> > > > Test: Medion Erazer X6815 - Bezahlbarer Multimedia-Gamer

Test: Medion Erazer X6815 - Bezahlbarer Multimedia-Gamer

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Medion Erazer X6815 - Bezahlbarer Multimedia-Gamer

medion_6815_teaserMedion bietet nicht nur die Mainstream-Notebooks der Akoya-Reihe, sondern mit den Erazer-Geräten auch Gaming-Boliden – günstig sind diese in der Regel aber nicht mehr. Mit dem aktuellen Erazer X6815 versucht Medion, einen ansprechenden Kompromiss zwischen Leistung und Preis zu finden, denn der 15-Zöller schlägt mit „nur“ 800 Euro zu Buche und bietet dafür einen Core i7-2630QM und eine GeForce GT555M. Ob Medion wirklich ein ansprechender Budget-Gamer gelungen ist, das klären wir auf den kommenden Seiten.

 

Medion Erazer X6815 Deckel

Denkt man an Gaming-Notebooks, ist Medion sicherlich nicht der erste Name, der der verspielten Bevölkerungsschicht in den Sinn kommt. Dass Medion aber durchaus in der Lage ist, preisattraktive Gaming-Geräte anzubieten, wurde mit dem Erazer X6813 [zum Test] gezeigt, das versucht hat, mit der Oberklasse mitzuhalten. Mit dem Erazer X6815 geht man nun einen anderen Weg.

Während man bei CPU (es kommt ein i7-2630QM zum Einsatz) und Display (FullHD-Auflösung) auf einem hohen Anspruchsniveau verharrt, wird bei der GPU, die ohne Frage einer der Preistreiber ist, gespart. Es kommt kein GTX-Modell zum Einsatz, sondern „nur“ eine GeForce GT 555M – also eine GPU, die es sich eigentlich im gehobenen Multimedia-Segment bequem gemacht hat - klassische Konkurrenten wären ASUS' N75 [zum Test] oder das Dell XPS 17 [zum Test]. Damit wären wir auch schon bei der eigentlichen Differenzierung des Medion Erazer X6815: Auch wenn Erazer auf dem Label steht, ein Vollblut-Gamer ist das X6815 nicht. Das macht sich auch beim Gehäuse bemerkbar, dazu aber auf Seite 3 mehr.

Positiv macht sich der GPU-Downgrade natürlich beim Preis bemerkbar. Mit einem Straßenpreis von rund 900 Euro ist das Erazer X6815 merklich günstiger als die Klasse der Hardcore-Gaming-Geschosse.