> > > > EVGA GeForce GTX 1070 und 1060 FTW Gaming im Doppeltest

EVGA GeForce GTX 1070 und 1060 FTW Gaming im Doppeltest

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: EVGA GeForce GTX 1070 und 1060 FTW Gaming im Doppeltest

evga gtx1060 1070ftw teaserVon der NVIDIA GeForce GTX 1070 und GTX 1060 hatte EVGA nicht nur die Founders Edition ins Programm genommen, sondern natürlich auch Modelle mit eigenem Kühlsystem und höheren Taktraten. Ein eigenes Platinenlayout mit einer aufgemöbelten Strom- und Spannungsversorgung gibt es bei den bislang von uns getesteten SC- und Gaming-Karten allerdings nicht – dies ist ausschließlich der FTW- oder gar Classified-Version vorbehalten. Das holen wir nun mit der EVGA GeForce GTX 1070 FTW GAMING ACX 3.0 und der EVGA GeForce GTX 1060 FTW+ ACX 3.0 nach.

Mit der EVGA GeForce GTX 1070 SC GAMING ACX 3.0 und der EVGA GeForce GTX 1060 GAMING ACX 3.0 hatten wir bereits die ersten Eigenlösungen der Grafikschmiede auf dem Prüfstand. Beide konnten sich dank der werksseitigen Übertaktung leistungsmäßig ein paar Prozentpunkte vor die Founders Edition setzen und blieben obendrein dank eines eigenen Kühlsystems ein gutes Stück leiser. Ein eigenes Platinenlayout mit mehr Phasen und einer aufgemöbelten Stromversorgung gab es bei ihnen jedoch nicht. Hier setzte man weiterhin auf das PCB der NVIDIA-Vorlage. Eine Überarbeitung ist von EVGA ausschließlich für die teureren FTW- und Classified-Versionen angedacht. Letztere gibt es allerdings nur für das amtierende Flaggschiff unter den Pascal-Grafikkarten. Die Überarbeitung des Layouts ermöglicht einen abermals verbesserten Kühler und natürlich weiter gesteigerte Taktraten. Insgesamt sollen die Modelle die höchsten Geschwindigkeiten erreichen und dabei stets leise ihre Dienste verrichten. Ob EVGA das Versprechen bei seiner GeForce GTX 1070 FTW GAMING ACX 3.0 und der GeForce GTX 1060 FTW+ GAMING ACX 3.0 einhalten kann, klären wir in diesem Artikel.

Die Pascal-Architektur

Beide 3D-Beschleuniger setzen auf die aktuelle Pascal-Architektur, welche NVIDIA im zweiten Quartal in die Läden schickte. Während die EVGA GeForce GTX 1070 FTW Gaming ACX 3.0 auf der GP104-GPU aufbaut, greift man auf der kleineren GeForce GTX 1060 FTW+ GAMING ACX 3.0 auf den beschnittenen GP106-Chip zurück. Damit muss Letztere nur rund 4,4 Milliarden Transistoren unterhalten, während auf dem größeren Schwestermodell etwa 7,7 Milliarden Schalteinheiten vorhanden sind. Diese Unterschiede sind überwiegend auf die Anzahl an Recheneinheiten zurückzuführen. Das schnellere Modell von beiden verfügt über drei Graphics Processing Cluster. Jeder dieser GPCs setzt sich wie gewohnt aus fünf Streaming-Multiprozessoren mit je zwei SM-Blöcken mit jeweils 64 Shadereinheiten zusammen, womit in der Summe 1.920 Rechenwerke bereitstehen (3 x 5 x 2 x 64). Beim kleineren Modell hat NVIDIA einen GPC gestrichen, womit die Zahl der Shadereinheiten weiter auf 1.280 ALUs sinkt. Bei beiden Karten sind an jeden SM-Cluster jeweils acht TMUs gekloppelt, womit den 3D-Beschleunigern 120 bzw. 80 Rasterendstufen zur Seite stehen.

Unterschiede gibt zudem bei Speicherausbau: Hier setzen NVIDIA und EVGA auf ein 256 Bit bzw. 192 Bit breites Interface; je nach Modell kommen entweder schnelle GDDR5X- oder ältere GDDR5-Chips zum Einsatz. Das krumme Speicherinterface bei der GeForce GTX 1060 hat außerdem zur Folge, dass die Kapazität des Videospeichers von 8 auf 6 GB sinkt. Für alle aktuellen Spieletitel dürfte das aber noch mehr als genug sein. Immerhin beim Takt gibt es zwischen den beiden Schwestern keinerlei Unterschiede. Hier laufen beide Modelle mit jeweils 2.002 MHz. Deutlich erhöht gegenüber der Founders Edition werden die Geschwindigkeiten für den Basis- und Boost-Takt. Im Falle der GeForce GTX 1070 FTW GAMING ACX 3.0 steigen diese von 1.506/1.683 MHz auf 1.607/1.797 MHz und bei der GeForce GTX 1060 FTW+ GAMING ACX 3.0 von 1.506/1.708 MHz auf 1.620/1.860 MHz. Beide Taktsteigerungen entsprechen in etwa einem Plus von rund 100 MHz. 

Wer alle Details zur neuen Pascal-Architektur von NVIDIA in Erfahrung bringen möchte, der kann dies in unserem ausführlichen Launch-Artikel zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1080 nachlesen. In diesem XXL-Artikel sind wir auf alle Details näher eingegangen und zeigen die Unterschiede zum Maxwell-Vorgänger ausführlich auf.

Die technischen Daten der Modelle in der Übersicht
Modell EVGA GeForce GTX 1070 FTW GAMING ACX 3.0 NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition EVGA GeForce GTX1060 FTW+ GAMING ACX 3.0 NVIDIA GeForce GTX 1060 Founders Edition
Straßenpreis etwa 459 Euro etwa 449 Euro etwa 319 Euro ab 319 Euro
Homepage www.evga.com www.nvidia.de www.evga.com www.nvidia.de 
Technische Daten
GPU GP104 GP104 GP106 GP106
Fertigung 16 nm 16 nm 16 nm 16 nm 
Transistoren 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden 4,4 Milliarden 4,4 Milliarden 
GPU-Takt (Base Clock) 1.607 MHz 1.506 MHz 1.620 MHz  1.506 MHz 
GPU-Takt (Boost Clock) 1.797 MHz  1.683 MHz 1.860 MHz  1.708 MHz 
Speichertakt 2.002 MHz  2.002 MHz 2.002 MHz  2.002 MHz 
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5  GDDR5 
Speichergröße 8 GB 8 GB 6 GB  6 GB 
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 192 Bit  192 Bit 
Speicherbandbreite 256,3 GB/s 256,3 GB/s 192,2 GB/s  192,2 GB/s 
DirectX-Version 12 12 12  12 
Shadereinheiten 1.920 1.920 1.280  1.280 
Textureinheiten 120 120 80  80 
ROPs 64 64 48  48 
SLI/CrossFire SLI SLI

Gegenüber den bisher von uns getesteten GAMING- und SC-Versionen legen die FTW-Modelle beim Takt und damit auch bei der Performance ein gutes Stück zu. Wie sich die weiter verbesserten Kühlsysteme der beiden Grafikkarten schlagen werden und welche Taktsteigerungen im OC-Potential aufgrund der überarbeiteten Spannung- und Stromversorgung zu erwarten sind, das zeigen wir auf den nachfolgenden Seiten auf.