Seite 1 von 20 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 483
  1. #1
    Flottillenadmiral Avatar von Neikie
    Registriert seit
    17.03.2005
    Beiträge
    4.852


    Standard [Sammelthread] 3dfx - Gone, but never forgotten

    Bilder sind leider weg, kommen aber wieder...






    Da immer wieder Fragen und Themen rund um 3dfx-Karten aufkommen, möchte ich euch bitten, diese Fälle hier zu diskutieren.


    Ihr könnt auch einfach eure Erfahrungen und Erinnerungen mit Voodoo's und Glide-Spielen posten.




    Wer war 3dfx?
    Gegen Ende des Jahres 1994 legten vier Männer den Grundstein zu einer Firma, die die Welt der Computergrafik für immer verändern sollte.
    Gordon Campell als Initiator, Gary Tarolli als Chefentwickler, Scott Sellers als Chefingenieur und Ross Smith als Marketingleiter gründeten in San José (Kalifornien) die Firma 3Dfx Incorporates.
    Erfahrung im Bereich der 3D-Beschleunigung war durch die Intergration ehemaliger Silicon Graphics Mitarbeiter gegeben.
    Ursprünglich konzentrierten sich die Anstrengungen von 3dfx hauptsächlich auf den Markt für Arcade-Systeme.
    Da aber durch die Verbreitung von Windows'95 und der Gewissheit, dass Bill Gates alles dafür tun würde, zu zeigen, wie Leistungsfähig sein neues Bertiebssystem sei, in Zukunft auch der PC-Markt immer interessanter wurde, hielt man sich von Anfang an die Hintertür offen kurzfristig, durch kompatible Hardware, auch in diesen Sektor einzusteigen.




    Orchid Righteous 3D - Die erste Voodoo Graphics Karte



    Was verdanken wir 3dfx?
    Man schrieb das Jahr 1996...
    Die PlayStation bot seit 2 Jahren eine Grafik, die auf dem PC ihresgleichen suchte und die Hightech Konsole N64 kam gerade auf den Markt.
    Sie bot massenweise Polygone und - besonders wichtig - gefilterte Texturen.
    Der PC war grafisch weit abgeschlagen und das von Microsoft in Folge der Windows'95 Markteinführung groß angekündigte DirectX bzw. Direct3D erwies sich, angesichts extrem langsamer 3D-Beschleuniger wie zB. S3's Virge, als Rohrkrepierer.
    Manche schrieben 3D-Grafik in Verbindung mit PC's schon ab, als quasi über Nacht ein Name alles veränderte: Voodoo!
    Ursprünglich auf der COMDEX Ende 1995 vorgestellt, sorgte der Voodoo Graphics bei der Fachpresse für offene Münder.
    Die Nachricht, dass ein den Konsolen ebenbürtiger PC-Beschleuniger bald erhältlich sei, verbreitete sich dank des aufkommenden Internets wie ein Lauffeuer.
    Daraus wurde ein Quasistandard (3dfx besaß zu besten Zeiten einen Marktanteil von über 90%), der die Anfangsjahre der 3D-Spiele beherrschte und richtungsweisend für die nächsten Jahre wurde.




    Diamond Monster 3D - Die meistverkaufte Voodoo Graphics Karte



    Voodoo Graphics (1996)
    Der Voodoo Graphics (SST-1) war der Konkurrenz, bestehend aus den damaligen Industriegrößen S3 und Matrox, mit einem solchen Abstand überlegen, dass innerhalb kurzer Zeit fast alle 3D-Spiele exklusiv für ihn und seine GLIDE-Schnittstelle entwickelt wurden.
    3dfx selbst fertigte nur die zwei Chips (einen zur Berechnung der Texturen und einen für die Pixel) und verkaufte diese an Dritthersteller, die den Chips 4MB (später auch 6MB) Arbeitsspeicher zur Seite stellten.
    Durch die gleichzeitige Zurverfügungstellung der Chip eigenen API (Programmierschnittstelle) GLIDE und der daraus resultierenden perfekten Ausnutzung des Leistungspotentials des Chips, war sehr schnell eine Grafik am PC möglich, die selbst die als absolut übermächtig anzusehende Nintendo Konsole in den Schatten stellte.
    Nicht nur, dass Voodoo Graphics bei Weitem schneller war als alles, was die "Großen" S3 und Matrox zustande brachten, er bot außerdem noch eine deutlich bessere Bildqualität, mehr Effekte und sehr gute Unterstützung der beiden bereits am Markt befindlichen API's Direct3D und OpenGL.
    Eine Besonderheit des Voodoo Graphics war, dass er selbst kein normales 2D-Bild darstellen konnte, er also auf die Unterstützung einer 2D-Karte angewiesen war.
    Die Verbindung erfolgte über ein Loop Through-Kabel.
    Die 3dfx-Karte besaß einen Monitor-Ausgang, sowie einen D-Sub-Eingang, in den über das Loop Through-Kabel das Signal der vorhandenen 2D-Karte zugeführt wurde.
    Sobald also ein 3D-Spiel startete, übernahm die Voodoo die Bilddarstellung.
    Das ständige durchschleiffen des 2D-Signals durch das Kabel und die Voodoo-Karte konnte unter sehr hohen Auflösungen (ab 1600x1200) zu Qualitätseinbußen führen.
    Diese waren jedoch bei Spielen absolut zu vernachlässigen.




    Jazz Multimedia Adrenaline Rush - Mit AT25 ProMotion Chip für 2D



    Voodoo Rush (1997)
    Dass eine reine 3D-Zusatzkarte nicht die Optimallösung darstellte, war 3dfx bewusst.
    So kündigte man bereits kurz nach der Einführung des Voodoo Graphics den Nachfolger an.
    Dieser hieß Voodoo Rush (SST-96) und bestand im Prinzip aus dem SST-1 + einer vom Grafikkartenhersteller frei wählbaren 2D-Einheit + (insgesammt) 6 oder 8MB Speicher (2 oder 4MB für 2D).
    Die meisten Hersteller stellten dem SST-96 den AT25 ProMotion von Alliance Semiconductor zur Seite.
    Ein Problem war, dass eben dieser 2D-Chip schon damals nicht zu den schnellsten seiner Art zählte, ein weiterers viel schwerwiegenderes Problem war, dass der Voodoo Rush nicht nur nicht schneller, sondern teilweise bis zu 40% langsamer als sein Vorgänger war und zudem mit heftigen Treiberproblemen zu kämpfen hatte.
    So kamen Voodoo Rush-Karten damals in den immer wichtiger werdenden Tests in Zeitschriften und im Internet nur sehr schlecht davon.
    Außerdem verkauften sich Voodoo Graphics Karten nach wie vor hervorragend und mit dem NVidia Riva 128 kam ein 2D/3D-Chip auf den Markt, der zumindest unter dem langsam Fuß fassenden Direct3D eine dem Rush überlegene Leistung bot.
    Somit ging der Voodoo Rush als erste Enttäuschung des nach wie vor Marktbeherrschenden 3D Chip-Anbieters in die Geschichte ein.




    ProComp G111 - Voodoo² mit 110 MHz Core Takt



    Voodoo² (1998)
    Da NVidia's Riva 128 sich mittlerweile gut verkaufte und der Voodoo Graphics 2 Jahre auf dem Markt war, entschloss sich 3dfx den legitimen Nachfolger zu veröffentlichen.
    Der Voodoo² (SST-2) war dem SST-1 leistungsmäßig weit überlegen, bot neue Effekte (Bump-Mapping), mehr Speicher (8 oder 12MB), höhere Auflösungen und besaß die zur damaligen Zeit einzigartige SLI-Fähigkeit.
    Trotz allem basierte er sehr stark auf dem Voodoo Graphics.
    Seine Mehrleistung erreichte er in erster Line durch eine erhöhte Taktfrequenz und durch das hinzufügen einer zweiten Textureinheit.
    Bei Markteinführung war auch der Voodoo² sämtlicher Konkurrenz (zu der Mittlerweile sogar Intel mit dem i740 gehörte) ähnlich überlegen wie seinerzeit der Voodoo Graphics.
    Auch der Voodoo² stellte eine reine 3D-Zusatzkarte da und wurde genau so verbunden wie sein Vorgänger.
    Am wohlsten fühlte sich auch der Voodoo² unter seiner eigenen API GLIDE, doch auch unter Direct3D und vor allem OpenGL war er rasend schnell.
    Genau dies war der Zeitpunkt und der Anlass, 3D-Chips als festen Bestandteil des Heim-PC's zu sehen - ohne ging für Spieler nicht mehr.
    Zusätzlich zur ohnehin enormen Geschwindigkeit kam das Feature SLI, das es ermöglichte 2 Voodoo²-Karten in einem Rechner zusammen zu schalten und sich die 2 Karten die Renderarbeit teilen zu lassen.
    SLI funktionierte Anfangs nur mit 2 genau gleichen Karten, später funktionierte es auch mit 2 unterschiedlichen Karten mit gleicher Speicherbestückung.
    Dass Glide und OpenGL Direct3D entbehrlich machten schmeckte Microsoft natürlich garnicht und so hatte der noch 2 Jahre zuvor unbedeutend kleine Chipentwickler 3dfx innerhalb kurzer Zeit Intel und Microsoft als Konkurrenten.
    Als weitere Konkurrenten gesellten sich kurz darauf noch die ehemaligen Größen Matrox und S3 hinzu.
    Matrox brachte kurz nach der Voodoo² den ersten wirklich brauchbaren 2D-Chip auf den Markt, den G200.
    Außerdem begann die für die Zukunft extrem entscheidende NVidia-Marketing Abteilung mit ihrer Arbeit, indem sie einen 2D/3D-Chip ankündigten, der sowohl die Voodoo² als auch sämmtliche Konkurrenz (NEC, NumberNine, Matrox, S3, ATI, Rendition, 3D Labs) schlagen würde.
    Und tatsächlich, auf dem Papier war der angekündigte Chip (TNT) allen anderen überlegen (außer natürlich einem Voodoo²-SLI).




    Creative 3D Blaster Banshee CT6760 - Passiv gekühlte PCI-Banshee



    Voodoo Banshee (1999)
    1999, kurz nach dem sehr schnellen und erfolgreichen NVidia RivaTNT launchte 3dfx den ersten eigenen 2D/3D-Chip Voodoo Banshee (Banshee).
    Auch er war keine vollkommene Neuentwicklung, sondern basierte stark auf dem Voodoo², der ja wiederum auf dem Voodoo Graphics basierte.
    Die 2D Berechnung erledigte der Banshee hervorragend und zählte dank hardwareseitiger Unterstützung sämmtlicher GDT-Funktionen zu den besten 2D-Chips.
    Der 3D-Teil des Banshee war ein 2 schneidiges Schwert:
    Er besaß nur eine der beiden Textureinhieten des Voodoo², diese eine war jedoch mit 100MHz getaktet, was 10MHz schneller war als die der Voodoo².
    In der Praxis äußerste sich dies so, dass ältere Singletexturing Spiele auf der Banshee schneller liefen als auf einer Voodoo², die immer häufiger aufkommenden Multitexturing Spiele (Unreal z.B.) jedoch auf der Voodoo² besser liefen.
    Also erneut kein vollkommen überzeugendens Produkt aus dem Hause 3dfx.
    Erschwerden kam hinzu, dass durch kräftige finanzielle Unterstützung Microsoft's und des Erfolgs des TNT's, des S3 Savage3D und des G200 die Microsoft Schnittstelle Direct3D (mittlerweile Version 5) immer mehr an Bedeutung im Vergleich zu GLIDE gewann, wenn auch die Voodoo-Performance unter GLIDE noch immer drückend überlegen war.
    Doch auch diesmal schlug die NVidia-Marketing Abteilung wieder zu und lies verkunden, dass die 3D Zukunft in 32Bit-Farbtiefe & AGP-Texturing liegt.
    Beides Dinge, die noch keine 3dfx-Karte beherrschte, wenn auch der Banshee (und eine sehr späte Version des Voodoo²) AGP-Kompatibel waren (allerdings nur mechanisch, keine technischen Vorteile).
    Obwohl 3dfx nicht viel falsch gemacht hatte, schmolz ihr Marktanteil von ehemals 90% auf rund 40-50%.




    Velocity 100 - Im Prinzip eine Voodoo3 2000 mit einer deaktivierten TMU



    Voodoo3 & Velocity (1999)
    3dfx bemerkte erstmals dass, es auch Konkurrenz im 3D-Sektor gibt.
    NVidia's TNT verkaufte sich besser als der Banshee und es war an der Zeit, einen Nachfolger anzukündigen.
    Zusätzlich zur Ankündigung eines Voodoo²/Banshee Nachfolgers kündigte 3dfx an, in Zukunft alle Grafikkarten selbst zu fertigen, hierfür kaufte man den Kartenhersteller STB Systems.
    Außerdem änderte sich das offizielle 3dfx Logo und die Schreibweise von 3Dfx in 3dfx.
    Zum Erstaunen vieler, bot der neu vorgestellte Voodoo3 (Avenger) weder 32Bit Farbtiefe, noch hoch aufgelöste Texturen (max.256x256).
    Dabei hatten doch alle gerade von NVidia und den Zeitschriften gelernt, dass man unbedingt 32Bit, AGP Texturing, hoch aufgelöste Texturen, AGP 4x usw benötigt...
    Stattdessen basierte auch der Voodoo3 auf der Technik des ersten Voodoo's, was wohl aus marketingtechnischen Gesichtspunkten nicht optimal, wohl aber zur damaligen Zeit absolut ausreichend war.
    Den Voodoo3 gab es in 5 verschiedenen Versionen (Velocity100/Voodoo3 1000, 2000, 3000 & 3500; später kamen noch SG-Ram Versionen der 2000er und 3000er hinzu) direkt von 3dfx/STB.
    Außerdem durfte PowerColor eine 166MHz Version fertigen und VillageTronic durfte wie schon zu Banshee-Zeiten eine Version für den Mac vertreiben.
    Für den Massenmarkt kamen jedoch nur die Voodoo 3 2000, 3000 und die 3500, sowie die Velocity 100 (eine 2000er bei der eine TMU softwareseitig deaktiviert war - vor allem für OEM-Rechner).
    Der Unterschied bestand in erster Linie durch Unterschiedliche Taktraten (Chip und Speicher liefen Syncron), ferner bot die 3500er noch einen zusätzlichen TV-Tuner inkl. diverser Anschlussmöglichkeiten.
    Doch die Konkurrenz schlief nicht und da sich die Voodoo3 3500 ein wenig verspätete, geriet sie leicht ins Hintertreffen im Kampf gegen den NVidia Riva TNT2 Ultra und die Matrox G400Max.
    Diese Generation bot dem Kunden nicht nur erstmals zwei verschiedene Leistungsklassen zur Auswahl (bei 3dfx sogar 3 verschiedene), sondern erstmals konnte auch Matrox in der High-End Klasse mitspielen.
    Die G400Max bot zwar eine hervorragende Leistung, spielte aber letzlich aufgrund des hohen Preises und der schlechten Verfügbarkeit keine Rolle im Kampf um Platz 1.
    Obwohl 3dfx mit dem Voodoo3 3500 die schnellste Grafikkarte dieser Generation stellte und auch die "kleine" Voodoo 3000 einer NVidia Riva TNT2, bzw. einer Matrox G400 Leistungstechnisch überlegen war, musste sich 3dfx erstmals NVidia geschlagen geben, was in erster Linie der hervorragenden Marketingabteilung NVidia's zuzuschreiben ist, die es schaffte, sämmtliche PC-Games und Gamestar Tester davon zu überzeugen, dass alle Karten ohne 32Bit, AGP4x Support usw...nicht Spieletauglich seien.
    Dass die TNT's damals für durchgängig 32Bit Farbtiefe zu langsam waren und dass sämmtliche Engines auf 16Bit ausgelegt waren und AGP-Texturing keine Rolle spielte, AGP4x keinen Geschwindigkeitvorteil gegenüber AGP2x bot und vor allem die 16Bit Spiele (was damals quasi alle waren, da die Engines für 16Bit optimiert waren) auf der Voodoo3 besser aussahen (da sie intern alles mit 22Bit berechnete, TNT nur mit 16Bit) und dazu noch schneller lief als auf einer NVidia interessierte niemanden...




    Voodoo 3 3000 - Version mit SG-Ram für PCI



    Voodoo4 & Voodoo5 (2000)
    Nachdem NVidia mit dem TNT2 die Krone im 3D-Sektor übernommen hatte und bereits den Nachfolger ankündigte, sah sich 3dfx unter Zugzwang.
    Wohlwissend, dass man gegen die mittlerweile enorme Power von NVidia nur schwer ankommen könnte, entschied man sich für einen ganz neuen Weg.
    Der Voodoo4, bzw. Voodoo5 (Napalm) bestand aus einem, zwei oder gar 4 Chips auf einem PCB (1 Chip = Voodoo4, 2 Chip = Voodoo5).
    Die Leistung eines einzelnen Chips (VSA-100) erreichte 333MPixel bzw. MTexel/s und stieg proportional mit jedem verbauten Chip an.
    Dies bedeutete, dass die angekündigte Voodoo5 6000 (4 Chips) die erste Grafikkarte mit mehr als 1GPixel/s war und der angekündigten Konkurenz in Form der GeForce und Rage Fury Maxx um den Faktor 2,5 überlegen war.
    Dazu bot der VSA-100 erstmals brauchbares AA und AF, 32Bit Farbtiefe, sowie einen sogenannten T-Buffer, der es erlaubte Tiefenunschärfe-Effekte, wie man sie aus Hollywood-Filmen kennt, durch die Hardware berechnen zu lassen.
    Obwohl die Mainstreamkarten (Voodoo4 4500 & Voodoo5 5500) in der Praxis dem Konkurenten GeForce unterlegen waren und einige Monate später auf den Markt kamen, boten sie eine weit überlegene Bildqualität.
    Auch hier zeigte sich wieder die starke Einflussnahme von NVidias's Marketingabeteilung auf die so extrem wichtigen PC-Zeitschriften:
    Waren bisher immer 3dfx-Karten die schnelleren Karten aber NVidia-Karten boten die besseren Features, wurden die NVidia-Karten in den Himmel gelobt aufgrund der vorhandenen Features.
    Bot diesmal 3dfx die besseren Features und NVidia die bessere Leistung, wurde ebenfalls NVidia in den Himmel gelobt aufgrund der besseren Leistung.
    Welche Gründe es hierfür gab weiß ich nicht...
    Leider kam es zu Lieferschwierigkeiten seitens 3dfx und so verkauften sich die veröffentlichten Voodoo4 4500 & Voodoo5 5500 sehr viel schlechter als NVidia's GeForce.
    Der nur kurze Zeit später angekündigten GeForce 256 mit DDR-Ram und der bald folgenden GeForce 2GTS hatte 3dfx zu diesem Zeitpunkt nichtsmehr entgegenzusetzten, da sich die Voodoo5 6000 aufgrund diverser Probleme immer weiter nach hinten verschob.




    Voodoo 3 3500 TV - 3500er mit Samsung Pal-TV Tuner



    Und dann...?
    NVidia genoss mittlerweile einen sehr guten Ruf und schaffte es sehr schnell den GeForce 256 durch die GeForce 2GTS zu ersetzten, der wiederum neue Benchmarkrekorde aufstellte, während 3dfx noch immer mit dem VSA-100 zu kämpfen hatte.
    So geriet 3dfx unter großen Zugzwang.
    Man beschloss sich wieder komplett auf das Entwickeln von Chips zu konzentrieren und die Kartensparte zu verkaufen, ließ die Kunden jedoch noch immer in dem Glauben, dass die Voodoo5 6000 in Kürze erscheinen würde.
    Parallel entwickelte man an einer überarbeiteten Version des VSA-100, dem VSA-200 (ehemals VSA-101 / Daytona).
    Dieser sollte weniger Probleme bereiten als sein Vorgänger (in erster Linie waren dies Hitzeprobleme) und er unterstütze wie NVidia's GeForce 256 DDR-Ram, jedoch nur mit 64Bit Busbreite.
    Der VSA-200 wurde in geringen Stückzahlen auf überarbeiteten Voodoo 4 & 5 Karten ausgeliefert.
    Der eigentliche Nachfolger Rampage war bereits seit längerem in Entwicklung und existierte schon auf ca. 20 Prototypen.
    Außerdem arbeitete man bei 3dfx bereits vor NVidia an der impletierung einer Geometrieeinheit (Sage).
    Diese war weit leistungsfähiger als NVidia's T&L und sollte als eigenständiger Chip auf einem PCB zusammen mit dem Rampage verbaut werden.
    Diese Kombination (die gegen NVidia's Geforce 3 angetreten wäre) hätte jegliche Konkurrenz in Form von NVidia, Matrox und ATI mit Leichtigkeit geschlagen, da der Rampage wie schon der VSA-100 skalierbar war und es geplant war 4 solcher Chips plus einen Sage Chip auf einer Karte zu verbauen.
    Diese Kombination sollte Specter heißen und in verschiedenen Kombinationen auf den Markt kommen, von der einfachsten Version (1 Rampage Chip) über Kombinationen mit einem oder zwei Rampage Chips plus einem Sage, bis hin zur High-End Karte mit 4 Rampage plus 1 Sage Chip.




    PowerColor Evilking 4 - Voodoo 4 4500 von PowerColor



    Das Ende
    Am Freitag dem 15.12.2000 kaufte NVidia für 112 Millionen USD alle Patente, Rechte und Produktnamen von 3dfx.
    Dies stellte, so 3dfx selbst, die einzige verbliebene Option da.

    "Wir haben einen massiven Einbruch bei der Nachfrage nach unseren Produkten erfahren, speziell mit den Voodoo 3 und Voodoo 5-Boards. [...] Zusätzlich litten wir unter Preisdruck im Retail-Kanal. Schlussendlich war es aber auch unsere Unfähigkeit, neue Bankkredite zu akreditieren, um den Lageraufbau zu finanzieren, womit die bestehende Nachfrage hätte gedeckt werden können."
    so die offizielle Stellungnahme von Alex Leupp, Präsident 3dfx.

    Das letzte Quartal schloß 3dfx mit einem 63%igen Umsatzrückgang und einem Rekordverlust von 178,6 Millionen USD ab.
    Der Aktienpreis viel innerhalb eines Jahres von 14,50 USD auf 4,5 USD.
    Hauptprobleme waren die Verspätung des VSA-100, die hohen Entwicklungskosten des VSA-100, sowie die schwindende Nachfrage nach Voodoo3 Produkten.
    Viel Geld kostete Ebenfalls ein langer Patenstreit mit NVidia, welcher präkerer Weise nur ein paar Tage vor der Übernahme des Konkurenten von einem kalifornischen Gericht zu Gunsten 3dfx's entschieden wurde.
    Mit diesem Gerichtsurteil, welches befand, dass nVidia in ihren Grafikkarten Technologien verwendet, die von 3Dfx patentiert waren, hätte 3dfx NVidia theoretisch verbieten können Grafikkarten, in denen die patentierte Technologie zum Einsatz kommt zu verkaufen.
    Eventuell auch um dies zu vermeiden kaufte das sehr viel größere Unternehmen NVidia 3dfx.


    An dieser Stelle möchte ich euch einen Artikel von 3DCenter ans Herz legen:
    Wie konnte es so weit kommen?
    Sieht man sich nur die Entwicklung der letzten Monate an, fällt auf, daß 3dfx zeitgleich mit größeren Umsatzeinbrüchen anfing, zum ersten Male größere Verluste einzufahren - auch wenn es in den Quartalen davor (seit Anfang 1999) auch schon ständig geringe Verluste gegeben hatte. Letztendlich scheiterte 3dfx aktuell daran, daß die Firma zu groß und unbeweglich geworden war. Andere Grafikchip-Hersteller sind dabei wesentlich kleiner, aber bei weitem nicht so unprofitabel wie 3dfx. Dem geringer gewordenen Umsatz und Marktanteil hat 3dfx einfach nicht Rechnung getragen durch eine grundlegende Restrukturierung des Unternehmens und produzierte somit immer weiter höher steigende Verlustzahlen, welche letztendlich zu diesem Crash führen.

    Zwei Mitschuldige wären noch zu identifizieren: Zum einem die Börsianer und Analysten. Zumindestens bei der aktuellen Art und Weise, wie 3dfx nun das Geschäft aufgibt, ist der Börse ein großer Teil der Schuld zu geben. Im Herbst waren 3dfx´s Aktien ca. 200 Millionen Dollar wert - nVidia 4 Milliarden Dollar, ergo das 20fache. Jeder, der ein wenig Ahnung vom Grafikkarten-Markt hat, weiss, daß dies Nonsens ist - sogar unabhängig von nVidia´s Aktivitäten außerhalb des eigentlichen PC-Marktes (X-Box). Was die Analysten eben leider nicht einrechnen ist die Tatsache, daß das Unternehmen "nVidia 2000" nichts mit dem Unternehmen "nVidia 2001" zu tun haben muß - in kaum einer Branche ändern sich die Zeiten so schnell. Zwei schlechte Chips (oder eben ein schlechter und ein verschobener) - und man ist weg vom Fenster. Ein guter - und man ist wieder da.

    Eine aktuelle Marktposition sagt damit im Grafikkarten-Business nichts über Zukunftsaussichten aus. Börsenkurse basierend zum größten Teil auf Zukunftsaussichten - und die kann man eigentlich in diesem Markt gar nicht bewerten. Genauso wie also nVidia überbewertet ist, wäre 3dfx unterbewertet: Ein guter Chip und die Welt sieht wieder rosig aus. Allerdings wäre es zu bezweifeln, daß die Börsianer und Analysten so viel technischen Sachverstand besitzen, um dies vorauszusehen. 3dfx scheitert ja nun aktuell daran, daß nicht genügend Geld aufgetrieben werden konnte, um den Rampage produktionsreif zu bekommen - angenommen, die Aktien stünden wesentlich freundlicher, wäre dies wohl kaum ein Problem gewesen. Zumindestens für die Art und Weise des Crashs wäre das Unverständnis der Börse gegenüber den Besonderheiten des Grafikkarten-Marktes verantwortlich zu machen.

    Ein weiterer Mitschuldiger am 3dfx-Ende ist die schreibende Zunft. Diese Schuld ist eher langfristig anzusiedeln, ist aber vorhanden und hat sicher ihren Teil beigetragen. Ich rede hier über die Unfähigkeit der Jounalie, die 3dfx-Produkte fair zu bewerten. Dies fängt eigentlich schon zu den 3dfx-Anfangstagen mit Voodoo1 und Voodoo2 an - beide wurden von einem großen Teil der Presse schlicht ignoriert und statt dessen eine Matrox G200 als 3D-Spitzenreiter gefeiert (als ob die je eine Chance auch gegen nur eine einzelne Voodoo2 gehabt hätte). Erst mit 3dfx´ 2D/3D-Kombi-Produkten Banshee und Voodoo3 besserte sich das und 3dfx wurde überhaupt zu den Tests "zugelassen".

    Ein weiterer schwerer Fehler der Journalie war das Übersehen von offensichtlichen Tatsachen bezüglich Anspruch und Wirklichkeit von neu aufkommenden 3D-Features. Konkret geht es dabei um die Hauptmangel-Punkte an 3dfx´ Vor-Voodoo5-Hardware: Fehlendes AGP-Texturing und fehlende 32 Bit Farbtiefe. Ersteres ist ein besonders deutliches Beispiel: Selbst heute wird dieses kaum genutzt - ein schöner Fall von kompletter Fehleinschätzung der "Fach-Presse". Weitaus schlimmer, weil auch den Technik-Laien ein Begriff, ist das angeblich unentschuldbare Fehlen von 32 Bit Farbtiefe in der Voodoo3. Selbst aus damaliger Sicht war ziemlich klar zu erkennen, daß dieses Feature nur wirklich sinnvoll nutzbar wäre bei zukünftigeren schnelleren Grafkkarten. Zu den großen Zeiten der Voodoo3 und der RivaTNT 1/2 ist 32 Bit Farbtiefe kaum von den Gamern genutzt wurden. Jeder der selbst ernannten 3D-Experten hätte eigentlich sehen müssen, daß 32 Bit auf damaliger Hardware nichts bringt, weil entweder die Spiele darauf gar nicht vorbereitet waren (Quake2, Unreal) oder aber den Wechsel von 16 auf 32 Bit mit 40 bis 60 %igen Frameraten-Einbrüchen bestraften.

    Zusammen mit der falschen Ansicht, 25 fps im Durchschnitt würden für flüssiges Spielen reichen, wurde der 32-Bit-Modus der RivaTNT 1/2 massiv hochgejubelt und man konnte im Gegenzug in jedem Bericht zu Voodoo3 Kritik an dessen 16-Bit-only Framebuffer lesen. Dies hat langfristig sicher auch mit dazu geführt, daß 3dfx einiges an Marktanteil verloren hat - und zwar unberechtigt. Zu Zeiten der Voodoo3 waren die Features "AGP-Texturing" und "32 Bit Farbtiefe" einfach noch nicht sinnvoll. Die Fach-Presse hätte das erkennen müssen. Innerhalb der Gamer-Szene ist z.B. das Fehlen von 32 Bit bei der Voodoo3 als nie so schwerwiegend empfunden wurden.

    16. Dezember 2000 / von Leonidas / 3DCenter


    Voodoo 5 5500 AGP - Die leistungsstärkste Consumer Karte von 3dfx



    Daten der Chips





    Interessante Links

    x86-secret.com - Offizieller Abschiedsbrief von Scott Sellers
    3dconcept.ch - Eine Chronologie des Niedergangs
    3dcenter.de - Artikel zum Ende von 3dfx
    3dconcept.ch - Newsmeldung zum Ende von 3dfx
    3dfxzone - Treiber, Support und Infos
    Falconfly.de - Treiber und Infos
    thedodgegarage.com - Seite von Gary Donovan, einem der bekanntesten 3dfx-Sammler
    tdfx.de - Exxe's 3dfx-Seite
    VoodooAlert.de - Forum rund um 3dfx
    3dfx.cz - Tschechische Website mit Infos und Bildern
    3dcenter.de - Infos zum angekündigten Rampage
    3dcenter.de - Test einer Voodoo5 6000
    x86-secret.com - Test einer Voodoo5 6000




    "Ich war sehr lange Technikberater bei 3dfx, es war sehr frustrierend. Noch bevor der Voodoo 2 verkauft wurde, begannen wir mit quartalsweise geführten Sitzungen. All die Produkt-Features, die wir die ganze Zeit diskutiert haben, sind bis heute nicht in einem Produkt zu finden (Rampage).

    Es war schmerzhaft mit anzusehen, wie sich 3dfx von einem typischem "kick-ass"-Technik-Startup zu dem entwickelt hat, was sie heute sind.

    Ich denke, ich wäre der zufriedenste Mensch gewesen, wenn sich der PC Markt auf die drei grossen Mitspieler aufgeteilt hätte, die alle zusammengespielt hätten. Aber heute muss ich sagen, dass ich nicht unglücklich über die Vereinfachung des Marktes bin, die durch das Ableben von 3dfx nun entstanden ist."

    - John Carmack -
    Geändert von Neikie (21.10.12 um 16:56 Uhr)

  2. Die folgenden 52 User sagten Danke an Neikie für diesen nützlichen Post:

    3-De-Ef-Iks (19.08.07), adioshadow (17.09.07), Asiafighter (18.08.07), Badrig (25.08.07), Brummbär (15.08.07), Cai-pirinha (04.08.07), caZper (29.12.07), Chris1781 (04.09.07), chrissi1106 (13.09.07), Cyprinus_Carpio (26.11.07), d0m (07.08.07), DJDark (13.08.07), don-baba (15.08.07), Dr.Akula (20.07.08), Equinox (16.08.07), Fabri91 (04.08.07), fo$$i (04.08.07), gismo1voss (04.11.07), GoLLuM (26.10.07), groberunfug (21.08.07), Henrik_M (17.04.08), JerryOnly (16.08.07), just_got_pwned (18.09.07), kawaevo (19.11.07), Lbnf (30.10.07), lildemon (20.10.12), marlonicel (17.11.07), Modfx (07.02.14), Nordmende (15.08.07), Nvidia5 (27.04.08), OC-Zwerg (16.08.07), OldNo7 (21.08.07), Psycheny (21.08.07), pubbA (05.08.07), Rasputin468 (01.06.08), Robbenmeister (25.09.07), Sandman2k (25.11.07), Schattenluxx (31.10.07), Sicky Jackson (17.06.08), SimReal (04.08.07), Sir Gollum (05.09.07), stunned_guy (26.02.18), T.Lancer (04.08.07), the_eye_of_Odin (26.10.07), TM30 (16.09.07), To[Knight] (15.08.07), Troubleshooter (04.08.07), truman23 (27.08.07), vinacis_vivids (18.12.07), Würstle (27.08.07), Zivi (06.11.07)

  3. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  4. #2
    HAL
    HAL ist offline
    Kapitän zur See Avatar von HAL
    Registriert seit
    26.06.2003
    Beiträge
    3.961


    Standard

    THX.......

    3dfx war mein Einstieg in die 3D Welt und damals ein Quantensprung in Sachen Grafik.Bis heute habe Ich keinen solch beeindruckenden grafischen Wandel erlebt wie mit der Vodoo Serie.Man hatte sowas wie gefiltertet Texturen und nichts war mehr Pixelig.Ich war zu dem Zeitpunkt echt von den Socken beim zoggn.Alles andere war im Vergleich dazu ein Witz. (PS1 oder Nintendo 64 z.B)
    Tomb Raider 1 war auf Voodoo ,für damalige Verhältnisse ,ein Augeschmaus.

  5. #3
    Undervolter Avatar von deepsilver
    Registriert seit
    23.04.2006
    Beiträge
    14.436


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS P6T Deluxe (erste Version)
      • CPU:
      • Core i7 920 @ 3.6GHz
      • Kühlung:
      • Noctua NH-U12P
      • Gehäuse:
      • Lian Li PC-A12
      • RAM:
      • 9GB Corsair @ 720 MHz 9-9-9-24
      • Grafik:
      • GeForce 9600GT SLI @ 720/1080
      • Storage:
      • 1TB Seagate 7200.11
      • Monitor:
      • Dell UltraSharp 2007WFP + 1707FP
      • Netzwerk:
      • Onboard
      • Sound:
      • Audigy 2ZS =)
      • Netzteil:
      • BeQuiet Blackline P5 470Watt
      • Betriebssystem:
      • Windows 7 x64 Ultimate
      • Notebook:
      • ASUS EeePC 1001HA, Acer Travelmate 4100 (Pentium M anno 2004)
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 400D, Canon 17-40mm F4, Canon 70-200mm F4, Canon Speedlite 430EX, Manfrotto 190XProB, ....
      • Handy:
      • iPhone 3GS

    Standard

    sehr schön, das forum wird ja richtig der renner.

    btw: ich würde vielleicht noch ein paar bilder von prototypen und den normalen karten hinzufügen.

  6. #4
    Bootsmann
    Registriert seit
    24.05.2006
    Beiträge
    571


    Standard

    Sehr gut erzählt, obwohl ich schon das meiste wusste.
    Das Ärgste finde ich das Nvidia so großen einfluss auf die Zeitschriften hatte.
    3dfx erfand ja auch noch die AA oder AF , so viel ich noch in Erinnerung habe.

    Allgemein hoffe ich nicht das sich der 3dfx Untergang bei Ati abspielt.

  7. #5
    Flottillenadmiral Avatar von Neikie
    Registriert seit
    17.03.2005
    Beiträge
    4.852
    Themenstarter


    Standard

    so jungs, hier ist wieder offen...
    ich weiß dass noch lang nicht alles fertig ist aber ich arbeite daran.

    postet doch trotzdem schonmal eure erlebnisse mit 3dfx...

  8. #6
    Vizeadmiral Avatar von CeeJay
    Registriert seit
    26.01.2006
    Ort
    Freising
    Beiträge
    6.555


    Standard

    "die nvidia marketingabteilung"
    dass ich nicht lache. ich hatte durch aus sowohl alle voodoos als auch die ersten nvidia chips.

    während der riva 128 wirklich nicht toll war haben die TNT chips 3Dfx leider einfach die show gestohlen. 3Dfx hat schlicht und einfach gepennt. Auch damals gab es durchaus 32 bit möglichkeiten und alle farbübergänge sahen nunmal besser in 32 bit aus. das war einfach reproduzierbar.

    Ich fand es damals auch schade dass 3Dfx von nv übernommen wurde da ich mit meinem V2 12MB SLI und Quake2 immernoch tolle zeiten verbinde, allerdings muss man auch sagen dass 3Dfx wie gesagt viele Trends einfach verschlafen hat und die Voodoo3 einfach viel zu spät kam.

  9. #7
    Korvettenkapitän Avatar von Nordmende
    Registriert seit
    03.05.2006
    Ort
    Terra Incognita
    Beiträge
    2.359


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • ArchLinux (Kernel 2.6.33)

    Standard

    Super Bericht, hatte leider persönlich nie eine 3dfx-Karte besessen...

    Schade das es 3dfx nicht mehr gibt, macht ein schon traurig
    Aber wenigstens lebt sie in Nvidia heute weiter

  10. #8
    HAL
    HAL ist offline
    Kapitän zur See Avatar von HAL
    Registriert seit
    26.06.2003
    Beiträge
    3.961


    Standard

    Super das der Thread wieder auf ist........

  11. #9
    Dr. Love Avatar von SinSilla
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    Berlin - 20.Bezirk Cooling: Air
    Beiträge
    10.472


    Standard

    Als ich damals meine Diamond Monster 3D für teures Geld nach Hause geschleppt hatte vergingen viele viele Stunden mit der Installation von allem was nur irgendwie spielbar war. Ich konnte mich einfach nicht sattsehen. Das 3DFx damals so unschön zu Grunde ging hat mir das Herz gebrochen und so richtig drüberweg bin ich immernoch nicht. Fänds klasse wenn 3DFx als dritter im Bunde weiterhin mitmischen würde...

  12. #10
    Fregattenkapitän Avatar von elmex
    Registriert seit
    09.12.2005
    Ort
    LE bei Stuttgart
    Beiträge
    3.027


    Standard

    Ah .... ich kann mich leider erst mit ner Banshee einklinken, die war damals sauteuer und meine Eltern dachten ich hätte ne Macke
    Königreich Württemberg - furchtlos und treu

  13. #11
    Banned
    Registriert seit
    11.04.2007
    Ort
    Kaff/Pfalz
    Beiträge
    4.226


    Standard

    die 3dfxe warn schon lustig...hatte auch eine...mit 3dbeschläuniger...
    danach meine erste radeon...voll der müll.
    nun wieder die reinkarnation von 3dfx...nvidia^^

  14. #12
    Dr. Love Avatar von SinSilla
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    Berlin - 20.Bezirk Cooling: Air
    Beiträge
    10.472


    Standard

    PFUI! Reinkarnation... Das ist als ob ein großes Monster kleine (schnelle) Kinder frisst.

  15. #13
    Banned
    Registriert seit
    11.04.2007
    Ort
    Kaff/Pfalz
    Beiträge
    4.226


    Standard

    Zitat Zitat von SinSilla Beitrag anzeigen
    PFUI! Reinkarnation... Das ist als ob ein großes Monster kleine (schnelle) Kinder frisst.
    wieso denn?? wenigstens sind die karten so schnell geblieben...in jeder g80 steckt ein stück 3dfx

    sorry für meine dummheit

  16. #14
    Flottillenadmiral Avatar von Neikie
    Registriert seit
    17.03.2005
    Beiträge
    4.852
    Themenstarter


    Standard

    Zitat Zitat von SinSilla Beitrag anzeigen
    Als ich damals meine Diamond Monster 3D für teures Geld nach Hause geschleppt hatte vergingen viele viele Stunden mit der Installation von allem was nur irgendwie spielbar war. Ich konnte mich einfach nicht sattsehen.
    oja... weiß noch als ich das erste mal POD sah...
    und dann F1 Racing Simulation, Turok und Quake2.

    am beeindruckendsten war für mich MotoRacer...
    es gab eine strecke, auf der versuchte ich vorher tag und nacht die perfekte rundenzeit zu schaffen und dies gelang mir auch - ich war sooo stolz auf meine zeit.
    dann baute ich die voodoo1 ein und zockte irgendwas anderes.
    irgendwann war ein kumpel zu besuch und wollte MotoRacer zocken.
    ich erzählte ihm von meiner fabel-zeit und dass er sie nie im leben brechen könnte...
    tja...nach der zweiten runde unterbot er meine zeit um mehrere sekunden.
    das konnte ich einfach nicht glauben und probierte es selbst und siehe da, auch ich fuhr plötzlich viel schnellere zeiten als noch bevor ich die voodoo im rechner hatte.
    das konnte ich mir nicht erklären und ich schaltete im menü die 3d-unterstützung probeweise ab.
    und erst da viel mir auf wie ruckelig das spiel lief.
    es waren höchstens 15-20fps, ein steuern war nur schwierig möglich.
    es war unglaublich aber im nachhinein fiel einem erst auf dass man jahrelang ruckelnde spiele gezockt hat und man sich so schnell an 3d-spiele mit ihren hohen frameraten gewöhnte dass einem die spiele ohne 3d-unterstützung unspielbar langsam vorkammen.
    Geändert von Neikie (16.08.07 um 10:10 Uhr)

  17. #15
    Korvettenkapitän Avatar von puls200
    Registriert seit
    18.08.2006
    Beiträge
    2.390


    Standard

    An die 3dfx-Nostalgiker: ich habe noch eine Voodoo3 3000 PCI passiv... Die vergammelt in meinem Regal... will die jemand?
    Desktop: MSI H97M Eco --- Intel Xeon 1230 v3 --- 2 x 4 = 8 GB 1600 CL11 --- AMD RX 480 8 GB
    Wohnzimmer: Asus P8B75-M LX --- Intel i5-3350p --- 2 x 2 GB 1600MHz --- ATI Radeon HD7850 1 GB
    Notebook: Acer Aspire 5739G --- Intel [email protected],06GHz --- 8 GB [email protected] --- nVidia Quadro K1100M - 2GB - [email protected] - [email protected]

  18. #16
    Flottillenadmiral Avatar von Neikie
    Registriert seit
    17.03.2005
    Beiträge
    4.852
    Themenstarter


    Standard

    Zitat Zitat von puls200 Beitrag anzeigen
    An die 3dfx-Nostalgiker: ich habe noch eine Voodoo3 3000 PCI passiv... Die vergammelt in meinem Regal... will die jemand?
    hast pm

    ps: voodoo's "vergammeln" nicht...die reifen

  19. #17
    Bootsmann Avatar von Araxis
    Registriert seit
    18.07.2006
    Beiträge
    754


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte GA-B75-D3H
      • CPU:
      • Intel Xeon E3-1230V2
      • Kühlung:
      • Noctua NH-U9B SE2
      • Gehäuse:
      • Bitfenix Prodigy M
      • RAM:
      • 12 GB DDR3
      • Grafik:
      • MSI GeForce GTX 980 Gaming 4G
      • Monitor:
      • Dell Ultrasharp U2311H, Dell UltraSharp U2715H
      • Betriebssystem:
      • Windows 7
      • Notebook:
      • Thinkpad X230
      • Handy:
      • Apple iPhone 6 Plus

    Standard

    Ich hab damals mit einer Voodookarte in die PC-Welt gestartet und sie (Voodoo Banshee) liegt immernoch voll funktionstüchtig bei mir in der Schublade. Nur den Kühlkörper musste ich wechseln, da die Gumminoppen, die zur Halterung benutzt wurden, irgendwie kaputt gegangen sind.

    Gruß

  20. #18
    Korvettenkapitän Avatar von puls200
    Registriert seit
    18.08.2006
    Beiträge
    2.390


    Standard

    Die reifen? Sind da jetzt plötzlich 768MB draufgewachsen? Dann behalte ich die aber...
    Desktop: MSI H97M Eco --- Intel Xeon 1230 v3 --- 2 x 4 = 8 GB 1600 CL11 --- AMD RX 480 8 GB
    Wohnzimmer: Asus P8B75-M LX --- Intel i5-3350p --- 2 x 2 GB 1600MHz --- ATI Radeon HD7850 1 GB
    Notebook: Acer Aspire 5739G --- Intel [email protected],06GHz --- 8 GB [email protected] --- nVidia Quadro K1100M - 2GB - [email protected] - [email protected]

  21. #19
    Flottillenadmiral Avatar von Neikie
    Registriert seit
    17.03.2005
    Beiträge
    4.852
    Themenstarter


    Standard

    also ne voodoo mit 768mb würde ich auch behalten...

  22. #20
    Korvettenkapitän Avatar von puls200
    Registriert seit
    18.08.2006
    Beiträge
    2.390


    Standard

    Also meine ist nicht gewachsen und hat noch 16MB...

    @Neikie: zu teuer? Oder brauchst Du sie doch nicht?
    Desktop: MSI H97M Eco --- Intel Xeon 1230 v3 --- 2 x 4 = 8 GB 1600 CL11 --- AMD RX 480 8 GB
    Wohnzimmer: Asus P8B75-M LX --- Intel i5-3350p --- 2 x 2 GB 1600MHz --- ATI Radeon HD7850 1 GB
    Notebook: Acer Aspire 5739G --- Intel [email protected],06GHz --- 8 GB [email protected] --- nVidia Quadro K1100M - 2GB - [email protected] - [email protected]

  23. #21
    Flottillenadmiral Avatar von Neikie
    Registriert seit
    17.03.2005
    Beiträge
    4.852
    Themenstarter


    Standard

    doch...doch...
    ich sag dir morgen bescheid.

  24. #22
    Oberleutnant zur See Avatar von [OR]-Burnout
    Registriert seit
    28.12.2005
    Beiträge
    1.412


    Standard

    Ich war damals von 3Dfx sehr überzeugt, die Kombination Mystique + Voodoo Graphics war einfach klasse. Dank der Glide API gabs auch nie Probleme mit den Spielen, man installierte einfach und legte los.
    Das war echtes Plug & Play. Am meisten hat mich Jedi Knight fasziniert - ich habe mich zu Beginn des Spiels mit der Mystique rumgequält, keine Transparenz Effekte, üble Texturen, miese FPS - und dann die 3Dfx Karte: ein Unterschied wie Tag und Nacht, sowas hab´ ich bis heute nicht mehr erlebt.

    Später kam dann der Wechsel zur Diamond Voodoo². Auch hier das gleiche wohlige Handling mit nun spürbar mehr Power + höherer Auflösung. Lange konnte ich mich nicht bremsen und kaufe in einem schwache Moment eine 2. Karte dazu. Es war genial: die Spiele liefen nun auf 1024er Auflösung nahezu so schnell wie mit einer Karte auf 800x600! Ein sattes Gaming Erlebnis und keine Sorgen bezüglich Hardware-Anforderungen waren das Resultat.

    Doch mit dem Umstieg auf die Voodoo3 3000 kamen dann die ersten Zweifel an 3Dfx auf... meine Freunde hatten teilweise TNT 2 Karten und ich war teilweise einfach bisschen unglücklich mit der Voodoo, weil die TNTs bessere Bildquali und ebenfalls satten Speed ablieferten.
    Daher gings dann nicht mehr lange und ich kaufte mir eine Hercules Dynamite TNT 2 Ultra, mit dem damalig höchsten Werkstakt; die Karte hatte die Voodoo3 dermaßen zerbröselt dass der 3Dfx Zug für mich gestorben war.
    Mit Außnahme einer ATI (Radeon 8500) kamen ab da bis heute nur noch nVidia Karten in den Rechner (GF DDR, GF2 GTS, GF4 Ti4600, GF 6800GT, 7800GT + SLI, 7800 GTX512)....

    Aber dennoch, die 3Dfx Ära war einfach wegweisend und von beispielhaftem Erfolg begleitet. Ich erinnere mich gerne zurück.

  25. #23
    Uhu
    Uhu ist offline
    Ich hatte drei!
    Zechpreller
    Avatar von Uhu
    Registriert seit
    18.08.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    2.243


    Standard

    Die Kombination Diamond Monster und Matrox Mystique hat mich auch lange begleitet, obwohl zum damaligen Zeitpunkt das Duo recht teuer war. Allerdings bin ich dann auch irgendwann auf ne ELSA Erazor umgestiegen, mit der ich auch sehr zufrieden war. Wo meine Monster hin ist weiß ich leider nicht
    Es gibt so drei Firmen und Produkte die meine PC Jugend charakterisiert haben:
    Diamond Monster
    ELSA (Erazor in versch. ausführungen)
    V7 Spea Mirage (War ne Soundkarte. Tolles Ding gewesen)




  26. #24
    Leutnant zur See Avatar von elianda
    Registriert seit
    31.08.2006
    Ort
    Halle
    Beiträge
    1.170


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte X79 UD5
      • CPU:
      • 3930K 4.3 GHz + TB
      • Gehäuse:
      • Zalman
      • RAM:
      • 32 GB 1600er
      • Grafik:
      • Gainward GTX780GLH Phantom SLI
      • Storage:
      • ca. 5 TB lokal
      • Monitor:
      • 4K + diverse sekundaere
      • Netzwerk:
      • onboard
      • Sound:
      • onboard
      • Netzteil:
      • Enermax 850W
      • Betriebssystem:
      • Win7
      • Notebook:
      • vorhanden
      • Photoequipment:
      • Lumix DMC FZ150
      • Handy:
      • vorhanden

    Standard

    Zitat Zitat von Uhu Beitrag anzeigen
    V7 Spea Mirage (War ne Soundkarte. Tolles Ding gewesen)
    Hmm eine Soundkarte?
    Ich kenne die V7 Spea Mirage nur als Grafikkarte:
    http://mail.lipsia.de/~enigma/neu/pics/mirage.jpg
    oder
    http://mail.lipsia.de/~enigma/neu/pics/s3trio64.jpg

  27. #25
    Kapitänleutnant Avatar von OldNo7
    Registriert seit
    30.08.2006
    Ort
    Bad Honnef
    Beiträge
    1.536


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • M4A88TD-V EVO/USB3
      • CPU:
      • PhenomII X2 560BE @X4 B60
      • Systemname:
      • Sharkoon
      • Kühlung:
      • Alpenföhn Groß Clockner
      • Gehäuse:
      • Sharkoon Bandit
      • RAM:
      • Corsair 8GB CL9
      • Grafik:
      • Sapphire HD6850
      • Storage:
      • Crucial M4 128GB u Samsung HD103SJ 1TB
      • Monitor:
      • LG W2361V
      • Netzwerk:
      • Asus PCE-N13
      • Sound:
      • Edifier R1280T
      • Netzteil:
      • HEC Windmill Pro 400W
      • Betriebssystem:
      • Win10 64Bit
      • Sonstiges:
      • HTPC:SilverStone Sugo 06b, AMD A6-3500, Scythe Kozuti, Kingston HyperX 4GB, ASRock A75M-ITX
      • Notebook:
      • MSI GX610
      • Photoequipment:
      • Canon Ixus 255
      • Handy:
      • Lumia 640

    Standard

    hmmmmmmm da kommen die Zeiten in Erinnerung

    habe damals, zwei Voodoo² + die ATI Rage II
    ich konnte manche Spiele in 1024er Auflösung spielen leder waren es sehr wenige...... aber war das Goil, die Karten einzubauen, da haben einige Kühlrippen von dem CPU-Kühler dran glauben müssen
    only the death is real

Seite 1 von 20 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •