Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 74
  1. #1
    Fregattenkapitän Avatar von jolly91
    Registriert seit
    20.11.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.929


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Rampage IV Extreme
      • CPU:
      • I7-3930K @ 4,2ghz - 1,24V
      • Kühlung:
      • Phanteks PH-TC14PE_GD
      • Gehäuse:
      • Phanteks Enthoo Primo
      • RAM:
      • 64Gb DDR3-2400 @ 2.133 Corsair
      • Grafik:
      • EVGA GTX 980 Ti Classified
      • Storage:
      • Seagate Barracuda 10Tb, 1Tb SSD850 Pro
      • Monitor:
      • EIZO EV2736WFS
      • Netzteil:
      • Seasonic X-750km³
      • Betriebssystem:
      • Win 10 Professional 64bit
      • Photoequipment:
      • Sony FDR AX-53, SanDisk 256gb

    Standard 24 Port Switch

    Liebe Community,

    nach längerer Suche für mein Heimnetzwerk bin ich beim TP-Link T2600G JetStream Rackmount Gigabit Managed Switch, 24x RJ-45, 4x SFP, PoE+ gelandet.

    Eigentlich bietet er alles was ich brauche, bis auf die angeblich lauten Lüfter im Keller dann.

    TP-Link T2600G JetStream Rackmount Gigabit Managed Switch, 24x RJ-45, 4x SFP, PoEsterreich

    Gibt es dazu Kritik oder kann ich den einfach so nehmen?

    Router ist ein Synology RT2600ac.

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

  3. #2
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    1.122


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 30, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Kein SFP+, und das für 380 € ? Uff...
    Brauchst du wirklich 24 PoE Ports ?

    Ansonsten wäre das eine Alternative: https://www.idealo.de/preisvergleich...-mikrotik.html
    Der hätte dann sogar 4x SFP+.

    Ansonsten mal auf ebay Ausschau halten nach alternativen, gebrauchten Enterprise-Switche, Quanta LB4M, Brocade ICX6450, Force10 S60, Dell PowerConnect 5524,...
    Hatte letztens 3 Brocade ICX6450-24P-E für jeweils 150 € geschossen

    AMD Epyc 7351P|Noctua NH-U14S|Asus KNPA-U16|4x 32GB Samsung DDR4-2666 RDIMM|LSI SAS9300-8i|8x HUS726040AL421 4TB 4Kn RAID-Z2|Samsung 970 Evo 1 TB|Intel Optane 900p 280GB SLOG/L2ARC|Intel X520-DA2|Mellanox ConnectX-3 VPI 354A-FCBT|ESXi 6.7u2|napp-it Pro Complete dev. @ Solaris 11.4

  4. #3
    Fregattenkapitän Avatar von jolly91
    Registriert seit
    20.11.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.929
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Rampage IV Extreme
      • CPU:
      • I7-3930K @ 4,2ghz - 1,24V
      • Kühlung:
      • Phanteks PH-TC14PE_GD
      • Gehäuse:
      • Phanteks Enthoo Primo
      • RAM:
      • 64Gb DDR3-2400 @ 2.133 Corsair
      • Grafik:
      • EVGA GTX 980 Ti Classified
      • Storage:
      • Seagate Barracuda 10Tb, 1Tb SSD850 Pro
      • Monitor:
      • EIZO EV2736WFS
      • Netzteil:
      • Seasonic X-750km³
      • Betriebssystem:
      • Win 10 Professional 64bit
      • Photoequipment:
      • Sony FDR AX-53, SanDisk 256gb

    Standard

    Danke für dein Feedback. Ja, den Gedanken hatte ich auch.

    Es ist ein altes saniertes Haus und wenn ich überlege denke ich mit 24 Ports bin ich auf der sicheren Seite für die nächsten Jahre. Die erste Hälfte wird belegt, die zweite bin ich mir selbst nicht ganz sicher. 2 oder 3 Access Points, und schon ist man bei 16. Daher wenn dann gleich 24 Ports. Und wieso PoE, weil haben wollen, und wer weis was kommt. Ich denke nicht das da jemals ein Telefon dranhängen wird.

    Das wichtigste ist für mich managebar, gute Oberfläche, ruhig und guter Service, bzw. lange Haltbarkeit. HP wäre schon gut, aber das ist schon wieder oversized, und schau mal auf die Zahlen.

  5. #4
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    1.122


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 30, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Gebrauchte HP 2920 PoE Switche in ebay Kleinanzeigen ?

    AMD Epyc 7351P|Noctua NH-U14S|Asus KNPA-U16|4x 32GB Samsung DDR4-2666 RDIMM|LSI SAS9300-8i|8x HUS726040AL421 4TB 4Kn RAID-Z2|Samsung 970 Evo 1 TB|Intel Optane 900p 280GB SLOG/L2ARC|Intel X520-DA2|Mellanox ConnectX-3 VPI 354A-FCBT|ESXi 6.7u2|napp-it Pro Complete dev. @ Solaris 11.4

  6. #5
    Bootsmann
    Registriert seit
    21.12.2015
    Beiträge
    529


    Standard

    Hast du ev mal vor die ~370W wirklich zu nutzen? Ein Switch mit 150-200W wäre deutlich günstiger zu haben.

    Ich habe derzeit 9 Kameras, 3x Accesspoint und ein 2 Raspis mit PoE. Wenn die IR Led´s aktiv sind, bleibe ich damit immer noch deutlich unter 100W.

  7. #6
    Fregattenkapitän Avatar von jolly91
    Registriert seit
    20.11.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.929
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Rampage IV Extreme
      • CPU:
      • I7-3930K @ 4,2ghz - 1,24V
      • Kühlung:
      • Phanteks PH-TC14PE_GD
      • Gehäuse:
      • Phanteks Enthoo Primo
      • RAM:
      • 64Gb DDR3-2400 @ 2.133 Corsair
      • Grafik:
      • EVGA GTX 980 Ti Classified
      • Storage:
      • Seagate Barracuda 10Tb, 1Tb SSD850 Pro
      • Monitor:
      • EIZO EV2736WFS
      • Netzteil:
      • Seasonic X-750km³
      • Betriebssystem:
      • Win 10 Professional 64bit
      • Photoequipment:
      • Sony FDR AX-53, SanDisk 256gb

    Standard

    Nein, was zieht so eine Kamera, 10 Watt?

    Rechnen wir mal nach was sein könnte:

    5 Kameras je 10 W = 50W.
    3 Access Points = 10W.
    Sonstige = 20W.

    Weit weg von den 370W. Es ist ja nicht so das ich ein Unternehmen mit 20 Telefone betreibe.

    Wenn ich darüber nachdenke was ich wirklich gerne hätte:

    - PoE - Kameras / Access Points / etc... (150-200W müssten reichen)
    - SFP+ ist nicht verkehrt um mehrere Switch zu stapeln.
    - Managebarkeit damit ich sehe was über diesen Switch läuft um eventuelle Lücken zu identifizieren.
    - Haltbarkeit (sehr wichtig)

    Mein TP-Link 8 Port Switch läuft seit fast 10 Jahren ohne Probleme.

    @sch4kal, lass mal Mikrotik außen vor. MikroTik: Hunderttausende Router schürfen heimlich Kryptogeld | heise online

    Ich denke es ist wirklich das beste in den Kleinanzeigen zu schauen. So ein 24 Port Switch mit 2x SFP+, PoE und managed ist gar nicht mal so günstig. Ein Netgear S3300 ohne PoE fängt auch mal erst bei ca. 600€ an.
    Geändert von jolly91 (21.06.19 um 11:13 Uhr)

  8. #7
    Bootsmann
    Registriert seit
    21.12.2015
    Beiträge
    529


    Standard

    vpnfilter usw hat durchaus auch TP Link erwischt

    Nachdem du weder +300W und vorerst auch keine weiteren Switche planst => nimm einen TP LInk 1500 oder Zyxel GS1900. Die kriegst du um ~200 Euro.

  9. #8
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    1.122


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 30, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Zitat Zitat von jolly91 Beitrag anzeigen
    Switch != Router. Besagte Updates standen schon viel früher bereit, wer nicht updatet ist selbst Schuld.
    Nebenbei reicht es bei einem Switch ja, keinen Standardgateway zu definieren, schon kommt der Switch selbst nicht mehr ins Internet

    Zitat Zitat von jolly91 Beitrag anzeigen
    Wenn ich darüber nachdenke was ich wirklich gerne hätte:

    - PoE - Kameras / Access Points / etc... (150-200W müssten reichen)
    - SFP+ ist nicht verkehrt um mehrere Switch zu stapeln.
    - Managebarkeit damit ich sehe was über diesen Switch läuft um eventuelle Lücken zu identifizieren.
    - Haltbarkeit (sehr wichtig)



    Ich denke es ist wirklich das beste in den Kleinanzeigen zu schauen. So ein 24 Port Switch mit 2x SFP+, PoE und managed ist gar nicht mal so günstig. Ein Netgear S3300 ohne PoE fängt auch mal erst bei ca. 600€ an.
    Jup, gebrauchte Enterprise-Hardware hält idR. länger als neue Consumer-Hardware.
    Such nach Brocade ICX6450-24P-E, 24-Port PoE+, fully managed, Updates gibt es garantiert noch die nächsten 5 Jahre, 4x SFP+ Ports (2 davon muss man per License-File freischalten), Cross-Device-Stacking (also z.B. auch mit einem ICX6610 stackable) bis zu 8 Geräte.

    AMD Epyc 7351P|Noctua NH-U14S|Asus KNPA-U16|4x 32GB Samsung DDR4-2666 RDIMM|LSI SAS9300-8i|8x HUS726040AL421 4TB 4Kn RAID-Z2|Samsung 970 Evo 1 TB|Intel Optane 900p 280GB SLOG/L2ARC|Intel X520-DA2|Mellanox ConnectX-3 VPI 354A-FCBT|ESXi 6.7u2|napp-it Pro Complete dev. @ Solaris 11.4

  10. #9
    Oberbootsmann Avatar von martingo
    Registriert seit
    17.01.2017
    Beiträge
    919


    Standard

    Eine Sicherheitslücke kommt in jedem Gerät mal vor. Wie schon gesagt wurde, gab es lange vor Bekanntwerden Patches dafür.
    Einen Hersteller auszuschließen, weil Sicherheitslücken publiziert werden, ist absoluter Käse.
    Abgesehen davon, dass bei vernünftiger Konfiguration die Lücke überhaupt nicht ausgenutzt werden konnte.

  11. #10
    Fregattenkapitän Avatar von jolly91
    Registriert seit
    20.11.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.929
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Rampage IV Extreme
      • CPU:
      • I7-3930K @ 4,2ghz - 1,24V
      • Kühlung:
      • Phanteks PH-TC14PE_GD
      • Gehäuse:
      • Phanteks Enthoo Primo
      • RAM:
      • 64Gb DDR3-2400 @ 2.133 Corsair
      • Grafik:
      • EVGA GTX 980 Ti Classified
      • Storage:
      • Seagate Barracuda 10Tb, 1Tb SSD850 Pro
      • Monitor:
      • EIZO EV2736WFS
      • Netzteil:
      • Seasonic X-750km³
      • Betriebssystem:
      • Win 10 Professional 64bit
      • Photoequipment:
      • Sony FDR AX-53, SanDisk 256gb

    Standard

    Super, Switch != Router, wie kann man nur so... Danke für die Korrektur.

    Und zum Thema gebrauchte Hardware, ich habe einem User hier seinen i7-3930K abgekauft, seit 12/2015 und der werkelt noch sehr lange. Es läuft alles bis auf 4K Videos Editing.

    Danke für eure informativen Beiträge!
    Geändert von jolly91 (21.06.19 um 18:22 Uhr)

  12. #11
    Fregattenkapitän Avatar von jolly91
    Registriert seit
    20.11.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.929
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Rampage IV Extreme
      • CPU:
      • I7-3930K @ 4,2ghz - 1,24V
      • Kühlung:
      • Phanteks PH-TC14PE_GD
      • Gehäuse:
      • Phanteks Enthoo Primo
      • RAM:
      • 64Gb DDR3-2400 @ 2.133 Corsair
      • Grafik:
      • EVGA GTX 980 Ti Classified
      • Storage:
      • Seagate Barracuda 10Tb, 1Tb SSD850 Pro
      • Monitor:
      • EIZO EV2736WFS
      • Netzteil:
      • Seasonic X-750km³
      • Betriebssystem:
      • Win 10 Professional 64bit
      • Photoequipment:
      • Sony FDR AX-53, SanDisk 256gb

    Standard

    Zitat Zitat von sch4kal Beitrag anzeigen
    Switch != Router. Besagte Updates standen schon viel früher bereit, wer nicht updatet ist selbst Schuld.
    Nebenbei reicht es bei einem Switch ja, keinen Standardgateway zu definieren, schon kommt der Switch selbst nicht mehr ins Internet

    Jup, gebrauchte Enterprise-Hardware hält idR. länger als neue Consumer-Hardware.
    Such nach Brocade ICX6450-24P-E, 24-Port PoE+, fully managed, Updates gibt es garantiert noch die nächsten 5 Jahre, 4x SFP+ Ports (2 davon muss man per License-File freischalten), Cross-Device-Stacking (also z.B. auch mit einem ICX6610 stackable) bis zu 8 Geräte.
    Wie sind diese Switch zu konfigurieren, ich denke nicht das es dazu eine Web basierende Benutzeroberfläche gibt sondern das man dafür entweder ein eigenes Programm benötigt oder via CMD?

  13. #12
    Bootsmann
    Registriert seit
    21.12.2015
    Beiträge
    529


    Standard

    Die haben idR auch ein Webinterface.

  14. #13
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    1.122


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 30, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Web-IF bei Brocade kannst vergessen, gibt es, ja, ist aber optisch aus dem letzten Jahrtausend und reagiert auch nicht immer so schnell, daher via CLI only. Syntax ist aber easy erlernbar und stark an Cisco IOS angelehnt. Im Web-IF kannst auch nichtmal einen Bruchteil dessen konfigurieren, was per CLI geht. Wenn du da was Hübsches willst solltest eher bei Unifi zuschlagen.

    AMD Epyc 7351P|Noctua NH-U14S|Asus KNPA-U16|4x 32GB Samsung DDR4-2666 RDIMM|LSI SAS9300-8i|8x HUS726040AL421 4TB 4Kn RAID-Z2|Samsung 970 Evo 1 TB|Intel Optane 900p 280GB SLOG/L2ARC|Intel X520-DA2|Mellanox ConnectX-3 VPI 354A-FCBT|ESXi 6.7u2|napp-it Pro Complete dev. @ Solaris 11.4

  15. #14
    Oberbootsmann Avatar von martingo
    Registriert seit
    17.01.2017
    Beiträge
    919


    Standard

    Bisher am komfortabelsten zu bedienen empfand ich die Software winbox von mikrotik. Integriertes Terminal, portable, mögliches rollback.
    Aber ich weiß ja, dass es für nur Mikrotik Sicherheitspatches gab, nicht aber für Cisco oder Ubiquiti oder HP oder Juniper oder Aerohive oder ExtremeNetworks oder oder oder. Lies Mal BSI News oder heise Security News, da ist jede Woche ne andere Firma dran.

    Nachtrag: wie lange bekommst Du denn von TP-Link, Cisco usw. als nicht zahlender Non-Subscription-Kunde Updates für das Gerät? Auf Arbeit haben wir natürlich auch Commercial-Use-Hardware. Kaufbarer Regelsupport für diese HW sind drei Jahre ab Herstellung, je nach Hersteller auf fünf, evtl sogar sechs oder sieben Jahre erweiterbar. In dieser Zeit kannst Du finanziell dann aber auch einiges an Neugeräten kaufen, da hängt es dann einfach am Umstellungsaufwand im KMU-Umfeld.
    Zumindest MT liefert aktuelle SW kostenlos an Geräte aus, die älter als zehn Jahre sind und es technisch einfach halt noch können. Ubiquiti schlägt in die gleiche Kerbe, denke ich.
    Ist halt viel über SW und Generalisierung geregelt. Nicht die richtige Wahl für einen Konzern mit 40GBps-Bedarf aber im KMU oder Privat Umfeld sehr empfehlenswert. Ich hatte beim alten AG einen ernsten Zwischenfall vor ca. fünf oder sechs Jahren wegen eines FW-Bugs bzgl. der damaligen Schaltsekunde bei dem quasi alle Geräte per Coldstart neu gestartet werden mussten. Sonst null Probleme mit mehreren Tausend Kunden im ISP-Umfeld.
    Ach ja, ein Netzteil hat irgendwann noch EOL erreicht und zu schwer diagnostizierbaren Reboots geführt hat.
    Dennoch meine gebersmühlenartige Empfehlung hierfür.
    Geändert von martingo (23.06.19 um 22:34 Uhr)

  16. #15
    Fregattenkapitän Avatar von MoBo 01/04
    Registriert seit
    26.06.2004
    Ort
    HH
    Beiträge
    2.650


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Z170 Pro
      • CPU:
      • I7-6700K
      • Kühlung:
      • Luft
      • Gehäuse:
      • Antec P182
      • RAM:
      • DDR4, 32GB
      • Grafik:
      • k.A.
      • Storage:
      • THNSNH, 970evo, 850Evo, DS218+, Readynas
      • Monitor:
      • LG 27MB85R-B
      • Netzwerk:
      • Cisco SG350-28, Unifi-AP
      • Sound:
      • X-Fi
      • Netzteil:
      • 550W
      • Betriebssystem:
      • Win10, Ubuntu
      • Notebook:
      • Acer, HP, Samsung
      • Photoequipment:
      • Fuji S5 pro, Nikon D750

    Standard

    Anstatt des TP-Link würde ich diesen vorschlagen Cisco SG250 Rackmount Gigabit Smart Switch, 24x RJ-45, 2x RJ-45/SFP, 100W PoEsterreich Der kann komplett über das Webinterface konfiguriert werden. Hat allerdings auch kein SFP 10Gb/s.

    Zitat Zitat von martingo Beitrag anzeigen
    Nachtrag: wie lange bekommst Du denn von TP-Link, Cisco usw. als nicht zahlender Non-Subscription-Kunde Updates für das Gerät?
    Sofern man die für Consumer preislich passende SMB-Serie von Cisco erwirbt, bekommt man Lifetime-Garantie, also Support/Austausch solange das Gerät von Cisco gebaut/vertrieben wird. Den Telefonsupport ausgenommen, kostet das gar nichts. Die typische EOL-Dauer liegt bei 10 Jahren+. Der EOL-Termin wird für jedes Modell lange vorab angekündigt. Bspw. für den SG300, der 2005 erschienen ist, ist 2019 EOL.

    Bei TP-Link ist der Support einfacher. Für Modelle wie den T2600 gilt zwar auch Lifetime-Garantie, diese ist aber erfahrungsgemäß kürzer als bei Cisco. Gerade Geräte mit umfangreichen Featureset können bei TP-Link zu Beginn viele Fehler aufweisen. Dass diese Fehler durch Firmwareupdates beseitigt werden, ist nicht immer die Regel.
    Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.

  17. #16
    Fregattenkapitän Avatar von jolly91
    Registriert seit
    20.11.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.929
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Rampage IV Extreme
      • CPU:
      • I7-3930K @ 4,2ghz - 1,24V
      • Kühlung:
      • Phanteks PH-TC14PE_GD
      • Gehäuse:
      • Phanteks Enthoo Primo
      • RAM:
      • 64Gb DDR3-2400 @ 2.133 Corsair
      • Grafik:
      • EVGA GTX 980 Ti Classified
      • Storage:
      • Seagate Barracuda 10Tb, 1Tb SSD850 Pro
      • Monitor:
      • EIZO EV2736WFS
      • Netzteil:
      • Seasonic X-750km³
      • Betriebssystem:
      • Win 10 Professional 64bit
      • Photoequipment:
      • Sony FDR AX-53, SanDisk 256gb

    Standard

    Ich frag mich ja ob ich nicht ganz bei Trost bin.

    Manchmal achten wir doch alle so sehr auf die Kleinigkeiten anstatt aufs große Ganze.

    Ich brauch 24 PoE Ports wo wahrscheinlich nie mehr als 6 Kameras samt 3 Access Points dranhängen werden, kein Telefon, nichts anderes. SFP+ würde keinen Sinn ergeben, da ich mit 1gb daher komme und nicht mit 10 da das alles mit CAT6 / RJ45 Anschlüssen ausbremst wird. Korrigiert mich wenn ich falsch liege. Wenn 2 NAS ein Backup machen, dann würde es Sinn machen ja.

  18. #17
    Bootsmann
    Registriert seit
    21.12.2015
    Beiträge
    529


    Standard

    Wie gesagt, ich würde ein kleineres Modell nehmen. Du könntest natürlich einen günstigen 16 Port + einen 8 Port Peo nehmen, in Summe bist du je nach Marke dann aber nicht wirklich viel günstiger dran.

  19. #18
    Fregattenkapitän Avatar von jolly91
    Registriert seit
    20.11.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.929
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Rampage IV Extreme
      • CPU:
      • I7-3930K @ 4,2ghz - 1,24V
      • Kühlung:
      • Phanteks PH-TC14PE_GD
      • Gehäuse:
      • Phanteks Enthoo Primo
      • RAM:
      • 64Gb DDR3-2400 @ 2.133 Corsair
      • Grafik:
      • EVGA GTX 980 Ti Classified
      • Storage:
      • Seagate Barracuda 10Tb, 1Tb SSD850 Pro
      • Monitor:
      • EIZO EV2736WFS
      • Netzteil:
      • Seasonic X-750km³
      • Betriebssystem:
      • Win 10 Professional 64bit
      • Photoequipment:
      • Sony FDR AX-53, SanDisk 256gb

    Standard

    Cisco, HP sind so Marken die ich gerne wirklich hätte. Lebenslange Garantie (10 Jahre) Bekanntheit vom Serverbereich, Support, teurer, aber gut.

    Lieber kaufe ich einmal ordentlich, mit gutem Support, als mich ärgern zu müssen und so weiter...

    Das kenne ich von meinem Netzteil, Seasonic X-560 (vor Jahren), ein Problem gemeldet, NT hingeschickt, und 3 Tage später kam ein neues zurück.

    Muss wohl einen gebrauchten Cisco oder HP suchen.

    Ich bau kein Datencenter auf, aber Qualität ist ein must have.

    Konfigurierbar, managebar sollte er sein, und das ist das was kostet.

    Edit: Hab gerade einen HP Aruba 2530 für die Hälfte des Neupreises entdeckt, in meiner Umgebung. Mal sehen.
    Geändert von jolly91 (01.07.19 um 21:33 Uhr)

  20. #19
    Oberbootsmann Avatar von martingo
    Registriert seit
    17.01.2017
    Beiträge
    919


    Standard

    Sorry, aber solche Aussagen bringen mich echt auf die Palme. Ja, ein 10000€ HP-Aruba/Cisco/Juniper/Extreme/... Core Switch bringt mehr Durchsatz als ein 600€ Ubiquiti/Mikrotik Gerät. Aber nur wenn man es auslasten kann und das kannst Du mit Deinen zehn Gerätchen ganz sicher nicht. Das sind Geräte, die im Verbund im Core Umfeld für mehrere Tausend Endgeräte zentralen Knoten spielen. Die jährlich zu bezahlende Wartung liegt im vierstelligen Bereich und wird nach 3-5 Jahren so teuer, dass man quasi umsteigen muss. Die Geräte fliegen dann raus, wenn der sichere Betrieb nicht mehr zu gewährleisten ist und dann stecken sich die Privatleute halt die Geräte ins Rack, die paar Jahre harten RZ Einsatz hinter sich haben.
    Ich bin in leitender Funktion bei einem größeren Mittelständler (>1000MA, einige Standorte) tätig und habe erst vor Kurzem, die Migration auf einen bestimmten Hersteller empfohlen (Unterschrift hat bei solchen Summen die GF zu verantworten). Sechsstellige Summe für zehn oder zwölf Gerätchen (die bei weitem nicht die Speerspitze darstellen) mit Wartung für fünf Jahre. Ja, das mag im passenden Umfeld Sinn machen. Nein, das macht für drei Kameras und zwei Switches keinen Sinn.
    Trotzdem kochen auch diese Premiumhersteller nur mit Wasser und Probleme gibt es dort genauso ob der Konfigurationsvielfalt.

    Mir ist natürlich klar, dass Du Dir kein gebrauchtes 10000€ Gerät zulegen willst, weil dafür (sobald und falls es in den Handel kommt - Stichwort Gewährleistungspflicht und hoher Aufwand für den B2B-Verkauf) sicher noch vierstellige Summen aufgerufen werden. Außerdem war der eine oder andere Vergleich sicher etwas aus der Luft gegriffen. Z.B. bewegen wir uns bei den für Dich erforderlichen Accessswitches nur im niedrigen vierstelligen Neupreissegment.

    Worauf ich hinaus will: Ich kenne beide Umfelder (LowBudget MT/Ubiquiti und Professional Aruba/Extreme/Cisco/...) und würde im Leben nicht auf die Idee kommen, mir einen 3-5 Jahre alten RZ-Switch in den Keller zu legen, der groß ist ohne Ende, laut ist ohne Ende, Strom frisst ohne Ende, mittelmäßig schön zu konfigurieren ist, und v.a. keinerlei Vorteile für mein Umfeld bietet, nur weil Juniper drauf steht. Obwohl ich ausgemusterte Geräte für lau bekommen kann ehe sie auf den Schrott gehen. Und zumal Du ja schon sagst, dass Du minimale Anforderungen hast.
    Da tauche ich privat doch lieber in das günstige LowCost Segment ab, habe bei passender Dimensionierung keinerlei Einschränkungen für deutlich weniger Geld. Und wenn mir mal ein Switch oder Router abraucht und die Garantie vorbei ist, dann kaufe ich mir halt einen neuen. Wie gesagt (s.o.) alter Arbeitgeber, MikroTik stellt den Core, zwei CCR1036, zwei CSS326, zwei CRSirgendwas und darüber laufen mehrere tausend ISP Kunden, die diversen Server, weitere VPN Router etc. PROBLEMLOS. SEIT JAHREN. Ein Softwarebug mit Auswirkung, ein defektes Netzteil. Mit einer enormen Flexibilität dank enormem Funktionsumfang, den keiner der oben genannten Premiumhersteller in einem Einzelgerät anbietet.

    Bzgl. Sicherheitslücke MikroTik: ich kenne MT schon sehr lange. Damals kannte "kein Schwein" MT. Wenig potentielle Opfer -> wenig Nutzen für viel Aufwand für Schadcodeentwickler. Das änderte sich, als MT plötzlich für die breite Masse interessant/bekannt wurde. V.a. die Non-Mainstream-ISPs (kommunale Glasfaser, Kabelbetreiber, SAT, WiFi etc) entdeckten MT und Ubiquiti für sich und dadurch wurde es eben bekannt, verbreitete sich auch außerhalb dieser Anbieter und wurde irgendwann zum lohnenden Ziel.
    Die genannte Lücke wurde 2017(?) gepatcht, im April 2018 wurde sie bekannt und im Juni 2019 ziehst Du sie aus dem Hut? Ja, es war eine ernste Lücke, aber sie wurde vor Bekanntwerden gepatcht und war auch nur dann ausnutzbar, wenn die WebUI (die ohnehin schon einiges an Infos zu bieten hat und laut Konfigurationsempfehlung eindeutig abzusichern ist) nach außen öffentlich zugänglich war.
    Schon mal den BSI Newsletter abonniert oder in die heise Security Alerts geschaut? Da ist alle paar Wochen eine Lücke von Cisco oder Juniper drin. Bitcoins werden selbst über den Browser geschürft.

    Das einzige, was mich bzgl. einer Empfehlung bei MT grundsätzlich hadern lässt, ist die durchaus anspruchsvolle Konfiguration. Hast zwar alle Bedienoptionen (WebUI, Windows Programm, Konsole, SSH, API etc.), aber Du musst ungefähr wissen, was Du tust. Eine Fritzbox ist anders. Andere Geräte aus dem professionellen Umfeld bieten aber oft nur die Terminaloption, was Einsteigern die Sache noch etwas schwieriger macht.

    So, ich habe fertig. Mach, was Du magst, machst Du ja eh. Ich bekomme weder MT noch Ubiquiti Provision noch habe ich etwas davon, wenn ein Frittenuser völlig überfordert im MT-Thread Hilfe holt (damit bist nicht zwingend Du gemeint), aber ich gebe mein Geld gerne angemessen aus und weiß die Flexibilität einfach zu schätzen.
    Geändert von martingo (01.07.19 um 22:23 Uhr)

  21. #20
    Fregattenkapitän Avatar von jolly91
    Registriert seit
    20.11.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.929
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Rampage IV Extreme
      • CPU:
      • I7-3930K @ 4,2ghz - 1,24V
      • Kühlung:
      • Phanteks PH-TC14PE_GD
      • Gehäuse:
      • Phanteks Enthoo Primo
      • RAM:
      • 64Gb DDR3-2400 @ 2.133 Corsair
      • Grafik:
      • EVGA GTX 980 Ti Classified
      • Storage:
      • Seagate Barracuda 10Tb, 1Tb SSD850 Pro
      • Monitor:
      • EIZO EV2736WFS
      • Netzteil:
      • Seasonic X-750km³
      • Betriebssystem:
      • Win 10 Professional 64bit
      • Photoequipment:
      • Sony FDR AX-53, SanDisk 256gb

    Standard

    Ja, darauf wollte ich hinaus.
    Geändert von jolly91 (03.07.19 um 08:37 Uhr)

  22. #21
    Oberbootsmann Avatar von martingo
    Registriert seit
    17.01.2017
    Beiträge
    919


    Standard

    Worauf wolltest Du hinaus?

  23. #22
    Fregattenkapitän Avatar von jolly91
    Registriert seit
    20.11.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.929
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Rampage IV Extreme
      • CPU:
      • I7-3930K @ 4,2ghz - 1,24V
      • Kühlung:
      • Phanteks PH-TC14PE_GD
      • Gehäuse:
      • Phanteks Enthoo Primo
      • RAM:
      • 64Gb DDR3-2400 @ 2.133 Corsair
      • Grafik:
      • EVGA GTX 980 Ti Classified
      • Storage:
      • Seagate Barracuda 10Tb, 1Tb SSD850 Pro
      • Monitor:
      • EIZO EV2736WFS
      • Netzteil:
      • Seasonic X-750km³
      • Betriebssystem:
      • Win 10 Professional 64bit
      • Photoequipment:
      • Sony FDR AX-53, SanDisk 256gb

    Standard

    Hab wohl zu viele Bäume im Wald gesehen.

    Es wurden gute Vorschläge gebracht:

    - ZyXEL GS1900 Rackmount Gigabit Smart Switch, 24x RJ-45, 2x SFP, PoE+ (GS1900-24HP-EU0101F/GS1900-24HP-GB0101F)
    - Cisco SG250 Rackmount Gigabit Smart Switch, 24x RJ-45, 2x RJ-45/SFP, 100W PoE+ (SG250-26HP-K9)
    - MikroTik RouterBOARD CRS300 Dual Boot Rackmount Gigabit Managed Switch, 24x RJ-45, 4x SFP+, 450W PoE+ (CRS328-24P-4S+RM)

    und mit keinem dieser drei würde ich etwas falsch machen. Und was bringt mir SFP+ wenn die Endgeräte nur 1gb hergeben, nichts.

    24 PoE Ports sind auch nice to have, obwohl da auch 12 bei weitem reichen.

    Mehr als 350€ will ich nicht ausgeben. Mal sehen ob ich im 200 - 300€ Bereich fündig werde.
    Geändert von jolly91 (03.07.19 um 08:54 Uhr)

  24. #23
    Oberbootsmann Avatar von martingo
    Registriert seit
    17.01.2017
    Beiträge
    919


    Standard

    Dass Du in den nächsten 2-3 Jahren kein SFP+ brauchen wirst (zukünftiger Server, NAS, ...) kannst Du einigermaßen ausschließen, oder?

  25. #24
    Fregattenkapitän Avatar von jolly91
    Registriert seit
    20.11.2009
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.929
    Themenstarter


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • ASUS Rampage IV Extreme
      • CPU:
      • I7-3930K @ 4,2ghz - 1,24V
      • Kühlung:
      • Phanteks PH-TC14PE_GD
      • Gehäuse:
      • Phanteks Enthoo Primo
      • RAM:
      • 64Gb DDR3-2400 @ 2.133 Corsair
      • Grafik:
      • EVGA GTX 980 Ti Classified
      • Storage:
      • Seagate Barracuda 10Tb, 1Tb SSD850 Pro
      • Monitor:
      • EIZO EV2736WFS
      • Netzteil:
      • Seasonic X-750km³
      • Betriebssystem:
      • Win 10 Professional 64bit
      • Photoequipment:
      • Sony FDR AX-53, SanDisk 256gb

    Standard

    Da hast du recht, wenn mehrere Endgeräte (3) über RJ45 auf ein NAS zugreifen, wäre SFP+ gar nicht verkehrt. 3 Endgeräte (GB LAN) kommen über RJ45 mit 1gbit/s in den Switch und das ganze geht via SFP+ (10gbit/s) zum NAS. Ohne Einschränkungen in der Bandbreite. Bei einem NAS mit RAID5 verbund sinnvoll?

    Das einzige NAS mit SFP+ das ich kenne wäre von QNAP. Von Synlogy gibt es keines mit SFP+ Anschluss. Aber wer weis wie lange noch.

  26. #25
    Leutnant zur See
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    1.122


    • Systeminfo
      • Betriebssystem:
      • Fedora 30, Gentoo
      • Notebook:
      • Thinkpad W520

    Standard

    Hätte ein Cisco SG500X-24 abzugeben, liegt in deinem Budgetrahmen.

    AMD Epyc 7351P|Noctua NH-U14S|Asus KNPA-U16|4x 32GB Samsung DDR4-2666 RDIMM|LSI SAS9300-8i|8x HUS726040AL421 4TB 4Kn RAID-Z2|Samsung 970 Evo 1 TB|Intel Optane 900p 280GB SLOG/L2ARC|Intel X520-DA2|Mellanox ConnectX-3 VPI 354A-FCBT|ESXi 6.7u2|napp-it Pro Complete dev. @ Solaris 11.4

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •