Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    16.03.2011
    Beiträge
    1.847


    Standard Luxx™ mini mit Ubuntu 64 bit Desktop und XBMC (ohne Live TV, Stand: 10.01.2012)

    Hallo zusammen,

    am Wochenende habe ich mir mal die Zeit genommen und den Luxx™ mini mit Ubuntu 64 bit Desktop und XBMC (ohne Live TV) bestückt. Jetzt wollte ich hier mal kurz beschreiben, was ich vorhatte, wie ich es gemacht habe und was noch ansteht.

    Dazu erst einmal die Hardware:


    • Gehäuse+Netzteil: HFX Micro M2 + Pico PSU 160XT
    • Mainboard: MSI H61I-E35 (B3)
    • CPU: Intel G620T + Boxed Kühler
    • Ram: 2 x 2GB Kingston wg. Dual Channel
    • WLAN: WDS-Bridge mit 2xASUS RT-N56U, aber auch der ASUS USB-N53 funktioniert sehr gut
    • Antec Veris RM100 / HFX Vista GP
    • Mini-Tastatur: Logitech K400



    Anforderungen:


    • Zugriff per SSH
    • Kompletter Desktop mit Browser zum Surfen
    • XBMC mit VAAPI (HW-Beschleunigung), Start und beenden jeweils über einen Knopf der Fernbedienung
    • Flüssiges Abspielen von HD-Material
    • WLAN >= 100MBit zum Streamen von HD-Material



    Voraussetzungen:

    • Leerer USB-Stick mit mindestens 1GB Speicherplatz oder wahlweise ein DVD-Brenner + Rohling
    • Möchte man Ubuntu auf einen USB-Stick statt einer Festplatte installieren (beispielsweise um es nur mal auszuprobieren), muss dieser mindestens 8GB groß sein, ein 4GB Stick klappt mit der aktuellen Desktop-CD nicht!


    Installation des Grundsystems:

    Die Installation von Ubuntu ist sehr einfach. Folgendes habe ich durchgeführt:

    • UNetbootin heruntergeladen und installiert
    • Ubuntu 64 bit Desktop CD heruntergeladen
    • Mit UNetbootin die ISO-Datei auf den USB-Stick geschrieben
      • USB-Stick einstöpseln
      • UNetbootin starten
      • Diskimage auswählen und den Pfad zum Ubuntu ISO-Image angeben
      • Bei USB-Drive das richtige Laufwerk auswählen
      • OK drücken und warten, bis der USB-Stick erstellt wurde
    • HTPC vom USB-Stick booten
    • Installation von Ubuntu durchführen (eine automatische Anmeldung des Benutzers für den HTPC Betrieb kann bei der Installation ausgewählt werden)


    Erster Start:

    Nach dem Neustart habe ich erfreut festgestellt, dass das Grundsystem bereits einwandfrei funktionierte (inkl. WLAN, nach Eingabe des Benutzer-Passworts für den Keyring). Neugierig habe ich mich etwas mit der neuen Oberfläche von Ubuntu vertraut gemacht und bin begeistert. Ein Druck auf die Windows-Taste und ich konnte nach Anwendungen suchen. Firefox eingegeben, Eingabetaste und schon war alles zum Surfen bereit. Das ging fix. Soweit so gut.

    Einrichtung:

    SSH
    • Synaptics Paketmanager starten (Windows-Taste drücken, "Paketverwaltung" eingeben und Eingabetaste drücken)
    • Oben rechts auf Suchen klicken, openssh-server eingeben, Eingabetaste drücken
    • Unten im Fenster das Paket anhaken (Vormerken)
    • Oben auf Anwenden klicken, alle weiteren Vorschläge bestätigen


    Fertig, SSH geht.


    WLAN per WDS
    Neuerdings habe ich den HTPC per LAN an einem Access-Point angeschlossen, dieser stellt dann eine High-Performance WLAN-Verbindung per WDS mit einem passenden anderen Access Point her (man benötigt 2 Geräte). Damit bekommt man bis zu 24MB/s (190Mbit netto) hin. Wie man das macht, steht hier


    WLAN mit Asus USB-N53 automatisch
    Bei einer automatischen Anmeldung muss man aus Sicherheitsgründen (aber auch lästigerweise) immer das Keyring-Passwort (Benutzerkennwort) angeben, bevor eine Verbindung zum WLAN hergestellt werden kann.

    Hier schafft folgendes Abhilfe:
    • Verbindung manuell herstellen (mit Passwort-Eingabe)
    • Oben Rechts auf den Knopf zum Ausschalten klicken, dann auf Systemeinstellungen
    • Auf Netzwerkverbindungen klicken
    • Oben den Reiter Funknetzwerk auswählen
    • Den Eintrag für das Funknetzwerk auswählen und rechts auf Bearbeiten klicken
    • Ganz unten Links den Haken bei "Für alle Benutzer verfügbar" setzen
    • Bestätigen und Speichern


    Bei Problemen:
    Generell sollte man auf jeden Fall stable - Linux Wireless installieren, um die neuesten WLAN-Treiber zu haben. Damit steigt die Performance und die Stabilität um ein Vielfaches.

    Kurzes Howto:
    • Im Terminal uname -r eingeben, schauen welchen Kernel man hat (bei mir ist es aktuell 3.0.0-15-generic)
    • Passendes Release runterladen (Die ersten beiden Zahlen von uname -r müssen übereinstimmen, also compat-wireless-3.0.9-1.tar.bz2)
    • Dann
      tar xjf compat-wireless-3.0.9-1.tar.bz2 #falls es eine gz-Datei ist, mit tar xzf
      cd compat-wireless-3.0.9-1
      make
      sudo make install
    • Danach neustarten


    Wenns fehlschlägt und man ihn wieder loswerden möchte:

    cd compat-wirelss-3.0.9-1
    sudo make uninstall


    Flash Player

    Wenn man ihn tatsächlich installieren möchte. Ich persönlich benutze Google Chrome, da ist er direkt mit drin.


    • Synaptics Paketmanager starten (Windows-Taste drücken, "Paketverwaltung" eingeben und Eingabetaste drücken)
    • Oben rechts auf Suchen klicken, flashplugin-nonfree eingeben, Eingabetaste drücken
    • Unten im Fenster das Paket anhaken (Vormerken), alle weiteren Vorschläge bestätigen
    • Oben auf Anwenden klicken, fertig


    Ein weiteres Howto zur Installation des Flash-Players findet sich unter Adobe Flash. Dies habe ich aber nicht benutzt.


    XBMC

    Aktuell (Stand: 10.01.2012) muss man noch das unstable Repository verwenden, damit die Hardware-Beschleunigung funktioniert. Dazu folgendes ausführen:


    sudo add-apt-repository ppa:team-xbmc/unstable
    sudo apt-get update
    sudo apt-get install xbmc


    Wenn alles geklappt hat, Windows-Taste drücken, xbmc eingeben und starten. XBMC ist einsatzbereit.

    Fernbedienung


    Antec Veris RM100 einrichten
    Die iMon-Fernbedienung funktioniert in weiten Teilen ohne weitere Konfiguration. Leider klappte die "Go!"-Taste und die "Anwendung schließen"-Taste bei mir noch nicht, so dass ich hier noch etwas Nachholbedarf sehe. Nach vielen Experimenten mit Lirc (der Infrarot-Software für Linux) habe ich einige Informationen zusammen getragen, die vielleicht nützlich für euch sind:


    • Zunächst einmal wird die iMon Fernbedienung von Linux als HID erkannt (quasi als "Tastatur" und nicht als Fernbedienung). Dies verhindert unter Umständen eine direkte Verwendung mit Lirc.
    • Mit neueren Lirc-Versionen soll der Treiber eine direkte Verwendung ermöglichen. Allerdings habe ich es nie zum Laufen bekommen, wer es versuchen möchte, es gibt mehrere Links, die ich unten gelistet habe und einen Ansatz, wie man es machen könnte folgt später
    • Nach unzähligen erfolglosen Versuchen mit Lirc habe ich einen Weg gefunden, die Tasten einer HID-Fernbedienung fast frei zu belegen: xbindkeys


    Möglichkeiten mit Lirc:



    Terminal öffnen (funktioniert nicht über ssh, weil die X-Session benötigt wird)

    # xbindkeys installieren
    sudo apt-get install xbindkeys

    # Grundkonfigurationsdatei erstellen
    xbindkeys --defaults > ~/.xbindkeysrc

    # Tastencodes einzelner Tasten herausfinden (Tastendruck zeigt Codes an)
    xbindkeys -k

    # Tastencodes von Tastenkombinationen herausfinden
    xbindkeys -mk

    # Auch unter Umständen hilfreich, um Keycodes herauszufinden
    # Falls events bei Tastendruck nicht gefunden werden, einfach mal Shift-Taste drücken und nochmals versuchen
    xev



    Beispiele für Einträge in der .xbindkeysrc

    #XBMC mit Go! starten
    "/usr/bin/xbmc"
    m:0x0+c:156


    Damit xbindkeys funktioniert, muss es noch ohne Parameter gestartet werden:


    xbindkeys


    Natürlich möchte man nicht jedes mal manuell eingreifen, also macht man einen Autostart-Eintrag für das Programm:


    • Systemeinstellungen aufrufen (Ausschalttaste oben rechts, Systemeinstellungen)
    • Startprogramme auswählen (Oben unter "Persönlich")
    • Hinzufügen (Name: xbindkeys, Befehl: /usr/bin/xbindkeys, Kommentar: Programmstarts per Tastendruck)
    • Speichern


    Für die Leute, die die HID-Erkennung abschalten konnten und nun Lirc verwenden möchten:


    sudo apt-get install lirc


    Dann die Soundgraph iMon Antec Veris auswählen (die rm100 Fernbedienung ist dort auch konfiguriert).


    HFX Vista GP / Microsoft MCE Remote

    Ich habe mir nach einiger Bastelei mit der iMon Antec Veris dann doch die HFX Vista GP gekauft. Bessere Reichweite, mehr Tasten, etc. Folgenden Weg habe ich bei der Konfiguration eingeschlagen:


    sudo apt-get install lirc


    Bei Receiver "Windows Media Center Transceivers/Remotes (all)" auswählen
    Bei Transmitter "None" auswählen

    XBMC starten und testen, Fernbedienung geht. Jetzt noch der Start von XBMC per Fernbedienung, das war etwas komplizierter. Folgendes habe ich probiert:

    XBMC über lircrc starten

    • Terminal öffnen und die Anwendung irw starten
    • Tasten auf der Fernbedienung drücken und schauen, ob die Tastendrücke erkannt werden (irw sollte im Terminal Tastencodes anzeigen)
    • Namen der Tasten notieren (Beispielausgabe: 66 0 KEY_HOME event6, => KEY_HOME ist der Name der Taste)


    Jetzt muss man die Datei /etc/lirc/lircrc erstellen und folgendes einfügen (im Beispiel wird KEY_OK als Tastenname und sandreas als Benutzername verwendet, dies muss man entsprechend anpassen):


    begin
    prog = irexec
    button = KEY_OK
    config = export DISPLAY=:0.0 && su - sandreas -c /usr/bin/xbmc
    end


    Die Datei speichern und anschließend noch ein


    sudo service lirc restart


    im Terminal, um die neu erstellte Konfigurationsdatei zu laden.

    "export DISPLAY=:0.0" bewirkt, dass xbmc auf dem richtigen Bildschirm gestartet wird und das "su -c sandreas /usr/bin/xbmc" führt xbmc dann im Kontext des Benutzers sandreas aus (sonst würde es auch gestartet, aber als root). Wichtig: /usr/bin/xbmc muss genutzt werden. Nur xbmc funktioniert nicht...



    Fazit:

    Linux ist eigentlich immer etwas komplizierter und oft viel Bastelarbeit. Glücklicherweise beschränkt sich der Aufwand für eine Grundinstallation dank UNetbootin und Ubuntu auf ein wirkliches Minimum, der auch schon von Nutzern mit wenig Erfahrung und Lust zur Bastelei bewältigt werden kann.
    Geändert von sandreas (25.02.12 um 11:56 Uhr)

  2. Die folgenden 7 User sagten Danke an sandreas für diesen nützlichen Post:

    cr4sh (20.06.11), Der Keks (20.06.11), ExoDu$ (20.06.11), omnium (20.06.11), Plentman (22.06.11), Raptor (02.02.12), Venice (24.08.11)

  3. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  4. #2
    Mr. HTPC Avatar von omnium
    Registriert seit
    26.04.2009
    Beiträge
    3.407


    Standard

    super Bericht...und als 'L(in)uxx™ mini' bei '*** Build Your Own HTPC (How To Do Things ***)' im Luxx-'Build Your Own..'-Thread verlinkt. Du hast es echt drauf, nicht nur die Angst vor Linux zu nehmen...danke!

    --
    Freiheit für freie Software! AVM vs FSFE
    Geändert von omnium (22.06.11 um 16:41 Uhr)
    Spoiler: Anzeigen

  5. #3
    Mirko76
    Guest

    Standard

    Und wie ist der aktuelle Stand? Läuft alles oder gibts noch Probleme?

  6. #4
    Mr. HTPC Avatar von omnium
    Registriert seit
    26.04.2009
    Beiträge
    3.407


    Standard

    Zitat Zitat von Mirko76 Beitrag anzeigen
    Und wie ist der aktuelle Stand?
    Zusammenfassung des bisherigen Falls..SCNR..sieht doch gut aus..
    Spoiler: Anzeigen

  7. #5
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    16.03.2011
    Beiträge
    1.847
    Themenstarter


    Standard

    Ich bau grad alles ins HFX Micro, daher liegt es momentan auf Eis bis mein HTPC wieder angeht

  8. #6
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    16.12.2005
    Beiträge
    1.780


    Standard

    Uh mein nächstes Projekt mit meinen alten HTPC ;-)
    GamePC: |Gigabyte P35 ds4 | G.Skill F2-8000 4gb | Core2Duo [email protected],3ghz | HD2900XT
    HTPC: | ASrock H67 ITX | HFX MINI | I3 2105 | M4 64GB |
    Mediaportal 1.2.2 | Win 7

  9. #7
    Obergefreiter
    Registriert seit
    20.06.2011
    Beiträge
    109


    • Systeminfo
      • CPU:
      • 4770K
      • Gehäuse:
      • Silverstone TJ07

    Standard

    hast du das ganze mal mit mplayer + vaapi ausprobiert?

    Flash:
    aptitude install flashplugin-nonfree


    Du hättest Geld sparen können die 4GB Ram sind viel zu viel. 1GB hätte gereicht.

  10. #8
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    16.03.2011
    Beiträge
    1.847
    Themenstarter


    Standard

    So, nach langem Experimentieren habe ich es nun endlich geschafft, alles gewünschte und noch mehr ans Laufen zu kriegen (Apache, Git und vieles mehr). Ich muss sagen, ich bin begeistert. Das System steht Windows in fast nichts nach, hat in vielen Bereichen Vorteile und kostet nix.

    Wer also Linux statt Windows will, braucht nur ein bisschen Geduld. Viel Spaß mit dem Howto.

  11. #9
    Mr. HTPC Avatar von omnium
    Registriert seit
    26.04.2009
    Beiträge
    3.407


    Standard

    ..hab' mal wieder so eine mini Distribution (Puppy) ausprobiert und es immer noch so wie beim letzten Versuch: es fehlt der 'richtige' Treiber für die Intel GPU und ich bin zu blöd das Intel 2011Q3 graphics package einzubinden. Mit den Treibern out of the box komme ich nicht über 1280*1024...xorg.conf hilft mir auch nicht...
    Geändert von omnium (25.08.11 um 19:46 Uhr)
    Spoiler: Anzeigen

  12. #10
    xb
    xb ist offline
    Oberstabsgefreiter
    Registriert seit
    23.05.2011
    Beiträge
    397



  13. #11
    Mr. HTPC Avatar von omnium
    Registriert seit
    26.04.2009
    Beiträge
    3.407


    Standard

    danke, leider ist die Device ID 0100:8086 der abgespeckten HD2000 Grafik dem tool unbekannt und ich müsste mich im Support Forum anmelden und um Änderung bitten...so wichtig ist mir das nicht...war nur ein Versuch.
    Spoiler: Anzeigen

  14. #12
    Flottillenadmiral Avatar von raynold
    Registriert seit
    27.07.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.166


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus P5Q Pro
      • CPU:
      • E8400 @ stock
      • Kühlung:
      • EKL Brocken
      • Gehäuse:
      • Silentmaxx ST11-Pro
      • RAM:
      • 4 GB DDR2 800 G.E.I.L.
      • Grafik:
      • KFA² GTX 275 OC
      • Storage:
      • 250 GB Samsung
      • Monitor:
      • Fujitsu 19" TFT
      • Netzteil:
      • Be Quiet Dark Power Pro 450W
      • Betriebssystem:
      • Windows 7
      • Handy:
      • K770

    Standard

    interessant wäre auch noch die install einer ATI Grafikkarte

  15. #13
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    16.03.2011
    Beiträge
    1.847
    Themenstarter


    Standard

    Aktualisiert... XBMC mit Hardwarebeschleunigung läuft jetzt ohne Kompilierung direkt über den Paketmanager. Auch das Starten von XBMC per FB habe ich nun umgestellt....

  16. #14
    Korvettenkapitän Avatar von Grummel
    Registriert seit
    13.08.2009
    Beiträge
    2.479


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI 785GM-E65
      • CPU:
      • Phenom II 960T / 1600T
      • Kühlung:
      • Z600, LiqPro, ScythePWM
      • Gehäuse:
      • Asgard, gedämmt (w/ BeQuiet)
      • RAM:
      • 8 GB Teamgroup, CL8
      • Grafik:
      • HIS HD7770 iCooler
      • Storage:
      • 128GB Samsung 830 SSD, 2 TB WD20EARS
      • Monitor:
      • Samsung 2333T @Inline 5 Achsen Monitorarm
      • Netzwerk:
      • TP-Link PCIe WLAN w/ 8dbi Ant.
      • Sound:
      • Realtek 889, Nubert CM-1 Aktiv-LS
      • Netzteil:
      • Seasonic 330W w/140mm NB PK3

    Standard

    Läuft das System auf einem USB Stick als Systemplatte?

    Das dürfte in den Menüs des xbmc, wenn man schnell durch die Fanart-Ansicht der Filmbibliothek blättert, ja doch etwas haken. Mein Tipp wäre deshalb, das komplette xbmc, inkl. der internen Bilderdatenbank (unter Win muss man das xbmc mit dem -p Switch starten, damit die Datenbank im Programmverzeichnis gespeichert wird), in eine Ramdisk zu kopieren und von dort auszuführen. Dann flutschen die xbmc Menüs trotz tausender Files in der Datenbank wie geschmiert.
    Hexa-Core @X4 1,2-4,0 Ghz (0,73-1,27v) - HD7770 - 8 GB RAM - 128 GB SSD (Win 7) - 2 TB HDD - WLAN - 80+ NT
    Stromverbrauch Long Idle: 39W, Idle: 47W und 23" PVA TFT (@120 cd/m2): 24 W
    1. Platz SuperPi 1M [email protected]ühlung: 15,241s @ 4,5 Ghz (1,45v)

  17. #15
    Kapitänleutnant
    Registriert seit
    16.03.2011
    Beiträge
    1.847
    Themenstarter


    Standard

    @Grummel:
    Guter Tipp mit der Ramdisk. Das probiere ich bei Gelegenheit mal aus. Ich nutze aktuell aber eine Festplatte.

    Was demnächst noch kommen wird:
    - Zocken mit Ubuntu: Von Controllern, Emulatoren, Mikrophonen und Singstar ;-)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •