.
 

mardsis

Experte
Mitglied seit
27.06.2017
Beiträge
365
Ort
Bei Bremen
Ich hatte das TR-004 und hatte damit nur massive Probleme. Wenn etwas vernünftig laufen soll, sind die HDDs per SATA anzuschliessen,

Wobei sich TR-002 und TR-004 relativ stark unterscheiden, zumindest als die Geräte rauskamen waren da unterschiedliche Chipsätze verbaut, das TR-002 ist u.a. weitaus leistungsfähiger.
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
4.533
  1. Läuft Proxmox überhaupt sauber auf der HDD oder braucht er zwingend die Geschwindigkeit von einer SSD?
Proxmox selbst ist das relativ egal. Deine VMs/Dockers müssen halt dann mit der Geschwindigkeit einer HDD auskommen.

  1. Die 3,5" in den NUC würde ich mittels SATA<->4PIN Molex Adapter bringen. Brauche ich hierzu ein spezielles Netzteil oder verträgt die Festplatte ganz normale 12V/5V Schaltnetzteile die ich über den Molex einspeise?
Wieso ein Netzteil? Du nimmst doch die Stromversorung von der SSD?

Wenn du sowieso schon ein zusätzliches Netzteil in betracht ziehst und dich um die Geschwindigkeit kümmerst, warum dann nicht einfach eine HDD im USB-Gehäuse neben den NUC stellen und per USB3 anschließen?

Und/oder wenn ich das richtig in den Specs lese, hat die Kiste einen SATA und einen M.2 Port. Du könntest also auch eine M.2 SSD reinstecken um den SATA-Anschluss freizukriegen.
 

checkmaschin

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
26.11.2021
Beiträge
3
Oben Unten