[Sammelthread] Noppenklemmbausteine

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 117520
  • Erstellt am
Hab mal eine eigene Interpretation (MOC) eines leichtes Raumkreuzers gebaut:

1.jpg


2.jpg
 

Anhänge

  • 3.jpg
    3.jpg
    723,8 KB · Aufrufe: 23
  • 4.jpg
    4.jpg
    627 KB · Aufrufe: 30
  • 5.jpg
    5.jpg
    943,2 KB · Aufrufe: 31
  • 6.jpg
    6.jpg
    769,4 KB · Aufrufe: 36
  • 7.jpg
    7.jpg
    620,8 KB · Aufrufe: 36
  • 8.jpg
    8.jpg
    754,1 KB · Aufrufe: 33
  • 9.jpg
    9.jpg
    790,5 KB · Aufrufe: 30
  • 10.jpg
    10.jpg
    538 KB · Aufrufe: 29
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
die halbe pyramide war ja schon super

jetzt gibt es 1/4 türme

1715183339185.png
 
Von der Farbgebung her, könnte das genau so von Lego kommen. :d
 
Der sollte generell hier mitlesen. :)
 
Ich baue aktuell am 75313 (UCS AT-AT). Mehr Farbkasten im Inneren geht kaum. Bei den "Stapfen" fand ich das zum ersten Mal echt hilfreich. Einfach weil man das Gehirn abschaltet und alles 4x bzw. 12x oder 16x baut. Einfach stumpf wie am Fließband. Und dann hilft das.

Beim "Chassis", also alles aus der ersten Box hätte es das komplett nicht gebraucht zur Bauerleichterung. UND: die Farben schauen durch. Also nicht nur nicht hilfreich, sondern auch am Ende sichtbar. Suuuper.


Aber ich fand es interessant dass es wirklich mal helfen kann. Hatte ich noch nie erlebt. Bin ja sonst überhaupt nicht begeistert von den vielen bunten Farben bei einheitlich farbigen Modellen.
 
Und das hätte man nicht mit LBG, DBG und schwarz hinbekommen?
 
Doch, aber dort arbeiten höchstwahrscheinlich so Bösewichte wie ausm Kinderfilm, so Superschurken, die Spaß dran haben, die Grundidee der Bausteine und den Spiel(!)spaß zu versauen, dein Weihnachtsmann zu sabotieren und so Zeug.

Kann nicht anders sein. Gibt keine andere Erklärung.
 
Und das hätte man nicht mit LBG, DBG und schwarz hinbekommen?
Doch, hinbekommen hätte man es sicherlich.

Es ging darum: Lego argumentiert doch immer, dass die bunten Farben das Bauen erleichtern sollen. Habe ich so nie erlebt, dass das irgendwas erleichtert hat bisher. Aber bei der "ich muss mein Hirn ausschalten" Aktion hat es wirklich zum ersten Mal gefühlt geholfen.

Ansonsten müsste das bei Lego wirklich nicht sein, weil die Anleitungen so idiotensicher sind und die Farben echt gut unterscheidbar sind. Wer sich mal anstrengen will kann mal die Call of Duty Sets von Mega ausprobieren. Alles Schwarz und grau und Dunkelgrün und die Farben sind in der Anleitung echt schwer voneinander zu unterscheiden. Dann gibts zusätzlich noch Bauschritte in denen man 1x5er mit 1x6er und 1x4er Platten/Stangen kombinieren muss und dann heißt es schon Augen auf und konzentrieren. Geht aber auch alles.
 
Ich meinte: Hätte man die Erleichterung nicht auch mit LGB, DBG und schwarz nicht hinbekommen?
Sind doch schon deutlich unterschiedliche Farbtöne...
 
Hätte sicher geklappt. Das Heraussuchen der Teile hätte evtl etwas länger gedauert. Aber was willst machen außer Teile in der entsprechenden Farbe zu besorgen?

Außerdem muss "einfacher" ja nicht bedeuten, dass man es anders gar nicht hinbekommen würde.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich meine damit das Lego es doch auch mit dezenten Farben einfacher gestalten könnte.
Wenn ich den neuen TIE Interceptor anschauen frage ich mich allen ernstes was die damit erreichen wollen.

Hab ja auch das Cobi Experiment "HMS Hood" gebaut. Auch feinste Einhornkotze im Innern.
Dank ausgrauen der vorherigen Bauschritte in der Anleitung vollkommen absurd.

Naja, egal. Scheint ein wunder Punkt bei mir zu sein. (Also die Begründung "einfacher")
 
Ja, schön ist das nicht. Ich vermute eher dass das Kostengründe hat. Vermutlich sind das Teile die man in größerem Stil für andere Sets "ohnehin" produzieren muss. Aber dazu müssten sich die Lebenszyklen der Sets überschneiden.

Mir wärs auch lieber wenn das alles nur in Schattierungen der Farbe des Modells bliebe.
 
Mich stört das bunte auch ganz arg.
Aber, meine 6 jährige hat dank der bunten steine den Dune Ornithopter gebaut, bis auf ein kleinen Fehler, ohne Probleme.
 
Nichts für Ungut, aber das hätte ich deiner Tochter aufgrund der "watschn-einfachen" Anleitung auch mit nur weißen Steinen zugetraut.

Und die Ausrede das die diese Einhornkotze aus Ausschußware haben glaubt wirklich einer?
Wieviele Friends Sets sollen denn dann angeblich vorproduziert und nicht in den Handel gekommen sein?
5 Milliarden???
 
Ja, schön ist das nicht. Ich vermute eher dass das Kostengründe hat. Vermutlich sind das Teile die man in größerem Stil für andere Sets "ohnehin" produzieren muss. Aber dazu müssten sich die Lebenszyklen der Sets überschneiden.
Sicher sind das Kostengründe. Der Stein x wird 1mio mal gefertigt und dann muss er überall mit rein. Diese bunten Farben werden aber eher selten gebraucht, weshalb diese dann als Resterampe überall mit reinkommen. Am Ende des Zusammenbaus spielt es aber auch kaum noch eine Rolle, weil Lego ist heute eh nur noch ein Display Modell. Der grundsätzliche Gedanke des Systems ist völlig aus der Mode gekommen und höchstens noch was für die 3 Kinder, die Lego noch aktiv spielen. Lego lebt einzig und allein von uns Erwachsenen, welche die sehr teuren Sets auch kaufen (können).

Erstaunt bin ich ja, das Lego noch nie einen großen Influenzer eingeladen hat und der mal fragen konnte, warum Lego Aufkleber verwendet, obwohl jeder diese hasst. Jede Drecksbude lädt das Fernsehen oder sonstwem ein, aber wie Lego eigentlich produziert und wie alles abläuft ist ein großes "Geheimnis". Ich kenne nur ein Bericht von Galileo mit so ein riesen Lego Auto, war glaub der blaue Bugatti oder so?! Die waren aber nicht kritisch.
Normal sollte man sich mal den Herrn Pranke zu Lego holen und die immer gleichen Fragen mal vernünftig klären. Eigentlich sollte Lego Interesse daran haben zu wissen, was die Kunden möchten. Würde man jemanden dort einladen, würd er ganz sicher auch nicht ablehnen. Warum sollte man auch... Auch wenn der Held der Steine oft sehr reißerisch unterwegs ist, dient sein Kanal natürlich auch der Unterhaltung und die richtig miesen Sets gehen dafür natürlich richtig gut. Ich finde bei ihn gut, das er alle Sets selber kauft und niemanden Honig ums Maul schmieren muss wie die anderen Youtuber, welche die Sets gestellt bekommen von sonst wem. Das ist für mich dann nicht neutral. Mir ist die nicht gekaufte Haltung deutlich wichtiger als ein "ein tolles Set", wenn der Youtuber den gestellten Venator zeigt. Für Umsonst ist das Set auch ganz große Klasse, für 520€ ähmm ja nein....
 
Eigentlich sollte Lego Interesse daran haben zu wissen, was die Kunden möchten.
Soweit scheinen sie ja nicht weg zu sein.
Der Umsatz scheint sich ja ganz gut zu entwickeln (schnelle Websuche): Statista: Umsatz Lego

Man kann ja am Ende von Lego halten was man will aber sie sind ein Konzern. Und als Konzern wird man schon alles nötige tun um zu wachsen und Geld zu verdienen. Und dafür scheint es nicht nötig zu sein einen HdS und seine Zuschauer "zufrieden stellen zu müssen".
Wie das mal aussieht wenn die ganzen Wettbewerber aus China und co wirklich überall in den Markt gekommen sind wird sich zeigen. Aber momentan scheint da Lego noch recht entspannt zu sein. Ich denke dafür müsste Cada etc. auch mehr im Einzelhandel aufschlagen. Also zumindest in Deutschland. Gibt ja durchaus auch noch einen Markt im Rest der Welt.
 
das ist wie mit google. bis da was anderes in den köpfen drin ist, dauert es..

ich glaube bei den meisten leuten, die nicht so aktiv im netz unterwegs sind, ist lego quasi platzhirsch und der rest ist im unterbewusstsein "eh nur ramsch aus china".
 
Was Lego sehr gut kann ist die Anleitung und das Vorsortieren in Bauabschnitte. Ich hatte auch höchst selten Fehlteile. Und sie schaffen einen guten Spagat aus Modell und trotzdem Stabilität.

Was Lego nicht mehr so gut kann sind Themen wie Farbabweichungen, ganz genaue Formtreue und die Klemmkraft ist auch nicht mehr ganz so wie früher (das kann aber auch Vorteile haben, da das weniger Stress auf die Steine gibt). Was sie auch nicht mehr so gut können wie früher ist Kratzerfreiheit. Auf meiner alten 80er Jahre Black Seas Barracuda habe ich heute noch kaum Kratzer drauf. Beim UCS AT-AT hatten einzelne Teile direkt Kratzer aus der Box heraus.

Ich kaufe Lego also sehr selektiv. Und ja, mich kümmert das Abbauen und Umbauen nicht mehr so wie als Kind. Es gäbe aber auch Kindersets abseits der UCS Modelle, da kann man auch umbauen. Können aber auch andere Hersteller sehr gut. Mein persönlicher Favorit ist und Bleibt Mega. Allein die Figuren schon. Aber das ist alles Geschmackssache.
 
In den 80er wurde noch Makrolon (Polycarbonat) von Bayer als Werkstoff genutzt.
Nicht das heute genutzte viel günstigere ABS ;)

Ernste Frage: Was macht Lego bei den Bauabschnitten denn besser als Cobi, Cada oder Mould King?

Edit:
meine letzte Lego Sets waren UCS Millenium Falke, Freiheitsstatue, Empire State Building.
 
Zuletzt bearbeitet:
ich vermute er meint die Eintütung und Zuordnung pro Bauabschnitt... - ansonsten kann ich mir nicht wirklich vorstellen, was da besser ist...
 
Ernste Frage: Was macht Lego bei den Bauabschnitten denn besser als Cobi, Cada oder Mould King?
Mould King habe ich noch nie gebaut. Cobi und Cada sind ähnlich gut. Aber es gibts schon auch andere asiatische Alternativen, die da etwas schludern. Sogar mein geliebtes Mega macht es schlechter als Lego. Aber die großen Konkurrenten sind schon auch auf dem Niveau. Stimmt schon.

Ich meine damit zwar auch das Eintüten. Aber vor Allem auch die Übersichtlichkeit der einzelnen Bauabschnitte und die Logik wie sie aufeinanderfolgen und ineinandergreifen. Wer da mal Verbesserungspotential erleben will kann was von Bluebrixx kaufen. So sehr ich die Ideen mag. Das Bauerlebnis war bisher fast immer gruselig.
 
Was die Anleitung angeht mag ich persönlich Cobi am liebsten.
Allein das man die spielgelverkehrt zu bauenden Teile (z.B. Türe links/rechts) in einem Bauschritt baut.
Aber Geschmäcker sind verschieden.

Die Bluebrixx Anleitungen (vor allem der Specials) sind manchmal sehr "kreativ" das stimmt. :LOL:
 
ich glaube bei den meisten leuten, die nicht so aktiv im netz unterwegs sind, ist lego quasi platzhirsch und der rest ist im unterbewusstsein "eh nur ramsch aus china".
Deswegen habe ich angefangen "nicht Lego" zu kaufen und es zu bauen und dann "gebraucht" im Freundeskreis weiter zu geben.
Mit dem Hinweis dass die Modelle etwa 50% günstiger sind, oder aber auch mit Hinweis dass bluebrixx ne Enterprise D hat.

Vielleicht bringt das ja was.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh