Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    SuperModerator
    Bruddelsupp
    Luxx Labor

    Bubble Boy
    Avatar von King Bill
    Registriert seit
    16.06.2005
    Ort
    ■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
    Beiträge
    26.169


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Asus Sabertooth Z77
      • CPU:
      • Intel Core i7 3770K @ 4,5
      • Systemname:
      • Cartman [Southpark]
      • Kühlung:
      • Liquid Cooling
      • Gehäuse:
      • Corsair Obsidian 750D
      • RAM:
      • Corsair Vengeance 32GB 1866
      • Grafik:
      • Nvidia Geforce GTX1080
      • Storage:
      • SSD und HDD
      • Monitor:
      • 2x Dell UltraSharp U2414H
      • Netzwerk:
      • All GBit/s
      • Sound:
      • Creative SoundBlaster X-Fi Titanium
      • Netzteil:
      • be quiet! Straight Power 11
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro
      • Photoequipment:
      • Canon EOS 5DMk2
      • Handy:
      • altes Nokia - Unzerstörbar

    Thumbs Up Cuda Renderer in Adobe Premiere CS 5.X aktivieren

    Vorwort:
    Warum mache ich dieses How To? Das ist recht einfach. Wenn man schon eine Cuda-fähige Nvidia Grafikkarte sein Eigen nennt, so sollte man auch dessen Features nutzen. Denn niemand nutzt brachliegende Fähigkeiten die einen das Leben erleichtern und die Arbeitszeit positiv verkürzen.

    Adobe hat ab der Premiere Version 5 die Mercury Playback Engine - GPU-Beschleunigung eingeführt. Dies bedeutet, dass bestimmte Effekte, Einstellungen und Rendering über die Grafikkarte berechnet werden. Ansonsten werden diese von der CPU berechnet.
    Der klare Vorteil der GPU Berechnung ist natürlich die Geschwindigkeit. Dazu werde ich später noch ein paar Benchmarks zum Vergleich aufführen.

    Adobe unterstützt standardmäßig nur bestimmte Nvidia Grafikkarten. Und zwar diese.

    Code:
    GeForce GTX 285
    GeForce GTX 470
    GeForce GTX 570
    GeForce GTX 580
    Quadro CX
    Quadro FX 3700M
    Quadro FX 3800
    Quadro FX 3800M
    Quadro FX 4800
    Quadro FX 5800
    Quadro 2000
    Quadro 2000D
    Quadro 2000M
    Quadro 3000M
    Quadro 4000
    Quadro 4000M
    Quadro 5000
    Quadro 5000M
    Quadro 5010M
    Quadro 6000

    Dies ist eine recht übersichtliche Anzahl. Es gibt aber noch viel mehr Cuda-fähige Grafikchips. Alle ab Geforce 8.
    Daher werde ich euch in diesem How To zeigen, wie ihr die neuen GPU Features auch mit eurer Geforce nutzen könnt.

    Was benötigt ihr alles?
    • Adobe Premiere ab Version 5
    • Nvidia Geforce ab 8xxx und min. 756 MB VRAM
    • Aktuellen Geforce Treiber
    • 64BIT OS !?

    Anleitung:
    Ausgangspunkt.

    Beim Starten eines neuen Projektes ist der Renderer eingegraut. Somit nicht auswählbar.




    Punkt 1.

    Ihr begebt euch in das Installationsverzeichnis von Adobe Premiere.
    Meist unter C:\Program Files\Adobe\Adobe Premiere Pro CS X.X zu finden.
    Diesen einfach offen lassen, da wir ihn nochmal benötigen.


    Punkt 2.

    Start -> Ausführen -> CMD
    Dort wechselt ihr in dem im Punkt1 erwähnten Ordner und führen die GPUSniffer.exe aus.

    Jetzt seht ihr alle Features eurer Karte aufgelistet.
    Wir ihr seht steht „CUDA Device # 0 not choosen because it did not match the named list of cards“ da. D.h. eure Grafikkarte wird nicht offiziell unterstützt.
    Jetzt ist es wichtig den Punkt „Name“ zu merken, denn diesen benötigen wir im nächsten Schritt.




    Punkt3.

    Wie im Punkt2 wird eure Karte nicht in der Liste von genannten Grafikkarten gefunden. Das ändern wir jetzt. Wir brauchen wieder den Pfad von Punkt 1, also C:\Program Files\Adobe\Adobe Premiere Pro CS X.X . Dort findet ihr die Datei „cuda_supported_cards.txt“. Mit einem beliebigen Editor öffnen und schon seht ihr die Liste von den Adobe-unterstützten Grafikkarten. Ihr nehmt jetzt den Namen euer Grafikkarte, siehe Punkt2 und tragt ihn ein. Speichern, fertig.



    Um es jetzt zu kontrollieren ob er es übernommen hat, führen wir nochmal den Punkt2 aus. Wenn jetzt „CUDA Device # 0 not choosen because it did not match the named list of cards“ nicht mehr erscheint, ist alles perfekt.




    Punkt4.

    Jetzt gehen wir in die Nvidia Systemsterung unter 3D Einstellungen verwalten. Unter Programmeinstellungen wählt ihr Adobe Premiere CS X (adobe premiere pro.exe) aus. Ist es nicht aufgelistet, so fügt diese exe mit Hinzufügen hinzu. Dann wird der Punkt Multi-Display/gemischte GPU-Beschleunigung aufgesucht und wählt dort „Kompatibilitäts-Leistungs-Modus“ aus. Speichern, fertig.




    Finale.

    Adobe Premiere starten, neues Projekt öffnen. Und nun dürftet ihr zwischen GPU und Software bei Renderer wechseln.


    Benchmark:
    Test-Hardware:

    • AMD Athlon II X4 @ 3,3 GHz
    • 6GB DDR2 @ 880MHz
    • Geforce GTX460 (1GB) @ 900MHz | 1800MHz | 2100MHz
    • Corsair F120 SSD


    Test-Szene:

    Für die Testszene habe ich viele Überblendungen und Effekte genutzt. Bevorzugt GPU beschleunigte Effekte. Wie man unten an den Ergebnissen sieht, ist der Zeitunterschied gewaltig. Der Benchmark ist aber nur ein Wrostcase Szenario, denn leider werden nicht alle Effekte von der Grafikkarte berechnet.

    Hier das fertig gerenderte Testvideo.

    Youtube - Rendering Testscene



    Ergebnisse:

    Mit Hardwarebeschleunigung (GPU)
    Code:
    - Genutzte Vorgabe:Benutzerdefiniert
     - Video: NTSC, 1920x1080, 29,97 fps, Progressive
     - Audio: AAC, 160 Kbit/s, 48 kHz, Stereo
     - Bitrate: VBR, 1-Pass, Ziel 32,00, Max. 40,00 MBit/s
     - Zeit für Kodierung: 00:03:06
    06/13/2011 02:37:38 PM : Datei erfolgreich kodiert

    Ohne Hardwarebeschleunigung (CPU)
    Code:
    - Genutzte Vorgabe:Benutzerdefiniert
     - Video: NTSC, 1920x1080, 29,97 fps, Progressive
     - Audio: AAC, 160 Kbit/s, 48 kHz, Stereo
     - Bitrate: VBR, 1-Pass, Ziel 32,00, Max. 40,00 MBit/s
     - Zeit für Kodierung: 00:15:33
    06/13/2011 02:54:16 PM : Datei erfolgreich kodiert

    Links:
    Geändert von King Bill (03.02.12 um 00:58 Uhr)

  2. Der folgende User sagte Danke an King Bill für diesen nützlichen Post:

    Sukrim (13.06.11)

  3. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  4. #2
    Hauptgefreiter
    Registriert seit
    25.04.2006
    Ort
    Sindelfingen
    Beiträge
    138


    Standard

    Genial, ich wäre sonst irgendwann verzweifelt. Dankeschön!

  5. #3
    Stabsgefreiter Avatar von Alphamännchen
    Registriert seit
    24.03.2003
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    297


    Standard

    ist doch schön wenn man sich durchs ganze netz googlet und doch immer wieder beim gleichen forum landet

    danke für den guide, kann es kaum erwarten den auszuprobieren. muss allerdings noch ca 20 stunden warten bis mein rechenknecht fertig ist mit rendern...

    ich hab ne geforce 560 gtx. ich bin nur etwas verwirrt, da ich einerseits gelesen habe, dass die 560gtx gar kein cuda unterstützt und wenn doch dann nur zu einem bruchteil der leistung, welche die offiziell unterstützten karten liefern. hast du da erfahrungswerte? andererseits steht hier, dass meine karte das kann....und auf dem karton steht auch was von cuda...was stimmt denn jetzt? ja, nein, vielleicht, nur ein bißchen?

    Nachtrag:

    Hat alles geklappt wie im guide beschrieben, allerdings liegt der leistungsbonus nur bei 2-3%...keine ahnung warum
    Geändert von Alphamännchen (13.12.12 um 10:32 Uhr)
    Jeder hat ein Recht auf meine Meinung!

    My Main Machine

    LowBoy

  6. #4
    Matrose
    Registriert seit
    10.02.2013
    Beiträge
    1


    Standard

    Hab alles so gemacht wie beschrieben. Funtkioniert leider nicht. Hab eine Geforce 9800 GT. Hab auch schon ein quad Treiber installiert. wenn ich cmd ausführe und alles eingebe erscheint leider Zugriff verweigert


Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •