> > > > Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 26: Overclocking

Obwohl alle Karten schon ab Werk mit höheren Taktraten ausgeliefert werden, haben wir noch weiter an der Taktschraube gedreht. Wie üblich haben wir bei allen Modellen das Power-Target auf das Maximum gestellt und das Limit damit um 11 bis 20 % erhöht. Den höchsten Takt erreichte die Gigabyte GeForce GTX 1060 G1 Gaming – ihr Boost-Takt stieg auf satte 2.088 MHz. Im Übrigen konnten alle drei Testkarten die 2,0-GHz-Marke durchbrechen. Die prozentual höchste Übertaktung war allerdings bei der ZOTAC GeForce GTX 1060 AMP Edition möglich. Hier konnten wir den Takt auf 2.052 MHz und damit um 3,8 % erhöhen. Ebenfalls sehr taktfreudig zeigen sich die Speicherchips der GeForce GTX 1060. Zwischen 2.300 und 2.400 MHz waren bei allen drei Ablegern drin.

Overclocking der Karten
Modell Boost-Takt OC-Takt Takterhöhung
Gigabyte GeForce GTX 1060 G1 Gaming 2.012 MHz 2.088 MHz + 3,7 %
Inno3D iChill GeForce GTX 1060 X3 2.052 MHz 2.075 MHz + 1,1 %
ZOTAC GeForce GTX 1060 AMP! Edition 1.949 MHz 2.052 MHz + 3,8 %

In den Benchmarks sowie den dazugehörigen Messwerten wirkte sich dies wie folgt aus:

Futuremark 3DMark

Fire Strike Extreme

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Doom

2.560 x 1.440 8xTXA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Fallout 4

2.560 x 1.440 TAA 16xFA

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Rise of the Tomb Raider

2.560 x 1.440 2xSSAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser