> > > > HIS Radeon R7 250 und R7 240 iCooler im Test

HIS Radeon R7 250 und R7 240 iCooler im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: HIS Radeon R7 250 und R7 240 iCooler im Test

his radeon r7 250 240 teaserAnfang Oktober schickte AMD die ersten Grafikkarten der neuen "Volcanic Islands"-Generation ins Rennen. Neben der Radeon R9 280X, R9 270X und der Radeon R7 260X, die die Ober- bzw. Mittelklasse bedienen, rundete man sein Produktportfolio auch nach unten hin ab und präsentierte mit der Radeon R7 250 und R7 240 zwei neue Einstiegs-Modelle. Allerhöchste Zeit für einen Hardwareluxx-Test! Wir fühlen der HIS Radeon R7 250 iCooler und HIS Radeon R7 240 iCooler in diesem Artikel kräftig auf den Zahn. 

In den vergangenen Wochen widmeten wir uns fast ausschließlich den neuen High-End-Grafikkarten von AMD und NVIDIA. Zahlreiche Modelle der GeForce GTX 780 Ti oder Radeon R9 290X haben wir inzwischen schon auf den Prüfstand gestellt. Hin und wieder warfen wir auch einen näheren Blick auf verschiedene Mittelklasse-Modelle wie die GeForce GTX 760 oder Radeon R7 260X. Doch auch in den unteren Preis- und Leistungs-Regionen hat sich in den letzten Wochen einiges getan, denn während bei der Radeon-HD-7000-Familie schon bei der Radeon HD 7730 Schluss war, gibt es nun auch wieder Modelle für deutlich unter 100 Euro. Der Gegenspieler für die beiden Modelle heißt deswegen: AMD Radeon HD 6670. Wir haben uns zwei Vertreter der Radeon R7 250 und R7 240 ins Haus geholt.

Mit der "Oland"-GPU bringt AMD seine GCN-Architektur erstmals auch für die Einstiegsklasse, wenngleich sich die Neuerungen im Vergleich zu "Cape Verde", dem bislang kleinsten GCN-Chip, eher in Grenzen halten und AMD lediglich den Rotstift ansetzte und weitere Einheiten deaktivierte. Im Vergleich zu "Cape Verde LE", der auf der Radeon HD 7730 zum Einsatz kam, sind zumindest auf dem Papier keinerlei Unterschiede festzustellen. Während der Radeon R7 250 insgesamt sechs Compute-Units zur Verfügung stehen, sind es bei der kleineren Radeon R7 240 nur noch fünf solcher Shadercluster. Die Anzahl der Streamprozessoren sinkt so von 384 auf 320 ALUs. Da an jede CU eine Quad-TMU, bestehend aus vier Textureinheiten, gekoppelt ist, reduziert sich auch die Zahl der Shadereinheiten. Sind es bei der Radeon R7 250 noch 24, bleiben dem kleinen Bruder nur noch 20 TMUs erhalten. Beim Speicherausbau lässt AMD seinen Boardpartnern die Wahl, entweder schnelle GDDR5-Chips zu verbauen oder aber auf langsame DDR3-Bausteine zurückzugreifen. In der Regel kommt bei einem 1.024 MB großen Videospeicher GDDR5 zum Einsatz, bei der doppelten Speichermenge ist es hingegen DDR3. Das Speicherinterface setzt sich aber bei beiden Modellen aus zwei 64-Bit-Controllern zusammen, zu denen sich jeweils vier Rasterendstufen gesellen. 

Architektonische Eckdaten

HIS Radeon R7 250 und R7 240 iCooler
Modell HIS Radeon R7 250 iCooler HIS Radeon R7 240 iCooler
Straßenpreis ca. 85 Euro ca. 70 Euro
Homepage www.hisdigital.com www.hisdigital.com
Technische Daten
GPU Oland Oland
Fertigung 28 nm 28 nm 
Transistoren 1,0 Milliarden 1,0 Mlliarden 
GPU-Takt (Base Clock) 1.050 MHz 780 MHz 
GPU-Takt (Boost Clock)

-

Speichertakt 1.150 MHz 900 MHz 
Speichertyp GDDR5 DDR3 
Speichergröße 1.024 MB 2.048 MB 
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 
Speicherbandbreite 73,6 GBit/Sek. 28,8 GB/Sek. 
DirectX-Version 11.2 11.2 
Shadereinheiten 384 320 
Textur Units 24 20 
ROPs 8
Pixelfüllrate 8,4 GPixel/Sek. 6,2 GPixel/Sek. 
SLI/CrossFire -

Bei seiner Radeon R7 250 iCooler und Radeon R7 240 iCooler hält sich HIS strikt an die Vorgaben der US-amerikanischen Grafikschmiede und lässt seine beiden Einstiegs-Modelle mit 1.050 bzw. 780 MHz arbeiten - den höchst möglichen Frequenzen, die AMD vorschreibt. Während das schnellere Modell von beiden mit 1.024 MB GDDR5-Speicher bestückt ist, ist unser zweites Testmuster mit der doppelten Menge, dafür aber mit langsamen DDR3-Speicher ausgestattet. Die Speicherbandbreite sinkt so von 73,6 GB/Sek. auf 28,8 GB/Sek.

Für alle weiteren Daten und Features rund um die neue Radeon-Serie empfehlen wir unseren Launch-Artikel zur Radeon R9 280X, R9 270X und R7 260X, R7 250 und R7 240.

Noch ein schneller Blick auf die Screenshots von GPU-Z, die die oben genannten Eckdaten noch einmal bestätigen:

r7 250r7 240

Soweit die trockene Theorie. Kommen wir nun zur äußeren Betrachtung der HIS Radeon R7 250 und R7 240 iCooler. Beginnen werden wir mit dem größeren Modell.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
20% weniger Leistung, ca 20% weniger Strom wie eine 7750.
Stillstand!

@ Stegan

Die Leistungsaufnahmetabelle ist offensichtlich falsch aus der Datenbank geholt.
HD 7870 benötigt fast 100 Watt mehr wie eine r9 270x.
#2
customavatars/avatar6696_1.gif
Registriert seit: 01.08.2003

Leutnant zur See
Beiträge: 1071
Tomb Raider - 1680x1050 2xSSAA 16xAF
Krass, hier gibt es SSAA 4free wenn man sich die werte ansieht?!
#3
customavatars/avatar153094_1.gif
Registriert seit: 08.04.2011
Ruhrgebiet
Bootsmann
Beiträge: 621
Für sich alleine sind die Karten ja uninterssant. Einzig in Verbindung mit einer Kaveri-APU wird es spannend. Ist in dieser Richtung auch noch ein Test geplant?
#4
customavatars/avatar23374_1.gif
Registriert seit: 29.05.2005
Nähe Bremen
Leutnant zur See
Beiträge: 1157
Überhaupt fehlen in diesem Leistungstest die APUs, auch Intels HD Grafik wäre zum Vergleich ganz gut gewesen.
Mein Respekt an den Tester der die Ruckelorgien ausgehalten hat. :)
#5
customavatars/avatar1903_1.gif
Registriert seit: 18.05.2002
Mars, Sonnensystem, Milchstraße
Weissbräu-Trinker
Beiträge: 4562
Zitat Propella;21844462
Für sich alleine sind die Karten ja uninterssant. Einzig in Verbindung mit einer Kaveri-APU wird es spannend. Ist in dieser Richtung auch noch ein Test geplant?


das würde mich auch mal interessieren
#6
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2360
Zitat Schaffe89;21843478
20% weniger Leistung, ca 20% weniger Strom wie eine 7750.
Stillstand!



Stillstand? Hast du zu tief ins Glas geschaut? Du bekommst für 80€ eine Karte die genau das leistet was sie kostet. Es ist keine Neuentwicklung aber die Ansiedlung in der 5er Region zeigt doch wunderbar deutlich, dass es eine Einstiegskarte ist. Eine HD 7750 ist aber eigentlich eine Low Gaming Karte , also bekommst du (sobald die HD 7750 abverkauft ist) viel Leistung fürs Geld. Bei NV muss ich zu einer 550Ti oder aber einer 650Ti greifen, welche teurer sind.. Stillstand sieht anders aus. AMD schafft es mit den GCN 1 Chips das Einstiegssegment endlich mal höher zu schrauben. NV hängt mit 550ti und 650Ti seit Jahren auf der Stelle , erst die 750Ti dürfte wieder Schwung bringen.

Ich muss sagen, wenn AMD weiterhin die Chips so gut Recycelt, dass selbst die Entry Class dadurch hochgehoben wird, hoffe ich, dass sie Ende 2014 dann GCN 2.0 in der Performanceklasse einziehen lassen werden und ggf 20nm Bonaire bringen.. Neben Pitcairn ist Bonaire AMDs Effizientester Chip
Man sieht RRs Kurs.. Und bisher bin ich voll zufrieden mit ihm. Ohne seinen Kurs gäbe es AMD wohl nicht mehr. Endlich gibt es einen Kerl der Rechnen kann bei AMD, bei Dirk Meyer war ich mir da nie so sicher
#7
customavatars/avatar95931_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
tief im westen (nicht bochum!)
Kapitänleutnant
Beiträge: 1768
die kühler von HIS sind einfach top. vor allem die evolution des DHE kühlers auf der 270x und 280x findet viel zu wenig beachtung. leider scheinen die karten bereits eol zu sein. mein traum wäre eine 290x mit HIS dhe. aber die marketing abteilung winkt wohl nur entwürfe mit großen lüfter durch. diese welt macht einfach depressiv.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

Drei Modelle der GeForce GTX 980 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/GTX980TI-ROUNDUP/ZOTAC-GTX980TI-ARCTICSTORM-LOGO

Heute wollen wir uns einmal drei unterschiedliche Modelle der GeForce GTX 980 Ti anschauen, von denen zumindest eines durch ein interessantes Konzept mit einer zusätzlichen Wasserkühlung auf sich aufmerksam machen kann. Es geht darum, die gute Basis der GeForce GTX 980 Ti weiter zu verbessern und... [mehr]

ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/ASUS-980TI-STRIX/ASUS-GTX980TI-LOGO

Es bricht die Phase an, in der alle namhaften Hersteller nicht nur eine erste Version der GeForce GTX 980 Ti auf den Markt gebracht haben, sondern inzwischen auch ausreichend Zeit und technische Kompetenz für einige komplett eigene Interpretationen aufbringen konnten. Mit insgesamt bereits fünf... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 950 gegen AMD Radeon R7 370

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/GTX950-RADEON370/GTX950-RADEON370-LOGO

Das Geld wird bei den Grafikkarten nicht im High-End-Markt gemacht. Die Mittelklasse und der Bereich darunter sind für die Hersteller interessant, da hier hohe Stückzahlen verkauft werden. Umso weniger verwunderlich ist es nun, dass NVIDIA und AMD nahezu gleichzeitig entsprechende Modelle neu... [mehr]

Nächster Schritt: NVIDIA GeForce GTX 1070 Founders Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nach unserem ausführlichen Blick auf die GeForce GTX 1080 Founders Edition folgt mit etwas zeitlichem Abstand nun auch unser Test der GeForce GTX 1070. Auf die Gründe der verspäteten Erscheinung gehen wir nach der Einleitung noch etwas genauer ein. Zunächst einmal aber sind wir gespannt, was... [mehr]