Aktuelles

Der Raspberry Pi Thread

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

toppy

Member
Mitglied seit
03.02.2009
Beiträge
192
Schlimm wohl nicht, aber höher als der Durchschnitt. Kritisch wird es wohl ab ca. 75 bis 80, wo sich der Rpi dann automatisch deaktiviert.
Aber was hast denn darauf zu laufen? Ich habe meinen auch auf 1Ghz und zusätzlich Speicher übertaktet. Dazu force_turbo=1 so das er durchgehend mit voller CPU läuft. Komme trotzdem bei Last maximal auf 58, normal eher 50. Der Rpi ist bei mir allerdings offen ohne Gehäuse.

Echt so schlimm? In ein paar Videos sieht das eigtl ganz brauchbar aus, daher wollte ich vorher Erfahrungen erfragen
Ja, das kannst mit dem Rpi wirklich vergessen. Das wird nix - fehlt schlichtweg die Power.
Aktuelle Alternativen wären zum Beispiel Cubox-i , Odroid3 oder XU oder aktuelle Android-Sticks wie der MK 809 III, die man mit etwas Suche per Community Firmwares auch mit Linux laufen lassen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

gt3

Active member
Mitglied seit
26.11.2008
Beiträge
1.297
@gt3
Was für ein Lüfter ist das genau?

Habe einen 40x40x10 mm Sunon Lüfter aber der klackert leider.
Brauch einen der bei 5V sicher anläuft da ich auch Strom direkt vom USB Hub ziehen würde.
Noiseblocker BlackSilentFan XR2(60x60x25). Läuft ohne Probleme bei 5V an. Sieht man auch auf dem Datenblatt (Homepage). Musst mal googeln. Hab leider gerade Empfangsprobleme. Hab hier nur Edge :(
 

Traxex

Moderator , Drow Ranger
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
26.11.2007
Beiträge
12.971
Ort
Bayern
Ich habe die Tage mal Openelec benutzt und es läuft auf stock clock schneller als Raspbmc übertaktet :fresse:
 

toppy

Member
Mitglied seit
03.02.2009
Beiträge
192
Ich habe die Tage mal Openelec benutzt und es läuft auf stock clock schneller als Raspbmc übertaktet :fresse:
Naja, Sam hat nun schon länger kein Update veröffentlicht. Was beim grundlegenden System kein großes Problem ist, wirkt sich beim eigentlichen XBMC schon mehr aus. Da gab es seit Dezember einige positive Entwicklungen. Daher kann ich jedem Raspbmc-User nur empfehlen, sich einmal diesen Thread anzuschauen:
http://forum.xbmc.org/showthread.php?tid=176043

Einfach der Anleitung folgen und einmal ein ganz aktuelles Build testen. Diese Builds werden in einem extra Ordner kopiert und entsprechend verlinkt, so dass das originale XBMC erhalten bleibt. Da es aber einige Änderungen an der Oberfläche gibt, benennt eure aktuelle "guisettings.xml" um (z.B. "guisettings.xml.bak"), startet XBMC neu und richtet es anschließend sauber neu ein.
Gleichzeitig kann man auch problemlos die Firmware unter /boot aktualisieren - wie im 1. Beitrag beschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

knoppi74

New member
Mitglied seit
24.03.2014
Beiträge
2
Hallo,
bin neu hier und habe hier 3 Pi`s (Rev. B 512MB) laufen mit openelec 3.2.4 auf ner SD Karte. Hochgetaktet mit Kühler auf 900MHz. Läuft soweit auch alles. Problem ist nur der Ton. Egal ob direkt am TV oder mit AVR dazwischen. Wenn ich den Ton über HDMI ausgebe, funzt das nur mit AC3 oder DTS (Passthrough ist aktiv), MP3 bzw Stereo Ton bei Filmen kommt dann mit nem laiern und leichten klick Geräuschen raus.
Sobald ich auf Analog stelle ist das weg, aber dann kommt natürlich auch kein AC3 oder DTS raus.
Hab schon einiges im config.txt probiert, leider ohne erfolg.
 

RenovatioApo

Active member
Mitglied seit
01.04.2011
Beiträge
1.107
Würdet ihr den Pi für Full HD filme empfehlen oder davon abraten und ein andere Produkt empfehlen.
 

Elgar

Active member
Mitglied seit
30.11.2006
Beiträge
1.069
FullHD ist normalerweise kein Problem. Es kommt aber nicht nur auf die Auflösung, sondern auf die Datenrate und den Übertragungsweg an. Übers Netzwerk mit Samba kanns da schon eng werden, dann fängt der Pi gerne mal das Buffern an.
 

gt3

Active member
Mitglied seit
26.11.2008
Beiträge
1.297
Also mein Pi nutze ich eigentlich nur für Full HD. Habe kaum SD oder 720p Sachen. Ich nutze NFS Shares wegen der CPU und Netzwerklast. Ist kein Problem. Nur ab und zu sind minimale lags zu vermerken. Ist immer bei hoher Bitrate. Bin da zwar empfindlich, aber da kann ich noch drüber hinweg sehen (Preis-Leistung). Mein Pi läuft auf 1150MHz. Benutze das OpenELEC Milhouse Build (Gotham).
 

RenovatioApo

Active member
Mitglied seit
01.04.2011
Beiträge
1.107
Alles klar, ich teste das dann einfach mal aus und schau ob ich glücklich werde.

Welches OS ist für XBMC zu empfehlen?
 

gt3

Active member
Mitglied seit
26.11.2008
Beiträge
1.297
Wenn du nur Xbmc nutzt und nichts anderes dann würde ich OpenELEC nehmen. Schau dir mal die Milhouse Builds an. Sind Gotham Builds und wirklich ordentlich schnell. Nutze ich selber auch.
 

Zaunei

Active member
Mitglied seit
06.04.2011
Beiträge
9.522
+1
Und wenn es flexibler sein soll würd ich mir mal Xbian anschauen.
 

Elgar

Active member
Mitglied seit
30.11.2006
Beiträge
1.069
Raspbmc +1

Probier halt alle mal aus, sind ja schnell installiert.
 

john201050

Banned
Mitglied seit
15.04.2014
Beiträge
1.011
Ort
/home
Möchtest du nur XBMC nutzen, dann reicht OpenELEC.

Bei Raspbian hast du noch ein Debian dabei, mit dem man auch als Amfänger was machen kann. (Falls das noch dein NAS, Printserver, eigene Cloud, VPN,... werden soll)
Dafür ist das dann allerdings langsamer als OpenELEC.
 

Domii666

Active member
Mitglied seit
17.07.2009
Beiträge
5.303
ich hab beschlossen ich zieh ein kabel...hat mir kein Wert mit Wlan.
 

Klaus80

Member
Mitglied seit
09.03.2009
Beiträge
104
Ort
Österreich
Hallo,
ich habe eine Synology Diskstation auf der ich meine DVD`s speichern möchte. Reicht ein Rasperry Pi mit Raspbmc aus um von dort die Filme abzuspielen? Die Datenübertragung erfolgt allerdings über DLAN (TP-Link Nano TL-PA2010KIT), da ich keine Verkabelung in mein Schlafzimmer bekomme.
 

audianer

Active member
Mitglied seit
05.11.2010
Beiträge
3.273
Ort
Alpenvorland
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Xeon 1231v3 @3,8GHz
Mainboard
ASRock B85M Pro4
Kühler
Cooler Master Hyper 212
Speicher
12GB DDR3 1600MHz
Grafikprozessor
Powercolor R290 4GB UV
Display
24" Samsung LED FHD
SSD
500GB Samsung SSD
Netzteil
Cugar A450
Betriebssystem
W10
Hallo! Habe vor mir einen raspberry pi zu besorgen um ihn als Mini-Daten-Server an meinen SpeedPort zu stecken.

Er soll eigdl. als NAS fungieren! Daran sollten 2x USB2.0 1TB Platten kommen auf denen Filme/Bilder/Daten etc. gespeichert sind, auf die ich vom anderen Rechnern im Netzwerk zugreifen möchte. Hat jemand Erfahrung welche Übertragungs-Geschwindigkeiten zu realisieren sind? eine 1TB Platte soll im Netzwerk freigegeben werden, die andere dient als Backup, welches alle 1-2 Wochen gemacht werden soll mit einer Synch-Software die auf den pi soll.

Mein Problem bisher ist:

Platte per USB an SpeedPort= 1-2MB/s (wenn 2x Rechner gleichzeitig zugreifen, freez)
Platten in ein NAS= 4-6MB/s (bei einem Gebrauchten ~50.-€ NAS)

bekomme ich das mit dem raspberry pi schneller hin?

Danke!
 

toppy

Member
Mitglied seit
03.02.2009
Beiträge
192
@Klaus80
Da der Pi selbst FullHD schafft, sollten "normale" DVD-Rips keine Probleme bereiten. Auch Dlan ist völlig ok.
Allerdings kenne ich mich bzgl. DTS o.ä. nicht so sehr aus, falls dies für dich ein Muss ist. Ebenfalls ist wohl die Darstellung der DVD-Menüs nicht immer 100% sauber/fehlerfrei. Man arbeitet aber im Bereich des DVDPlayer daran.
Je nachdem welcher Codec verwendet wird, vielleicht noch ggf. die Lizenzen für MPEG2 bzw. VC1 erwerben: License keys - Raspberry Pi Store

@audianer
Rein von der Software überhaupt kein Problem. Raspbian basiert auf Debian, so dass dir dadurch alle Software zur Verfügung steht.
Allerdings ist die Hardware eher das Limit. So teilen sich die USB-Ports und die Ethernet-Schnittstelle einen Bus, was die Performance realtiv begrenzt. Zum anderen ist der open-source NTFS-Treiber nicht sehr performant. Bei NTFS wirst wohl also auch nur ca. 6MB/s schaffen. Falls ext4 für dich ok ist, wären wohl so 10MB/s zu machen.
Interessanter Thread: Raspberry Pi • View topic - Samba Performance

Je nach deinen Anforderungen also leider nicht unbedingt als NAS geeignet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten