> > > > HIS Radeon R7 260X iPower IceQ X² im Test

HIS Radeon R7 260X iPower IceQ X² im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 18: Overclocking

Wer im Falle der HIS Radeon R7 260X iPower IceQ X² höhere Taktraten haben möchte, der muss entweder zur schnelleren Turbo-Version greifen oder aber selbst Hand anlegen. Letzteres haben wir getan. Nach zahlreichen Leistungs- und Stabilitätstests standen am Ende unserer Tests schließlich stabile 1.259 respektive 1.800 MHz für Chip und Speicher auf dem Zähler. Vor allem für die Speicherchips ein sehr respektables Ergebnis. Zum Vergleich: Ab Werk rechnet der 3D-Beschleuniger genau wie das Referenzmodell von AMD mit Taktraten von 1.100 bzw. 1.625 MHz. Eine Steigerung von 159 bzw. 275 MHz. 

Letztendlich wirkte sich dies bei der Performance wie folgt aus:

Overclocking - Futuremark 3DMark

Fire Strike

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Overclocking - Battlefield 4

1.920 x 1.080 4xMSAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Overclocking - Crysis 3

1.920 x 1.080 4xMSAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Overclocking - Tom Raider

1.920 x 1.080 2xSSAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Overclocking - The Elder Scrolls V: Skyrim

1.920 x 1.080 8xAA+FXAA 16xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Overclocking - Lautstaerke

Last

dB(A)
Weniger ist besser

Overclocking - Temperatur

Last

in Grad Celsius
Weniger ist besser

Overclocking - Leistungsaufnahme

Last

in Watt
Weniger ist besser