> > > > Nächster Schritt: NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition im Test

Nächster Schritt: NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Nächster Schritt: NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition im Test

geforce gtx 1080Nach unserem ausführlichen Blick auf die GeForce GTX 1080 Founders Edition folgt mit etwas zeitlichem Abstand nun auch unser Test der GeForce GTX 1070. Auf die Gründe der verspäteten Erscheinung gehen wir nach der Einleitung noch etwas genauer ein. Zunächst einmal aber sind wir gespannt, was der erste, kleinere Pascal-Ableger zu leisten im Stande ist und wie NVIDIA die GeForce GTX 1070 gegen die Konkurrenz positioniert. Auf den Test der Founders Edition wird in naher Zukunft auch ein Blick auf die ersten Custom-Karten folgen.

Vergleicht man die beiden Strategien der Produkterscheinungen von AMD und NVIDIA – wenngleich dies bei AMD noch einige Tage dauern wird – so werden doch große Unterschiede deutlich, die nicht zuletzt etwas damit zu tun haben, wie beide Hersteller in den vergangenen Monaten aufgestellt waren. Während NVIDIA mit der GeForce GTX 1080 den Angriff auf die Spitze fährt und dabei auch die Vorgänger-Generation mit einem vermeintlich kleineren Modell der neuen Generation schlägt (GeForce GTX 980 Ti vs. GeForce GTX 1080), wird AMD in wenigen Tagen die Radeon RX 480 auf den Markt bringen, die mit dem Ziel entwickelt wurde, ein möglichst gutes Preis/Leistungsverhältnis vorzuweisen. Davon kann bei der GeForce GTX 1080 ab 675 Euro auf den ersten Blick zunächst einmal nicht die Rede sein.

Ein Entgegenkommen soll die GeForce GTX 1070 sein, die in der Founders Edition 499 Euro kostet. Custom-Modelle sollen preislich noch etwas darunter liegen und starten in unserem Preisvergleich ab 469 Euro. NVIDIA speckt die GP104-GPU im Vergleich zur GeForce GTX 1080 dazu etwas ab, will hinsichtlich der Pascal-eigenen Features aber keinerlei Abstriche machen. Welche das sind, findet ihr am besten im Launch-Artikel zur GeForce GTX 1080 Founders Edition heraus, denn hier sind wir auf dutzenden Seiten auf alle neuen Funktionen der Pascal-Architektur eingegangen.

NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition
NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition

Da sehr viele Fragen dazu aufgekommen sind, warum wir nicht zum Ende des NDAs der GeForce GTX 1070 einen Artikel veröffentlicht habe, hier eine kurze Erklärung dazu: Zunächst einmal entschied sich NVIDIA das NDA zu einem Zeitpunkt auslaufen zu lassen, an dem sich viele der Pressevertreter auf der Computex in Taipeh befanden. Auch unsere beiden Grafikkarten-Redakteure waren in dem Zeitraum, in dem ein Test erstellt werden konnte, auf der Messe unterwegs. Hinzu kommt aber auch noch, dass NVIDIA den Zeitpunkt des Erscheinens der Tests vorgezogen hat. Ursprünglich war wohl ein NDA zum 10. Juni vorgesehen. Dies hatte man nun auf den 30. Mai vorgezogen. 

Zudem wird sicherlich auffallen, dass das Testsystem aufgefrischt wurde und wir sind bereit mit der GeForce GTX 1070 Founders Edition den Neuanfang zu machen. In Kürze wird es auch Tests der Custom-Modelle der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis dieser Umstellung geben und in wenigen Tagen steht ja auch der Start der Polaris-Generation von AMD. 

Die Pascal-Architektur

Wer alle Details der Pascal-Architektur in Erfahrung bringen möchte, der sollte einen Blick in unseren Artikel zur GeForce GTX 1080 Founders Edition werfen. Hier sind wir auf alle Details genau eingegangen und erläutern auch die Unterschiede zur Maxwell-Architektur.

Erneut zum Einsatz kommt die GP104-GPU, allerdings in abgespeckter Form. Die Fertigung erfolgt aber natürlich in 16 nm. Der FinFET-Prozess und auch die Anzahl der Transistoren ist mit 7,2 Milliarden identisch – wenngleich hier sicherlich bei weitem nicht alle aktiv sind. Die GP104-GPU besteht in der Variante auf der GeForce GTX 1070 aus drei anstatt vier Graphics Processing Cluster. Diese besitzen wiederum jeweils fünf Stream-Multiprozessoren. Diese wiederum besitzen jeweils zwei SM-Blöcke mit jeweils 64 Shadereinheiten. Daraus ergeben sich die 1.920 Shadereinheiten der GeForce GTX 1070 (3x5x2x64 = 1.920). Aufgrund dieser Beschneidung reduziert sich die Anzahl der Textureinheiten von 160 auf 120. Das Speicherinterface besteht weiterhin aus acht 32-Bit-Blöcken und ist somit 256 Bit breit. Die Anzahl der ROPs, die direkt an die Speichercontroller gekoppelt sind, ist mit 64 ebenso identisch. Die typische Boardpower wird von NVIDIA mit 150 W angegeben.

Tricks, wie eine reduzierte Cache- oder Registergröße wie bei der GeForce GTX 970 gibt es bei der GeForce GTX 1070 nicht. Auf mehrfache Nachfrage wurde dies durch NVIDIA bestätigt und es gibt auch keinerlei Anzeichen für eine Maßnahme, die eine reduzierte Speicheranbindung zu Folge hätte.

Die technischen Daten der GeForce GTX 1070 im Überblick
Modell NVIDIA GeForce GTX 1070 AMD Radeon R9 Fury NVIDIA GeForce GTX 970
Straßenpreis 499 Euro ab 425 Euro ab 280 Euro
Homepage www.nvidia.de www.amd.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU GP104 Fiji XT GM204
Fertigung 16 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 7,2 Milliarden 8,9 Milliarden 5,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.506 MHz - 1.050 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.683 MHz 1.000 MHz 1.178 MHz
Speichertakt 2.000 MHz 500 MHz 1.750 MHz
Speichertyp GDDR5 HBM GDDR5
Speichergröße 8 GB 4 GB 4 GB
Speicherinterface 256 Bit 4.096 Bit 224 + 32 Bit
Speicherbandbreite 256 GB/s 512,0 GB/Sek. 224 GB/s
DirectX-Version 12 12 12
Shadereinheiten 1.920 3.584 1.664
Textureinheiten 120 224 104
ROPs 64 64 64
Typische Boardpower 150 W 275 W 145 W
SLI/CrossFire SLI CrossFire SLI

NVIDIA hat aber nicht nur die Anzahl der Shadereinheiten und weiterer Architekturkomponenten verändert, sondern im Vergleich zur GeForce GTX 1080 auch den Takt. So liegt der Basis-Takt bei 1.506 MHz (GeForce GTX 1080: 1.607 MHz) und per GPU-Boost geht es auf mindestens 1.683 MHz (GeForce GTX 1080: 1.733 MHz). Die wohl größte Änderung betrifft den Speicher, denn anstatt auf GDDR5X setzt NVIDIA bei der GeForce GTX 1070 auf den klassischen GDDR5-Speicher. Dieser kommt aber in seiner vorläufig schnellsten Variante zum Einsatz und taktet mit 2.000 MHz. Zusammen mit dem 256 Bit breiten Speicherinterface kommt die GeForce GTX 1070 auf eine Speicherbandbreite von 256 GB/s (GeForce GTX 1080: 320 GB/s).

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
The Witcher 3: Wild Hunt 82 °C 1.785 MHz
Rise of the Tomb Raider 83 °C 1.772 MHz
Hitman 83 °C 1.772 MHz
Far Cry Primal 82 °C 1.772 MHz
DiRT Rallye 83 °C 1.785 MHz
Anno 2205 83 °C 1.785 MHz
The Division 82 °C 1.772 MHz
Fallout 4 82 °C 1.785 MHz
DOOM 83 °C 1.785 MHz

Die Abhängigkeit des GPU-Boost-Mechanismus von der GPU-Temperatur spielt immer wieder eine Rolle – gerade bei den Referenzkarten von NVIDIA, deren Kühlung darauf ausgelegt ist, in einem bestimmten Temperaturbereich zu arbeiten. Das Power-Limit spielt hier also weniger eine Rolle. Bei der GeForce GTX 1070 Founders Edition messen wir eine GPU-Temperatur von 82-83 °C bei voller Last. Damit arbeitet die Karte am Temperatur-Limit. Der dazugehörige Boost-Takt erreicht nicht das theoretische Maximum von 1.886 MHz, sondern bewegt sich zwischen 1.722 und 1.785 MHz. In den nun anstehenden wärmeren Monaten kann der Boost-Takt sogar noch deutlich darunter liegen. Aus Erfahrung lässt sich sagen, dass die Boost-Angabe von NVIDIA mit 1.683 MHz ein guter Indikator sein dürfte.

GPU-Z-Screenshot zur NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition
GPU-Z-Screenshot zur NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition

Der GPU-Z-Screenshot bestätigt die eben gemachten Angaben zur Ausstattung der NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition noch einmal.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (64)

#55
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10132
Das erinnert mich an diesen Vergleich aber keine Ahnung ob es da einen Zusammenhang @4K gibt !?
#56
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Fregattenkapitän
Beiträge: 2997
Das Video ist sehr interessant. Ich habe in letzter Zeit auch das Gefühl, dass ein paar Games vom VRAM her heruntergepatcht wurden. Es ist leider so schwer, das zu testen. Es sieht so aus als ob teilweise ein fast stufenloses Verfahren genutzt wird, in dem die Texturen dynamisch getauscht werden um unter 3,5GiB zu bleiben. Deshalb bin ich in letzter Zeit etwas kleinlaut geworden, was den VRAM angeht. Nur dass man leider normalerweise keinen Schalter hat, um das abzustellen - was natürlich skandalös wäre :(. Trotzdem ist es den Spieleentwicklern zuzutrauen, dass sie sich die abartigsten Tricks einfallen lassen, damit der Mainstream auf Ultra spielen kann.
Trotzdem will ich hier jetzt kein Fass aufmachen - zum Glück haben die 1070 und 1080 auch 8GiB VRAM. Die Frage ist nur, ob das zum Umdenken bewegt. Am Ende steht man sonst als Idiot da, wenn man sich hochwertige Hardware gekauft hat.
#57
customavatars/avatar120848_1.gif
Registriert seit: 04.10.2009
Eisscholle hinten links
Korvettenkapitän
Beiträge: 2408
In neueren Spielen wird das Spiel dem Vram der Karte " angepaßt". Daher hast du eher weniger Ruckler, wenns den Speicher vollhaut. Eher werden Details später angezeigt, ploppen kurz vor einem auf oder fehlen sogar. Es sieht dann teilweise aus, als wenn man eine Detailstufe niedriger spielen würde.
#58
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3408
Zitat oooverclocker;24697569
Das Video ist sehr interessant. Ich habe in letzter Zeit auch das Gefühl, dass ein paar Games vom VRAM her heruntergepatcht wurden. Es ist leider so schwer, das zu testen. Es sieht so aus als ob teilweise ein fast stufenloses Verfahren genutzt wird, in dem die Texturen dynamisch getauscht werden um unter 3,5GiB zu bleiben.


deswegen deckt man sich auch mehr ein mit vram oder aktuell 6kerner statt 4kerner.
#59
Registriert seit: 11.04.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 140
Weiß einer warum es die GTX1070 Customs immer noch nicht lagernd gibt?
#60
customavatars/avatar87597_1.gif
Registriert seit: 20.03.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 928
Zitat TheMegaRang;24719222
Weiß einer warum es die GTX1070 Customs immer noch nicht lagernd gibt?


wahrscheinlich schlechte yields, auch wenn nvidia anderer meinung ist....
#61
Registriert seit: 08.11.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1044
Zitat deC9r;24719381
wahrscheinlich schlechte yields, auch wenn nvidia anderer meinung ist....


:confused:

Ich wollte eigentlich was sinnvolles schreiben, aber ich lasse es. Ja, schlechte Yields...

...vielleicht auch einfach nur die Tatsache, daß die AIB's noch nicht mit der Producktion hinterherkommen. Mit Verfügbarkeit mitte Juli meinte dann wohl auch Chiphell größere Volumen...
#62
customavatars/avatar102758_1.gif
Registriert seit: 19.11.2008
nähe Köln
Flottillenadmiral
Beiträge: 5117
Zitat oooverclocker;24697569
Das Video ist sehr interessant. Ich habe in letzter Zeit auch das Gefühl, dass ein paar Games vom VRAM her heruntergepatcht wurden. Es ist leider so schwer, das zu testen. Es sieht so aus als ob teilweise ein fast stufenloses Verfahren genutzt wird, in dem die Texturen dynamisch getauscht werden um unter 3,5GiB zu bleiben.


Sieht nicht nur so aus, das ist schon harte Realität. Siehe das neue mirrors edge (Frostbyte engine) bzw. Tests dazu.
Da gibts ein "dynamisches bla-blub setting" wo die Details einfach an die vorhandene Hardware (vram) angepasst werden, obwohl alle anderen Einstellungen nicht verändert wurden. Die selbe Szene sieht bei identischen settings und fps auf ner schwächeren Karte also schlechter aus.

Ob das bei anderen Games schon genutzt wird, weiß ich nicht. Ist aber sicher nur eine Frage der Zeit.

Die ganzen Leute die bei neuen Games unken, dass ne 979 trotz des beschnittenen vram oder ne 980 durch "wenig" vram trotzdem noch "alles auf ultra" packt und "ausreicht" wird man ein wenig einbremsen müssen ;)
... Wird durch solche Techniken natürlich auch immer schwerer objektiv zu vergleichen.

Hier noch mal alles zum nachlesen
http://www.pcgameshardware.de/Mirrors-Edge-Catalyst-Spiel-55642/Specials/Benchmarks-Test-1197847/
#63
customavatars/avatar87597_1.gif
Registriert seit: 20.03.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 928
Zitat kalle666;24719553
:confused:

Ich wollte eigentlich was sinnvolles schreiben, aber ich lasse es. Ja, schlechte Yields...

...vielleicht auch einfach nur die Tatsache, daß die AIB's noch nicht mit der Producktion hinterherkommen. Mit Verfügbarkeit mitte Juli meinte dann wohl auch Chiphell größere Volumen...


nö gab ein paar statementes von aibs, die sich über zu wenig socs beschwert haben.
#64
customavatars/avatar135500_1.gif
Registriert seit: 01.06.2010
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1051
Also meine 1070FE von EVGA macht gerne über 2000mhz mit...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]