> > > > Eizo Foris FS2735 mit 144 Hz, FreeSync und Cloud-Anbindung im Test

Eizo Foris FS2735 mit 144 Hz, FreeSync und Cloud-Anbindung im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Bildqualität

Beurteilung der Bildqualität

Eizo setzt beim FS2735 auf bewährte Größen und kombiniert ein Panel mit einem Durchmesser von 27 Zoll mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten. An die Bildschärfe von UHD-Geräten kommt man damit nicht heran, die Darstellung kann aber in jedem Fall überzeugend, während gleichzeitig genügend Platz auf dem Desktop geboten wird. Dass Eizo aber nicht weiter an der Auflösungsschraube dreht, hat einen Vorteil für Gamer, denn die Hardware, insbesondere die Grafikkarte wird weniger belastet, als die bei höherauflösenden Modellen der Fall ist. Interessant ist das beispielsweise auch für Anwender, die gleich mehrere Monitore für Surround-Gaming nutzen möchten.

eizo foris profil
Eizo Foris FS2735

Eizo setzt auf ein IPS-Panel, das mit einer guten Blickwinkelstabilität und einer angenehmen Farbgebung aufwarten kann. So können auch mehrere Nutzer gleichzeitig vor dem Monitor sitzen, ohne dass es zu Farbverfälschungen kommt. Die Ausleuchtung ist als sehr gut zu bezeichnen, gleiches gilt auch für auftretende Lichthöfe. Natürlich verfügt auch dieses Gerät über die typischen Lichthöfe, im normalen Betrieb sind die typischen Aufhellungen zu den Rändern aber nicht zu erkennen. Eizo nutzt ein bekanntes Panel-Modell, spricht aber davon, das alle Foris-Geräte noch einmal nachjustiert werden, bevor sie die Fertigung verlassen, was Vorteile gegenüber der Konkurenz bieten soll. Ob es nun genau daran liegt, kann nur schwer gesagt werden, fest steht aber: Der Foris FS2735 bietet ein erstklassiges Bild.

eizo lichthof 1
Störende Lichthöfe konnten wir im Betrieb nicht feststellen, durch die lange Belichtung fallen Unregelmäßigkeiten auf dem Bild verstärkt auf.

Gaming-Betrieb

Das für die anvisierte Nutzerschaft wichtigste Feature ist natürlich die hohe maximale Bildfrequenz von 144 Hz. Damit steht der Foris FS2735 zwar nicht allein auf weiter Flur, wird allerdings die untere Freesync-Grenze von 35 Hz bemüht, kann kein Konkurrent in der Praxis mithalten. Ganz so einfach ist die Sache dann aber doch nicht, denn Eizo realisiert diese große Bandbreite über einen kleinen „Trick“. Es gibt zwei Fressync-Bereiche, zwischen denen sich der Nutzer entscheiden muss, möglich wird das über ein zunächst nicht direkt zugängliches OSD-Setting. In einem Bereich werden 35 bis 90 Hz abgedeckt, während es im zweiten Einstellbereich 56 bis 144 Hz sind. Damit bietet es sich an, beim Wechsel zwischen für die GPU anspruchsvollen Spielen und weniger fordernden Titeln zwischen den beiden Modi umzuschalten. Wirklich komfortabel ist das nicht.

Davon einmal abgesehen, kann die Umsetzung aber auf der ganzen Linie überzeugen, denn gerade bei Games mit einer hohen FPS-Rate kann der 27-Zöller mit einer sehr „direkten“ Darstellung punkten. An die maximalen 165 Hz des ASUS PG279Q reicht Eizo zwar nicht heran, Unterschiede sind in diesem Bereich aber nur noch schwer auszumachen. Über jeden Zweifel erhaben ist wieder einmal die FreeSync-Technik – wer sich einmal daran gewöhnt hat, wird nicht mehr ohne spielen wollen.

Erstklassig verhielt sich der Foris FS2735 hinsichtlich seines Ansprechverhaltens. Es kam nicht zu merklichen Verzögerungen zwischen Eingabe und Darstellung, alles fühlte sich im Gaming-Betrieb angenehm flott und latenzfrei an. Das 

Eine Weiterentwicklung gibt es beim Smart Insights Feature, das dunkle Bildinhalte etwas aufhellt, damit beim Spielen keine wichtigen Informationen verloren gehen. Ob eine solche Option genutzt wird, hängt voll und ganz von persönlichen Vorlieben ab. Fest steht, dass Smart Insights in der Tat einen Vorteil bietet, gleichzeitig aber natürlich in die natürliche Darstellung eingreift, was nicht jedermann gefällt. Ein weiteres Feature ist Motion Blur, das Bewegungsunschärfe-Effekte verhindern soll – und das in der Praxis auch tut. Auch hier gilt: Ob das Feature gefällt, hängt von den eigenen Vorlieben ab, da es aber deaktiviert werden kann, stellt das kein Problem dar.

Messergebnisse:

Helligkeit, Kontrast, Ausleuchtung

Helligkeit

maximal

cd/m²
Mehr ist besser

Kontrast

maximal

1369 XX


1283 XX


1257 XX


1076 XX


1024 XX


1009 XX


938 XX


832 XX


807 XX


Wert:1
Mehr ist besser

ausleuchtung
Unser Testmuster wird oben in der Mitte dunkler.

Der Eizo Foris FS2735 kann mit einer maximalen Leuchtkraft von 360 cd/m² aufwarten, über das Panel gemittelt sind es 328,9 cd/m². Auffällig ist beim FS2735 das Backlight auf rund 80 % justiert werden muss, um unsere Referenz-Leuchtdichte von 150 cd/m² zu erreichen. Damit bietet der 27-Zöller in jedem Fall eine ausreichend hohe Leuchtdichte, um auch in gut ausgeleuchteten Umgebungen überzeugen zu können. Nicht ganz so überzeugend ist es hingegen, dass die Ausleuchtung lediglich bei 82 % liegt. Im normalen Rahmen für IPS-Displays liegt das Kontrastverhältnis, das es auf 1.009:1 bringt und unserem Testkandidaten einen Platz im Mittelfeld beschert.

Weißpunkt und Farbreproduktion

Weißpunkt

6973 XX


6866 XX


6713 XX


6699 XX


6661 XX


6465 XX


6397 XX


6347 XX


5877 XX


Farbtemperatur in Kelvin
Idealwert: 6.500 Kelvin

Farbreproduktion

2.17 XX


3.7 XX


4.38 XX


4.57 XX


5.46 XX


7.09 XX


8.26 XX


9.47 XX


10.37 XX


13.41 XX


DeltaE
maximales DeltaE

Mit einer Farbtemperatur von 6.347 Kelvin über das Panel gemittelt besitzt Eizos neuer Gaming-Monitor eine etwas wärmere Darstellung als die optimalen 6.500 Kelvin. Der Unterschied fällt aber denkbar gering aus, sodass niemand zum Colorimeter greifen muss, der nicht auf eine farbverbindliche Darstellung angewiesen ist.

Sehr gut schneidet der Foris FS2735 bei der Farbreproduktion ab. Das gemittelte DeltaE beträgt 0,82, während der Maximalwert bei 4,83 liegt.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (69)

#60
customavatars/avatar140641_1.gif
Registriert seit: 17.09.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 184
Zitat Lixi123;24263266
Streng genommen ist G-Sync jetzt schon überflüssig. NV hätte doch sofort auf den VESA Standard setzen können. Machen sie aber nicht, weil sie mit ihrer proprietären Technik mehr Geld verdienen können.


Zu dieser Zeit war es noch kein Vesa Standard und Nvidia wollte einen eigenen Weg einschlagen. VESA® Adds ‘Adaptive-Sync’ to Popular DisplayPort™ Video Standard | VESA

Was ja ersteinmal nicht schlecht ist, da bei parallelen Entwicklungen an der Umsetzung von einem bestimmten Verfahren manchmal unterschiedliche Ansätze gut sind. ( Es gibt ja auch AMD und Nvidia GK´s) oder gerade aktuelle das VR Thema wo noch nicht abzusehen ist, was einmal Standard werden könnte. Für den Anwender sind Übergangsphasen immer schwierig. Ich weiß noch wie ich mir damals einen extrem teuren Pioneer Player mit SACD gekauft habe- in der hoffnung das wird das neue tolle Audioerlebnis der Zukunft. Mit dem Ergebnis das bei mir ein teurer Player herumsteht /zum Glück spielt der auch DVD´s ab) und dazu 4 SACD Scheiben besitze.

Jedoch bei der Sync Technik sind die Würfel jetzt "eigentlich"schon gefallen. Gerade wenn gleichwertige Technik nur noch über die Vermarktung/Preise geregelt wird. Nvidia muss da ja nichtmal ein Eingeständnis abliefern bezüglich AMD Free-Sync Nutzung, das wird dann eher so klingen "in Future nvidia cards work well with Adaptive Sync".
Alles andere wäre aus meiner Sicht G-Sync nur schön reden "Premiumprodukt" und Fan seine ohne Reflexion. Meine EVGA Karte wird sich am neuen Eizo auch wohl fühlen.:d
#61
customavatars/avatar199762_1.gif
Registriert seit: 03.12.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2257
Wieso sollte NV auf nen Standard setzen=?
Bei 80zu20 wären se schön doof.
#62
Registriert seit: 27.07.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2857
Zitat Blood1988;24264939
Wieso sollte NV auf nen Standard setzen=?
Bei 80zu20 wären se schön doof.


Das Ding ist halt, dass Freesync ohne Mehrkosten für die Hersteller den Markt "fluten" kann. Bei NV müssen die Hersteller erstmal schauen und Tests durchführen, etc.. Eizo ist ein gutes Beispiel. Sie haben das G-Sync Modul schlicht nicht gewollt, da sie Probleme damit gesehen haben im Zusammenspiel mit dem Rest der Hardware im Monitor. Bei Freesync stellt sich diese Frage gar nicht. Einfach rein damit.

Es ist also gut möglich, dass es auf Dauer einfach viel mehr Freesyncer am Markt geben wird und diese sind i.d.R. auch günstiger. Der Eizo zwar nicht, aber ein G-Sync Eizo wäre ja entsprechend noch teurer. Und umso mehr Freesync Modelle im Umlauf sind, umso eher natürlich die Wahrscheinlichkeit, dass AMD gekauft wird. Selbst die User die gar keine Sync Technik wollen, bekommen sie bei AMD gratis mit dazu. Warum also nicht auch gleich ne AMD GPU beim nächsten Upgrade, damit man den neuen Monitor so richtig schön ausreizen kann?

Den Forum Nerds mag das egal sein. Wir kaufen auch aus Spass drei 800 Euro Monitore nur zum rumspielen. Aber wenn man vom "normalen" User ausgeht, der am PC gerne zockt und ein gutes P/L sucht, wird nicht traurig sein ~200 Euro zu sparen um exakt das gleiche wie G-Sync nur in rot zu bekommen.
#63
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4828
So ist es.
Und hoffentlich wird nVidia dann so unter Druck gesetzt, so dass die den VESA-Standard implementiert.
#64
customavatars/avatar140641_1.gif
Registriert seit: 17.09.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 184
So den FS2735 habe ich mal neben meinem Fx2431 aufgebaut. Da sind schon deutliche Unterschiede zu sehen. gerade im Blickwinkel ist der FS deutlich besser. Bei meinem S-PVA reichen leichte Bewegungen damit kleine Details anders wahrgenommen werden. Fehler kann ich überhaupt keine finden weder Pixelfehler noch irgendwelche Ecken und Kanten wo die Ausleuchtung schlecht ist. Das IPS Glow ist im absolut dunklen Zustand je nach Blickwinkel zu erkennen, in Games oder wärend eines Film nicht wahrnehmbar. Des Weiteren ist deutlich zu spühren das der Monitor sehr zügig reagiert. Die Smartfunktionen wie Smart Resolution und Smart Insight sind jetzt nicht mein Geschmack. Ich muss mal weitertesten. Die Verarbeitung ist jedenfalls Top.
#65
customavatars/avatar184171_1.gif
Registriert seit: 08.12.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1803
Kurze info:
Den Eizo gibt es ja bei Conrad und da gibt es heute -12% auf alles. Er kostet also nur 967€.
Lieferbar in 1-3 Tagen.
#66
customavatars/avatar140641_1.gif
Registriert seit: 17.09.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 184
Ich muss sagen die Eizo Blur Reduction Funktion ist eine feine Sache, ich habe das Gefühl das Bild ist deutlich flüssiger. Jetzt wäre natürlich spannend zu Erfahren was da Adaptive - Sync noch mehr kann als jetzt schon. Mal sehen was AMD dieses Jahr auf dem Markt bringt vielleicht neuge ich dazu doch von Nvidia zu wechsel, außer die besinnen sich und Pascal bringt Adaptive Sync mit.

Klasse finde ich das, Eizo auf der Rückseite 1x Mini Line out hat wo ich meine beiden Nubert A20 direkt ansteuern kann. Ich werde auf jedenfall weiter testen, bisher finde ich nichts was mich dazu bewegt das Gerät wieder aus der Hand zu geben, zumal ich meinen alten FX2735 schon bei meiner Freundin aufgebaut habe, die jetzt Handball schaut. Nur Mein 10 Jahre alter Eizo S1910...mal schauen was ich mit dem Teil machen kann. Der ging halt nicht kaputt:haha:
#67
customavatars/avatar45335_1.gif
Registriert seit: 19.08.2006

Baneling
Beiträge: 263
Hat jemand Informationen zur Pixelfehlerklasse? Ich finde dazu keine Angaben auf der Herstellerwebsite. Für 1100 € würde ich gerne ein einwandfreies Display erwerben. Zur Pivotfunktion habe ich auch nichts gefunden, oder es ist mir durchgegangen.
#68
Registriert seit: 19.12.2010
Bayreuth
Bootsmann
Beiträge: 579
Pivot sollte in beiden Richtungen funktionieren.
#69
customavatars/avatar140641_1.gif
Registriert seit: 17.09.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 184
Pixelfehlerklasse steht hier :
Warranty | EIZO
Zitat
Zero bright (fully-lit) sub-pixels Six months from purchase date for purchases made on September 1, 2015 or later.


Ich hatte bisher 3 geräte von Eizo und bisher 0 Mängel.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]