> > > > EVGA GeForce GTX 1070 und 1060 FTW Gaming im Doppeltest

EVGA GeForce GTX 1070 und 1060 FTW Gaming im Doppeltest

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: EVGA GeForce GTX 1060 FTW+ GAMING ACX 3.0 - Impressionen (1)

Statt der schwarz-beige-weißen Optik der großen GTX 1070 FTW ist die kleinere Schwester deutlich schlichter gehalten. Sie erstrahlt komplett in Schwarz – die Nieten-Verschläge gibt es aber auch hier.

Zwei riesige 85-mm-Lüfter und zahlreiche Aluminiumfinnen gibt es auch hier – aufgrund des kleineren GP106-Chips aber stehen nur noch die Hälfte an Speichereinheiten zur Verfügung. Der GP106-Chip ist mit seinen 4,4 Milliarden nicht mehr ganz so komplex und damit deutlich einfacher zu kühlen.

Die Stromversorgung fällt kleiner aus. Für die EVGA GeForce GTX 1060 FTW+ GAMING ACX 3.0 muss nur noch ein einziger 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker angeschlossen werden. Im Vergleich zur Founders Edition ist die sonst übliche 6-Pin-Buchse ausgetauscht worden. Theoretisch könnte der 3D-Beschleuniger bis zu 225 W aus dem Netzteil saugen. Das Power-Target hat EVGA von 120 auf 150 W erhöht.

Standardkost gibt es auch hier auf der Dual-Slot-Blende. Hier stehen drei DisplayPort-Ausgänge, ein HDMI-Anschluss und eine DVI-Schnittstelle zur Verfügung. Die obere Hälfte ist zur besseren Durchlüftung der Grafikkarte von einigen Lufteinlässen durchzogen. 

Bei seiner GeForce GTX 1060 FTW+ GAMING ACX 3.0 hat EVGA auf eine Backplate verzichtet. Hier bleibt es beim nackten PCB. 

Ebenfalls ausgespart wurden die SLI-Anschlüsse. Multi-GPU-Support bietet die GeForce GTX 1060 von NVIDIA nicht.

Auch wenn nur ein einziger 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker angeschlossen werden muss, sind auf der Platine Lötstellen für eine weitere 8-Pin-Buchse vorhanden – das liegt hauptsächlich daran, dass EVGA hier auf ein ähnliches Layout der größeren Familienmitglieder setzt.