> > > > Test: ASUS G75 - Gaming-Flüsterer mit Ivy Bridge

Test: ASUS G75 - Gaming-Flüsterer mit Ivy Bridge

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: ASUS G75 - Gaming-Flüsterer mit Ivy Bridge

asus g75_teaserAnno 2010 gelang ASUS mit seinem Gaming-Notebook G73 der große Wurf. Jetzt zwei Jahre später steht pünktlich zum Launch der Ivy-Bridge-Generation das aktualisierte Modell ASUS G75 zum Test bereit, das viele Detailverbesserungen mit einer exzellenten Gaming-Leistung verbindet und noch immer der Leisetreter im Gaming-Segment ist. Kurz nach dem offiziellen Start der Ivy-Bridge-Plattform wollen wir dem vorliegenden Vorserienmodell nun einen ausführlichen Test widmen.

ASUS‘ Republic-of-Gamer-Notebooks haben schon immer einen guten Ruf genossen, sind im letzten halben Jahr rund um den Ultrabook-Hype und die erstklassigen Zenbooks UX21 (zum Test) und UX31 (zum Test) ein wenig untergegangen. Ein klein wenig unfair ist diese subjektive Empfindung aber schon, denn anders als viele andere Gaming-Geräte lieferte bereits das G74 eine rundum überzeugende Leistung ab und ließ kaum Raum für offensichtliche Verbesserungen: Leistung, Lautstärke, Case-Design und nicht zuletzt ein gutes Display standen im Einklang wie bei kaum einem anderen Gaming-Notebook. Geht es um die maximalen Konfigurationsmöglichkeiten, wäre Schenkers P701/P501 eine Alternative gewesen, mit Hinblick auf das Case-Design und die noch einmal wertigere Verarbeitung ist es auch noch Alienwares M17x, das sich uns Testern in das Gedächtnis gebrannt hat, bei der Lautstärke hatte einzig Toshibas Qosmio X770 (zum Test) die Nase vorn. Geht es aber um die Ausgewogenheit, hat ASUS G-Serie klar die Nase vorn. Ohne zu viel vorwegzunehmen: ASUS gelingt es mit dem G75 bravourös diesen Ruf zu verteidigen.

Mit den Notebook-Produktzyklen ist es meist recht einfach – die Hersteller orientieren sich präzise, die GPU-Produzenten etwas lockerer am Chipsatz-Fahrplan von Intel. Kein Wunder also, dass vom allgegenwärtigen Ultrabook Hype (zu unserem Round-up) einmal abgesehen, wenig Aufregendes im Notebook-Segment passierte. Das soll sich nun aber ändern, denn in den kommenden Tagen werden wir mehrere Ivy-Bridge-Notebooks durch unseren umfangreichen Test-Parcours schleusen. Wozu Intels neue Mobile-Generation in der Lage ist, kann unserem Launch-Artikel (zum Test) entnommen werden, in dem wir zahlreiche Intel-Prozessoren auf einer einheitlichen Plattform miteinander vergleichen.

Hier ein Hinweis vorab: die uns zur Verfügung stehende Konfiguration wird es final nicht in dieser Art geben – das liegt am Vorserienstatus unseres Testmusters.

ASUS setzt als CPU auf einen Intel Core i7-3720QM, der mit einem Standardtakt von 2,6 GHz zu Werke geht und im Turbo auf 3,6 GHz übertaktet werden kann. ASUS setzt also auf den Mittelklasse-4-Kerner der neuen Intel-Generation. Entsprechend ist CPU-seitig mehr als genügend Leistung zu erwarten. Auch bei der GPU setzt ASUS auf die aktualisierte Generation und verbaut eine NVIDIA GeForce GTX 670M. Auch wenn NVIDIA bei seinen aktuellen Top-Mobile-GPUs nicht auf die Kepler-Architektur baut, so ist doch eine hohe Leistung zu erwarten, gibt es aktuell doch nur ein schnelleres Modell von NVIDIA. Auch die weitere verbaute Hardware weiß auf der ganzen Linie zu gefallen. Die Storage-Sektion besteht aus einer 256 GB fassenden SSD, für größere Datenmengen gibt es darüber hinaus eine 750 GB fassende mechanische HDD. Das verbaute Display besitzt eine Diagonale von 17,3 Zoll bei einer nativen Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten

Wir haben es schon geahnt, preislich liegt das G75 in gehobenen Regionen – was mit Hinblick auf die Ausstattung auch nicht verwunderlich ist. So müssen rund 2000 Euro für den ASUS 17-Zöller investiert werden (dann allerdings mit einem i7-3610QM, dafür aber mit einer 1000 GB fassenden HDD), was das G75 in die gehobene Preisliga katapultiert. Zu recht? Das zeigt unser Test.

Support benötigt? Kein Problem, das ASUS-Team betreibt einen eigenen Support-Bereich in unserem Forum. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (26)

#17
Registriert seit: 14.02.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 218
Kurze Zwischenfrage:
Warum werden Spiele getestet, die nicht besonders aufwendig sind oder kaum jemand(mehr) spielt?
#18
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
Chefredakteur
Beiträge: 9175
Keine Angst, das Testprozedere wird in den kommenden Wochen aktualisiert - ich bin leider nur noch nicht dazu gekommen.
#19
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1262
Schickes Teil, aber die Anschlüsse alle samt rechts zu platzieren,wo ja beim Gamer egtl die Maus liegt scheint mir nicht sehr durchdacht...
#20
Registriert seit: 26.04.2012

Matrose
Beiträge: 7
Wie schaut es denn mit dem WLAN-Modul aus? Diese miese Atheros kann man doch nicht gebrauchen, hat nicht einmal Dual band...kann man es wie beim G73 selber austauschen? Diesmal scheint das WLAN-Modul nicht wirklich leicht zugänglich zu sein oder irre ich mich?
#21
customavatars/avatar71872_1.gif
Registriert seit: 01.09.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 8288
Seite 8: World in Conflict
Seite 9: Call of Juarez
Seite 10: Street Fighter IV
Seite 11: Resident Evil 5
Seite 12: Stalker


Was sind das für Spiele ???
Wo sind die Spiele wo anspruchs voller sind.

Wenn ich mir heute ein NB Kaufe dann möchte ich auch Wissen wie BF3 oder Crysis 2 läuft und nicht Spiele die keiner mehr Spielt.

Für Street Fighter brauche ich keine GPU da langt sogar eine Soundkarte :)

Es wäre schön wenn ihr die Spiele nimmt die Aktuell sind und zum vergleich ein
Intel Core i7-3820 in standert Takt und mit angemessene GPU NVIDIA GeForce GTX 670.

Dann könnt ihr vergleichen wie der NB gegen über dem PC ist. Das ist wirklich ein guter vergleich aber nicht so wie ihr das gemacht habt.

Bitte HWL ein neue Test das was ihr gemacht habt ist für Profis ein Witz. Hier in Forum sind Männer drin die ahnung haben von Hardware und keine Kiddys die alles Glauben.
#22
customavatars/avatar72146_1.gif
Registriert seit: 05.09.2007

Nerdine
Beiträge: 8959
@p1skop4T

Die Antwort darauf steht doch ein paar Posts über deinem:
Zitat Andi [HWLUXX];18792268
Keine Angst, das Testprozedere wird in den kommenden Wochen aktualisiert - ich bin leider nur noch nicht dazu gekommen.


Es ist recht aufwändig einen Testprozess umzustellen, also noch etwas Geduld und dann gibt es auch aktuelle Spiele im Test.
#23
customavatars/avatar71872_1.gif
Registriert seit: 01.09.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 8288
Danke cerubis für die info ich bin dann gespannt wie die Ergebnise dann sind.
#24
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 394
Hört auf hier so herumzuweinen und benutzt Google, um mehr zu erfahren.

http://www.notebookcheck.com/Test-Asus-G75V-Notebook.72647.0.html
#25
Registriert seit: 26.04.2012

Matrose
Beiträge: 7
@Andi

Laut rog.asus.com ist nun doch ein Intel Dual WLAN Modul eingebaut, hoffe das trifft auch auf die Deutschen modelle zu?!

Wegen Optimus beim non3D und GTX 670M bin ich aber gespannt, wäre nice wenn es dabei ist.
#26
Registriert seit: 04.09.2009
c:\
Stabsgefreiter
Beiträge: 337
Zitat r4iden777;18821830
@Andi

Laut rog.asus.com ist nun doch ein Intel Dual WLAN Modul eingebaut, hoffe das trifft auch auf die Deutschen modelle zu?!

Wegen Optimus beim non3D und GTX 670M bin ich aber gespannt, wäre nice wenn es dabei ist.


Diese Frage kann ich dir morgen beantworten, wenn ich mein G75 abgeholt habe...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte P34G v2 mit GeForce GTX 860M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MSI_GS60/GIGABYTE_P34_TEASER_KLEIN

Das Gigabyte P34G v2 folgt dem aktuellen Trend und bietet viel Leistung auf kleinstem Raum. Damit kommt es dem Traum von der Kombination aus gamingfähigen Frameraten und voller Mobilität recht nahe, hat aber leider auch mit so manchem Problem zu kämpfen, wie unser Test zeigt. Neben ASUS und MSI... [mehr]

MSI GS60 3K-Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MSI_GS60/MSI_GS60_TEASER_KLEIN

MSI kombiniert beim GS60 ein flaches Gehäuse mit einem hochauflösenden 3K-Display und einer GeForce GTX 870M. Das klingt nach einem beinahe idealen Gaming-Notebook, führt aber auch zu der Frage, ob mobile Hardware wirklich dazu geeignet ist, hochauflösende Displays mit ansprechenden Frameraten... [mehr]

Schenker XMG Core: Gaming-Notebooks mit Maxwell-GPU und Metallgehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SCHENKER_MYSN

Die Kooperation gab man bereits Mitte Mai bekannt, nun hat Schenker die ersten beiden Gaming-Notebooks vorgestellt, die gemeinsam mit Gigabyte vermarktet werden. Angeboten werden diese unter dem XMG-Core- und „powered by Gigabyte“-Label, angesiedelt sind sie im 14- und 15-Zoll-Bereich, wie... [mehr]

Acer TravelMate P645-MG im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER-TRAVELMATE-P645-MG-09-950X629

Ist die Rede von Ultrabooks und Acer, fällt schnell der Name Aspire S7. Denn spätestens nach der Modellpflege vor einigen Monaten bieten die Taiwaner damit eines der interessantesten Modelle. Dabei wird jedoch übersehen, dass es auch innerhalb der TravelMate-Reihe leichte und kompakte Notebooks... [mehr]

Computex 2014: ASUS GX500 Gaming-Notebook mit 4K-Auflösung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASUS

Notebook-technisch steht die Computex 2014 bei ASUS ganz im Zeichen der 4K-Auflösung. Nachdem gestern bereits das neue Zenbook-Aushängeschild NX500 mit der hohen Display-Auflösung vorgestellt wurde, zeigt man heute im Rahmen des ROG-Events (über die neue Ares-Grafikkarte haben wir bereits... [mehr]

Acer Aspire E 11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_ASPIRE_E11_TEASER

Von 11 bis 15 Zoll, vom AMD E1 bis hin zu Intels Core-i-Serie - mit seiner neuen Aspire-E-Familie will Acer zahlreiche Anforderungen erfüllen, ohne dabei den Geldbeutel zu sehr zu strapazieren. Mit dem Aspire E 11 C45G stand uns nun die Einstiegskonfiguration für einen Test zur Verfügung, die... [mehr]