> > > > Test: ASUS Rampage III "Black Edition"

Test: ASUS Rampage III "Black Edition"

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: ASUS Rampage III "Black Edition"

black_logo1

Mit dem Rampage III Extreme hat ASUS im Sommer letzten Jahres ein X58-Mainboard herausgebracht, welches auch aktuell noch als Referenzboard im High-End-Bereich bezeichnet werden kann. ASUS legt jetzt nun noch eine Schippe drauf und bietet mit dem Rampage III "Black Edition" eine überarbeitete Version an, die insbesondere auf der Ausstattungsseite deutlich zugelegt hat. Zugelegt hat auch der Preis, aber das dürfte in der absoluten High-End-Klasse eher nebensächlich sein. Das Highlight der "Black Edition" ist die beilegende Zusatzkarte mit dem Namen "Thunderbolt",  worunter sich eine kombinierte High-End-Netzwerk- und Soundkarte verbirgt. Was sich sonst noch gegenüber dem erfolgreichen Vorgänger geändert hat, haben wir uns einmal näher angesehen.

Der X58-Chipsatz hat zwar in jüngster Zeit Konkurrenz durch die Sandy-Bridge-Plattform mit dem P67-Chipsatz bekommen, stellt aber immer noch Intels Top-Systemplattform dar. Die im Mainstreamsegment angesiedelten Sandy-Bridge-CPUs profitieren von ihrer guten Übertaktbarkeit, wodurch häufig Taktraten von 5 GHz oder mehr möglich sind. Allerdings sind für den Sockel 1155 nur Quadcore-CPUs erhältlich, wohingegen die X58-Plattform mit seinem Sockel 1366 und Triple-Channel-Speicherinterface den Einsatz von Hexacore-CPUs ermöglicht. Geht man nach dem Preis-Leistungs-Verhältnis, dann führt der Weg momentan klar zum Sockel 1155, aber wenn es um maximale Leistung geht, ist der Sockel 1366 immer noch vorne.

Das ASUS Rampage III "Black Edition" ist ein High-End-Mainboard für Intels Sockel-1366-Prozessoren inklusive der Hexacore-Modelle. Es bietet ein Triple-Channel-Speicherinterface und unterstützt bis zu vier Grafikkarten im Verbund. Auch die neuen Schnittstellenformate USB 3.0 und SATA 6G sind mit an Bord. Neben vier USB-3.0- und zahlreichen USB-2.0-Ports sind insgesamt zehn SATA-Schnittstellen vorhanden, von denen zwei mit SATA-6G-Geschwindigkeit laufen. Weitere Merkmale des Boards sind WLAN (b/g/n), Bluetooth 3.0, Gigabit-LAN und sämtliche Features und Overclocking-Möglichkeiten von ASUS "Republic of Gamers"-Mainboards. Das Highlight des "Black Edition" ist die beiliegende "Thunderbolt"-Karte. Auf dieser PCI-Express-Karte befinden sich eine High-End-Netzwerkschnittstelle (Killer 2100 NIC) und eine hochwertige Soundkarte mit Kopfhörerverstärker ähnlich einer ASUS XONAR.

Das ASUS Rampage III "Black Edition" wird ungefähr für 400 Euro über die Ladentheke gehen, womit es noch ein Stück teurer als das Rampage III Extreme ist. Angesichts der beliegenden "Thunderbolt"-Karte und der etwas moderneren Ausstattung war dies aber auch zu erwarten.

black_gesamt1s

Die technischen Daten des Rampage III "Black Edition" haben wir im Vergleich zum Rampage III Extreme in der folgenden Übersicht zusammengefasst:

Die Mainboards in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
Rampage III "Black Edition"
ASUS
Rampage III Extreme 
Straßenpreis ca. 400 Euro ca. 300 Euro
Homepage www.asus.com www.asus.com
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz X58-Chipsatz X58-Chipsatz
Speicherbänke und Typ 6x DDR3 (Triple-Channel), offiziell bis zu DDR3-2200
6x DDR3 (Triple-Channel)
Speicherausbau max. 48 GB max. 24 GB (offiziell), vermutlich max. 48 GB
SLI / CrossFire CrossFire, SLI (x16-/x16-Lanes)
3-Way-CrossFire (x16-/x8-/x8-Lanes)
3-Way-SLI (x16-/x8-/x8-Lanes)
4-Way-CrossFirex (8-/-x8-/x8-/x8-Lanes)
4-Way-SLI (mit ROG Xpander)
CrossFire, SLI (x16-/x16-Lanes)
3-Way-CrossFire (x16-/x8-/x8-Lanes)
3-Way-SLI (x16-/x8-/x8-Lanes)
4-Way-CrossFirex (8-/-x8-/x8-/x8-Lanes)
4-Way-SLI (mit ROG Xpander)
Onboard-Features
PCI-Express 4x PCIe x16 (x16, x16/x16, x16/x8/x16,x8/x8/x8/x8)
2x PCIe x1 
4x PCIe x16 (x16/x8/x16/x8)
1x PCIe x4 
PCI - 1x PCI
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller
6x SATA mit RAID 0, 1, 5, 10 über ICH10R,
2x SATA 6G über Marvell 9182 (10 Gb/s Anbindung)
2x eSATA 3G über JMB363
6x SATA mit RAID 0, 1, 5, 10 über ICH10R,
2x SATA 6G über Marvell 9128 (5 Gb/s Anbindung)
2x eSATA über JMB363
USB 6x USB2.0 (+2 über Slotblende, +2 Header, +1 ROG-Connect)
2x USB3.0 über NEC-Controller (+2 über Header)
7x USB2.0 (+2 über Slotblende, +1 ROG-Connect)
2x USB3.0 über NEC-Controller
WLAN / Bluetooth Atheros AR9002WB-1NG
- Bluetooth v3.0 + HS
- WLAN IEEE 802.11b/g/n (Wi-Fi compliant)
ASUS Blueooth USB-Modul V2.0/V2.1+EDR
Firewire - VIA 6308P 400 MBit/s
1 Port (keine Slotblende) 
LAN 1x Intel 82567V Gigabit Ethernet (PCIe)
1x Intel 82567V Gigabit Ethernet (PCIe)
Audio Realtek ALC889 "SupremeFX X-Fi2"
analoge, digitale und optische Ports 
Realtek ALC889
analoge, digitale und optische Ports 
Maße Extended ATX (30,5 x 26,9 cm) Extended ATX (30,5 x 26,9 cm)
Addon-Karte "Thunderbolt"
- Bigfoot Killer 2100 NPU (Gigabit-Ethernet, über PCIe)
- XONAR (2-Kanal High Quality DAC/ADC, C-Media 6631 Cip, Kopfhörerverstärker, über USB 2.0)
-

Gegenüber dem Vorgänger haben sich nur einige Kleinigkeiten geändert. Firewire und PCI-Slots sind beim "Black Edition" nun nicht mehr vorhanden, aber dafür gibt es deutlich bessere WiFi-Möglichkeiten und auch einen zweiten PCIe-Slot für Erweiterungskarten. Die "Thunderbolt"-Karte als Highlight der "Black Edition" bringt dann noch einen zweiten Gigabit-LAN-Port und eine hochwertige 2-Kanal-Soundlösung mit.

Auf den nächsten Seiten schauen wir uns das ASUS Rampage III "Black Edition" genauer an.