> > > > Point of View GeForce GTX 770 Trooper MAG im Test

Point of View GeForce GTX 770 Trooper MAG im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Impressionen II

Auf dem Slotblech warten mit zwei DVI-Ausgängen, einem HDMI-Port und einem DisplayPort-Anschluss drei aktuelle Ausgänge auf ihre Verwendung. Zur besseren Signalqualität wurden diese vergoldet. Auch das Slotblech schmückt sich mit einem gold-farbigen Aufguss.

Sollte die Leistung der Point of View GeForce GTX 770 Trooper MAG zukünftig nicht mehr ausreichen, um aktuelle Spieletitel ruckelfrei in ansprechenden Auflösungen und Qualitätssettings wiederzugeben, dann kann ein gleichwertiger 3D-Beschleuniger mit passendem Mainboard später einfach hinzugesteckt werden - unser heutige Testkandidat unterstützt den Multi-GPU-Betrieb SLI. 

Beim Lieferumfang beschränkt sich Point of View leider nur auf das Wesentliche und gibt seinem jüngsten GK104-Ableger gerade einmal eine Schnellstart-Anleitung samt Treiber-CD mit auf den Weg. Die nötigen Adapter für die Stromversorung der Grafikkarte sowie für die Grafikausgänge sind aber ebenfalls noch im Karton zu finden.