> > > > AMD Radeon R9 Fury X im Test

AMD Radeon R9 Fury X im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 23: DirectX 12 Benchmarks

Auch DirectX 12 soll in diesem Artikel eine Rolle spielen. Allerdings müssen wir an dieser Stelle auch vermerken, dass es sich beim 3DMark-API-Overhead-Test um einen synthetischen Benchmark handelt, der aktuell keinerlei Rückschlüsse auf die Leistung in Spielen zulässt. Es wird einzig und alleine das Potenzial für die Draw Calls dargelegt. Erste echte Spieleumsetzungen in DirectX 12 werden hier sicherlich eindeutigere Ergebnisse liefern.

Wir haben sowohl die AMD Radeon R9 Fury X als auch die NVIDIA GeForce GTX 980 Ti unter dem aktuellen Insider-Preview-Build 10130 von Windows 10 und dem jeweils aktuellen Treiber von AMD und NVIDIA getestet. Als Einstellung wählten wir im Futuremark 3DMark im Driver-Overhead-Test eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel.

Futuremark 3DMark

Driver Overhead Test - DirectX 11 Single-Threaded

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Driver Overhead Test - DirectX 11 Multi-Threaded

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Driver Overhead Test - DirectX 12

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Die Ergebnisse bestätigen dabei die alten Erkenntnisse, wonach NVIDIA derzeit unter DirectX 11 noch besser arbeitet und rund 30 Prozent mehr Draw Calls berechnen kann. Dies gilt sowohl für den Single-Threaded- als auch den Multi-Threaded-Test. Unter DirectX 12 scheint AMD derzeit die Möglichkeiten besser auszuschöpfen. Hier liegt AMD mit gut 33 Prozent vor NVIDIA. Für DirectX 12 ist aber noch immer unklar, welche Auswirkungen dies auf die letztendliche Spieleleistung hat. Hier werden wir einfach noch abwarten müssen, bis erste praxisnahe Anwendungen unter Windows 10 und DirectX 12 verfügbar sind.

Der 3DMark-API-Overhead-Feature-Test misst, wie viele Draw Calls der PC vertragen kann, bis die Bilder pro Sekunde auf unter 30 fps fallen. Getestet wird dies unter DirectX 12, was natürlich Windows 10 voraussetzt, DirectX 11, sowohl Single- als auch Multi-Threaded und Mantle, was natürlich nur auf einer GPU und APU von AMD ausgeführt werden kann. Draw Calls sind essentielle Befehle innerhalb eines Rendering-Prozesses, die aber durch einen hohen Overhead auf dem Prozessor dafür sorgen, dass keine optimale Auslastung der Grafikkarte gewährleistet werden kann. Alle neuen Grafik-APIs sehen daher eine Reduzierung des Overheads vor. Neben Mantle, DirectX 12, Vulkan wäre dies auch Metal von Apple. Auch im professionellen Bereich sind solche Optimierungen inzwischen üblich geworden und AMD kann sich damit rühmen, hier eine Art Vorreiterrolle eingenommen zu haben.