[User-Review] Fractal Design Meshify 2 RGB

Daniel N

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
20.02.2009
Beiträge
5.239
Ort
Bremen
//EDIT Anmerkung:
Warum werden nicht alle Bilder direkt angezeigt, sondern nur zwei, die bearbeitet (zugeschnitten) sind?


Einleitung & Danksagung
Vielen Dank an das Team von hardwareLUXX und Fractal mal wieder ein Gehäuse zu testen :)
Es gab die Wahl zwischen Schwarz und weiß, wobei es hierbei nur um die äußere Erscheinung geht, das Innere ist immer schwarz. Etwas mutig habe ich mich für weiß entschieden.

Anmerkungen:
Die Bilder sind leider nicht in gewollter Qualität, ich muss mich noch in meine neue Kamera einarbeiten. Vor allem der Autofokus hat mich manchmal im Stich gelassen.
Ich habe mir zusätzlich zum Gehäuse selber das PCIe Risercabel geholt, um die GPU vertikal zu verbauen, jegliche Meinungen dazu gehören NICHT zur Wertung des Gehäuses!


Verpackungsinhalt & Unboxing
Auf dem Karton finden sich wie üblich die wichtigsten Eckdaten so wie eine Explosionszeichnung, die schon erwarten lässt, dass man an diesem Gehäuse sehr viel zerlegen kann.Anhang anzeigen DSC00375.JPG
Anhang anzeigen DSC00378.JPGAnhang anzeigen DSC00380.JPG

Das Gehäuse selber ist typischerweise in Folie und Schaumstoff eingepackt und dadurch sehr sicher verpackt.
Anhang anzeigen DSC00394.JPG

Ebenfalls erwartet uns ein großer "Accessoires" Karton, der jedoch "nur" 4x 3,5Zoll HDD Träger enthält. Effizient verpacken und zumindest etwas an die Umwelt denken geht da anders.
Anhang anzeigen DSC00386.JPG

Die eigentlichen Accessoires verstecken sich in einer kleinen Schachtel im Laufwerkskäfig.
Hierzu gehören diverse Schrauben, Kabelbinder und jede Menge Gummidämpfer für Festplatten.
Hier erwartet uns auch gleich mein größter Kritikpunkt: Die Motherboard Standoffs und Schrauben haben für mich absolut unbeliebte UNC 6-32 Gewinde, hier wäre es schöner einheitlich auf M3 zu setzen.
Anhang anzeigen DSC00424.JPG
Anhang anzeigen DSC00420.JPG

Ein Blick in die äußerst gut gemachte Anleitung zeigt, dass dieses Gehäuse für sehr viele Einsatzzwecke geeignet ist. Es wird so ziemlich jeder Zweck mit Bildern schematisch dargestellt.
Ebenfalls ist die Darstellung der Anschlussmöglichkeiten (De)montagemöglichkeiten für so ziemlich jedes Einzelteil dargestellt.
Einziger Kritikpunkt:
Das Entfernen der Tür, Deckel, Staubfilter, etc. sind ganz am Ende, dabei fängt man damit ja eigentlich an.
Anhang anzeigen DSC00396.JPG
Anhang anzeigen DSC00398.JPG
Anhang anzeigen DSC00399.JPG

Technische Daten

Da es in einem User-Review eher um die Erfahrung mit dem Gehäuse geht, liste ich nur die wichtigsten Technischen Daten auf, den Rest sieht man auf den Bildern, oder beim Hersteller

Abmessungen (Höhe / Breite / Tiefe)474mm / 240mm / 542mm
GPU Länge315mm im Storage Layout (Bei mehr als zwei 3,5" Festplatten)
467mm im normalen Layout
CPU Kühler Höhe185mm
Radiatorplätze (bis zu)Vorne 280/360mm
Hinten 120mm
Oben 280/360mm
unten 280/240mm
Besonderheiten1x USB C 3.1 Gen2 Frontanschluss (unter anderem)
4x Aspect 14 RGB PWM Lüfter vorinstalliert
Lüfter/RGB Steuerung vorhanden


Eindruck & Verarbeitung

Der erste Eindruck ist sehr positiv. Viele Teile sind sehr fest "geklemmt" und für alltägliche Arbeiten wird kaum Werkzeug benötigt (Filter reinigen zum Beispiel).
Die Seitenteile (von vorne gesehen links Glas, rechts Metall) sind mit Schnappverschlüssen versehen, der Deckel ist ebenfalls nur eingerastet und nicht verschraubt.
Die Verschlüsse halten jedoch sehr gut und für Transporte lassen sich die Seitenteile mit jeweils einer Schraube sichern.

Die Staubfilter (vorhanden: vorne, unten, oben) sind durchgehend an das Mesh Design der Fronttür angelehnt.
Die Tür ist vorne an drei Scharnieren eingeklemmt und lässt sich leider nicht im 90 Grad Winkel öffnen, was manche Arbeiten etwas erschwert.
Vorne sind drei der vier Lüfter verbaut, die Kabelverlegung sowie nicht vollkommene Sicht auf die Lüfter finde ich persönlich etwas unglücklich.
Trotzdem sollte man erwähnen, dass es drei Durchlässe für Kabel gibt, es ist also besser möglich (Man muss ja nicht alles schlecht reden :d )
Anhang anzeigen DSC00409.JPG
Anhang anzeigen DSC00413.JPG

Der obere Staubfilter ist ebenfalls mit Schnappverschlüssen versehen, sitzt sehr fest, lässt sich aber einfach nach hinten weg ziehen.
DSC00402.JPG

Anhang anzeigen DSC00407.JPG

An der Vorderkante oben zeigen sich Audio Ein- und Ausgang, USB C 3.1 Gen 2, Ein/Aus Taster, Reset (bzw. RGB Steuerung) und zwei USB 3.0 Buchsen.
Ein Highlight für mich: Die USB Buchsen sind nicht wie üblich blau, sondern passend zum Gehäuse schwarz, mein Monk feiert!
Der RGB Taster hat bei mir leider einen sehr schlecht definierten Druckpunkt, beziehungsweise habe ich das Gefühl, dass der Taster nicht richtig sitzt. Ich konnte jedoch nicht entdecken, dass etwas locker oder schief ist.
Anhang anzeigen DSC00405.JPG

Der Staubfilter an der Unterseite lässt sich nach vorne weg ziehen, zur Wartung kann das Gehäuse also in 99% mit dem Rücken zur Wand stehen bleiben (Wird bei den meisten Personen ja sicher so sein).
Anhang anzeigen DSC00433.JPG

Die Abenteuer der (Rück)seite (Philosophischer Einwand: Wo ist denn nun hinten und Seite bei einem Gehäuse?):
An der Rückseite sind durchgehend zwischen 2,5 und 3cm Platz für Kabel. Es sind 3 Kabelführungen mit Klettverschlüssen verbaut, die sich entnehmen lassen und am unteren Rand eine Blende, die im ersten Moment keinen Sinn ergab, da man es ja nicht sieht.
Ist aber praktisch um die Kabel besser zu führen und das Seitenteil nicht auszubeulen.
Anhang anzeigen DSC00415.JPG
Anhang anzeigen DSC00418.JPG

Ebenfalls an der (Rück)seite ist am oberen Rand, und damit nicht im Weg!, die Lüftersteuerung verbaut.
Wobei dies eigentlich keine Steuerung, sondern eine Verteilung/Booster ist.
Man schließt die "Steuerung" an das Mainboard und Netzteil (SATA-Strom) an und kann somit über einen Anschluss auf dem Mainboard bis zu 9 Lüfter (6x 3-Pin und 3x 4-Pin) steuern.
Anhang anzeigen DSC00426.JPG
Anhang anzeigen DSC00428.JPG
Anhang anzeigen DSC00430.JPG

Wie bei den meisten Gehäusen üblich, ist das Netzteil in einer separaten Kammer. An der Vorderseite befinden sich zwei Abdeckungen um den Platz für Lüfter/AiOs/etc. zu erweitern. Diese sind geklemmt und sitzen wie auch alles andere, das keine Schrauben benötigt bombenfest.
Hier lässt sich jedoch ein geringer Farbunterschied fest stellen, da die generelle Trennung aus Metall, die Abdeckungen allerdings aus Kunststoff sind. Metallabdeckungen zum verschrauben hätten dort besser ins Gesamtbild gepasst.
Um den Laufwerkskäfig (Platz für zwei 3,5" HDDs) zu entnehmen, muss man diese Abdeckungen ebenfalls entfernen, denn der Käfig lässt sich nur durch diese Lücke oder die Netzteilöffnung entnehmen, nicht seitlich.
Anhang anzeigen DSC00440.JPG
Anhang anzeigen DSC00445.JPG

Die hintere (von vorne Rechts) Abdeckung lässt sich ebenfalls entfernen (verschraubt) und nach vorne (von vorne links) versetzen.
So lässt sich das Case in den "Storage Modus" umbauen und dahinter die 3,5" Halterungen verbauen. So wird bei genügend vorhandenen Festplatten das Gehäuse zum Speicherwunder.
Minuspunkt: Um die Blende zu versetzen muss man die gesamte Front entfernen, da die Schruabenlöcher halb hinter dem vorderen Rahmen sind. Nicht so hübsch anzusehen und bei vielen Umbauten sicherlich nervig.
Anhang anzeigen DSC00457.JPG
Anhang anzeigen DSC00471.JPG

Ein paar Anmerkungen noch zu vorhandenen Kabeln/Öffnungen.
An der Rückseite ist über der Mainboard I/O Öffnung eine kleine Nase, um das Lüfterkabel zu befestigen, sehr praktisch!
Anhang anzeigen DSC00458.JPG

Die Kabel des I/O Panels vorne oben dagegen lassen sich nicht komplett verstecken und gehen in einem Leichten Bogen hinter das Mainboardtray. Fand ich schon etwas schade.
Anhang anzeigen DSC00461.JPG

Wir springen wieder zur Rückseite und bemerken, dass die Lack Qualität allgemein zwar sehr gut ist, jedoch leider nicht so widerstandsfähig. Sobald man eine Schraube löst sieht man Beschädigungen an den Löchern.
Hier am Beispiel der vertikalen GPU Verschraubungen.
Anhang anzeigen DSC00462.JPG


Und so sieht es aus, wenn man einfach mal das Gehäuse komplett entkernt.
Anhang anzeigen DSC00446.JPG
Anhang anzeigen DSC00449.JPG
Anhang anzeigen DSC00451.JPG
Anhang anzeigen DSC00455.JPG
Anhang anzeigen DSC00454.JPG


Einbau der Hardware

Verbaute Hardware:

MainboardASUS ROG Crosshair VII Dark Hero
CPUAMD Ryzen 7 3800X
SSDMP510 1TB NVME
GPUEVGA GTX 1080 SC
Netzteilbe quiet! Straight Power 11 1000W
CPU KühlungEVGA CLC 360mm AiO
AiO Lüfter3x Corsair ML120 (fix auf 600RPM eingestellt)
GPU RiserFractal VRC-25
Sonstiges1x Corsair Lighting Node & Hub zur Steuerung

Der Hardwareeinbau hat mich zu erst etwas gefrustet. Die Blende an der Oberseite lässt sich entnehmen, wodurch das Verbauen eines Radiators außerhalb des Gehäuses viel leichter geht, jedoch sollte man hier genau in die Anleitung gucken.
Bei versetzter Blende (Storage Modus) darf der RAM nur 36mm hoch sein. Hintergrund ist, dass man die (von der Scheibe aus gesehen) hinteren Löcher nehmen muss, da der Radiator sonst mit der Blende kollidiert.
Habe ich natürlich nicht gemacht und mich somit erstmal gewundert, warum es nicht passt.
Zudem ist mein RAM (GSKILL Trident Z RGB) zu hoch, also habe ich die vertikale Blende wieder nach hinten gesetzt. Dabei hätte man im entstandenen Raum so viel Kabel, etc. verstecken können.
Anhang anzeigen DSC00479.JPG
Anhang anzeigen DSC00470.JPG
Anhang anzeigen DSC00469.JPG

Der vorherige Einbau vom Mainboard lief problemlos, schön zu erwähnen ist, dass über Dem Mainboard genügend Platz für zum Beispiel die EPS Stromversorgung ist. Das lassen viele Hersteller außer acht.
Wichtig zu erwähnen ist, dass Fractal beim Mainboard konsequent auf (von mir gehasste) UNC 6-32 Gewinde setzt. Alles andere am Gehäuse ist M3.
In einem Kommentar zu einem anderen Gehäuse habe ich gelesen, dass beim lösen der Schrauben häufig nicht die Schrauben, sondern Standoffs gelöst werden und somit am Mainboard bleiben.
Ich habe zum Test das Mainboard noch einmal komplett gelöst, bei mir blieben alle Standoffs fest im Gehäuse.
Anhang anzeigen DSC00472.JPG

Der Riser hat leider nicht einwandfrei gepasst, ich musst unter dem Riser ca. 2mm "ausfüttern" weil er zu tief sitzt.
Da ich nicht beurteilen kann, ob es am Riser (bzw. den Standoffs) oder am Gehäuse liegt, fließt dieser Umstand nicht in die Wertung mit ein, erwähnen wollte ich es aber.

Die Anschlusskabel lassen sich dank vieler Gummiöffnung einfach und sauber verlegen, hier zum Beispiel anhand von GPU Strom und Frontanschlüssen.
Anhang anzeigen DSC00481.JPG

Und so sieht es aus, wenn alles verbaut ist. Zwischen GPU (2 Slot Dicke) und Scheibe sind ca 2,5cm Platz. Nicht optimal zur Kühlung, aber ausreichend.
Anhang anzeigen DSC00482.JPG


Und die hässliche Seite ;)
Ich habe ehrlich gesagt nicht so stark auf ein super sauberes Kabelmanagement geachtet, dies ist teilweise auch nicht möglich, man sieht es gut anhand der Lüfterkabel die diagonal durch alles verlegt werden müssen.
Anhang anzeigen DSC00476.JPG


Temperaturen / Lautstärke / Allgemeine Bedienung

Da ich in meinem vorherigen Gehäuse den AiO Radiator vorne und somit nur einen zusätzlichen Lüfter hatte, habe ich mich darauf konzentriert im Meshify einfach "neue" Beobachtungen anzustellen.
Die Corsair Lüfter auf der AiO sind dauerhaft durch die AiO auf 600RPM geregelt und damit für mich nahezu unhörber.
Die Fractal Gehäuselüfter habe ich über das Mainboard auf 40% geregelt, was ca. 800RPM entspricht.
Da es ganze 4 Lüfter mit 140mm sind, hat man dadurch schon einen guten Luftdurchsatz, den man durch ein ganz leises Hintergrundrauschen wahr nimmt.
Mir ist es jedoch wichtig, dass jedes normale Gespräch und jeder Druck auf der Tastatur dieses Geräusch übertönt und das ist damit gegeben.
Die Lüfter laufen auch bei Volllast sauber und ruhig (mal abgesehen davon, dass es dann natürlich recht laut wird). Es lässt sich kein Lagerschleifen, etc. wahr nehmen.
Um die Temperaturen zu prüfen habe ich den Heaven Benchmark in Schleife laufen lassen und nebenher Cinebench gestartet.

Wie auf dem Bild zu sehen ging die CPU auf etwas über 80 Grad hoch, bewegte sich meist im Rahmen um die 78-80 Grad.
Die GPU meldete etwas höhere Temperaturen (auf dem Screenshot war Heaven wieder aus), die allerdings vollkommen in Ordnung sind, wenn man bedenkt, dass zwischen GPU Lüfter und Scheibe nur ca. 2,5cm Platz sind.
Unbenannt.png


Mit etwas mehr Feintuning und den Verzicht auf den vertikalen GPU Einbau lassen sich sicher noch bessere Temperaturen erreichen, ich bin so mehr als zufrieden.


RGB Steuerung / Eindrücke

Die RGB Steuerung lässt sich sehr einfach bedienen. Ein kurzer Tastendruck ändert die Farbe (8 fest, 4 Effekte), 2 Sekunden halten und los lassen ändert den Effekt (6Stk gesamt, unter anderem Static, Rainbow, 2-farbig, etc...)
Die zweifarbige Lackierung passt sehr gut zu schwarzer Hardware, trotzdem wirkt es durch das weiß nicht so gedrungen und düster.
Ich würde gerne diese Farbkombi mit weißer Hardware sehen, habe ich allerdings leider nicht :d
LED Lüfter zu fotografieren liegt definitiv nicht in meiner Macht, trotzdem zwei Eindrücke:
Anhang anzeigen DSC00483.JPG
Anhang anzeigen DSC00484.JPG

Pro & Contra / Fazit

Pro
- sehr modular
- farblich passende Anschlüsse
- 4 gute Lüfter vorinstalliert
- Genügend Platz für Kabel
- RGB Steuerung

Contra
- "nur" 3 PWM Lüfterplätze
- Lack mit leichten Macken, sobald man eine Schraube löst
- UNC 6-32 & M3 gemischt
- Gewisse Abdeckungen aus Kunststoff, dadurch leichte Farbabweichungen

Fazit
Mein Fazit fällt durchweg positiv aus. Das Gehäuse bietet genügend Platz für so ziemlich sämtliche Anwendungsfälle,
Hardware Ein- und Ausbau macht viel Spaß, da man fast jedes Panel zur leichteren Montage entfernen kann.
Die RGB Steuerung funktioniert zuverlässig und bietet genügend Optionen.
Die vorhandenen Lüfter laufen ruhig und passen optisch genau in das Gehäuse.
Drei einfach zu erreichende Staubfilter sowie die Möglichkeit an fast alles "mal eben" ohne Schrauben ran zu können machen Spaß mit dem Gehäuse zu arbeiten.
Ich rechne für ein endgültiges Fazit immer gerne Zubehör aus dem Preis. Heißt bei einem aktuellen Marktpreis von rund 180€ (Stand 19.08.22) rechnet man die 4 Lüfter (zusammen ca. 70€, Stand 19.08.22) raus und erhält ein Gehäuse mit viel Platz, Möglichkeiten, Lüfter Hub, RGB Steuerung und ansprechendem Design für 110€.
Von mir eine klare Kaufempfehlung!
 

Anhänge

  • DSC00479.JPG
    4,8 MB · Aufrufe: 53
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

TTDD

Experte
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
580
Sehr interessant!

Ich versuche nämlich gerade eine Entscheidung zu finden zwischen Fractal Meshify 2, Fractal Torrent und dem Coolermaster HAF500.

Daher kommt mir ein weiter Test gerade Recht :d

PS: Jetzt wo du den Test fertig hast könntest mir das Gehäuse ja überlassen 😎
 

Daniel N

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
20.02.2009
Beiträge
5.239
Ort
Bremen
PS: Jetzt wo du den Test fertig hast könntest mir das Gehäuse ja überlassen 😎
Da die 1080 in mein altes Case gerade so rein gepasst hat und ich bald umsteigen möchte, wird das Fractal "leider" noch benötigt ;)
Und es ist viel zu schön um es abzugeben :d
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten