> > > > Test: PowerColor Radeon HD 7870 PCS+ Vortex II

Test: PowerColor Radeon HD 7870 PCS+ Vortex II

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: PowerColor Radeon HD 7870 PCS+ Vortex II

powercolor-radeon-hd-7870-vortex2AMDs Radeon-HD-7800-Familie ist nun schon eine ganze Weile auf dem Markt und während die GHz-Edition der größeren Schwestermodelle noch immer kaum anzutreffen sind, schicken die Boardpartner der US-amerikanischen Grafikschmiede noch immer neue Modelle der kleineren "Pitcairn"-Ableger ins Rennen um die Käufergunst. Auch PowerColor machte vor kurzem seine Radeon HD 7870 PCS+ Vortex II offiziell. Nun folgt unser Test zum inzwischen vierten Ableger des Hauses.

Um NVIDIA auch in der High-End-Klasse das Leben etwas schwerer zu machen, ließ AMD vor wenigen Wochen seine leicht überarbeitete Radeon HD 7970 in der GHz-Version vom Stapel. Doch die Modelle haben es bislang noch immer kaum in den Handel geschafft. Vielmehr spendiert man den kleineren Modellen in regelmäßigen Abständen neue Vertreter. PowerColor stellte hier vor noch nicht allzu langer Zeit seine Radeon HD 7870 PCS+ Vortex II vor. Im Vergleich zur PCS+-Version, die schon mit einem eigenen Kühlsystem und höheren Taktraten ausgestattet ist, legt man bei diesem "Pitcairn"-Ableger noch einmal eine Schippe drauf und drehte abermals an den Reglern für Chip und Speicher.

Während die AMD-Vorlage mit 1000/1200 MHz vorliebnehmen muss und sich die PCS+-Version über 1100/1225 MHz erfreut, arbeitet die Vortex II mit schnellen 1150/1250 MHz und sollte so das Feld aller "Pitcairn"-Grafikkarten anführen. Doch auch den eigenen PCS+-Kühler tauschte man gegen ein anderes Modell aus. Dieser kann jetzt mit zwei Axiallüftern, zahlreichen Aluminiumfinnen und dicken Heatpipes aufwarten. Um sich noch weiter von der Konkurrenz absetzen zu können, lassen sich die beiden Rotoren in der Höhe verstellen. PowerColor verspricht sich so eine noch bessere Kühleffizienz. In der Vergangenheit war dies allerdings mehr Optik, als dass es einen Nutzen gehabt hätte. Wie es bei der PowerColor Radeon HD 7870 PCS+ Vortex II aussieht, klären wir auf den nachfolgenden Seiten. 

PowerColors Radeon HD 7870 PCS+ Vortex II basiert auf AMDs "Pitcairn XT"-GPU, die bereits im 28-nm-Verfahren vom Band läuft und rund 2,8 Milliarden Transistoren unterhalten muss. Dabei kommen insgesamt 1280 Shadereinheiten und 80 Textureinheiten zum Einsatz, die sich wie gewohnt in 20 Compute-Units organisieren. In solch einem Shadercluster finden sich jeweils vier SIMD-Einheiten mit je 16 ALUs wieder (20 x 4 x 16). Ebenfalls mit dabei pro CU ist eine Quad-TMU, bestehend aus vier Rasterendstufen. Auch beim Videospeicher setzten die US-Amerikaner im Vergleich zum aktuellen Flaggschiff den Rotstift an. Konnte die AMD Radeon HD 7970 noch ein 384 Bit breites Speicherinterface vorweisen und auf einen 3072 MB großen GDDR5-Videospeicher zurückgreifen, legt die Radeon HD 7870 nur noch einen 256 Bit breiten Datenbus samt 2048 MB großen Speicher in die Waagschale. Die schnellen GDDR5-Chips blieben allerdings weiter erhalten.

Bei den Taktraten fährt AMD ein gewohnt hohes Level und lässt die filigrane 28-nm-GPU standardmäßig mit 1000 MHz rechnen, wohingegen es der Speicher auf rund 1200 MHz bringt. Bei seiner Radeon HD 7870 PCS+ Vortex II drehte PowerColor leicht an der Taktschraube und spendierte Chip und Speicher ein Plus von immerhin 150 respektive 50 MHz gegenüber der Referenz. In der Summe sind das 1150/1250 MHz. Auch das Referenz-Kühlsystem musste einem anderen weichen. Jetzt verrichtet ein Vortex-II-Kühler seine Dienste, der sich den bisherigen Familienmitgliedern optisch und technisch nathlos anschließt. 

Die technischen Daten haben wir tabellarisch zusammengefasst:

PowerColor Radeon HD 7870 PCS+ Vortex II
Straßenpreis ca. 295 Euro
Homepage PowerColor-Produktseite
Technische Daten
GPU Pitcairn XT
Fertigung 28 nm
Transistoren 2,8 Milliarden
GPU-Takt 1150 MHz
Speichertakt 1250 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 160,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 1280 (1D)
Shadertakt 1150 MHz
Textur Units 80
ROPs 32
Pixelfüllrate 36,8 Gigapixel
SLI/CrossFire CrossFire

Dank der höheren Taktraten von Chip und Speicher fallen im Vergleich zur AMD-Vorlage die Speicherbandbreite und Pixelfüllrate höher aus, als wir es bislang gewohnt waren. Der 2048 MB große GDDR5-Speicher schaufelt jetzt pro Sekunde 160 GB an Daten heran. Die Pixelfüllrate beläuft sich hingegen auf 36,8 Gigapixel in der Sekunde.

powercolor hd7870 vortex2 gpuz

Die PowerColor Radeon HD 7870 PCS+ Vortex II legt in Sachen Taktfrequenz noch einmal einen drauf und sollte so noch höhere Frameraten in unseren Benchmark-Tests ermöglichen. Ob allerdings auch das Kühlsystem mit der Konkurrenz mithalten kann oder sogar ein besseres Bild abliefert, erfährt man auf den nächsten Seiten. Bevor wir jedoch mit unseren Messungen beginnen, folgt gewohnt ein Blick auf den Testkandidaten selbst.