[Sammelthread] Immobilien

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Ich hätte mal eine Frage zu dem CAT 7 Verlegekabel.

Auf einer der Abbildungen ist das RJ45 Steckersymbol durchgekreuzt. Bedeutet das, dass ich da keinen RJ45 Stecken rancrimpen kann?

Ich will halt an das ein Ende LAN Dose und an das andere Ende Stecker --> Router.
 
Zuletzt bearbeitet:
Puh flashback. Bin ne absolute Niete darin, aber hatte mal vor, ein Kabel auf einer Seite auf Stecker zu legen und anderes Ende auf ein Patchfeld. Keine Ahnung wie. Gab dazu keine Anleitung im Netz.
 
Siehe einfach meinen Link oben. Eine Seite den verlinkten Stecker, andere Seite Keystone Modul. Dieses dann in ein Keystone Patchfeld einstecken. Mache ich so bei meinen Überwachungskameras. Die sind auch direkt am Verlegekabel dran. Kann das Metz Zeugs echt empfehlen.
 
Die gibt es auch in günstig, dann wird aber eine Crimpzange benötigt.
Ich habe mir diese geholt für meine Außenkameras und APs. Da nur wenig Platz im Gerät ist, musste ein kürzerer Stecker her.

1708852319497.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Ne die sind ja extra dafür gerdacht. Habe ich bei mir 7 mal erfolgreich durchgeführt.

Problem ist eher das kurze Kabel, dass aus der Wand kommt. Wenn man die Kamera auch da anschließen will, dann hat man nur etwa 5cm um da einen Stecker draufzumachen. Das sollte spätestens beim zweiten mal passen, sonst wars das mit dem Kabel, weil der Rest zu kurz wird um noch arbeiten zu können.
 
Huch, nächstmal lesen anstatt nur Bilder gucken :d habe vor Jahren auch nach solchen kompakten Steckern für outdoor Hotspots gesucht und absolut nichts gefunden.
 
Problem ist eher das kurze Kabel, dass aus der Wand kommt. Wenn man die Kamera auch da anschließen will, dann hat man nur etwa 5cm um da einen Stecker draufzumachen. Das sollte spätestens beim zweiten mal passen, sonst wars das mit dem Kabel, weil der Rest zu kurz wird um noch arbeiten zu können.
Es gibt da noch die Möglichkeit, das Kabel durchzuziehen durchs Loch, den Stecker draufzumachen und dann soweit reinzuschieben und in Position zu bringen, das es außen aussieht wie gewollt. Und ja, normal legt man vorher das Kabel und macht die Endinstallation dann später.
 
Bei mir gings nicht um Stecker auf Kabel, sondern eher die Frage der Belegung. Habs nicht aufs Patchfeld bekommen, also einfach auf beide Seiten Stecker gecrimpt und fertig. Sieht halt scheiße aus, wenn neben dem patchfeld ein einzelnes Kabel da rumbaumelt.
 
Echt? So low standards in nem IT-Forum? :confused:
Ich hab im WZ, den 2 KZ und im DG je 2x RJ45 Richtung Patchpanel, nur im SZ nichts.
Ich verfluche den Verkäufer mindestens 1x im Monat weil die an den Kabeln im SZ gespart haben.
Ich glaube ich würde in jede Ecke jedes Zimmers incl. Klo gefühlt 10 Steckdosen, 2x RJ45 und Leerrohre packen wenn ich jemals selber was bauen sollte.
Da würde ich lieber 20k am nächsten Auto sparen als an der Verkabelung des Hauses.
Genau das holen wir gerade nach :fresse:
 
Naja man muss aber auch mal etwas die Kirche im Dorf lassen. Wlan ist mittlerweile für das meiste schon sehr brauchbar, man muss nicht jedes Gerät um jeden Preis mit Kabel verbinden. Es gibt natürlich Geräte, wo Kabel sinn macht und wenn man dabei ist, legt man auch klar ein Kabel. Wenn danach aber der Drucker am neuen Ort kein Kabel, ja so what. PC und sicher auch Konsolen sollte man schon am Kabel anschließen. Solange man aber wenigstens 1x Lan im Zimmer hat, bekommt man doch alles weitere locker hin. Im großen Wohnzimmer mögen 2 Anschlüsse auf beiden Seiten ggf. sinn machen...

Und ja, ich habe es auch eskalieren lassen mit 6 Lan im Büro, 2x im Schlafzimmer und 5x +1x (für Glasfaser Splitter zum Router) im Wohnzimmer.
 
Naja man muss aber auch mal etwas die Kirche im Dorf lassen. Wlan ist mittlerweile für das meiste schon sehr brauchbar, man muss nicht jedes Gerät um jeden Preis mit Kabel verbinden. Es gibt natürlich Geräte, wo Kabel sinn macht und wenn man dabei ist, legt man auch klar ein Kabel. Wenn danach aber der Drucker am neuen Ort kein Kabel, ja so what. PC und sicher auch Konsolen sollte man schon am Kabel anschließen. Solange man aber wenigstens 1x Lan im Zimmer hat, bekommt man doch alles weitere locker hin. Im großen Wohnzimmer mögen 2 Anschlüsse auf beiden Seiten ggf. sinn machen...

Und ja, ich habe es auch eskalieren lassen mit 6 Lan im Büro, 2x im Schlafzimmer und 5x +1x (für Glasfaser Splitter zum Router) im Wohnzimmer.
Ebendies. Aber: Ich werde nicht Extra für Konsolen ein Kabel verlegen, wenn das Wohnzimmer bereits mit einem Unifi AP ausgestattet ist. Die zwei mal im Jahr wo ich die Nutze ist das einfach vergebene Liebesmühe. Die Workstations (Mein Hobbyraum, Gaming-Bereich im Wohnzimmer (2x) sowie im Büro meiner Freundin), die Server (Keller + Ankleide) bekommen RJ45 gelegt damit die alle weiterhin mit 2.5G intern Kommunizieren können. Der Rest (Smart Home, Notebooks) etc. hat eh nur WLAN. Wichtig ist mir tatsächlich nur das meine Server untereinander mind. 2.5G haben, der Rest könnte gerne sogar noch bei 1Gbit blieben.

Wir wollten eigentlich vom Keller aus in alle Geschosse durchverkabeln. Wir haben uns jetzt aber für das OG dafür Entschieden, das dort ein Etagenverteiler (Unifi Enterprise 8) Kabeltechnisch mehr Sinn macht.

Incl. APs und Kameras komme ich so auf ca. 28 Dosen, davon sind 6 Stück Duplex-Dosen nur für die Clients. Unter den Switches kommen nochmal 4 Dosen für die Kommunikation Keller > OG.

Aber: Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Wenn mir die Schlitzfräse zu viel Spaß macht dann sieht das vermutlich wieder anders aus :bigok:
 
Mit dem richtigen Werkzeug ist das nur noch halb so wild ...wir fräsen die Schlitze komplett aus und müssen nur die Ecken stemmen. Da ist man in einer normal 80m2 Bude ganz chillig an einem Tag fertig...meist auch schon mit einsetzten der Dosen.
 
@Woozy: Wenn du eh so grob rein gehst, würde ich wirklich komplett auf eine sternförmige Verteilung setzen und auf die Etagen-Switche verzichten.
Die Arbeit hast du eh nur einmal im Leben und wenn, dann wenn schon richtig! Es gibt ja jetzt von unify die 2.5g POE Switche.

Das ist halt wirklich porno und man hat seine Ruhe.Was ist schlimmer, als später festzustellen, dass es doch nicht so toll ist. So viel Arbeit und dann passt es nicht.
Also ich würde die extra Meile gehen und alles sternförmig von einem Punkt aus anfahren.

Bei mir sinds etwa 72 Kabel die im Technikraum ankommen. Aktuell steht da nur ein 48 Port POE pro Switch, aber es wird wenn alles fertig ist, noch ein zweiter folgen und das wird der 48 POE 2.5G enterprise sein.

Edit: Ich kann echt nur empfehlen, macht euch so ein Raumbuch und zeichnet dort jede Steckdose, Nwtzwerk, TV, etc. ein und auch gleichn Möbel dazu.
So weiss man wo was stehen soll und hat alles im Blick. Hier mal ein Beispiel nur mit Netzwerk.
Alles auf einmal in einem Plan wäre bei mir zu unübersichtlich. Deshalb gibt es 5 verschiedene, damit man die Leitungswege auch noch nachvolllziehen kann.
Das selbe gibts dann noch mit TV/SAT und eben Strom und zusätzlich KNX und Modbus-TCP Planung.
1708883070274.png
 
Zuletzt bearbeitet:
Moinsen, bei mir in der Dusche möchte ich das Fugenmaterial zwischen den Fliesen erneuern, da bereits Risse enthalten sind. Wie kann ich das am besten entfernen, ohne die Duschabdichtung unter dem Fugenmaterial zu beschädigen?

Gibt es etwas mit einer Tiefenbegrenzung?
 
Silikon kannst du mit einen Cuttermesser entfernen. Die Tiefe kann man dort einstellen. Ist eine Scheißarbeit...
 
Vielleicht ne Fugenfräse ausleihen? Die haben zumindest Tiefeneinstellmöglichkeiten und gehen auch für Fliesenfugen.

Ansonsten würde ich nen Dremelaufsatz nehmen und dem ne Markierung mit der Fliesendicke verpassen. Und dann eben megavorsichtig rangehen und die Markierung immer im Sichtfeld oberhalb der Fliesenebene behalten.
 
Die Multitools von Fein und Bosch haben soweit ich weiß auch die Möglichkeit einen Tiefenanschlag anzubringen. Oder eine Flex mit Absaughaube von Bosch Blau. Da kannst auch die Tiefe einstellen.

Aber erstmal wäre wichtig was in den Fugen ist. Silikon oder Fugenmasse.
 
Ich habe aber vorher auch noch nie gehört, das man mit super vorsichtiger Herangehensweise an das alte Silikon geht. Die Abdichtung muss schon etwas aushalten und darf nicht gleich die Grätsche machen, weil man mit den Cuttermesser zu dicht dran vorbei kam.

Wahrscheinlich meint er aber wirklich die normalen Fugen und nicht nur das Silikon.

Das Beste wird wohl wirklich ein Multitool mit Tiefenstopp sein. So kann man die Fugen sauber ausschleifen, ohne das man wirklich tief rein geht.

ich habe das hier auf die Schnelle gefunden:


Das Teil sieht nicht danach aus, als ob man damit gleich zu Tief eindringt. Gibt da sicher noch andere Hersteller und Möglichkeiten, sieht so aber machbar aus.
 
Genau, so ein Blatt auf den Multimaster, dann ein Tiefenanschlag dran und los.
 
Danke erst Mal für die Vorschläge, es handelt sich hier in der Tat um Fugenmasse und nicht um Silikon das entfernt werden muss.

Denke mal Multitool + Tiefenanschlag könnte passen.
 
Die Abdichtung ist doch flexibel, so eine Art Folie oder?
Man könnte das Multitool wie eine Knochensäge mit einem Sägeblatt ohne Zähne nutzen - das geht zwar durch poröses Material wie Fugen (oder Knochen ^^) aber nicht durch die weiche Abdichtung.
 
Die Abdichtung ist eigentlich eine dicke Grundierung. Auf einer Folie würde doch nichts drauf halten. Am Boden dann Dichtband.
 

Anhänge

  • 2023-08-31 16.16.49.jpg
    2023-08-31 16.16.49.jpg
    126,1 KB · Aufrufe: 63
Man braucht doch kein tiefenanschlag ..unter der Fuge ist noch Kleber...der im Normalfall um einiges härter als die Fuge ist....das Problem wird eher sein die Fliesen nicht zu beschädigen
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh