> > > > Point of View GeForce GTX 770 Trooper MAG im Test

Point of View GeForce GTX 770 Trooper MAG im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 23: Fazit

In der Vergangenheit konnte schon so manche TGT-Grafikkarte einen Award aus unseren Redaktionshallen mit nach Hause nehmen. Seit der Insolvenz im März haben wir jedoch nicht mehr viel von Point of View gehört. Umso überraschter waren wir, dass uns der Hersteller mit einem Modell der GeForce GTX 770 versorgte, das obendrein mit einem Kühlkörper abseits der Referenz ausgestattet war. Die Mühen des NVIDIA-Boardpartners haben sich wieder einmal mehr gelohnt. Die Point of View GeForce GTX 770 Trooper MAG, die es bislang noch nirgends im Internet gibt und noch nicht via Pressemitteilung der breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurde, besitzt ein sehr leistungsstarkes und zugleich leises Kühlsystem. 

Als eine der wenigen GeForce-GTX-770-Karten unterbot sie die 50-dB(A)-Marke und blieb selbst unter Volllast mit 48,6 dB(A) auf einem angenehm leisen Geräuschniveau. Trotzdem können sich auch die Temperaturen sehen lassen, die sich während unserer Tests auf 67 °C beliefen. NVIDIAs GeForce GTX 770 wurde hier schon gerne mal über 75 °C warm. Einzig die Leistungsaufnahme liegt aufgrund der höheren Taktraten etwas über einer normalen GeForce GTX 770. Ein solches Phänomen kennen wir aber von vergleichbaren Boardpartner-Karten zuhauf - andere Modelle genehmigen sich gerne auch noch zehn Watt mehr als das heute getestete Modell von Point of View, das zusammen mit den restlichen Komponenten unseres Testsystems immerhin schon 389,4 Watt aus der Steckdose zog. 

Beim Lieferumfang beschränkt sich Point of View bei seiner GeForce GTX 770 Trooper MAG leider nur auf das Wesentliche und gibt seinem jüngsten GK104-Zuwachs gerade einmal einen Quick-Start-Guide samt Treiber-CD und alle nötigen Adapter mit auf den Weg. Angaben zum Preis können wir derzeit noch nicht treffen. Zu Redaktionsschluss wurde die günstigste GeForce GTX 770 für knapp 330 Euro über die Ladentheke geschoben. Aufgrund der höheren Taktraten und des herstellereigenen Kühlers tippen wir auf einen Preis zwischen 350 und 375 Euro. 

Point of View GeForce GTX 770 Trooper MAG
Modell PoV GeForce GTX 770 Trooper MAG
Straßenpreis noch nicht erhältlich
Partnummer 426018336-2913
Homepage www.pointofview-online.com
Technische Daten
GPU GK104 (GK104-425-A2)
Fertigung 28 nm
Transistoren 3,54 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1150 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1202 MHz
Speichertakt 1800 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 230,4 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0
Shadereinheiten 1536 (1D)
Texture Units 128
ROPs 32
Pixelfüllrate 36,8 Gigapixel/Sek.
SLI/CrossFire SLI
Lautstärke
Idle-Modus 38,3 dB(A)
Last-Modus 48,6 dB(A) 
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 106,2 Watt
Last-Modus 389,4 Watt
Temperaturen
Idle-Modus 36 °C
Last-Modus 67 °C

Alternativen? Wer es etwas ausgefallener möchte, der greift zur Inno3D GeForce GTX 770 iChill. Sie besitzt die gleichen Taktfrequenzen und einen etwas wuchtigeren Kühler als die Trooper MAG von Point of View. Dafür dürfte sie mit einem Preis von knapp 390 Euro aber auch etwas teurer sein. Wer lieber selbst etwas Hand bei den Taktraten anlegen möchte, sollte die MSI GeForce GTX 770 Lightning in die nähere Auswahl packen. Die bringt dann auch das ein oder andere Feature speziell für den Overclocker mit sich. 

 

Persönliche Meinung

Point of View hat mich positiv überrascht. Nach der Insolvenz von TGT tröpfelten nur langweilige Referenzkarten auf den Markt. Nun gibt es mit der GeForce GTX 770 Trooper MAG ein Modell abseits der NVIDIA-Vorlage, das auch noch in Sachen Lautstärke und Temperatur-Verhalten beste Dienste abliefert. Ansonsten ist die Karte nicht nur aufgrund ihrer höheren Taktraten für aktuelle Spielekracher mehr als ausreichend proportioniert - die 1536 Shadereinheiten und der 2048 MB große Videospeicher dürften noch ein paar Monate ausreichen, um auch kommende Spielekracher ruckelfrei genießen zu dürfen.

Da allerdings ein finaler Preis noch auf sich warten lässt, würde ich mit der Anschaffung noch etwas warten.(Andreas Stegmüller)

Positive Aspekte der Point of View GeForce GTX 770 Trooper MAG:

  • Angenehm leise
  • Leistungsstarkes Kühlsystem

Negative Aspekte der Point of View GeForce GTX 770 Trooper MAG:

  • Hoher Last-Stromverbrauch
  • Geringer Lieferumfang