> > > > Test: MSI GT70 - High-End-Gamer mit Top-Sound

Test: MSI GT70 - High-End-Gamer mit Top-Sound

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: MSI GT70 - High-End-Gamer mit Top-Sound

msi gt70 teaser kleinEinen MSI-Barebone hatten wir erst vor kurzer Zeit im Test – der wurde allerdings als Medion X7817 verkauft. Nun liegt uns sozusagen die Urversion vor, denn das MSI GT70 setzt im Großen und Ganzen auf das gleiche Gehäuse, das aber an den entscheidenden Stellen verbessert wurde. Zudem möchte man mit so manchem Highlight wie einem Dynaudio-Soundsystem, einer Steelseries-Tastatur, der noch etwas potenteren GeForce GTX 675M und einem SSD-RAID für eine klare Abgrenzung von den Barebone-Konkurrenten sorgen. Ob dieses Rezept aufgeht, klärt unser Test.

In der letzten Zeit konnte sich MSI immer weiter als Barebone-Lieferant im Built-to-Order-Bereich etablieren – gerade im preisattraktiven Segment setzte man Clevo unter Druck, was unsere Tests von Schenker Notebooks P511 (zum Test) dem One M73-2N (zum Test) oder dem Deviltech Fragbook (zum Test) klar gezeigt haben. Neben dem Verkauf von frei bestückbaren Barebone-Geräten bietet MSI aber auch eigene Geräte an. Die nutzen zwar ähnliche Gehäuse, besitzen in der Regel aber eine leicht abgewandelte Form und natürlich das ein oder andere Schmankerl, das den übrigen Kunden so nicht angeboten wird. Das Resultat: der Preis liegt (zumindest bei unserem Testmuster) ein gutes Stück über den meist günstigen BTO-Geräten, denn es werden 1799 Euro aufgerufen. Damit tritt das 17 Zoll große MSI GT70  in direkte Konkurrenz mit ASUS G75 (zum Test) oder dem Schenker Notebooks P702 (zum Test).

So muss das MSI GT70 ohne Frage einiges bieten, um gegen die überzeugende Konkurrenz anzukommen. Der erste Blick sieht schon einmal vielversprechend aus. Wie ASUS hat auch MSI den Vorteil von hochwertigen Lautsprechern im Notebook erkannt und arbeitet seit einiger Zeit mit dem dänischen Sound-Spezialisten Dynaudio zusammen. Interessant ist die Tatsache, dass sich MSI so gerade im Gaming-Bereich klar von der Konkurrenz abheben kann, denn ASUS nutzt seine Kooperation mit B&O bislang im Entertainment- und dem Ultrabook-Segment.

Eine Besonderheit stellt ohne Frage auch die verbaute Tastatur dar, denn erstmalig tut sich ein Hersteller von Gaming-Notebooks mit einem Produzenten von Gaming-Peripherie zusammen, genauer gesagt: Steelseries liefert die Tastatur. Gerade im direkten Vergleich mit dem Medion Erazer X7817 wird es interessant, wie deutlich die Unterschiede ausfallen werden.

Aber auch die eigentliche Hardware-Ausstattung kann sich sehen lassen. Es gibt Intels Core i7-3610QM, der aktuell in so gut wie jedem CPU-Sockel der Gaming-Notebooks sitzt. Als GPU geht MIS in die Vollen und setzt auf eine GeForce GTX 675M – dass es noch keine GeForce GTX 680M (zum Test) ist, liegt wohl daran, dass es NVIDIAs neues Top-Modell zum Zeitpunkt der Zusammenstellung noch nicht gab. Eine Besonderheit hat man sich für das Storage-System einfallen lassen. Da man auf mSATA-SSDs setzt, ist es möglich, neben einer normalen HDD und einem optischen Laufwerk auch zwei SSDs zu verbauen – und die werden natürlich im RAID kombiniert. Das schreit auf den ersten Blick nach Leistung pur.

Das Display misst 17,3 Zoll und kann entsprechend mit der FullHD-Auflösung aufwarten. Erfreulicherweise setzt sich auch hier der Trend zu matten Oberflächen weiter durch, denn MSI entscheidet sich für ein Non-Glare-Display.

Alles in allem sieht das MSI GT70 auf den ersten Blick nach einem runden Paket aus. Ob die Praxis dies bestätigt, werden die kommenden Seiten zeigen müssen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 11.09.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1185
ah, da stehts.
#2
Registriert seit: 05.12.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1368
So, es ist mal wieder soweit, ich schreibe meinen Standardspruch:

BITTE verseht die Screenshots/Benchmarks bitte mit dem Hinweis "Mehr/Weniger ist besser" !!!

Warum ihr euch da teilweise mit Händen und Füßen gegen sträubt, bleibt mir nach wie vor ein Rätsel! =)
#3
customavatars/avatar46926_1.gif
Registriert seit: 09.09.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 336
Was hilft das schönste Notebook wenn der Prozessor throttelt....

Epic Fail :(
#4
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1257
Für prime-Spieler ist das nichts rofl
#5
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3413
Beim GT725 konntest du sogar Furmark+Prime laufen lassen und es gab keinerlei Überhitzung selbst mit Übertaktung von CPU (von 2.53 auf 3.06GHz) und GPU (von 500MHz auf das maximal mögliche)
#6
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1257
Graka übertakten ist bei meinem GT780R auch ohne Probleme möglich ..ist ja quasi Vorinstalliert, sprich OC per Knopfdruck. Den i7QM braucht man nicht wirklich zu übertakten. Hitze Probleme habe ich mit diesem Barebone nicht!
#7
customavatars/avatar120480_1.gif
Registriert seit: 27.09.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 156
In anderen Testberichten wurde unter Furmark+Prime knapp 200W Verbrauch gemessen. Dies ist einfach zu viel für ein 180W Netzteil. Man muss aber sagen, dass sich der Stromverbrauch in Spielen bei ca. 140W einpendelt und somit kein Grund zum Throttlen gegeben ist, da die Temperaturen nämlich im grünen Bereich liegen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte P34G v2 mit GeForce GTX 860M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MSI_GS60/GIGABYTE_P34_TEASER_KLEIN

Das Gigabyte P34G v2 folgt dem aktuellen Trend und bietet viel Leistung auf kleinstem Raum. Damit kommt es dem Traum von der Kombination aus gamingfähigen Frameraten und voller Mobilität recht nahe, hat aber leider auch mit so manchem Problem zu kämpfen, wie unser Test zeigt. Neben ASUS und MSI... [mehr]

MSI GS60 3K-Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MSI_GS60/MSI_GS60_TEASER_KLEIN

MSI kombiniert beim GS60 ein flaches Gehäuse mit einem hochauflösenden 3K-Display und einer GeForce GTX 870M. Das klingt nach einem beinahe idealen Gaming-Notebook, führt aber auch zu der Frage, ob mobile Hardware wirklich dazu geeignet ist, hochauflösende Displays mit ansprechenden Frameraten... [mehr]

Schenker XMG Core: Gaming-Notebooks mit Maxwell-GPU und Metallgehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SCHENKER_MYSN

Die Kooperation gab man bereits Mitte Mai bekannt, nun hat Schenker die ersten beiden Gaming-Notebooks vorgestellt, die gemeinsam mit Gigabyte vermarktet werden. Angeboten werden diese unter dem XMG-Core- und „powered by Gigabyte“-Label, angesiedelt sind sie im 14- und 15-Zoll-Bereich, wie... [mehr]

Schenker Technologies Element im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SCHENKER-ELEMENT-01-696X700

Nur klassische Desktop- oder Notebook-Systeme im Angebot zu haben, reicht den meisten PC-Herstellern mittlerweile nicht mehr. Denn auf dem vergleichsweise jungen Tablet-Markt locken deutlich größere Wachstumsraten, von denen nun auch Schenker Technolgies mit seinem Erstling Element profitieren... [mehr]

Medion Erazer X7611 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MEDION_X7611_3

Aller guten Dinge sind drei. So oder so ähnlich verhält es sich mit dem Medion Erazer X7611, denn das ausgesprochen schlanke Gaming-Notebook haben wir uns bereits in Form des MSI GS70 und des Schenker Technologies XMG C703 genauer angesehen. Ob es bei Medion nennenswerte Abweichungen gibt,... [mehr]

Acer TravelMate P645-MG im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER-TRAVELMATE-P645-MG-09-950X629

Ist die Rede von Ultrabooks und Acer, fällt schnell der Name Aspire S7. Denn spätestens nach der Modellpflege vor einigen Monaten bieten die Taiwaner damit eines der interessantesten Modelle. Dabei wird jedoch übersehen, dass es auch innerhalb der TravelMate-Reihe leichte und kompakte Notebooks... [mehr]