> > > > Test: NVIDIA GeForce GTS 450

Test: NVIDIA GeForce GTS 450

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: NVIDIA GeForce GTS 450

GTS450_LogoHeute stellt NVIDIA die GeForce GTS 450 vor, ausgerichtet auf den preisbewussten Spieler, der nicht mehrere hundert Euro für eine Grafikkarte ausgeben will, die er in ein paar Monaten schon wieder ersetzen muss. Recht spät dringt damit NVIDIA in ein Marktsegment ein, das man über Monate AMD mit der Radeon HD 5770 überlassen hat. Wie sich die GeForce GTS 450 gegen eben die Konkurrenz von AMD, aber auch im Vergleich zu den eigenen Produkten schlägt, sollten die folgenden Seiten klären.

Die GeForce GTX 480 sieht NVIDIA als Grafikkarte, welche mit ihren 480 Shader-Prozessoren einfach das Maximum aus der derzeitigen GPU-Architektur herausholen möchte. Der Fokus liegt hier auf der Performance, nicht auf dem Preis und der daraus resultierenden Ausrichtung am Markt. Die GeForce GTX 470 und 465 sind mehr oder weniger "Abfallprodukte" aus dieser Entwicklung. Wieder etwas zielgerichteter arbeitet NVIDIA mit der GeForce GTX 460. Hier wurde mithilfe einer überarbeiteten GPU ein vernünftiges Verhältnis zwischen Tesselation-, Shader- und Texture-Units gefunden, um einen sensiblen Preispunkt am Markt zu finden.

Diese Entwicklung soll auf einem niedrigeren Performance-Level mit der GeForce GTS 450 nun fortgesetzt werden.

Doch bevor wir uns die Karte im Detail anschauen, wollen wir einen Blick auf die technischen Daten werfen. Dazu beginnen wir mit einigen GPU-Z-Screenshots der uns zur Verfügung gestellten Karten. Er kann bereits die ersten Fragen zur GeForce GTS 450 beantworten.

GeForceGTS450_GPU-Z ZotacGTS450_GPU-Z
GainwardGTS450_GPU-Z

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Diese Daten sind aber erst im Vergleich zu der Konkurrenz wirklich interessant. Nachfolgende Tabelle setzt die gegebenen technischen Informationen in Relation.

NVIDIA GeForce GTS 450 NVIDIA GeForce GTX 460 NVIDIA GeForce GTX 465

NVIDIA GeForce GT 240

ATI Radeon HD 5750

ATI Radeon HD 5770

ATI Radeon HD 5830
GPU GF106 GF104 GF100 GT215 RV840 RV840 RV870
Fertigung 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm
Anzahl Transistoren 1,17 Milliarden 1,95 Milliarden 3,2 Milliarden 727 Millionen 1,04 Milliarden 1,04 Milliarden 2,15 Milliarden
GPU-Takt 783 MHz 675 MHz 607 MHz 550 MHz 700 MHz 850 MHz 850 MHz
Speichertakt 902 MHz 900 MHz 802 MHz 850 MHz 1150 MHz 1200 MHz 1200 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 1024 MB 1024 MB 1024 MB 1024 MB 1024 MB 1024 MB 1024 MB
Speicherinterface 128 Bit 256 Bit 256 Bit 128 Bit 128 Bit 128 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 57,7 GB/Sek. 115,2 GB/Sek. 102,6 GB/Sek. 54,4GB/Sek. 73,6 GB/Sek. 76,8 GB/Sek. 153,6 GB/Sek.
Shader Model 5.0 5.0 5.0 4.1 5.0 5.0 5.0
DirectX 11 11 11 10.1 11 11 11
Shader-Einheiten 192 (1D) 336 (1D) 352 (1D) 96 (1D) 144 (5D) 160 (5D) 320 (5D)
Shader-Takt 1566 MHz 1350 MHz 1215 MHz 1340 MHz 700 MHz 850 MHz 850 MHz
Texture Units 32 56 56 32 36 40 80
ROPs 16 32 40 8 16 16 32
Pixelfüllrate 25,1 Gigapixel 18,9 Gigapixel 24,2 Gigapixel 4,4 Gigapixel 11,2 Gigapixel 13,6 Gigapixel 27,2 Gigapixel
maximale Leistungsaufnahme 106 Watt 160 Watt 215 Watt 70 Watt - - 188 Watt
minimale Leistungsaufnahme 30 Watt 30 Watt 30 Watt 9 Watt 16 Watt 18 Watt 27 Watt
CrossFire/SLI SLI
SLI
SLI/3-Way-SLI/4-Way-SLI - CrossFireX CrossFireX CrossFireX

Auf der folgenden Seite wollen wir uns die technischen Details bzw. Architektur der GF106-GPU einmal etwas genauer anschauen.