> > > > HIS Radeon R7 260X iPower IceQ X² im Test

HIS Radeon R7 260X iPower IceQ X² im Test

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: HIS Radeon R7 260X iPower IceQ X² im Test

his r7 260 ipower-teaserIn den letzten Wochen und Monaten versorgte uns AMD-Boardpartner HIS verstärkt mit neuen Testmustern. Auch ein Sample der HIS Radeon R7 260X iPower IceQ X² erreichte uns vor wenigen Tagen. Auf dieses wollen wir heute einen näheren Blick werfen. Im Gegensatz zur AMD-Vorlage kann dieses mit einem eigenen Dual-Fan-Lüfter aufwarten, muss sich unter der Haube aber strikt an die Vorgaben der US-amerikanischen Grafikschmiede halten. Wie sich die Grafikkarte in Sachen Performance, Leistungsaufnahme, Temperatur-Verhaltung und Lautstärke sowie Overclocking-Potential schlägt, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten.

Mit seiner Radeon R9 270X IceQ X² Turbo oder der Radeon R7 250 und R7 240 iCooler konnten wir in den letzten Tagen drei aktuelle Grafikkarten des AMD-Exklusiv-Boardpartners HIS auf den Prüfstand stellen. Dank einer guten Performance und einer starken Leistung des Kühlsystems sowie eines niedrigen Preises konnte eine Karte davon sogar unseren Preis-Leistungs-Award einsacken. Nun versucht es der Hersteller mit seiner Radeon R7 260X iPower IceQ X2 noch einmal. Sie muss sich taktmäßig zwar strikt an die AMD-Vorlage halten, kann dafür mit einem eigenen Kühlsystem aufwarten. Um die Kühlung kümmern sich anstatt eines Radiallüfters nun gleich zwei Axiallüfter sowie eine Reihe von Aluminiumfinnen und dicken Kupfer-Heatpipes. 

Architektonische Eckdaten

Die HIS Radeon R7 260X iPower IceQ X² basiert auf AMDs "Bonaire"-GPU. Sie läuft bereits im 28-nm-Verfahren vom Band und muss rund 2,08 Milliarden Transistoren unterhalten. Um die nötige Rechenleistung kümmern sich insgesamt 896 Streamprozessoren, 56 Textureinheiten und 16 Rasterendstufen. Der Speicherausbau umfasst 2.048 MB an Daten und bindet über einen 128 Bit breiten Speicherbus an. Bei den Taktraten schreibt AMD seinen Partnern mindestens Frequenzen von 1.100 bzw. 1.625 MHz vor. HIS drehte hier bei seinem neuesten Ableger nicht weiter an der Taktschraube. Erst die Turbo-Version bringt eine höhere Geschwindigkeit mit sich.

HIS Radeon R7 260X iPower IceQ X²
Modell AMD Radeon R7 260X HIS Radeon R7 260X iPower IceQ X²
Straßenpreis ab 115 Euro ca. 130 Euro
Homepage www.amd.com www.hisdigital.com
Technische Daten
GPU Bonaire Bonaire
Fertigung 28 nm 28 nm 
Transistoren 2,08 Milliarden 2,08 Milliarden 
GPU-Takt (Base Clock) 1.100 MHz 1.100 MHz 
Speichertakt 1.625 MHz 1.625 MHz 
Speichertyp GDDR5 GDDR5 
Speichergröße 2.048 MB 2.048 MB 
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 
Speicherbandbreite 104,0 GB/Sek. 104,0 GB/Sek. 
DirectX-Version 11.2 11.2 
Shadereinheiten 896 896 
Textur Units 56 56 
ROPs 16 16 
Pixelfüllrate 17,6 GPixel/Sek. 17,6 GPixel/Sek. 
SLI/CrossFire CrossFireX CrossFireX 

Aufgrund der Standard-Frequenzen erreicht unser heutiger Testkandidat eine Speicherbandbreite und Pixelfüllrate von 104,0 GB bzw. 17,6 GigaPixel pro Sekunde. 

Für alle weiteren Daten und Features rund um die neue Radeon-Serie empfehlen wir unseren Launch-Artikel zur Radeon R9 280X, R9 270X und R7 260X und Radeon R7 250.

Noch ein schneller Blick auf den Screenshot von GPU-Z:

his-260x
Screenshot der HIS Radeon R7 260X iPower IceQ X².

Soweit die trockene Theorie. Kommen wir nun zur äußeren Betrachtung der HIS Radeon R7 260X iPower IceQ X².