> > > > Test: Acer Aspire V3-771G - Preisattraktives Multimedia-Gerät

Test: Acer Aspire V3-771G - Preisattraktives Multimedia-Gerät

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Das Display

 

Subjektive Bewertung + iColor Display

Gerade bei einem Multimedia-Gerät ist das Display von entscheidendem Interesse, schließlich sollen viele Filme wiedergegeben werden – und das optimalerweise auch noch dann ohne Einschränkungen, wenn mehrere Personen vor dem Notebook sitzen.

Acer Aspire V3-771

Vor diesem Hintergrund überrascht es ein wenig, dass Acer auf ein Panel mit einer nativen Auflösung von 1600x900 Bildpunkten setzt. Acer hat sich in der Vergangenheit aber selten als Freund von großen Auflösungen gezeigt, die meisten Ethos-Vorgänger wurden mit 1366x768 Bildpunkten ins Rennen geschickt. FullHD-Material muss entsprechend interpoliert dargestellt werden, ein Talent, das das Display aber recht gut beherrscht. Im Office-Einsatz stört die etwas niedrigere Auflösung hingegen nicht wirklich. Zwar ist mehr Platz auf dem Desktop immer begrüßenswert, die Kombination aus 17-Zoll-Panel und 1600x900 Dots konnte uns aber schon mehrfach überzeugen, führt sie doch zu einer angenehmen Darstellungsgröße.

Als Display-Oberfläche setzt Acer im Übrigen auf ein Glare-Panel. Da der 17-Zöller wohl meist in den eigenen vier Wänden genutzt wird, stört dies weniger, einzig bei der Aufstellung muss ein wenig auf mögliche Spiegelungen geachtet werden, die meisten Störnisse kann das Panel aber überblenden.

Ausleuchtung

Ausleuchtung

Dafür profitiert die subjektive Darstellung von der Glare-Oberfläche, denn das Panel des 17-Zöllers wirkt angenehm lebendig und kontrastreich, ohne dabei mit überzogenen Farben auf sich aufmerksam zu machen. Wie üblich besitzt das Panel im Auslieferungszustand ein etwas überrepräsentiertes Blau, was allerdings der Standard bei den meisten Notebooks ist. Diese Darstellung mag zwar genau genommen nicht sonderlich neutral sein, wirkt auf das Auge aber angenehmer als die fotoneutralen 6500 Kelvin.

Die Blickwinkel liegen auf einem TN-typischen Niveau, es kommt also recht flott zu Farbverschiebungen, wenn der Blickwinkel geändert wird – vertikal tritt dies in einem größeren Umfang zutage. Gerade dann, wenn ein Film einmal mit mehreren Betrachtern genossen werden soll, kann dies natürlich stören, sitzt man allein vor dem Aspire V3-771G kommt es zu keinen Einschränkungen.

Messergebnisse:

Ausleuchtung

Ausleuchtung

Maximale Helligkeit

Kontrastwert

Das Acer Aspire V3 besitzt eine ausreichend helle Darstellung mit einer maximalen Leuchtdichte von 268 cd/m² - ein paar zusätzliche Candela wären für den Outdoor-Einsatz aber sicherlich nicht schlecht. Auf einem nur durchschnittlichen Niveau pendelt sich das Kontrastverhältnis ein, das es auf einen Wert von 268:1 bringt. Unauffällig verhält sich da die Homogenität der Ausleuchtung.