> > > > Test: PowerColor Radeon HD 7770 PCS+ Vortex II

Test: PowerColor Radeon HD 7770 PCS+ Vortex II

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: PowerColor Radeon HD 7770 PCS+ Vortex II

powercolor-hd-7770-pcs-vortex2Nach der PowerColor Radeon HD 7870 PCS+ Vortex II nahm der AMD-Boardpartner nun auch die Radeon HD 7770 in der Produktfamilie auf. Auch dieses Modell kann mit dem Kühlsystem der besonderen Art aufwarten - lediglich ein beschleunigter "Cape Verde"-Chip verrichtet bei dieser Ausführung unter der Haube seine Dienste. Wie üblich lässt sich hier der Rotor zur vermeintlich besseren Kühlung in der Höhe verstellen. Was das bringt und wie die restlichen Leistungswerte der PowerColor Radeon HD 7770 PCS+ Vortex II ausfallen, klären wir in diesem Artikel.

Die Vortex-Reihe von PowerColor ist nicht neu. Schon auf der Radeon HD 7870, aber auch auf einigen älteren 3D-Beschleunigen kam die besondere Kühlung zum Einsatz. Wie üblich lässt sich der Rotor des Kühlsystems in der Höhe verstellen. Durch den größeren Abstand zwischen Lüfter und den direkt darunterliegenden Aluminiumfinnen verspricht sich der Hersteller eine bessere Effizienz des Systems. Um das Gesamtkonzept perfekt zu machen, drehte man auch ordentlich an den Taktraten. Chip und Speicher erhielten ein ordentliches Taktplus. Während der 1024 MB große GDDR5-Videospeicher mit 1250 MHz zu Gange ist, arbeitet der Grafikprozessor mit 1150 MHz - PowerColor orientiert sich damit an seiner bereits von uns getesteten PCS+-Version.

Bevor wir allerdings einen näheren Blick auf unseren Testkandidaten werfen und unsere Leistungswerte präsentieren, wollen wir noch einmal kurz die Architektur der Radeon HD 7770 auf Basis der "Cape Verde"-GPU näher durchleuchten.

Die PowerColor Radeon HD 7770 PCS+ Vortex II basiert auf der "Cape Verde XT"-GPU, die wie alle anderen aktuellen Grafikchips von AMD bereits im 28-nm-Verfahren vom Band läuft. Mit 1,5 Milliarden Transistoren fällt der Chips allerdings nicht mehr ganz so komplex aus, was an der deutlich reduzierten Anzahl der Rechenwerke liegt. Die Radeon HD 7770 verfügt nur noch über die Hälfte an Streamprozessoren, die noch eine Radeon HD 7970 mit sich brachte. Die insgesamt 640 Streamprozessoren organisieren sich aber noch immer in Compute-Units und SIMD-Einheiten. In der Summe sind das zehn bzw. vier Stück. "Cape Verde" besitzt in seiner Vollausstattung zehn Compute-Units, die sich jeweils in vier SIMD-Einheiten und 16 ALUs unterteilen. Wie gewohnt ist dabei an jede CU eine Quad-TMU angeschlossen, weswegen der Radeon HD 7770 somit 40 Textureinheiten zur Seite stehen.

Auch beim Speicherinterface hat AMD im Vergleich zum bisherigen Flaggschiff zum Rotstift gegriffen und dieses auf 128 Bit beschnitten. Die Chips gehören aber noch immer der schnellen GDDR5-Baureihe an, müssen sich aber zwei 64-Bit-Controller teilen. Außerdem bringt es der 3D-Beschleuniger auf insgesamt 16 Rasterendstufen. Der Referenzkühler, den wir noch bei unserem Pressesample vom AMD zu Gesicht bekamen, findet bei der PowerColor Radeon HD 7770 PCS+ Vortex II allerdings keine Verwendung. Hier hat der Hersteller einen eigenen Kühler aufgeschnallt, doch dazu später mehr. Die Taktraten der Radeon HD 7770 belaufen sich standardmäßig auf 1000/1200 MHz. PowerColor hat hier ebenfalls Hand angelegt und diese auf 1150/1250 MHz beschleunigt.

Die technischen Daten haben wir tabellarisch zusammengefasst:

PowerColor Radeon HD 7770 PCS+ Vortex II
Straßenpreis noch nicht erhältlich
Homepage www.powercolor.com
Technische Daten
GPU Cape Verde XT
Fertigung 28 nm
Transistoren 1,5 Milliarden
GPU-Takt 1150 MHz
Speichertakt 1250 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 1024 MB
Speicherinterface 128 Bit
Speicherbandbreite 80,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 640 (1D)
Shadertakt 1150 MHz
Textur Units 40
ROPs 16
Pixelfüllrate 18,4 Gigapixel
SLI/CrossFire CrossFire

Dank der beschleunigten Taktraten bringt es die PowerColor Radeon HD 7770 PCS+ Vortex II auf eine Pixelfüllrate von 18,4 Gigapixel in der Sekunde. Der 1024 MB große GDDR5-Videospeicher, der zudem über einen 128 Bit breiten Datenbus angeschlossen ist, schaufelt jetzt bis zu 80,0 GB in der Sekunde an Daten heran.

powercolor-hd7770-pcs 

In der Vergangenheit konnte PowerColor keinerlei Vorzüge aus seinem Vortex-Kühler ziehen. Ob sich dieser Umstand bei der Radeon HD 7770 PCS+ Vortex II gebessert hat, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten.