Aktuelles

[User-Review] Lesertest Aerocool Mirage-Midi-Tower und Mirage 5 CPU Kühler

xmogelx

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
14.12.2008
Beiträge
607
Ort
127.0.0.1


Aerocool Mirage-Midi-Tower und Mirage 5

Lesertest


1.jpg


1. Einleitung

Im heutigen Lesertest beschäftigen wir uns mit zwei Produkten der Firma Aerocool. Es wurde das Midi Tower Gehäuse Mirage und der dazu passende CPU-Kühler Mirage 5 von Aerocool zum Test zur Verfügung gestellt. Beide Produkte orientieren sich preislich im Mittelfeld und haben optisch richtig was zu bieten. Das Design des CPU-Kühlers habe ich schon seit vielen Jahren nicht mehr gesehen, weshalb ich auch sehr gespannt war, ob dieses Konzept so funktioniert. Ich wünsche allen, viel Spaß beim Lesen!​


2.jpg



2. Technische Daten:


Mirage Midi Tower:


  • Material des Gehäuses: SPCC
  • Material der Frontseite: ABS + Tempered Glass
  • Dicke des Metalls: 0.5 mm
  • Kompatible Mainboard Formfaktoren: ATX / micro ATX / mini-itx
  • Maße des Gehäuses: 216 x 499 x 417.5 mm
  • Anzahl der 3.5" Laufwerk-Slots: 2 Max. (2x 3.5" / 2,5")
  • Anzahl der 2.5" Laufwerk-Slots: 5 Max. (3x 2.5" und 2x 3.5" / 2,5")
  • Anzahl der PCIE Slots: 7
  • Maximale Länge der GPU: 356 mm (ohne installierte Lüfter in der Front)
  • Maximale Höhe des CPU Kühlers: 162 mm
  • Mögliche Lüfter vorne: 3 x 120mm oder 2 x 140mm
  • Mögliche Lüfter oben: 2 x 120mm oder 2 x 120mm
  • Mögliche Lüfter hinten: 1 x 120mm
  • Mögliche Lüfter PSU: 2 x 120mm
  • Einbaumöglichkeiten für Radiatoren vorne: 120 bis 360mm (maximale Länge 394mm, maximale Dicke mit Lüftern 60mm)
  • Einbaumöglichkeiten für Radiatoren oben: 120 bis 240mm
  • Einbaumöglichkeiten für Radiatoren hinten: 120 mm
  • Abstand von Mainboard-Tray zu Seitenwand für Kabelmanagement: 23,6mm
  • Maximale Länge des Netzteils(mit Kabeln): 194mm

Mirage 5 CPU Kühler:

  • Material der Baseplate: Aluminium mit HCTT (Heat Core Touch Technology)
  • Material der Kühlfinnen: Aluminium
  • Heatpipes: 5 Stück mit 6mm Durchmesser
  • Maße des Kühlers: 100mm x 145mm (rund)
  • Maximale TDP der CPU: 150W
  • Kompatible Sockel Intel: LGA 2066/2011/1200/115X/775
  • Kompatible Sockel AMD: FM1/FM2/AM2/AM2+/AM3/AM3+/AM4
  • Drehzahl des Lüfters: 1500-3000 RPM
  • Stecker: 4 PIN PWM (Lüfter) und 3 PIN +5V ARGB
  • Maße des Lüfters: 60 x 45 mm
  • Lagerung: Hydraulisches Lager
  • Spannung des Lüfters: 5-12 V
  • Stromstärke des Lüfters: 0.8 A
  • Stromverbrauch: 9.6 Watt
  • Druck: 0.91 - 2.13 mm-H2O
  • Fluss: 39.7 - 74.3 CFM
  • Lautstärke: 18 - 30 dBA
  • MTBF: 60000 hrs.


8.jpg


3.jpg



3. VerpackungsInhalt(Zubehör):



Mirage Midi Tower:


  • Gehäuse
  • 5 Kabelbinder
  • PCIE Slot Blende
  • Diverse Schrauben
  • Anleitung

Mirage 5 CPU Kühler:

  • CPU Kühler
  • Backplate
  • Verschiedene Adapter für Sockel
  • 8x Kunstoff Klipse
  • 4x Schrauben
  • Tütchen Wärmeleitpaste
  • Adapterkabel für ARGB
  • Anleitung


4.jpg

5.jpg



4. Anleitungen

Die Anleitungen sind übersichtlich und leiten den Nutzer gut durch den Prozess.


6.jpg



7.jpg


5. Unboxing und erste Begutachtung
Beide Artikel kommen in einem Karton. Das Gehäuse ist hierbei in normalem braunen Karton verpackt. Auf der Außenseite sind Produktinformationen aufgedruckt. Der Kühler ist etwas aufwändiger gestaltet, hier hat man auf ein weißen Karton gesetzt. Sowohl Gehäuse, als auch Kühler sind sicher mit einer form von Schaumstoff verpackt. Im Gehäuse ist das Zubehör in einem Tütchen im inneren befestigt, beim Kühler liegt das Zubehör in einer Kartonkiste bei. Beide Teile machen auf den ersten Blick einen guten Eindruck.​

10.jpg


13.jpg
16.jpg
15.jpg
18.jpg


19.jpg
20.jpg



6. Design & Qualität

Das Bundle hat ein modernes Design und besticht mit seinen optischen Merkmalen. Der "unendliche Spiegel Effekt" ist unglaublich schön anzusehen. Dabei wirkt alles zusammen nicht verspielt oder gar überfordernd. Gerade die Farbe Rot hat es mir sehr angetan. Das Gehäuse selbst ist aus Stahl gefertigt und steht grundsätzlich solide da. Die Lackierung ist sauber und es gibt keine scharfen Kanten. Ich habe keine Fehler oder unangenehme Spaltmaße gefunden. Die Tampered Glass Seitenwand ist mit einem Scharnier befestigt und lässt sich komplett öffnen. Sie ist magnetisch am Gehäuse fixiert.​
Am Kühler gibt es ebenfalls nichts auszusetzen. Er ist komplett in schwarz gehalten und ist sehr hochwertig gefertigt. Die Beschichtung ist makellos und wunderschön. Auf der Oberseite befindet sich der RGB Teil, welcher sich auch öffnen lässt. Der Lüfter befindet sich im Inneren und ist somit kaum sichtbar. Die Kabel sind schwarz gesleeved und passen damit zum Gesamtkonzept. Schön, dass sich ein Hersteller wieder an etwas "neues" wagt, heutzutage setzt man ja eher auf herkömmliche Tower Kühler.​
12.jpg



7. Montage

Die Montage des CPU Kühlers war leider etwas fummelig. Zuerst werden Metallgewinde in die Backplate eingesetzt, welche dann mit Kunststoff-Klipsen arretiert werden. Es gibt verschiedene Stufen für die jeweiligen Sockel. Bereits hier wird viel Kraft benötigt die Gewinde in die Klipse zu befördern. Hier habe ich diese an der Tischkante angesetzt und mit viel Körperlichem Einsatz eingerastet. Am Kühler selbst müssen 4 Schrauben mit den jeweiligen Metalladaptern angeschraubt werden. Nachdem beide Teile vorbereitet sind und etwas Wärmeleitpaste aufgetragen wurde, wird der Kühler direkt auf die Backplate verschraubt. Leider lassen sich die an den Metalladaptern angebrachten Schrauben, nicht wirklich auf die richtige Position arretieren. Der Kühler wird dann direkt mit der Backplate verschraubt. Dies hat mich einiges an Nerven gekostet, da diese Schrauben zusätzlich sehr nah am Kühler sitzen und ich keinen 15cm langen Schraubendreher zur Hand hatte. Zusätzlich mussten die Schrauben mehrfach nachjustiert werden, bis diese gepasst haben. Leider habe ich den Kühler beim ersten Versuch in der falschen Orientierung montiert. Dies funktioniert grundsätzlich, allerdings lässt sich das beleuchtete Logo auf dem Kühler nur 180 grad drehen, sodass ich diesen nochmals montieren musste. Wichtig ist zu beachten, dass die Heat Pipes vertikal verlaufen.​
Die Montage des gesamten Testsystems verlief, abgesehen von etwas Frustration mit dem CPU-Kühler, problemfrei.​
23.jpg
22.jpg



8. RGB

Aerocool bietet dem Nutzer hier wirklich eine erstaunliche Anzahl von RGB Effekten, mittels dem integrierten Controller. Es handelt sich hierbei um eine ARGB Beleuchtung, somit kann jede LED einzeln angesteuert werden. Selbst im Gehäuselüfter wurde die "unlimited mirror" Technik eingesetzt, klasse!


32.jpg



9. Temperaturen

Testsystem:
  • Prozessor: Intel Core i9 11900K
  • Mainboard: Asus Maximus XIII Hero
  • Arbeitsspeicher: Corsair 32GB
  • Grafikkarte: AMD RX 6900XT
  • Netzteil: Seasonic Titanium PSU
27.jpg
AeroCool gibt den Mirage 5 mit einer maximalen TDP von 150W an. Dies kann ich auch so bestätigen. Mittels OCCT habe ich dem System ordentlich eingeheizt und konnte den Kühler an sein Limit bringen. Der 11900K würde "freigelassen" und es gab bei 165W ein leichtes throttling. Die CPU lief die meiste Zeit bei 4800Mhz auf allen Kernen. Der Lüfter selbst wurde bei voller Drehzahl betrieben und es waren im Gehäuse 2x120mm Lüfter montiert. Im Raum waren es 22C.​
33.jpg



10. Wärmebild

Gut zu erkennen, der Kühler nutzt seine gesamte Kühlfläche effizient aus. Je heller die Fläche, desto wärmer.


34.jpg



11. Lautstärke

Für die doch relativ hohe Drehzahl von 3000RPM lief der Kühler ruhig und hatte keine störenden Nebengeräusche. Bei 1500RPM war dieser nur noch leicht wahrnehmbar​

11.jpg



12. Fazit und meine Meinung

Der Mirage 5 ist eine Augenweide, die Qualität ist herausragend, die Performance für ein aktuellen Highend Prozessor ausreichend und der Preis mit knapp 40€ (17.08.2021) ist auch günstig. Etwas unzufrieden bin ich mit der Montage, hier könnte in Zukunft noch etwas nachgebessert werden. Für Overclocker ist das Konzept eher nichts, aber dafür für jeden, der optische Highlights mag. Soll es ein CPU Kühler mit starker Optik sein, dann spreche ich eine absolute Kaufempfehlung aus.​
Das Mirage Midi Gehäuse ist ebenfalls von herausragender Qualität und bietet massig Platz für fast alle Hardware-Zusammenstellungen. Für knapp 65€ (17.08.2021) ist das Gehäuse eine gute Wahl für Einsteiger mit RGB Ansprüchen. Gerade die Scharniere an der tempered Glass Scheibe gefallen, so auch der beigelegte Lüfter. Etwas schade ist, dass man an den Lüfter HUB auf der Rückseite nur AeroCool Lüfter der Serie anschließen kann. Die Lüfter sind aber sehr gut, weshalb man hier auch bedenkenlos zu weiteren Lüftern von Aerocool greifen kann. Hier spreche ich eine klare Kaufempfehlung aus.​
29.jpg




Ich möchte mich nochmals beim Luxx und natürlich bei AeroCool für das Vertrauen bedanken und hoffe, dass euch mein Review gefällt ;) Für Fragen stehe ich natürlich jederzeit zur Verfügung
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Guru4GPU

Experte
Mitglied seit
27.07.2016
Beiträge
496
Ort
C:\Program Files (x86)\MSI Afterburner
Der Kühler mag zwar toll aussehen, aber für 40€ würde ich doch etwas mehr Kühlleistung erwarten :d
 
Oben Unten