> > > > Test: Medion Erazer X6815 - Bezahlbarer Multimedia-Gamer

Test: Medion Erazer X6815 - Bezahlbarer Multimedia-Gamer - Das Gehäuse (2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Das Gehäuse (2)


 

Medion Erazer X6815 Geöffnet

Auch geöffnet ist das Medion Erazer X6815 optisch mehr ein Multimedia-Notebook als ein Vollblut-Gamer. Schwarzer Glossy-Kunststoff dominiert erneut das Geschehen – leider auch im Bereich der Handballen-Auflage, sodass leicht fettige Abdrücke, beispielsweise durch die Handballen, wie magisch angezogen werden. Die Formensprache ist auch hier angenehm organisch gehalten, sodass sich das X6815 von der Gaming-Masse abhebt und auch im Multimedia-Segment eine überzeugende Figur hinterlässt.

Medion Erazer X6815 Tastatur

Medion Erazer X6815 Numblock

Die Tastatur besitzt ein Chiclet-Layout und kann ansprechend große Tasten vorweisen. Darüber hinaus wurde ein numerischer Tastenblock integriert, was den praktischen Nutzen deutlich steigert. Besonders zu gefallen weiß, dass Medion dafür trotz des 15-Zoll-Formats keine Kompromisse eingehen musste – alle Tasten sind angenehm groß.

Allerdings würden wir uns einen etwas präziseren Druckpunkt sowie ein etwas weniger flexendes TopCase wünschen.

Medion Erazer X6815 Touchpad

Das Touchpad ist fließend in das TopCase integriert und wurde zur Differenzierung lediglich etwas abgesenkt. Die Gleiteigenschaften sind durch die Glossy-Oberfläche als erstklassig zu bezeichnen.

Medion Erazer X6815 Fingerprint

Ungewöhnlich und ein wenig überraschend ist die Integration eines Fingerprint-Readers. Normalerweise gibt es diese nur in deutlich teureren Geräten oder aber in der Business-Klasse. Die Integration ist unter Sicherheitsaspekten ein dickes Plus für das Medion Erazer, das wir häufiger auch im Gaming-Bereich wünschen würden – teuer genug sind die Notebooks schließlich ohnehin.