Aktuelles

Gibts irgendwie pci oder pcie Karten mit TPM 2.0?

Katinka95

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.12.2017
Beiträge
510
Hey,
Gibt irgendwie die Möglichkeit tpm2.0 per pci oder pcie Karte nachzurüsten?
Oder per internen usb 2.0?
Gruß
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

emissary42

Kapitän zur See
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
37.171
Ort
Nehr'esham
Falls es um dein MSI MEG X570 Ace geht, so besitzt es dafür einen TPM-Header. Auf diesen wird ein passendes TPM direkt aufgesteckt.

TPM-Module gibt es daneben auch noch mit SPI-Anschluss. Bitte vor dem Kauf stets beachten, welcher Typ Modul für das jeweilige Mainboard benötigt und von diesem unterstützt wird.
 

emissary42

Kapitän zur See
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
37.171
Ort
Nehr'esham
Dann prüfe zunächst, entweder mittels der Handbücher oder an der Hardware selbst, ob

a) ein TPM bereits integriert,
b) ein TPM-Header oder
c) ein SPI-Header vorhanden ist.

Dadurch ergibt sich, ob eine Nachrüstung notwendig/möglich ist.
 

FM4E

Redakteur Golf-Fahrer
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
15.001
Ort
Niedersachsen
Wenn es um das AM4-System aus der Sig geht, dann kann man einfach fTPM aktivieren und gut ist.
 

emissary42

Kapitän zur See
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
37.171
Ort
Nehr'esham
Ein COM Port ist etwas anderes als ein TPM- oder SPI-Header und zu solchen Modulen nicht kompatibel.

Im Embedded-Bereich gibt es noch GPIO-basierte Lösungen, das ist aber schon etwas exotisch und hat man in der Regel nicht im Haushalt herumstehen (bis auf einen RasPi vielleicht).

@FM4E Danke, hatte ich vergessen aufzuzählen, weil bei uns im Betrieb nicht erlaubt. fTPM ist zumindest für aktuelle Plattformen eine gute Alternative.
 

Katinka95

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.12.2017
Beiträge
510
Ich rede eher von älteren Plattformen, Intel Core 2. Gen oder Sockel 775 oder bei einem ASRock j4105m
 

emissary42

Kapitän zur See
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
37.171
Ort
Nehr'esham
TPM-Header (LPC/SPI/I²C) gab es auch zu Zeiten der LGA775 Plattformen schon, einige Boards besaßen sogar ein integriertes TPM (z.B. Gigabyte "Ultra TPM"). Die entsprechenden/integrierten Module entsprechen allerdings dem TPM 1.2 Standard.

Bei manchen Modellen wurde der Anschluss jedoch eingespart, obwohl er im PCB Layout noch vorgesehen ist:

TPM_GIGA.jpg TPM_HEADER.jpg TPM_FXCN.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

FM4E

Redakteur Golf-Fahrer
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
15.001
Ort
Niedersachsen
Ja, das P5Q Deluxe hat einen TPM-Header. Was ich mich frage ist, für welches Einsatzgebiet du unbedingt TPM benötigst.
 

Katinka95

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.12.2017
Beiträge
510
dann muss ich wohl mal schauen ob ich noch ein 2. p5q deluxe billig bekomme unter 30€

für windows 11 wird tpm2.0 zwingend benötigt
 

FM4E

Redakteur Golf-Fahrer
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
15.001
Ort
Niedersachsen
Stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, auf so einem alten System Windows 11 zu installieren, geschweige denn Windows 10. Die Sockel LGA775-CPU wird definitiv nicht unterstützt...
 

Techlogi

Legende
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
10.106
Ort
Lübeck
TPM2.0 ist doch genauso "zwingend" erforderlich, wie eine kompatible CPU, also ab Intel Core 8000 bzw. Amd Ryzen 2000.
"Zwingend", weil sich beides umgehen lassen soll:
 

FM4E

Redakteur Golf-Fahrer
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
15.001
Ort
Niedersachsen
Ja, mag alles sein, dass man das aushebeln kann. Aber Windows 10/11 auf einem LGA775-System? Naja, muss jeder selbst wissen.
 

Techlogi

Legende
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
10.106
Ort
Lübeck
Das muss ja jeder selber wissen. :)
 

Katinka95

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.12.2017
Beiträge
510
Das andere ist nicht zwingend erforderlich um Updates zu bekommen.
Und man muss sagen win 10 läuft Problemlos auf diesen beiden pcs
 

Gulp

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2008
Beiträge
2
TPM ist auch nicht zwingend erforderlich und kann wie die CPU Abfrage bei der Installation vom Datenträger (und nur da) umgangen werden ....... das Ergebnis ist eh das Gleiche, es wird keine Build Upgrades geben, egal ob mit oder ohne TPM .... direkte Updates für den jeweiligen Build gibt es, Stand jetzt, ebenfalls ohne TPM.

Grüsse

Gulp
 

Katinka95

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.12.2017
Beiträge
510
Doch es gibt auch ohne Secure Boot und offiziell Unterstützer CPU Updates, nur ohne tpm nicht
 

FM4E

Redakteur Golf-Fahrer
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
15.001
Ort
Niedersachsen

Gulp

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2008
Beiträge
2

Katinka95

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
02.12.2017
Beiträge
510

TPM 2.0 ist Pflicht, Secure Boot nur für OEMs​

Zusammengefasst lässt sich sagen: Bei TPM 2.0 ist Microsoft ohne manuellen Eingriff hart. Dass TPM 2.0 bei der Installation aktiv ist, lässt sich nur mit manuellen Eingriffen umgehen – je nachdem ob vom USB-Stick oder aus Windows 10 heraus installiert wird, gibt es einen anderen. Beim Thema CPUs zieht der Hersteller hingegen nur für den Fall, dass der Anwender aus Windows 10 aus Windows 11 aktualisieren will, erst einmal die Reißleine: Wer Windows 11 vom USB-Stick installiert, darf das auch auf älteren CPUs tun – Microsoft geht in diesem Fall offensichtlich davon aus, dass der Anwender weiß, was er tut, und gibt noch nicht mal mehr einen Hinweis aus. Mittlerweile erlaubt Microsoft die Installation auf alten CPUs sogar direkt aus Windows 10 heraus.

Ohne TPM nur einschränkte Windows-Updates​

Zu beachten gilt es bei der Installation von Windows 11 auf einem System ohne TPM und/oder mit zu alter CPU: Microsoft verwehrt Windows 11 auf Rechnern, die das System nicht offiziell unterstützt, den Support. Das bedeutet auch, dass der Konzern die Bereitstellung von Windows-Updates unterlassen kann – schon heute sieht es danach aus, als würde Microsoft zumindest das Update auf die nächste große Hauptversion von Windows 11 ausschließen. Die normalen Monats-Updates werden hingegen aktuell noch an Rechner mit Windows 11 ohne aktives TPM 2.0 ausgeliefert.

Wer Windows 11 auf nicht unterstützten PCs installiert, verliert jeglichen Anspruch gegenüber Microsoft und dem OEM Wer Windows 11 auf nicht unterstützten PCs installiert, verliert jeglichen Anspruch gegenüber Microsoft und dem OEM
Windows 11 auf einer nicht offiziell unterstützten CPU zu installieren, hat nach aktuellem Kenntnisstand keinen Einfluss auf das Windows-Update-Verhalten.

Im Gegensatz zu Windows 10, wo es bis zuletzt zwei große Updates („H1“ und „H2“) pro Jahr gab, soll es bei Windows 11 noch ein großes Update pro Jahr geben, das zwei Jahre (Home und Pro) bis drei Jahre (alle anderen Versionen) Support wie Patches zum monatlichen Patchday erhält. Bei diesem Update wären Anwender ohne aktives TPM 2.0 raus
 

n3cron

Experte
Mitglied seit
13.05.2020
Beiträge
1.628
Ort
Großhabersdorf
Ich behaupte mal die Anforderungen die MS formuliert hat sind nicht einfach aus der Luft gegriffen, man wird sich schon dabei was gedacht haben.
Es gibt aktuell keinerlei triftigen Grund auf Win11 zu wechseln.
 

emissary42

Kapitän zur See
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
37.171
Ort
Nehr'esham
dann muss ich wohl mal schauen ob ich noch ein 2. p5q deluxe billig bekomme unter 30€
für windows 11 wird tpm2.0 zwingend benötigt
P5Q Deluxe => TPM 1.2, bringt dich also null weiter wen W11 mit TPM 2.0 das Ziel ist.
 

n3cron

Experte
Mitglied seit
13.05.2020
Beiträge
1.628
Ort
Großhabersdorf
Oben Unten