> > > > Test: Gigabyte U2442T - Touch-14-Zöller mit GT 730M

Test: Gigabyte U2442T - Touch-14-Zöller mit GT 730M

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Gigabyte U2442T - Touch-14-Zöller mit GT 730M

gigabyte 2442 teaser kleinVor einigen Tagen hat Intel seine vierte Core-Generation mit dem Codenamen Haswell vorgestellt. Seriennotebooks kommen aber erst nach und nach in den Handel. Bis es so weit ist, wollen wir uns noch einige Ivy-Bridge-Geräte anschauen. Eines davon ist das Gigabyte U2442T, das im in Deutschland seltener anzutreffenden 14-Zoll-Format daherkommt und dank Touchscreen bestens für Windows 8 geeignet sein soll.

Weltweit recht beliebt, hat es das 14-Zoll-Format in Deutschland recht schwer, eine Tatsache, die uns vor kurzem erst Alienware in einem Gespräch bestätigt hat. Entsprechend überschaubar ist der deutsche Markt in diesem Größensegment aufgestellt. Gerade Consumer müssen in der Regel etwas länger suchen, während das Business-Segment etwas mehr Vielfalt bietet, die Geräte sind dann aber meist optisch weniger ansprechend gestaltet und bieten viele Features, die der Heimanwender gar nicht benötigt. Aktuell prominente Vertreter für Consumer im 14-Zoll-Format sind das ASUS Vivobook S400, Lenovos U410, Dells XPS 14 und das erst von kurzem vorgestellte Gaming-Notebook Alienware 14. Damit aber natürlich nicht genug, denn wer etwas genauer sucht, der findet zahlreiche weitere Vertreter, beispielsweise das Gigabyte U2442T.

Gigabyte ist wohl eine der Firmen, die in Deutschland nur die wenigsten Käufer im Auge haben, wenn es um ein neues Notebook geht. Bei unserem 14-Zöller kommt ein Intel Core i5-3230M zum Einsatz, der einen Grundtakt von 2,6 GHz bietet und im Bedarfsfall mit bis zu 3,2 GHz betrieben werden kann. Auf eine dedizierte GPU muss das U2442T trotz der im Prozessor integrierten Grafik nicht verzichten. Gigabyte verbaut eine NVIDIA GeForce GT 730M. Abgerundet wird die Ausstattung von einer 128 GB fassenden SSD. Gemessen am nicht allzu üppig bemessenen Raum eines 14-Zoll-Barebones ist es nicht weiter überraschend, dass es kein optisches Laufwerk gibt.

Ein Schnäppchen ist das Gigabyte U2442T nicht, denn der 14-Zöller kostet rund 900 Euro, ein Preisbereich, in dem es sich mit zahlreichen Konkurrenten herumärgern muss. Ob sich der Underdog absetzen kann, werden die nächsten Seiten zeigen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar190792_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013
9900
Bootsmann
Beiträge: 764
worin liegt hier jetzt der sinn der aussage:
langer atem

2std unter vollast ist jetzt nicht so gut.
#2
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
Chefredakteur
Beiträge: 9192
Für ein Gerät mit 35 Watt CPU, dedizierter Grafikkarte und einem nicht allzu groß dimensionierten Akku schlägt sich das U2442T gut.
#3
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3681
Kann man anders nicht sagen, es geht schon recht effizient zu Werke. Mit einem 80-85Wh Akku wäre da aber deutlich mehr dringewesen.
#4
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 416
2Std unter Vollast und 5Std Idle ist doch nichts besonderes, vor allem wenn im Test ein Notebook noch mitgetestet wird das 3:23min durchhält und damit über 50% besser ist.

Ansonsten begrüße ich Touch Displays. Ab und an nutze ich das ganz gerne.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI GT72 mit GeForce GTX 980M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MSI_GT72_980/MSI_GT72_980

Es ist gerade einmal ein paar Wochen her, dass wir das MSI GT72, die aktuelle Gaming-Speerspitze der Taiwaner im ausführlichen Test hatten. Seitdem hat NVIDIA allerdings seine Top-GPUs erneuert, sodass MSI schnell ein Update nachgeschoben hat und uns so das erste Gaming-Notebook mit der neue... [mehr]

Aorus X7 Pro mit GTX 970M-SLI im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AORUS_X7_TEASER

Dass Genie und Wahnsinn teils extrem dicht beieinander liegen, zeigt aktuell wohl kaum ein Gaming-Notebook besser als das X7 Pro von Gigabytes Gaming-Tochter Aorus. In einem extrem schlanken Chassis werden zwei GPUs, mehrere SSDs und ein leistungsstarker Prozessor verbaut – dass das nicht ganz... [mehr]

Schenker Technologies XMG P304 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SCHENKER_P505/SCHENKER_P304_TEASER

Vor ziemlich genau einem Jahr hatten wir das Schenker Technologies XMG P303 im Test. Jetzt muss Schenkers 13-Zöller in der aktualisierten Variante P304 noch einmal antreten, allerdings unter völlig anderen Vorzeichen, denn einzig das Gehäuse erinnert noch an die erste Version. Ansonsten wurde... [mehr]

Lenovo Yoga 3 Pro mit Intel Core M im Test (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/YOGA3_TEASER

Mit dem neuen Core M läutet Intel den Start der Broadwell-Generation ein. Verbraucher sollen dabei vor allem von noch dünneren Notebooks und Tablets profitieren, gleichzeitig soll aber auch die Effizienz auf neues Niveau gehoben werden. Ob die neue Prozessorfamilie all diese Versprechen einhält,... [mehr]

ASUS Transformer Book Flip TP300LA im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS-TRANSFORMER-BOOK-FLIP-16-950X633_2

Glaubt man Branchenkennern, ist das Interesse an Notebooks mit Touchscreen deutlich zurückgegangen. Dabei bieten diese im Zusammenspiel mit Windows 8.1 eine deutlich komfortablere Bedienung - auch weil sich so mancher Hersteller pfiffige und äußerst praktikable Lösungen hat einfallen lassen, um... [mehr]

ausgepackt & angefasst: Lenovo Yoga 3 Pro mit Intel Core M

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/LENOVO

Am Ende ging es weniger um die technischen Daten, sondern vor allem um den Termin. Denn noch bis Ende August war unklar, ob Intel seinen Core M rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft in den Handel bringen kann. Inzwischen wissen wir, dass der neue Chip es schaffen wird, zumindest die ersten Geräte... [mehr]