> > > > Test: Acer Aspire V3-771G - Preisattraktives Multimedia-Gerät

Test: Acer Aspire V3-771G - Preisattraktives Multimedia-Gerät

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Acer Aspire V3-771G - Preisattraktives Multimedia-Gerät

acer v3 teaser kleinAcer konnte in der Vergangenheit nicht nur einmal mit einem erstklassigen Preis-Leistungsverhältnis aufwarten. In genau diese Bresche soll das Aspire V3-771G schlagen, das im Multimedia-Segment angesiedelt wird und mit einem Intel Core i5-3210M sowie einer GeForce GT 650M bei einer Bilddiagonale von 17 Zoll daherkommt. Wie sich das Aspire V3 auf unserem Testparcours schlägt, klären wir auf den kommenden Seiten.

Acer ist aktuell der Marktführer im deutschen Notebook-Markt, auch wenn Lenovo mit aller Macht versucht die Spitze zu erobern – ob es in der nahen Zukunft zu einem Wechsel kommt, lässt sich aktuell schlecht abschätzen. Klar zu erkennen ist aber, dass Acer bemüht ist, nicht mehr allein über den Preis zu punkten, sondern auch über das Image. Die Wahrnehmung bei den Kunden zu ändern ist zwar ein weiter Weg, gerade das auf der IFA gezeigte Aspire S7 (zur News) spricht aber klar eine andere Sprache als die der Vergangenheit.

Acer hat in diesem Jahr aber auch sein Namenschema aufgeräumt. Was früher einmal die Acer Aspire Ethos-Serie war, hört nun auf den Namen Aspire V3. Damit ist die Einordnung auch schon klar, Acer will das Aspire V3 nicht nur als Multimedia-Notebook positionieren, sondern direkt in die Premium-Klasse vordringen. Wie bei Acer üblich gibt es das V3 in der 17-Zoll-Version, das dann V3-771 genannt wird und natürlich in zahlreichen verschiedenen Konfigurationen zu haben ist, die Preisspanne fällt dabei mit Kaufpreisen von rund 600 Euro bis rund 1200 Euro sehr groß aus. Unsere Testkonfiguration, die auf die genaue Bezeichnung Acer Aspire V3-771-53218G50Makk hört, liegt da mit einem Straßenpreis von rund 719 Euro im unteren Mittelfeld. Dem Kunden werden zu diesem Preis nicht nur ein 17-Zoll-Chassis mit einem Glare-Display (1600x900 Dots) geboten, sondern auch ein Intel Core i5-3210M sowie eine NVIDIA GeForce GT 650M. Als Massenspeicher gibt es eine 500 GB fassende HDD. Damit ist das Acer V3-771-53218G50Makk günstiger als beispielsweise das Dell Inspiron 17R SE (zum Test) oder das ASUS N56VZ (zum Test), die beide aber 4-Kern-CPUs mit der gleichen GPU kombinieren.

Auch wenn Acer das V3-771G als Multimedia-Gerät einstuft, so folgt man noch nicht dem Trend, ein besonders aufwendiges Soundsystem zu integrieren. Zwar setzt Acer auf den Dolby Home Theater Standard, nutzt aber ein normales Notebook-Lautsprecher-System ohne auf die Hilfe von namhaften Herstellern zurückzugreifen. Hier muss aber auch klar festgestellt werden, dass eine solche Kooperation nicht gerade kostengünstig ist und damit gerade mit Blick auf den Einstiegspreis des Aspire V3-771 nicht realisierbar wäre.