> > > > Test: XFX Radeon HD 7870 und Radeon HD 7850 Black Edition

Test: XFX Radeon HD 7870 und Radeon HD 7850 Black Edition

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 21: Fazit

XFX hat sich wieder einmal mehr kräftig ins Zeug gelegt und zwei Grafikkarten auf den Markt gebracht, die auf ganzer Linie überzeugen können. Der Hersteller knüpft damit an den Erfolgen seiner Radeon HD 6870 Black Edition (Hardwareluxx-Test) an und setzt die Messlatte für andere Hersteller kräftig nach oben. Es bleibt abzuwarten, ob andere Boardpartner in Sachen Lautstärke, Kühleffizienz und Overclocking-Potential mit XFX mithalten können, schließlich sind die beiden "Pitcairn"-Ableger erst vor wenigen Wochen auf den Markt gekommen und nur wenige Vertreter haben bislang ihren Weg zu uns in die Redaktion genommen. In den kommenden Wochen dürfen wir gespannt sein. Auf unserer To-Do-Liste stehen noch einige Radeon-HD-7800-Ableger, die getestet werden wollen. Von NVIDIA fehlt mit Ausnahme der GeForce GTX 680 noch immer jede Spur. AMD wildert völlig allein in diesem Marktsegment. Abschließend noch unser Fazit zu den beiden Testkandidaten:


XFX Radeon HD 7870 Black Edition:

AMDs Radeon HD 7870 ist ein echtes Marketing-Tier: Die satten 1000 MHz, die mindestens auf der GPU anliegen sollen, werden fleißig beworben. XFX setzte bei seiner Black-Edition noch einen oben drauf und erhöhte die Taktfrequenz um weitere 100 MHz. Zieht man das gewaltige Overclocking-Potential des Testkandidaten zum Vergleich heran, so hätte der Hersteller noch höhere Zahlen auf die Verpackung schreiben können. In unseren Overclocking-Versuchen konnten wir mit satten 1210 MHz eine weitere Schallmauer durchbrechen - und das ohne an der Spannungs-Schraube zu drehen. Auch der 2048 MB große GDDR5-Videospeicher, der gewohnt über 256 Datenleitungen kommunizieren darf, machte einiges mehr mit. Starke 1450 MHz und damit weitere 200 MHz mehr waren möglich. Doch die Stärken der XFX Radeon HD 7870 Black Edition sind längst nicht nur bei den Taktraten zu finden.

Auch die Lautstärke unseres Testmusters wusste zu gefallen. Schon im normalen Windows-Betrieb blieb das Sample mit einem Schallpegel von 36,1 dB(A) auf einem derart niedrigen Niveau, dass die Grafikkarte nicht mehr aus dem geschlossenen Testsystem herauszuhören war oder schlichtweg von anderen Lüftern, wie dem des CPU-Kühlers, übertönt wurde. Unter Last drehten die beiden 75-mm-Lüfter, die XFX in Axial-Bauweise mittig anbrachte, nur unwesentlich mehr auf. Unser Messgerät zeigte einen Peak-Wert von sehr guten 47,1 dB(A). Einen solchen Schalldruck erzeugen andere 3D-Beschleuniger gerade einmal im 2D-Betrieb. Die XFX Radeon HD 7870 Black Edition zählt damit zu den leisesten Modellen ihrer Art und das obwohl AMD mit seinem Referenz-Kühler schon ordentlich vorgelegt hat.

Aufgrund der werksseitigen Übertaktung auf 1100 respektive 1250 MHz liegt nicht nur die 3D-Leistung auf einem höheren Niveau. Das Taktplus zollt vor allem bei der Leistungsaufnahme seinen Tribut. Hier genehmigt sich der XFX-Ableger etwas mehr und zieht zusammen mit den restlichen Komponenten unseres Testsystems bis zu 311,9 Watt aus der Steckdose, was einem Plus von fast zwölf Watt entspricht. Weniger gut gefallen haben uns die Temperaturen. Hier hat sich der Hersteller wohl für eine niedrige Geräuschkulisse auf Kosten der Temperatur entschieden. Wir mussten unter Volllast bis zu 84 °C messen. Ein Wert, der aber längst noch nicht als kritisch angesehen werden muss, der verglichen mit der Referenz aber doch deutlich höher ist. Letztere begnügte sich mit maximal 71 °C. Auch wenn XFX seiner Black Edition der Radeon HD 7870 alle nötigen Kabel und Adapter mit in den Karton legt und ihr obendrauf ein Türschild samt Gehäuse-Badge beilegt, hätten wir gerne noch einen actionreichen DirectX-11-Titel gesehen. 

Preislich müssen für die XFX Radeon HD 7870 Black Edition 350 Euro eingeplant werden. In unserem Preisvergleich ist dieses Modell damit das teuerste. Der Aufpreis zum günstigsten Ableger beträgt fast 60 Euro.

alles
Ein leises Betriebsgeräusch und ein gewaltiges Overclocking-Potential verhelfen der XFX Radeon HD 7870 Black Edition zum Sieg.

Insgesamt eine Karte, die trotz des teuren Preis-Aufschlags einen Blick wert sein sollte. Vielleicht passt XFX den Preis in den kommenden Wochen an oder die Markt-Situation schafft Abhilfe, wer weiß?

XFX Radeon HD 7870 Black Edition
Straßenpreis ab 350 Euro
Homepage XFX-Produktseite
Technische Daten
GPU Pitcairn XT
Fertigung 28 nm
Transistoren 2,8 Milliarden
GPU-Takt 1100 MHz
Speichertakt 1250 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 160,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 1280 (1D)
Shadertakt 1100 MHz
Textur Units 80
ROPs 32
Pixelfüllrate 33,6 Gigapixel
SLI/CrossFire CrossFire
Lautstärke
Idle-Modus 36,1 dB(A)
Last-Modus 47,1 dB(A)
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 107,9 Watt
Last-Modus 311,9 Watt
Temperaturen
Idle-Modus 36 °C
Last-Modus 84 °C


Die sehr niedrige Geräuschkulisse, das gewaltige Overclocking-Potential und die ohnehin nicht schlechte Performance lassen uns nicht weiter zögern und unseren heiß begehrten Excellent-Hardware-Award zücken. Herzlichen Glückwunsch!

excellent award

Positive Aspekte der XFX Radeon HD 7870 Black Edition:

  • Sehr geringe Geräuschkulisse
  • Gewaltiges Overclocking-Potential
  • Hohe Taktraten ab Werk

Negative Aspekte der XFX Radeon HD 7870 Black Edition:

  • Hohe Last-Temperaturen
  • Satter Aufpreis im Vergleich zur günstigsten Radeon HD 7870

 


XFX Radeon HD 7850 Black Edition:

Optisch gesehen gleicht die XFX Radeon HD 7850 Black Edition ihrem großen Bruder wie ein Ei dem anderen. So misst auch sie in ihrer Länge 24 cm und verfügt über das gleiche Kühlsystem, das mit zahlreichen Aluminiumfinnen, vier 6 mm dicken Kupfer-Heatpipes und zwei 75-mm-Lüftern ausgestattet ist. Trotzdem fällt unser Fazit nicht ganz so gut aus wie beim ersten Testkandidaten. So erzeugte unser Testmuster mit 48,2 dB(A) ein leicht höheres Betriebsgeräusch und das trotz kühlerer Temperaturen von maximal 76 °C. Dennoch liegt auch die Geräuschkulisse auf einem angenehm ruhigen Niveau, die so durchaus auch von Silent-Fans gewünscht wird und immerhin noch für Platz 2 unserer Top-Liste der leisesten Grafikkarten reicht. 

Bei unseren Overclocking-Versuchen erreichten wir ein nicht ganz so gutes Ergebnis wie bei der XFX Radeon HD 7870 Black Edition. Mit 1050/1405 MHz zeigten sich sowohl die GPU wie auch die Speicherchips weitaus weniger taktfreudig. Insgesamt ein eher durchschnittliches Ergebnis, wenngleich wir bislang in unserer Redaktion noch nicht allzu viele Test-Exemplare des kleineren "Pitcairn"-Ablegers begrüßen konnten. Trotzdem können sich die werksseitig höheren Taktraten sehen lassen: XFX treibt Chip und Speicher mit 975 respektive 1250 MHz an, womit das Testmuster leistungsmäßig deutlich über der Konkurrenz anzutreffen ist.

Jedoch hätten wir uns auch hier gerne eine weitere Dreingabe in Form eines actionreichen Spieletitels gewünscht, denn auch bei seiner Radeon HD 7850 Black Edition beschränkt sich der Hersteller nahezu auf das Wesentliche, liefert neben der obligatorischen Treiber-CD und dem Quick-Start-Guide auch alle nötigen Adapter, ein Türschild und ein XFX-eigenes Gehäuse-Badge mit. Wer mit der XFX Radeon HD 7850 Black Edition liebäugelt, der muss auch hier einen kräftigen Aufschlag in Kauf nehmen. Mit knapp 260 Euro werden rund 50 Euro mehr fällig als für den günstigsten Ableger dieser Art.

alles
Trotz der gleichen Bauweise ist die XFX Radeon HD 7850 Black Edition etwas lauter als ihr großer Bruder und besitzt ein nicht ganz so gutes Overclocking-Potential

 Insgesamt eine leise Grafikkarte mit hohem Taktplus und gutem Kühlsystem.

XFX Radeon HD 7850 Black Edition
Straßenpreis ab 260 Euro
Homepage XFX-Produktseite
Technische Daten
GPU Pitcairn Pro
Fertigung 28 nm
Transistoren 2,8 Milliarden
GPU-Takt 975 MHz
Speichertakt 1250 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 160,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 1024 (1D)
Shadertakt 975 MHz
Textur Units 64
ROPs 32
Pixelfüllrate 31,6 Gigapixel
SLI/CrossFire CrossFire
Lautstärke
Idle-Modus 35,4 dB(A)
Last-Modus 48,2 db(A)
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 107,3 Watt
Last-Modus 273,2 Watt
Temperaturen
Idle-Modus 34 °C
Last-Modus 76 °C

Auch die XFX Radeon HD 7850 Black Edition ist nicht von schlechten Eltern. Das etwas schlechtere Overclocking-Potential und das leicht höhere Betriebsgeräusch lassen sie aber scharf an einem Award vorbeischießen.

Positive Aspekte der XFX Radeon HD 7850 Black Edition:

  • Angenehm leise
  • Hohe Taktraten ab Werk

Negative Aspekte der XFX Radeon HD 7850 Black Edition:

  • Satter Aufpreis zur günstigsten Radeon HD 7850