> > > > Test: Dell Inspiron 15z - Ultrabook mit Touchscreen

Test: Dell Inspiron 15z - Ultrabook mit Touchscreen

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Dell Inspiron 15z - Ultrabook mit Touchscreen

lenovo yoga 13 teaser kleinWindows 8 und die sogenannten Ultrabooks sind derzeit in aller Munde. Klar, dass auch einer der größten Mobilgeräte-Hersteller, nämlich Dell, in diesem Segment einige Geräte anbietet. Dell, mit seinem Hauptsitz in Texas, stellte uns das Ultrabook Inspiron 15z zu Verfügung. Basierend auf Windows 8 mit einem Touchdisplay soll es uns überzeugen. Auf den nächsten Seiten werden wir das Inspiron 15z etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Die "Erfindung" der Ultrabooks ist keine schlechte und geht ohne Frage auf die aktuellen Bedürfnisse der User ein: Die Geräte sind klein, leistungsstark und mittlerweile auch recht erschwinglich. Das Inspiron 15z von Dell ist mit seinem Einstiegspreis von knapp 700 Euro als Touchscreen-Modell zu vergleichen mit dem Lenovo Ideapad U410, dass wir Ende letzten Jahres im Test hatten. Gerade dieser Preisbereich ist äußerst interessant, denn natürlich werden hier deutlich mehr Geräte umgesetzt, als im Premium-Segment, dass Dell beispielsweise mit dem XPS 13 abdeckt. Für Dell stellt das Inspiron 15z dabei den Einstieg in das preisattraktive Ultrabook-Segment dar, denn mit den bisherigen Geräten, wie dem eben erwähnten XPS 13 (zum Test), aber auch dem Convertible-Ultrabook XPS 12 (zum Test) oder dem etwas größeren XPS 14 (zum Test) haben die Amerikaner ihre Geräte klar im Premium-Segment beheimatet. 

Einige Schlüsselspezifikationen seien schon vorab verraten: Neben dem erwähnten Touch-Disyplay, das natürlich perfekt für Windows 8 ist, und Preis von rund 800 Euro besitzt das Modell eine eher schlichte Optik. Mit einer Diagonale von 15 Zoll gehört unser heutiger Testkandidat ohne Frage bereits zu den Maxi-Ultrabooks. Zu den technischen Details und deren Leistung kommen wir jedoch später. Erst einmal schauen wir uns an, was das Inspiron optisch und qualitativ zu bieten hat.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Bei 1366 x 768 hab ich aufgehört zu lesen ;)
#2
Registriert seit: 10.09.2010

Gefreiter
Beiträge: 54
Was willst du bei dem Preis erwarten. Irgendwo muss man ja sparen. Also ich finde es gelungen.
#3
Registriert seit: 27.02.2013
Berlin
Matrose
Beiträge: 1
Doch für den Preis ist er annehmbar.
#4
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 4384
Zitat baizer;20259903
Bei 1366 x 768 hab ich aufgehört zu lesen ;)


Du bist eindeutig nicht die Zielgruppe...
#5
Registriert seit: 13.06.2008

Obergefreiter
Beiträge: 84
Zitat baizer;20259903
Bei 1366 x 768 hab ich aufgehört zu lesen ;)


Aufgrund deines Posts hab ich den Bereicht (leider) erst gar nicht gelesen - da hat ja mein Handy ne höhere Auflösung
#6
Registriert seit: 03.04.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1226
Touchscreen bei 15" Desktop Replacement ohne Tablet-Gelenk








#7
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 4384
Glaubs mir oder glaubs mir nicht, aber ich hab mit dem Surface im "Notebookmode" die Erfahrung gemacht, dass oft der Touchscreen wesentlich angenehmer ist als das Touchpad...
In meinen Augen ist ein Touchpad immer ein schlechter Ersatz für was besseres (Maus oder Touchscreen)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte P34G v2 mit GeForce GTX 860M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MSI_GS60/GIGABYTE_P34_TEASER_KLEIN

Das Gigabyte P34G v2 folgt dem aktuellen Trend und bietet viel Leistung auf kleinstem Raum. Damit kommt es dem Traum von der Kombination aus gamingfähigen Frameraten und voller Mobilität recht nahe, hat aber leider auch mit so manchem Problem zu kämpfen, wie unser Test zeigt. Neben ASUS und MSI... [mehr]

MSI GS60 3K-Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MSI_GS60/MSI_GS60_TEASER_KLEIN

MSI kombiniert beim GS60 ein flaches Gehäuse mit einem hochauflösenden 3K-Display und einer GeForce GTX 870M. Das klingt nach einem beinahe idealen Gaming-Notebook, führt aber auch zu der Frage, ob mobile Hardware wirklich dazu geeignet ist, hochauflösende Displays mit ansprechenden Frameraten... [mehr]

Schenker XMG Core: Gaming-Notebooks mit Maxwell-GPU und Metallgehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SCHENKER_MYSN

Die Kooperation gab man bereits Mitte Mai bekannt, nun hat Schenker die ersten beiden Gaming-Notebooks vorgestellt, die gemeinsam mit Gigabyte vermarktet werden. Angeboten werden diese unter dem XMG-Core- und „powered by Gigabyte“-Label, angesiedelt sind sie im 14- und 15-Zoll-Bereich, wie... [mehr]

Acer TravelMate P645-MG im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER-TRAVELMATE-P645-MG-09-950X629

Ist die Rede von Ultrabooks und Acer, fällt schnell der Name Aspire S7. Denn spätestens nach der Modellpflege vor einigen Monaten bieten die Taiwaner damit eines der interessantesten Modelle. Dabei wird jedoch übersehen, dass es auch innerhalb der TravelMate-Reihe leichte und kompakte Notebooks... [mehr]

Computex 2014: ASUS GX500 Gaming-Notebook mit 4K-Auflösung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASUS

Notebook-technisch steht die Computex 2014 bei ASUS ganz im Zeichen der 4K-Auflösung. Nachdem gestern bereits das neue Zenbook-Aushängeschild NX500 mit der hohen Display-Auflösung vorgestellt wurde, zeigt man heute im Rahmen des ROG-Events (über die neue Ares-Grafikkarte haben wir bereits... [mehr]

Acer Aspire E 11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_ASPIRE_E11_TEASER

Von 11 bis 15 Zoll, vom AMD E1 bis hin zu Intels Core-i-Serie - mit seiner neuen Aspire-E-Familie will Acer zahlreiche Anforderungen erfüllen, ohne dabei den Geldbeutel zu sehr zu strapazieren. Mit dem Aspire E 11 C45G stand uns nun die Einstiegskonfiguration für einen Test zur Verfügung, die... [mehr]