> > > > NVIDIA GeForce GTX 980 und 970 mit Maxwell-Architektur im XXL-Test

NVIDIA GeForce GTX 980 und 970 mit Maxwell-Architektur im XXL-Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 15: Stromverbrauch, Temperatur und Lautstärke

Werfen wir nun einen Blick auf die Lautstärke, die Leistungsaufnahme und das Temperatur-Verhalten der GeForce GTX 980 und GeForce GTX 970. 

Lautstärke

Idle

in dB(A)
Weniger ist besser

Zugegebenermaßen nicht ganz fair ist der Vergleich der Lautstärke, da es sich bei der GeForce GTX 980 um ein Referenzmodell handelt und die GeForce GTX 970 von EVGA stammt und bereits eine Custom-Kühlung einsetzt. Daher verwundern uns auch die niedrigen 34,6 bzw. 34,7 dB(A) der GeForce GTX 970 nicht, die im Vergleich zu den Referenzkarten natürlich deutlich leiser ist. Aufgrund des Kühlers findet sich die GeForce GTX 980 mit 37,5 dB(A) irgendwo zwischen GeForce GTX 780 und GTX 780 Ti wieder.

Lautstärke

Last

in dB(A)
Weniger ist besser

Schon deutlich interessanter wird es unter Last und hier kann die Referenzversion der GeForce GTX 980 auch punkten, denn mit 48,2 dB(A) liegt sie im oberen Bereich des Testfeldes. Hier befindet sie sich auch in guter Gesellschaft, denn die mit gleicher Kühlung ausgestatteten Modelle der GTX-700-Serie sowie die Titan-Varianten sind ebenfalls in diesem Bereich zu finden. Allerdings war bei unserer Karte auch ein leichtes Spulenfiepen zu hören.

Kein Spulenfiepen zu vernehmen war bei der EVGA GeForce GTX 970 Superclocked, mit der wir auch die Referenzversion der GeForce GTX 970 simulierten. Aufgrund der modifizierten Kühlung kann dies für die dazugehörigen Messungen natürlich nicht gelingen. Dennoch wollen wir die 42,2 bzw. 42,4 dB(A) unter Last einmal festhalten.

Temperatur

Idle

in Grad Celsius
Weniger ist besser

Weniger spannend ist die Betrachtung der Idle-Temperaturen, denn mit den wenigen Watt, die eine moderne Grafikkarte verbraucht, kommt selbst der einfachste Kühler zurecht. Zwischen 32 und 34 °C messen wir für die beiden Maxwell-Modelle. Das wirkliche Potenzial der Kühlungen ist erst unter Last zu erkennen.

Temperatur

Last

in Grad Celsius
Weniger ist besser

Unter Last zeigt sich dann auch recht deutlich, dass die GeForce GTX 980 mit der Referenzkühlung ausnahmslos am Temperatur-Ziel arbeitet und damit in einem Bereich, in dem GPU-Boost versucht via Takt- und Spannungsanpassungen sowie Erhöhung der Drehzahl des Lüfters einen stabilen Betrieb mit einem möglichst hohen Takt zu erreichen. 80 °C ist die von NVIDIA vorgegebene Temperaturgrenze und an dieser sehen wir die GeForce GTX 980 auch. Dies führt in der Folge auch dazu, dass die GeForce GTX 980 ihren Mindest-Boost-Takt nicht halten kann und teilweise darunter fällt, was sich natürlich auch auf die Performance auswirkt.

Etwas anders verhält es sich mit der GeForce GTX 970 von EVGA. Sie kommt nicht an das eigens definierte Temperatur-Ziel und arbeitet bei maximal 71 °C. Dies führt auch dazu, dass sie ihren maximalen Boost-Takt ständig halten kann. Gerne hätten wir eine GeForce GTX 970 ebenfalls mit einer Referenzkühlung getestet, um zu sehen, ob auch die etwas beschnittene Maxwell-GPU noch mit dem Temperatur-Ziel zu kämpfen hat. Da diese so aber wohl nicht in den Handel kommen wird, sind die Werte mit der Karte von EVGA deutlich praxisrelevanter und daher für den potenziellen Käufer sicherlich entscheidend.

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Idle

in Watt
Weniger ist besser

Wie auch schon bei den Temperatur-Messungen gilt auch für die Leistungsaufnahme im Idle-Betrieb: Aktuelle GPUs und Karten gehören zu den sparsamsten Komponenten in einem Gesamtsystem. Weitaus größeren Einfluss nehmen die übrigen Komponenten und so verwundert es auch nicht, dass das Testfeld bei den Messungen zur Idle-Aufnahme extrem zusammengerückt ist. Kleinere Unterschiede sind teilweise nur noch durch die Messtoleranzen zu erklären.

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Last

in Watt
Weniger ist besser

NVIDIA verspricht mit der 2. Generation der Maxwell-GPUs einen großen Sprung in Sachen Performance/Watt und eben dies sollte sich auch in den Messungen zum Verbrauch niederschlagen. Und NVIDIA hat Wort gehalten - denn zumindest über die Messungen können wir bestätigen, dass die GeForce GTX 980 etwa 40 Watt weniger verbraucht als eine GeForce GTX 780 Ti. Mit 368,8 Watt für den Last-Stromverbrauch findet sich eine der aktuell schnellsten Single-GPU-Grafikkarten im Mittelfeld des Testfeldes wieder - eine Entwicklung, die wir nur begrüßen können.

Ähnliches gilt auch für die GeForce GTX 970 bzw. die Variante von EVGA. Hier messen wir einen Verbrauch für das Gesamtsystem von 338,7 Watt für das auf GTX-970-Niveau getaktete Modell und 353,9 Watt für die EVGA GeForce GTX 970 Superclocked. Zumindest auf Referenztakt liegen wir also im Bereich der GeForce GTX 770. Nun fehlen uns noch die Performance-Werte, um den Verbrauch in Relation setzen zu können. Aber vorweg nehmen können wir bereits, dass NVIDIA es tatsächlich wie auch bei der 1. Generation der Maxwell-Karten (GeForce GTX 750 und GTX 750 Ti) geschafft hat den Verbrauch bei gleicher Leistung drastisch zu senken bzw. bei gleichem Verbrauch eine deutlich höhere Leistung zu bieten.