> > > > XXL-Test: AMD Radeon HD 6870 und 6850

XXL-Test: AMD Radeon HD 6870 und 6850 - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 39: Fazit

Mit der Radeon-HD-6800-Serie hatte AMD das Ziel die bestehende Architektur auf Vordermann zu bringen. Die RV870-GPU soll durch eine sparsamere und für den Hersteller kostengünstigere Version ersetzt werden. Der Preisvorteil soll natürlich an den Endkunden weitergegeben werden.

Erst mit der im November erwarteten Radeon-HD-6900-Serie wird AMD auch Änderungen am Design der GPU vornehmen, die dann auch für eine bessere Performance sorgen sollen.

GPGUpdate_4_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wer bereits im Besitz einer AMD Radeon HD 5870 ist, für den lohnt sich die neue Radeon HD 6870 nicht. Zwar kann das heute vorgestellte Modell durch die bessere Tesselation-Performance in Anwendungen die davon gebrauch machen profitieren, über alle Benchmarks hinweg wird aber deutlich, dass sich ein Update nur für denjenigen lohnt, der von einer älteren Generation wechseln möchte. Die Leistungsaufnahme ist im Idle-Betrieb nahezu identisch, unter Last können 20-30 Watt eingespart werden. Die Temperaturen sind etwas geringer, sorgen aber nicht dafür, dass auch der Lüfter deutlich langsamer und damit leiser dreht.

Für die Radeon HD 6850 gilt ähnliches wie beim größeren Modell. AMD ersetzt mit ihr die Radeon HD 5850, einige Optimierungen, gerade in der Tesselation-Unit, sorgen teilweise aber auch für eine deutlich bessere Performance. Während der Idle-Verbrauch noch auf Niveau des Vorgängers liegt, überraschte uns die Radeon HD 6850 zunächst mit einem deutlich höheren Last-Verbrauch. AMD schob in letzter Sekunde noch ein BIOS-Update nach, sodass die Werte letztendlich im erwarteten Rahmen lagen. Auf den Retail-Karten ist bereits ein anderes BIOS vorhanden und so werden diese mit dem heutigen Start nicht von diesem Problem betroffen sein.

Beiden neuen Modellen gemein ist die Unterstützung für Eyefinity bzw. die Möglichkeit bis zu sechs Monitore anzusteuern. Für die meisten Anwender aber dürfte der Betrieb von bis zu zwei Monitoren am interessantesten sein. Möglich ist dies über DVI, HDMI oder mini-DisplayPort.

Wie so oft spielt aber auch der Preis eine entscheidende Rolle. AMD gibt für die Radeon HD 6870 einen Preisempfehlung von 199,90 Euro an. Damit läge man gut 80 Euro unter dem aktuellen Marktpreis einer Radeon HD 5870. Für die Radeon HD 6850 gibt AMD eine Preisempfehlung von 149,90 Euro heraus - immerhin 50 Euro günstiger als die Radeon HD 5850. Natürlich müssen diese Preise jetzt auch von den einzelnen Hersteller an die Kunden weitergegeben werden. Die kommenden Tage und Wochen werden zeigen, wie sich Angebot und Nachfrage einpendeln.

Positive Aspekte der Radeon HD 6870/6850:

  • geringer Stromverbrauch im Idle- und Last-Betrieb
  • HD3D-Support
  • hohe Tesselation-Peformance

Negative Aspekte der Radeon HD 6870/6850:

  • nur geringe bis keine Mehrleistung über der Radeon HD 5870/5850

Weitere Links: