> > > > Test: Gigabyte U2442T - Touch-14-Zöller mit GT 730M

Test: Gigabyte U2442T - Touch-14-Zöller mit GT 730M

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Fazit

Gigabyte bietet mit dem U2442T ein solides 14-Zoll-Notebook, das ein schnörkelloses Auftreten an den Tag legt, dem es aber nicht gelingt, Akzente zu setzen. Noch dazu wird die mobile Nutzung von einem schwachen Display getrübt.

Das 14-Zoll-Chassis des Gigabyte U2442T greift optisch auf die aktuell gängigen Größen zurück und kombiniert eine unauffällige Formensprache mit der aktuell gängigen Farbkombination aus Silber und Schwarz. Die Optik fällt entsprechend recht gefällig aus. Nicht ganz glücklich sind wir mit der Materialgüte unseres Testkandidaten. Zwar setzt Gigabyte beim Deckel auf Aluminium, das Top-Case wird aber nur aus Kunststoff gefertigt, der sich noch dazu nicht allzu hochwertig anfasst. Im Gegenzug erweist sich das Top-Case jedoch als angenehm steif, sodass es kaum zu störendem Flexing kommt. Wer mit dem 14-Zöller häufig unterwegs ist, der wird sich über das niedrige Gewicht freuen. Anschlusstechnisch bietet das U2442T eine ansprechende Ausstattung und kommt mit allen Buchsen daher, die aktuell benötigt werden.

Die Eingabegeräte hinterlassen einen ordentlichen Eindruck. Die Tastatur bietet ein Layout, das nahe am Standard ist, sodass es keine unnötigen Eingewöhnungsphasen gibt. Für unseren Geschmack könnte der Hub allerdings noch ein wenig größer ausfallen und der Druckpunkt noch knackiger sein. Das ist aber natürlich Geschmackssache. Das Touchpad ist ausreichend groß dimensioniert und bietet ordentliche Gleiteigenschaften.

Leistungstechnisch liefert der 14-Zöller eine ansprechende Vorstellung ab. Dass der verbaute i5-Prozessor eine Performance bietet, die für den täglichen Einsatz mehr als ausreichend ist, überrascht genauso wenig, wie der hohe Datendurchsatz der eingesetzten Crucial M4-mSATA-SSD. Für gelegentliche Spielchen ist die GeForce GT 730M zwar geeignet, eine echte Spielebefähigung für Gamer verleiht sie dem 14-Zöller aber nicht – aber auch das sollte niemanden überraschen. Den vorgesehenen Einsatzbereich kann Gigabytes U2442T damit problemlos erfüllen.

Eine nicht ganz so glückliche Figur liefert das verbaute Display ab. Bei dem handelt es sich um einen Touchscreen, was der Bedienung unter Windows erheblich zugutekommt, allerdings eine stark spiegelnde Oberfläche bedingt. In Kombination mit dem leider nicht sehr leuchtstarken und kontrastschwachen Display gibt es so deutliche Einschränkungen beim Outdoor-Betrieb, was mit Hinblick auf das geringe Gewicht sehr schade ist. Auch die Farbwiedergabe konnte uns nicht wirklich überzeugen, denn die Darstellung wirkt recht blass. Dass die Blickwinkelstabilität recht klein ausfällt, liegt daran, dass ein TN-Panel zum Einsatz kommt – wird das U2442 allerdings allein genutzt, gibt es keine größeren Einschränkungen.

Bei normalen Anwendungsszenarien bleiben die Temperaturen im Rahmen, unter Volllast (wie sie in der Praxis wohl nur äußerst selten vorkommen wird) erwärmt sich das Gehäuse aber recht stark. Störender finden wir aber, dass der verbaute Lüfter bereits im Idle immer wieder anspringt und unter Last recht laut zu Werke geht.

Einen guten Eindruck hinterließ unser Testmuster in den Disziplinen Akkulaufzeit und Stromverbrauch. Der 14-Zöller zieht gerade im Idle-Zustand sehr wenig Strom aus der Steckdose, was ihm zu einem ordentlichen Durchhaltevermögen fernab der Steckdose verhilft. In der Realität sind damit rund vier Stunden bei moderater Nutzung gut machbar. Für ein Gerät mit einer 35-Watt-CPU ist das durchaus ein ordentlicher Wert, gerade im Ultrabook-Segment sind aber auch viele Geräte mit einem längeren Durchhaltevermögen zu finden.

Alles in allem ist das Gigabyte U2442T ein ordentliches Gerät, dem es aber nicht gelingt, im stark umkämpften Preisbereich von 900 Euro Glanzlichter zu setzen. Gerade das Display erweist sich als Stolperstein für den 14-Zöller mit ansonsten ordentlichen mobilen Fähigkeiten. Darüber hinaus hat sich Gigabyte einen recht kritischen Zeitpunkt zum Launch ausgesucht, denn die ersten Haswell-Geräte stehen bereits in den Startlöchern.

Positive Aspekte des Gigabyte U2442T:

  • gute Leistung
  • lange Akkulaufzeit
  • geringes Gewicht

Negative Aspekt des Gigabyte U2442T:

  • Verarbeitung und Materialgüte könnten hochwertiger sein
  • schwaches Display