> > > > Test: Medion Erazer X6813 - preisattraktives Gaming-Notebook mit i7-2630QM und GeForce GTX 460M

Test: Medion Erazer X6813 - preisattraktives Gaming-Notebook mit i7-2630QM und GeForce GTX 460M

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Medion Erazer X6813 - preisattraktives Gaming-Notebook mit i7-2630QM und GeForce GTX 460M

Medion Erazer X6813 ReviewSeit dem Start der Sandy-Bridge-Plattform sind einige Monate vergangen. Dennoch hat es eine ganze Zeit gedauert, bis ausreichend viele Designs verfügbar gemacht wurden – der Chipsatz-Bug hat auch die Notebook-Hersteller ausgebremst. Seitdem dieser nun aber behoben ist, heißt es volle Kraft voraus. Insbesondere die zuerst verfügbaren Quad-Core-CPUs der zweiten Core-Generation mit starken GPUs machen bislang einen Großteil der verfügbaren Sandy-Bridge-Geräte aus. Eines davon ist das Medion Erazer X6813, das mit einem Core i7-2630QM und einer GeForce GTX 460M Gamer mit einem erstklassigen Preis-Leistungs-Verhältnis locken möchte.

Medio Erazer X6813 Deckel

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Medion ist seit den Anfängen der Aldi-PCs sicherlich nicht die Firma, die bei vielen unserer Leser an erster Stelle steht, wenn es um hochwertige Gaming-Notebooks geht. Dabei ist der deutsche Anbieter bestrebt, den Ruf der Low-Cost-Firma abzustreifen und stattdessen die Qualität in den Mittelpunkt zu stellen – ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis soll dabei aber nicht aus den Augen verloren werden.

Und so ist es nicht verwunderlich, dass das Erazer X6813, das ein klassischer Gaming-15-Zöller ist, mit einer flotten, aber dennoch ausgewogenen Ausstattung daherkommt. Es gibt einen Core-i7-2630QM, der mit einer GeForce GTX 460M aus dem Hause NVIDIA kombiniert wird. Das Display besitzt darüber hinaus die FullHD-Auflösung, was dem Erazer X6813 einen hohen Praxis-Nutzen beschert. Eine solche Kombination haben wir bereits beim Alienware M17x R3 und ASUS G73SW gesehen – die beiden haben aber ein 3D-Display, das zudem zwei Zoll größer ist, sind dafür allerdings erheblich teurer, denn Medions Testkandidat kostet gerade einmal rund 1150 Euro – für die gebotene Ausstattung, auf die wir auf der kommenden Seite genauer eingehen wollen, scheint das Erazer X6813 auf jeden Fall ein Schnäppchen zu sein – mal sehen, ob das unsere Tests bestätigen können.