> > > > Test: NVIDIA GeForce GTS 450

Test: NVIDIA GeForce GTS 450

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Gainward GeForce GTS 450 GLH - Impressionen (2)

GainwardGTS450_06_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Verschiedenste Variationen bekommen wir bei der Gestaltung der Slotblende geboten. Gainward verbaut zweimal Dual-Link-DVI und jeweils einen HDMI- und VGA-Anschluss.

GainwardGTS450_07_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Blick auf die Karte ohne Kühler offenbart uns neben der GPU selbst noch die übrigen vier Speicherchips nebst zwei freigelassenen Positionen.

GainwardGTS450_08_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Gigabyte hat bisher als einziger Hersteller einen passiven Kühler auf bestimmten spannungs- und stromversorgenden Komponenten verbaut. Obwohl Gainward den bisher höchsten GPU-Takt anlegt, wird auf eine solche Kühlung verzichtet.

GainwardGTS450_09_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Plastikabdeckung des Kühlers samt Lüfter kann abgeschraubt werden und zum Vorschein kommt der Metallkühler mit zwei Heatpipes sowie den Aluminiumlamellen.

GainwardGTS450_10_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Gigabyte verbaut als Basis auf der GPU eine Metallplatte aus Kupfer. Durch diese verlaufen zwei ebenfalls aus Kupfer gefertigte Heatpipes.