Aktuelles

[Kaufberatung] Neuer DSL-Router. Fritzboxen ausverkauft.

Tabantel

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
26.07.2015
Beiträge
1.285
Moin,

habe eine Fritzbox 7362 SL, bei der ich denke, dass vll. was nicht stimmt, weil Internet in letzter Zeit häufiger ausfällt. Kann auch Provider sein, ich weiss es nicht. Würde ich halt gerne mal testen.

Die ganzen aktuellen Fritzboxen sind ja im Moment ausverkauft. :banana:

Müsste man vll. zum Asus DSL-AC68U greifen, weil der wenigstens verfügbar ist? Sonst hat Asus ja nur noch einen Modemrouter und der Rest ist ohne Modem. Router ohne integriertes Modem macht ja keinen Sinn irgendwie, wenn man ein Modem braucht. Oder?

Auf der englischen Seite von Asus gibts viel mehr DSL-Router, z.b. den DSL-AX82U. Aber die kann man ja in D nicht benutzen, oder? Selbst wenn man einen RJ11 auf RJ45 Adapter kauft.

Hatte noch dran gedacht, die alte 7362 SL als Modem für neuen WLAN-Router ohne Modem zu nutzen, aber ist doch Quatsch, oder? Vor allem da die 7362 SL ja vielleicht kaputt ist. Auf dem neuesten Softwarestand ist sie auch.

Vll. weiß ja jemand Rat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Roach13

Computersüchtig
Mitglied seit
17.07.2004
Beiträge
26.295
Ort
Laupheim

Spackibert

Enthusiast
Mitglied seit
08.06.2014
Beiträge
5.007
Kann auch Provider sein
Das ist wahrscheinlicher, aber das ist hier ja nicht Thema ;)

Die ganzen aktuellen Fritzboxen sind ja im Moment ausverkauft.
Wenn du eine Woche warten kannst und bereit bist, gut 100€ mehr zu bezahlen, als eine 7590 vor 2 Jahren gekostet hat, kannst du die von @Roach13 verlinkte vom MM nehmen

DSL-AX82U. Aber die kann man ja in D nicht benutzen, oder?
Doch.

die alte 7362 SL als Modem für neuen WLAN-Router ohne Modem zu nutzen
Die neueren Fritzen können keinen richtigen "modem only"-Modus mehr, sondern du hättest dann immer double NAT. Und wie du schon korrekt sagst - wenn die Fritzbox tatsächlich der Grund für die Verbindungsabbrüche ist, solltest du die natürlich nicht als Modem weiternutzen :)

In meinem V-Thread biete ich billig ein Draytek Vigor 165 an, das ist eines der besten Standalone-Modems - vllt. wäre das ja etwas für dich.
 

Chr1st14n

Experte
Mitglied seit
31.01.2014
Beiträge
1.147
Ort
127.0.0.1
Ich würde mal bei eBay nach einer 7520/7530 schauen. Die gibt es so zwischen 40,- bis 90,- Euro.
Mit etwas Glück bekommt man sogar die neue 7530 AX zum Preis einer 7530 da manche Verkäufer da scheinbar nicht groß unterscheiden.
 

Tabantel

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
26.07.2015
Beiträge
1.285
https://www.mediamarkt.de/de/product/_avm-fritz-box-7590-2280165.html?utm_source=geizhals&utm_medium=psm-product feed&utm_term=2280165&utm_campaign=standard_feed&utm_content={subid}&dclid=CKvLmJic0PECFVMAiwodX5UBuQ

Hier kannst bestellen, bis Ende der Woche ca. Lieferbar

Ich hab übrigens die gleiche Fritzbox wie du, meine läuft tadellos seit vielen Jahren. Was steht denn bei deinen abbrüchen im log?
Hab ich noch nicht geguckt. Reicht das kleine Log unter System -> Ereignisse aus? Habe noch Paketmitschnitt aktiviert, ist dass das Log was du meinst?

Internet​

1. InternetverbindungStart
Mitschnitt läuft
Stopp
Schnittstelle 0 ('internet')Start
Mitschnitt läuft
Stopp
Routing-SchnittstelleStart
Mitschnitt läuft
Stopp



Das ist wahrscheinlicher, aber das ist hier ja nicht Thema ;)


Wenn du eine Woche warten kannst und bereit bist, gut 100€ mehr zu bezahlen, als eine 7590 vor 2 Jahren gekostet hat, kannst du die von @Roach13 verlinkte vom MM nehmen


Doch.


Die neueren Fritzen können keinen richtigen "modem only"-Modus mehr, sondern du hättest dann immer double NAT. Und wie du schon korrekt sagst - wenn die Fritzbox tatsächlich der Grund für die Verbindungsabbrüche ist, solltest du die natürlich nicht als Modem weiternutzen :)

In meinem V-Thread biete ich billig ein Draytek Vigor 165 an, das ist eines der besten Standalone-Modems - vllt. wäre das ja etwas für dich.
Hmmm. Was ist denn der Vorteil von einem externen Modem? Ich stelle mir vor, dass die Latenz dann schlechter wird, da man ein zusätzliches Kabel braucht. Außerdem ist es ja (in der Regel?) teurer ein Modem + Router zu kaufen als denselben Router in DSL-Version mit integriertem Modem.


Wie @Spackibert erwähnt gibt es mehr als nur Fritzboxen, z.B. Draytek Vigor 2865ac Annex B falls der gesamte Funktionsumfang einer Fritzbox gewünscht wird. Nicht billig, für Fritzbox-User eine längere Lernphase, dafür um Längen besser als ein AVM-Router.
Die Frage stellt sich mir auch...sind Fritzboxen echt so toll? Von so Spec-Sheets her sind Router ja irgendwie schwer zu vergleichen. Aber AVM hat ja anscheinend ewig ein Quasimonopol gehabt in D...und sowas ist selten förderlich für Qualität und Preise, siehe Deutsche Bahn oder Lego. Und dann noch dieses altbackene Design, Hardware- und Softwaremäßig

Auf reddit findet man zum Thema Fritzbox vs. andere Router leider nicht viel, da Fritzboxen ja eher auf D beschränkt zu sein scheinen. Gibt aber viele Leute dort, die Asus Router mit Merlin geil finden..kenne mich da aber nicht aus.

Und warum haben Fritzboxen eigentlich keine Hardwareantennen (also natürlich haben die Antennen, aber nicht diese großen sichtbaren Dinger von anderen Routern)? Bringen die denn nix?
 

Spackibert

Enthusiast
Mitglied seit
08.06.2014
Beiträge
5.007
Hmmm. Was ist denn der Vorteil von einem externen Modem?
Dass man das Modem direkt an der TAE positionieren kann, wodurch das kritische Telefonkabel KÜRZER wird. Ob dann noch mal 10m Netzwerkkabel ins EG führen, ist völlig egal. Meist haben Standalone-Modems bessere Chipsätze bzw. bessere Firmwares, wodurch oft mehr Bandbreite/weniger Ping möglich ist. (bei uns zuhause stieg mit so einem Teil der Upload um fast 10mbit/s)

Dazu kommt, dass man so nicht die Fritzbox als WLAN- und DECT-Zentrale im Keller stehen hat (sofern sich die TAE im Keller befindet).

Außerdem ist es ja (in der Regel?) teurer ein Modem + Router zu kaufen als denselben Router in DSL-Version mit integriertem Modem.
Korrekt - und 2 Geräte verbrauchen natürlich mehr Strom als eines.

Die Frage stellt sich mir auch...sind Fritzboxen echt so toll?
Ja, für Heimanwender sind die super toll und die integrierten Modems sowie WLAN-Chips sind ziemlich ordentlich. Ich habe auch bei mehreren Firmen Fritzboxen im Einsatz und die tun da problemlos ihren Dienst.

Und dann noch dieses altbackene Design, Hardware- und Softwaremäßig
Die neuen weissen Geräte sind doch eigentlich ganz ansehnlich?

Bringen die denn nix?
verstellbare Antennen pro: kann zu besserer Abdeckung führen
verstellbare Antennen contra: kann zu schlechterer Abdeckung führen, ergo mehr Anrufe beim Support und schlechtere Bewertungen. Ausserdem können die abbrechen :)
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Hab ich noch nicht geguckt. Reicht das kleine Log unter System -> Ereignisse aus?
Das reicht erstmal aus. Was steht da denn nun?
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.783
Ort
Bärlin
Also nen Quasimonopol haben die FBs nicht. Sie sind einfach nur noch relativ DAU-kompatibel trotz der ganzen Features.
Vergleichbar wäre noch der Speedport.
Und das auch nur in .de.

Daneben gibt es noch die Wald und Wiesenrouter (TP-Link und wie sie alle heißen), die man für normale Sachen nehmen kann, aber eben nicht die Bandbreite wie ne FB abdecken.

Alle anderen Router richten sich dann eher an professionelle Kunden und bedürfen daher etwas mehr KnowHow.


Rein auf die Funktion bezogen ist AVM zwar sehr mächtig, kann davon aber nichts wirklich gut.
Die Frage ist, ab wann merkt das der User.

Der normale Standarduser wird das in der Regel nicht erreichen. Sofern der User aber etwas mehr möchte, wird er sehr schnell an die Grenzen des Gerätes kommen und die liegen jetzt nicht so hoch.
Die GUI von AVM mag jetzt nicht unbedingt mit anderen brandneuen Produkten vergleichbar sein. Dafür hast du den Vorteil, dass auch mit einer 15 Jahren alten FB den schnellen Umstieg auf was aktuelles schaffst.
Es ist für die User wenig von Vorteil, wenn sich die GUI alle 2 Jahre ändert. Das ist schwer durchzuhalten, sowohl auf Userseite, als auch auf Entwicklerseite.
Alle 2 Jahre ne neue Plattform bauen bindet unnötig Ressourcen und damit Geld, was der Kunde wieder bezahlt. Dann kostet so ne FB plötzlich 500EUR, das will auch keiner bezahlen.

Ansonsten hat man durch ein separates Modem den großen Vorteil, dass man bei der Routerwahl deutlich flexibler wird bzw. auch multiWAN-Router verwenden kann. Des Weiteren hat man auch so die Chance das performanteste Modem (Leitungswerte) auszuwählen ohne dabei an die Routerfunktion zu denken.

Ich arbeite seit bald 20 jahren mit Draytek Routern. Privat betreibe ich mehrere von den Teilen, die multiple Site2Site-VPNs aufbauen und damit perfekt für LAN-Interconnect via Internet geeignet sind.
Die sind nicht immer so easy und SIP kann manchmal echt nen Arsch sein, aber was die Robustheit und Performance angeht, ist das kein Vergleich zu AVM.
Auch das Thema Routing und VLANs ist damit überhaupt kein Problem.
Sprich also, sobald man im Homebereich den SoHo- oder Enterprisebereich tangiert, sieht es relativ schnell sehr schlecht aus bei AVM.

Und auch beim Thema WLAN muss man wieder den Anwendungsbereich beachten.
Wenn der Router, aufgrund der baulichen Situation, in der einen Ecke der Wohnung/Hauses steht, dann kommt an der anderen Ecke eben weniger an, das ist einfachste Physik. Da machen Antennen relativ wenig aus. IdR sind externe Antennen schon besser, aber das ist kein muss.
Vorteil bieten externe Antennen dann, wenn man die eh abgesetzt betreiben will. Sprich also, aktiver Teil im Schrank und Antennen irgendwo exponiert.
Analog zu sowas. NIC in den Rechner, Antennen auf den Schreibtisch = weniger Signal schlucken unterm Schreibtisch.

Trennt man auch den AP vom Router, kann man zum einen auf ganz andere Produkte setzen, die dann auch optional ein zentrales Management könnten und zum anderen kann man die APs dann auch unabhängig vom Router platzieren, was dann wiederum bessere Ausleuchtungen und damit Performance liefern kann.
Router stünde also in der einen Ecke, der AP könnte dann aber zentral in der Wohnung sitzen.

Ich persönlich betreibe
nen Zyxel bzw. Vodafone Modem, mehrere Drayteks als Router, stellenweise mit AP aktiv, und eine FB macht noch 1x Telefon (das ist, meiner Meinung nach, auch das einzige was sie wirklich kann) mittels ISDN, wobei das auch bald wegfliegt, Festnetztelefonie ist eh out.
 

Tabantel

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
26.07.2015
Beiträge
1.285
Dass man das Modem direkt an der TAE positionieren kann, wodurch das kritische Telefonkabel KÜRZER wird. Ob dann noch mal 10m Netzwerkkabel ins EG führen, ist völlig egal. Meist haben Standalone-Modems bessere Chipsätze bzw. bessere Firmwares, wodurch oft mehr Bandbreite/weniger Ping möglich ist. (bei uns zuhause stieg mit so einem Teil der Upload um fast 10mbit/s)

Die neuen weissen Geräte sind doch eigentlich ganz ansehnlich?

Das reicht erstmal aus. Was steht da denn nun?
Jetzt hast du mich aber am Haken :d Weniger Ping? Gut, das müsste man dann eh selbst testen. Wieso gibt es dann noch keine LED-Ultra-Gam0r Modems? Ist doch wichtig, damit man in CS:GO und Konsorten eine Chance auf einen Sieg hat.

Finde die nicht ansehnlich, aber ist natürlich nebensächlich.

Da steht nix Wichtiges momentan. Habe den Router auch heute Nacht vom Strom genommen..mal gucken wie es heute Abend aussieht. Ich komme vll. nochmal auf deinen Modemverkauf zurück später.

Der normale Standarduser wird das in der Regel nicht erreichen. Sofern der User aber etwas mehr möchte, wird er sehr schnell an die


Und auch beim Thema WLAN muss man wieder den Anwendungsbereich beachten.
Wenn der Router, aufgrund der baulichen Situation, in der einen Ecke der Wohnung/Hauses steht, dann kommt an der anderen Ecke eben weniger an, das ist einfachste Physik. Da machen Antennen relativ wenig aus. IdR sind externe Antennen schon besser, aber das ist kein muss.
Dachte ich mir schon. Aber wie gesagt, für Standarduser ist AVM ok. Bin ja auch ein Standarduser.

Hm, die beste Position wäre wohl zentral an der Decke für einen Router. Aber das ist dann umständlich mit Kabeln und so. Bei meinen Eltern ist der DSL-Anschluss z.B. im Keller, was ja eigentlich unsinnig ist.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ok, grade war das Internet wieder für ein paar Sekunden weg. Eintrag:

Hat ja eigl nix mit dem Internet zu tun, aber sonst ist da kein neuer Eintrag unter "Alle"

In der Übersicht steht weiterhin

verbunden seit 07.07.2021, 03:24 Uhr

Geschwindigkeit: ↓ 116,8 Mbit/s ↑ 37,0 Mbit/s

als ob es keinen Abbruch gegeben hätte.
 

Anhänge

  • Unbenannt.png
    Unbenannt.png
    11,6 KB · Aufrufe: 40
Zuletzt bearbeitet:

Spackibert

Enthusiast
Mitglied seit
08.06.2014
Beiträge
5.007
Weniger Ping? Gut, das müsste man dann eh selbst testen.
Bei mir waren es mit der Fritz 7590 mehr als 10ms und mit einem Draytek Modem 7ms an einem 100er VDSL :)
Bei den Modems kannst du zusätzlich die Firmware umflashen auf andere Versionen, die je nach Land besser oder schlechter funktionieren - wenn man Zeit zum herumspielen hat, kann man auf jeden Fall etwas rausholen.

Hm, die beste Position wäre wohl zentral an der Decke für einen Router.
Die beste Position für einen Router ist irgendwo unsichtbar versteckt - an die Decke hängt man dann WLAN-APs.

Bei meinen Eltern ist der DSL-Anschluss z.B. im Keller, was ja eigentlich unsinnig ist.
Bei uns auch. Deshalb ja Modem + Switch + Patchfeld im Keller, Fritzbox im EG (als DECT-Basis) und APs im Haus verteilt (bzw. 2 Häuser, die per Erdkabel verbunden sind und sich das DSL teilen)

Ok, grade war das Internet wieder für ein paar Sekunden weg. Eintrag:
Komisch, dass das keinen Logeintrag erzeugt. Was steht denn auf der Übersichtsseite, seit wann die Verbindung steht?
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.783
Ort
Bärlin
Hast du schonmal in Richtung Netzteil geschaut?
Die sind relativ billig und könnten da so manch spannenden "Effekt" machen. Evtl. haste ein rumliegen was passt oder nen Kollegen der das mal Ausleihen kann. Ansonsten bekommt man die evtl. auch günstig bei ibäh.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tabantel

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
26.07.2015
Beiträge
1.285
Hm, habe gar keine Notification bekommen. Habe den neuen Router im Einsatz und es scheint alles wesentlich stabiler zu sein. Muss aber vor allem abends mal gucken ob das so bleibt
 
Oben Unten