Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Gefreiter Avatar von haligia
    Registriert seit
    18.05.2014
    Ort
    in der Nähe von Stuttgart
    Beiträge
    60


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z170A MPower Gaming Titanium
      • CPU:
      • i7 6700K
      • Kühlung:
      • Arctic Freezer 33 eSports ONE
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define C
      • RAM:
      • 8GB Apacer Panther DDR4 2400
      • Grafik:
      • MSI GTX 1060 Gaming X+ 6G
      • Storage:
      • 240GB SanDisk Ultra II und 1TB Seagate Barracuda
      • Monitor:
      • Asus VS247HR
      • Netzteil:
      • 550W Seasonic G Series
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro 64Bit
      • Handy:
      • Samsung Galaxy S8

    Standard Asus RX 580 Strix OC

    Asus RX 580 Strix OC Review

    Inhaltsverzeichnis:

    1.) Einleitung
    2.) Technische Eigenschaften
    3.) Verpackung & Zubehör
    4.) Design
    5.) Verarbeitung
    6.) Praxis
    6.1) Einbau und Einrichtung
    6.2) Lautstärke und Temperaturen
    6.3) Synthetische Benchmarks
    6.4) Spiele/Gaming Benchmarks
    6.5) Übertakten
    7.) Besondere Features & Software
    8.) Positives & Negatives
    9.) Fazit


    1.) Einleitung

    Hallo liebe Hardwareluxx Community,

    zuerst möchte ich mich herzlich beim Hardwareluxx Team und bei Asus für den Lesertest und die Bereitstellung der Grafikkarte bedanken. Ich hatte das Glück einer der drei Asus RX 580 Strix OC auf Herz und Nieren zu testen.

    Asus liefert mit der RX 580 Strix OC eines der besten Custom Modelle. Dank dem großen Kühler sollte in der Theorie ein gutes Übertaktungspotenzial drin stecken. Zudem hat Asus die Grafikkarte mit weiteren Features wie die Aura RGB Beleuchtung, FanConnect II uvm. aufgewertet.

    Doch wie schlägt sich die Grafikkarte in der Praxis? Wie ist die Leistung im Vergleich zu meiner MSI GTX 1060 Gaming X+ 6G welche in der Mittelklasse die einzige Alternative ist? Finden wir es gemeinsam heraus…




    2.) Technische Eigenschaften:



    3.) Verpackung & Zubehör

    Die Asus RX 580 Strix OC kommt in einer 40cm x 24cm x 9cm großen schwarz gehaltenen Verpackung. Vorne sind neben der Frondarstellung der Grafikkarte und dem Strix Schriftzug auch noch Verweise auf die OC-Edition und AMD Features wie FreeSync 2.0, DX12 & Vulkan Support, …
    Auf der Rückseite nennt Asus dann weitere Infos zur Grafikkarte.

    Wenn man die Verpackung öffnet kommt ein weiterer schwarzer Karton mit dem Strix Schriftzug zum Vorschein. Dieser lässt sich von oben öffnen. Im inneren befindet sich eine weitere schwarze quadratische Pappschachtel worin sich die Treiber-/Software CD und eine Schnellstarteinleitung befinden.

    Holt man die obere Polsterung raus kommt auch schon die Grafikkarte zum Vorschein, welche wie heutzutage üblich, sich in einer Antistatischen Tüte befindet. In einer kleinen Kammer sind zudem noch 2 Klettkabelbinder.

    Das war es auch schon bezüglich des Zubehörs. Asus liefert wirklich nur das nötigste. Wenn man bedenkt, dass die Asus Strix Grafikkarten zu den teureren Custom Modellen gehören, ist man ein wenig enttäuscht vom mageren Zubehör. Sachen wie Stromkabeladapter, DVI-Adapter, Sticker, etc. hätte ich persönlich erwartet…



    4.) Design

    Aber kommen wir jetzt zum Design… Eckig, Kantig, Aggressiv sind Wörter die mir als erstes einfallen. Die Vorderseite ist in einem schlichten Schwarz/Grau Farbton gehalten. In der Mitte der 90mm Lüfter sind Sticker mit Asus bzw. RoG Logos in Weiß was der Grafikkarte minimal Kontrast gibt. Unterhalb und oberhalb der Lüfter befinden sind insgesamt 6 Schlitzförmige Öffnungen für die RGB Beleuchtung.Seitlicht ist neben dem Strix Schriftzug, ist noch ein zusätzlicher Republic of Gamers Schriftzug welcher Teil der RGB Beleuchtung ist. Die Asus RX 580 Strix verfügt über eine Backplate, welche nur zur PCB Stabilisierung dient. Auf der Backplate ist eine Öffnung in Form des RoG Logos, welche auch über eien RGB Beleuchtung verfügt. Die zusätzliche Aluplatine zwischen PCB und Kühlkörper soll jedoch den Videospeicher kühlen. Durch Wärmeleitpads wird die Wärme weitergeleitet. Des Weiteren gibt es noch kleine Details wie zB das goldene Asus Logo an der PCIe Slot Sicherung. Die Asus RX 580 Strix verfügt nur über einen 8 Pin Anschluss. Seitlich sind neben den beiden Anschlüssen für die Lüfter und die RGB Beleuchtung zwei zusätzliche FanConnect II Anschlüsse, womit man Gehäuselüfter direkt an die Grafikkarte anschließen kann. Als Videoausgang bietet Asus einen Dual Link DVI-D Anschluss, 2 HDMI und 2 DP Anschlüsse an.

    Aber ein Bild sagt ja wie Ihr wisst mehr als 1000 Wörter... Schaut euch einfach die Bilder an:




    5.) Verarbeitung

    Die Verarbeitung ist im Allgemeinen recht gut. Die Lüfter sitzen fest und klackern nicht. Die Backplate gibt dem PCB zusätzlich Stabilität. Kratzer konnte ich auch keine feststellen.

    Was mich stört war, dass bei meinem Exemplar an 3 Kühllamellen etwas verbogen waren. Diese liegen zwar ganz außen auf der Seite mit dem PCIe x16 Stecker und sind im eingebauten Zustand nicht sichtbar, haben auch keinen negativen Einfluss auf die Kühlleistung, dennoch wünscht man sich solche Kleinigkeiten nicht.

    6.) Praxis
    Testsystem:
    - i7 6700K @4GHz
    - 8GB HyperX Fury 2133Mhz Single Kit
    - MSI Z170A MPower Gaming Titanium
    - SanDisk Ultra II 240GB + 1TB WD Blue
    - Seasonic G-Series 550W 80+Gold
    - Fractal Design Define C

    AMD Treiber: 17.7.2
    nVidia Treiber: 385.28

    6.1) Einbau und Einrichtung

    Der Einbau gestaltet sich bei mir relativ Problemlos:
    2 Rändelschrauben lösen > Verriegelung für den PCIe x16 Slot öffnen > die MSI GTX 1060 Gaming X+ 6G rausnehmen > die Asus RX 580 Strix einsetzen und mit den Rändelschrauben wieder befestigen…

    Was ich nach dem Einbau gemerkt habe: Durch den 2,5 Slot Design wird der zweite PCIe x16 Slot von meinem MSI Z170A MPower Gaming Titanium verdeckt. Beim Kauf der Asus RX 580 Strix sollte man aber vorallem auf das Gehäuse achten. Mit fast 30cm ist die Grafikkarte nicht gerade als kurz zu bezeichnen.

    Das Board hat im ersten Anlauf die Grafikkarte erkannt und gebootet. Danach habe ich nur die nVidia Treiber deinstalliert und den neuesten Crimson ReLive Edition 17.7.2 Treiber heruntergeladen & installiert.



    6.2) Lautstärke und Temperaturen

    Temperaturtechnisch muss man sich dank dem großen Kühlkörper und den 3 leisen Lüfter keine Sorgen machen. Im Idle mit einem angeschlossenen Monitor und geöffnetem Browser, habe ich eine Temperatur von 35°C gemessen wodurch die Grafikkarte komplett passiv läuft. Unter Volllast mit MSI Kombustor erreichte die Grafikkarte nach 30 Minuten 64°C. Die Temperaturen sind somit recht gut, wobei man auch sagen muss, dass die RX 580 eine recht effiziente Mittelklasse Grafikkarte. Zudem hat der vordere Lüfter in meinem Case der direkt auf die GPU zeigt sicher etwas Einfluss auf die Maximaltemperatur gehabt.

    Bezüglich der Lautstärke muss ich natürlich im vorab sagen, dass dies jeder anders empfindet. Im Idle ist die Karte bei 300MHz immer passiv gekühlt und somit geräuschlos. Durch die „0dB-Technologie“ fangen die Lüfter erst ab einer Temperatur von 55°C sich zu drehen.

    Unter Volllast sind die Lüfter der Asus RX 580 Strix wahrnehmbar, da die Drehzahl auf 2100 rpm ansteigt, aber dennoch deutlich leise im Vergleich zur Referenzkarte. Asus hat eine sehr aggressive Lüfterkurve gewählt, was bei so einer Kühlergröße kaum Sinn macht.

    Ich verfüge zwar über kein professionelles Messgerät weshalb nur mein S6 mit einer App für die Schallmessung herhalten musste. Aber die unter Last von 30cm Entfernung gemessenen 38-40dB würde ich als korrekt bezeichnen.

    Aber da gibt es ja noch das Thema „Spulenfiepen“ wovon jeder Grafikkartenkäufer Angst hat… Leider ist auch diese RX 580 etwas betroffen. Im Idle hört man nichts, wenn die Karte aber hochtaktet in den 3D Modus, geht es sofort los. Ich höre recht gut und kann das Spulenfiepen ab etwa 50cm Entfernung wahrnehmen sofern das Seitenteil offen ist. Das Aktivieren von V-Sync halbiert das Spulenfiepen. Man muss dann etwas genauer hinhören um das Fiepen wahrzunehmen und mit geschlossenem Seitenteil hört man dank der guten Dämmung im Define C dann nurnoch minimal die Lüfter während man spielt.

    6.3) Synthetische Benchmarks

    Beginnen wir mit den synthetischen Benchmarks. Da sich die Ergebnisse nach jedem Durchlauf ändern habe ich mm einen Mittelwert zu bekommen, immer 2 bzw. 3 Durchläufe gemacht und dann den Mittelwert genommen.







    6.4) Spiele/Gaming Benchmarks







    Die Benchmarkergebnisse sind genau die, die ich auch erwartet habe. In DX11 und Gameworks optimierten Titeln, gewinnt die GTX 1060 mit 5%-10% mehr FPS. In neuen DX12 Spielen wie zB. BF1 ist das Gegenteil zu sehen und die RX 580 geht wieder in Führung.

    Letztendlich bedeutet dies dass das zu spielende Spiel entscheidet, welche Grafikkarte besser abschneidet. Ich werde in den nächsten Wochen versuchen meine Steambibliothek mit aktuellen Spielen wie Overwatch, PUBG, DOOM etc. aufzufrischen und zu erweitern um weitere Spielebenchmarks liefern zu können.

    6.5) Übertakten

    Eines der wichtigen Themen ist natürlich auch das Overclocking. Hatte am Anfang Angst einen sehr schlechten Chip zu erwischen. Die Sorgen waren aber umsonst…

    Zum Übertakten habe ich das Radeon WattMan Tool von AMD benutzt. Ich wollte schnell den maximalen Takt herausfinden. Powertarget hochsetzen auf 50% + Kernspannung auf 1,2V und State 5-7 einfach auf 1450Mhz > Heaven Benchmark einmal durchlaufen lassen > Läuft Stabil…

    Als nächstes wollte ich auf die „magische“ 1500MHz Grenze. State 5-7 hoch auf 1500Mhz > Heaven Benchmark einmal durchlaufen lassen > Läuft Stabil…

    Natürlich wollte ich jetzt wissen was der Chip maximal drauf hat. Weiter ging es mit 10Mhz Schritten und weiteren Testdurchläufen. Am Ende war bei 1520Mhz Schluss. Ein Recht guter Wert, was an sich auch als alleroberstes Limit stabil läuft. Wenn ich den Takt auf 1530 MHz anhebe schmiert der Treiber ab… Aber da die Temperaturen vergleichsweise zum Standarttakt doch etwas angestiegen sind, sehe ich 1500Mhz als 7/24 OC als angemessen.



    Weiter ging es dann mit der Übertaktung des Speichers. Habe mich von 2000Mhz in 50Mhz Schritten hochgearbeitet. Mit Spannungserhöhung war bei 2300Mhz (x4 = 9200Mhz effektiv) dann Schluss.

    Was ich nebenbei gemerkt habe ist, dass der Stromverbrauch knapp 1/3 in Spielen und in Benchmarks angestiegen ist. Natürlich konnte ich das nur per OSD beim Benchen nebenbei sehen. Da es sich hierbei um Softwarewerte handelt ist es natürlich schwer nachzuweisen was der reale Stromverbrauch ist.

    Natürlich wollte ich nochmal paar Tests machen um die Leistungsunterschiede zwischen Werksübertaktung und manueller Übertaktung herausfinden:



    In FireStrike waren rund 1300 Grafikpunkte mehr drin, durch eine weitere Übertaktung von 120MHz-140Mhz zuzüglich zur Werksübertaktung von 1380Mhz.




    7.) Besondere Asus Features und Software

    MaxContact-Technologie: Eine 10 Fach glattere Oberfläche im Vergleich zu traditionellen Heatspreadern, soll für bis zu 2-mal mehr Kontakt mit der GPU sorgen und so einen verbesserten Wärmeaustausch ermöglichen.

    Patentierte Wing-Blade-Lüfter mit der IP5X-Zertifizierung: Die Wing-Blade Lüfter liefern im Vergleich zum Referenzmodell bis zu 105% mehr statischen Luftdruck und sind dabei 3-mal so leise. Gleitzeitig bieten diese einen verbesserten Luftstrom und durch den Staubschutz eine deutlich längere Haltbarkeit.

    ASUS FanConnect II: Fan Connect II bietet zwei Lüfteranschlüsse mit Hybrid-Steuerung für PWM und DC Lüfter welche eine optimale Kühlung des Systems gewährleisten. Die verbundenen Lüfter werden sowohl mit der GPU als auch mit der CPU abgestimmt und regulieren ihre Leistung automatisch entsprechend der Komponente mit der höheren Temperatur.

    VR-freundliche HDMI-Schnittstellen: Die ROG Strix-Grafikkarten verfügen über zwei HDMI-Schnittstellen, an die ein VR-Gerät und ein Bildschirm parallel angeschlossen werden. So kann das Mittendrin-Erlebnis mit Virtual-Reality jederzeit genossen werden, ohne Kabel umstecken zu müssen.

    Die Auto-Extreme-Technologie nach Industriestandard mit Super Alloy Power II bietet Premium-Qualität und höchste Zuverlässigkeit. Die Gleichbleibende Qualität wird durch diverse Dinge ermöglicht wie zB. einer 100%‘en Automation, Verstärken Komponenten, konsequenten Qualitätskontrollen, fortschrittlichen Komponenten, einer deutlich glatteren Platine und einer flussmittelfreien Produktion…

    ASUS Aura Sync: Die Asus Strix Grafikkarten sind mit einer RGB Beleuchtung ausgestattet, welche mit anderen Asus Produkten mit Aura Sync Support synchronisiert werden können und somit die Personalisierung des Gaming-Systems ermöglichen. Man kann zwischen diversen Effekten auswählen… Statisch (Immer an), Atmend (Ein- und Ausblenden), Stroboskop (Blitze), Farbzyklus (Sanfter Wechsel zwischen Farben des Regenboges), Musik Effekt (Pulsierend im Takt der Musik) und der GPU Temperatur (Wechselt die Farbe je nach GPU Temperatur).








    8.) Positives & Negatives



    9.) Fazit

    Nach fast 7 Jahren wieder eine AMD Karte zu testen war ein schönes Erlebnis für mich. Von den alten schlechten Treibern ist nichts mehr zu finden. AMD hat sich diesbezüglich deutlich verbessert. Bis auf einen Bug im Treiber läuft alles gut. GPU-Z zeigt mir dauerhaft 0 Mhz als Takt an. Nach kurzem googlen, stellte es sich heraus, dass die 17.7.2 Treiber einen kleinen Bug haben. Neuinstallation und alte Treiber brachten auch keine Hilfe. Gibt einige Käufer die den gleichen Fehler melden und in Foren Threads darüber geöffnet haben. Zumindest gab AMD bei einigen positive Rückmeldungen und meinte, dass ein Fix beim nächsten Treiber kommt.

    Auch bei der Effizienz hat sich viel getan. Zwar braucht die RX 580 mehr als eine GTX 1060, aber im Vergleich zu alten R9 Grafikkarten sind die neuen RX Grafikkarten deutlich sparsamer.

    Man muss auch sagen, dass es in der Mittelklasse immer noch keinen Konkreten Gewinner gibt. Es kommt letztendlich auf die Optimierung der Spiele an, ob diese mit einer GTX 1060 oder RX 580 besser laufen.

    Bleibt nun die Frage: Bekommt die Asus RX 580 Strix OC an sich eine Kaufempfehlung? Ich würde definitiv ja sagen. Mit der RX 580 Strix OC bietet Asus definitiv eines der bestes Custom Design für die RX 580. Temperatur- und Lautstärketechnisch muss man sich keine Sorgen machen. Bleibt nurnoch das Problem mit dem aktuellen Preis durch den Mining Hype… Für 400€ aufwärts sollte man zurzeit natürlich keine RX 580 kaufen. Macht vom P/L Verhältnis her keinen Sinn, da man gleich zu einer GTX 1070 greifen kann, für mehr Leistung. Man müsste die RX 580 für 300€ oder weniger bekommen, was ich der aktuellen Lage sich als schwer gestaltet.

    Was Asus meiner Meinung nach verbessern sollte, wäre das Zubehör. Man wünscht sich bei so einer teuren Custom Grafikkarte mehr als nur eine Treiber CD, 2 Klettverschlüsse und ein mickriges Handbuch, wovon in der Praxis höchstens nur die beiden Klettkabelbinder zu gebrauchen sind.

    Zuletzt möchte ich mich bei Hardwareluxx und bei Asus nochmal für diesen Lesertest bedanken. Ich entschuldige mich im Voraus für Rechtschreibfehler. Zudem werde ich in der Zukunft versuchen weitere Benchmarks hinzuzufügen, sobald ich weitere neuere Spiele erwerbe.
    Geändert von haligia (19.08.17 um 00:42 Uhr)

  2. Die folgenden 4 User sagten Danke an haligia für diesen nützlichen Post:

    Holzmann (18.08.17), Inekai (18.08.17), RoughNeck Reloaded (19.08.17), Y0sHi (18.08.17)

  3. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  4. #2
    The Saint Avatar von Holzmann
    Registriert seit
    02.05.2017
    Ort
    Luzern
    Beiträge
    13.337


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Gigabyte Aorus Pro AMD X399
      • CPU:
      • AMD Threadripper 2950X
      • Kühlung:
      • Corsair Hydro H115i Platinum
      • Gehäuse:
      • Corsair 460x
      • RAM:
      • Corsair Dominator Platinum
      • Grafik:
      • AMD Radeon7 by MSI
      • Storage:
      • Corsair NX 500 PCI SSD 400 GB
      • Monitor:
      • Dell
      • Netzteil:
      • Corsair AX 860i
      • Betriebssystem:
      • Win10

    Standard

    Wirklich schönes Review, Danke
    "Niemals aufgeben, niemals kapitulieren!"
    Jason Nesmith, Commander NSEA Protector

  5. #3
    Fregattenkapitän Avatar von Y0sHi
    Registriert seit
    11.10.2006
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    3.032


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • Z370 Aorus Gaming/X570 Gaming Pro Carbon
      • CPU:
      • i7 8700K/ 3700X
      • Systemname:
      • mini
      • Kühlung:
      • Macho 120 SBM/ H150i Pro
      • Gehäuse:
      • Corsair/Lian Li PC-O11DW
      • RAM:
      • 16GB G-Skill /32 GB F4-3200C14
      • Grafik:
      • RTX 2080Ti/GTX 1080Ti iChiLL
      • Storage:
      • 970Evo NVMe/ MX300 525GB usw
      • Monitor:
      • LG 34UC88B/Acer XB271HAb/Samsung C27FG70
      • Netzwerk:
      • Airport Extrem
      • Sound:
      • Soundblaster Zx/AKG K712 Pro/Rode NTUSB
      • Netzteil:
      • Be Quiet 10-CM 500W x2
      • Betriebssystem:
      • w10
      • Sonstiges:
      • Oculus Rift CV1/Xbox One/Ps4/Switch
      • Notebook:
      • MacBook Pro 13 Late 2016
      • Handy:
      • iPhone X

    Standard

    Zitat Zitat von Holzmann Beitrag anzeigen
    Wirklich schönes Review, Danke
    jo sauber ^^

  6. #4
    Leutnant zur See Avatar von RoughNeck Reloaded
    Registriert seit
    21.05.2012
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.035


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Gaming M7 ACK
      • CPU:
      • I7 7820X @ 4,4 GHZ
      • Systemname:
      • Baustelle
      • Kühlung:
      • BeQuiet Dark Rock 3
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define R5
      • RAM:
      • 4x 8GB DDR4 3200 Corsair
      • Grafik:
      • 1080 TI STRIX OC / VEGA 64 LC
      • Storage:
      • Samsung 850 EVO 2TB
      • Monitor:
      • AOC Agon AG322QCX
      • Netzwerk:
      • Intel Onboard
      • Sound:
      • Onboard
      • Netzteil:
      • Lepa Max Gold 800W
      • Betriebssystem:
      • Win 10 Pro 64 Bit
      • Sonstiges:
      • Corsair Strafe Silent RGB, Logi G502
      • Photoequipment:
      • Canon 750D
      • Handy:
      • Iphone X 256GB

    Standard

    Guter Test.
    Beim BF1 Screenshot passen die Ergebnisse nicht überein. Min, AVG, MAX stehen da falsch
    Diablo 3 Selene

    NVIDIA

    Asus Strix GTX 1080 TI OC / Sapphire Vega 64 LC / Gainward RTX 2080 TI Phoenix GS / PowerColor Radeon VII

  7. #5
    Gefreiter Avatar von haligia
    Registriert seit
    18.05.2014
    Ort
    in der Nähe von Stuttgart
    Beiträge
    60
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • MSI Z170A MPower Gaming Titanium
      • CPU:
      • i7 6700K
      • Kühlung:
      • Arctic Freezer 33 eSports ONE
      • Gehäuse:
      • Fractal Design Define C
      • RAM:
      • 8GB Apacer Panther DDR4 2400
      • Grafik:
      • MSI GTX 1060 Gaming X+ 6G
      • Storage:
      • 240GB SanDisk Ultra II und 1TB Seagate Barracuda
      • Monitor:
      • Asus VS247HR
      • Netzteil:
      • 550W Seasonic G Series
      • Betriebssystem:
      • Windows 10 Pro 64Bit
      • Handy:
      • Samsung Galaxy S8

    Standard

    Vielen Dank für das positive Feedback^^

    @RoughNeck Reloaded

    Da habe ich wohl bei Excel die Werte in die falsche Zeile eingefügt. Min und Max ist vertauscht. Danke für den Hinweis Ändere ich gleich um...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •